Forum: Wissenschaft
Hat Atomkraft Zukunft?

Weiterhin Störfälle, weiterhin Diskussionen über die Energie-Zukunft und ihre Kosten: Wie sicher ist die Atomkraft? Wie zukunftsfähig?

Seite 22 von 716
kdshp 07.07.2009, 21:28
210.

Der Betreiber hat in dem Kraftwerk gegen Vorgaben der Genehmigungsbehörde verstoßen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...634864,00.html

Hallo,

das ist ja wohl ein witz. Hier sollte vattenfall umegehnd die erlaubnis entzogen werden in D AKW´s zu betreiben. Jeder PKW fahrer muss auch damit rechnen seinen führerschein für immer zu verlieren wennn er mist baut aber hier scheint das anders zu sein. OK atomkraft ist aja uch nicht gefährlich oder nur SO gefährlich wie der der sie betreibt. Gute ncht deutschland !

Beitrag melden
Rumtrauben 07.07.2009, 21:33
211.

Zitat von AndyH
Also das ist seit jahren kein "Atomforsschungszentrum" mehr und gehört seit kurzem zu Uni Karlsruhe.
Dann schauen Sie doch erst einmal, was da erforscht wird. Es ist und bleibt ein Atomforschungszentrum, zumal dort auch Fusionsforschung betrieben wird. Darüber hinaus werden dort alle neuen Reaktortypen entwickelt, die europaweit gebaut werden sollen.

Zitat von
Dummfug.
Starkes Argument :-)

Zitat von
Da liegt kein "Atommüll" sondern schwach bis mittelaktive Abfall aus Forschung, Technik und Medizin.
Eben, das ist Atommüll. Dazu lagern dort massenweise Atommüll aus dem Atomforschungszentrum Karlsruhe bzw der Wiederaufbereitungsanlage Karlsruhe. DAs ist Atommüll, den das staatliche forschungszentrum für die private Energiewirtschaft "aufbereitet" hat und dann mit Staatskosten die Reste in eine staatliche "Verushcsanstalt" entsorgt hat - von wo es jetzt wieder auf Steuerzahlerkosten herausgeholt werden muss, weil es sonst zu atomarer Verseuchung kommen wird.

Zitat von
Nö, der Stromkunde hat beim Betreiber 30 Mrd. an Rücklagen angehäuft. Daraus wird es bezahlt. So beschrieben auch im Atomaustiegsvertrag durch Trittin. Da greift der Bund sogar noch Vorauszahlungen ersatzlos ab!
Der BUDN lässt alle Rückstellungen der Atomunternehmen steuerfrei. Jedes Jahr eine immense Subvention.

Zitat von
Solche Trafodefekte gibt es täglich. Ach ja, und wie kommentieren sie Horns Rev?
Na, dann ist ja alles halb so wild. Wenn es diese Defekte täglich gibt: wieso gibts dann die Trafos nicht in Serie und man muss monatelang drauf warten?

Zitat von
Im übrigen wenn sie sagen Wind hält die Strompreise niedrig, schämen sie sich nicht?
Nein, tu ich nicht.
http://www.wind-energie.de/de/themen/strompreise/

Die Zeit der Nischenenergiequelle Atomkraft ist vorbei. Hoffentlich noch schneller, als in diesem "Konsens" steht. Denn die, die Atomkraftwerke betreiben, sind verantwortungslos. Das zeigt die Asse, das zeigen die Ergebnisse der Leukämiestudie, das zeigt das Atomforschungszentrum Karlsruhe, der Skandal um die Atomtransporte, Tschernobyl, Gorleben - und nicht zuletzt die Dokumentationen der Gewinnung von Uran: offene Abraumhalden, radioaktiv strahlend, Wasser verseuchend, dass für viele Menschen einzige Wasserquelle ist.

Beitrag melden
cyberhollow 07.07.2009, 21:50
212.

Allen anschein nach, versucht man die technische Seite bei dieser Diskussion aus wie vor zu lassen, denn was hat der Kurzschluß im Transformator mit der Sicherheit des Reaktors zu tun??
Der Transformator dient dabei doch lediglich als "Energietauscher", und hat theoretisch rein gar nichts mit dem Reaktor zu tun.
Das er bei einem Kurzschluß abschaltet, sagt doch nichts anderes aus, als das im System irgendwo zu viel Strom ankommt und die Sicherung durchknallt und damit einen weitere Übersteuerung verhindert wird, wie bei jedem anderen Transformator in allen technischen Geräten auch. Das ist ja so, als würde man sagen, "wir schließen den einen der LCD Panel Hersteller(Es gibt nur 3 weltweit)", weil bei einem LCD Fernsehen der Transformator ein Kurzschluß hatte,... Hallo, guten morgen!

Meine Meinung ob Atomkraft Zukunft hat, ohne "vernünftige!!" alternative, komme von der See und kann sagen, so ein Windpark macht ein riesen Lärm, definitiv!
Lieber in Neutralistations- bzw. Aufwertungstechnologien investieren, den früher oder später reichen, allein aufgrund der Effizienz und dem Momentanverbrauch, regenerative Energieformen nicht aus. Außer jeder bekommt eine Abwrackprämie, für alle seine elektr. Geräte, und kauft alle neu mit Energieeffizienzklasse A, schluss mit Wasserkocher, Bügeleisen,.... :P!

Beitrag melden
Hilfskraft 07.07.2009, 21:52
213. "Ich bin stinksauer", Ministerpräsident Carstensen,

Zitat von sysop
Weiterhin Störfälle, weiterhin Diskussionen über die Energie-Zukunft und ihre Kosten: Wie sicher ist die Atomkraft? Wie zukunftsfähig?
Na, da sind wir aber froh!
Vattenfall hat offensichtlich kein Problem damit, uns und unsere Nachbarstaaten zu verstrahlen.
Gut, dass wir Carstensen haben.
Der rettet uns.
Warum macht Merkel dem Elend kein Ende?
Hat sie Gründe, die wir nicht nachvollziehen können.
Warum hält sie der Atomlobby die Stange?
Abgrundtiefes Mißtrauen ist angesagt.
H.

Beitrag melden
reuanmuc 07.07.2009, 21:56
214.

Zitat von Rumtrauben
.. und nicht zuletzt die Dokumentationen der Gewinnung von Uran: offene Abraumhalden, radioaktiv strahlend, Wasser verseuchend, dass für viele Menschen einzige Wasserquelle ist.
Gerade das ist ein riesiges Problem, das bei uns völlig ignoriert wird. Abgesehen davon, dass auch der Preis für Uran deutlich gestiegen ist, bringt der Uranabbau Umweltsauereien, deren Kosten und gesundheitliche Folgen den Menschen in den Abbaugebieten aufgehalst werden. Über die Enteignungen und Vertreibungen der eigentlichen, ursprünglichen Landbesitzer in Verbindung mit der Korruption der verantwortlichen Politiker wird bei uns ebenfalls nicht berichtet.

Kernkraft ist alles andere als sauber.

Beitrag melden
langsamer 07.07.2009, 22:01
215. Das Thema lässt sich auch ganz kurz abhandeln:

Zitat von sysop
Weiterhin Störfälle, weiterhin Diskussionen über die Energie-Zukunft und ihre Kosten: Wie sicher ist die Atomkraft?
So sicher wie die nächsten Stör- Un- und Vattenfälle.



Zitat von sysop
Wie zukunftsfähig ist Atomkraft?
Uneingeschränkt. Denn Zukunft schert sich nicht darum, wer in Vergangenheit aus Profitsucht auf der Strecke geblieben ist.

Beitrag melden
Moewi 07.07.2009, 22:06
216.

Zitat von cyberhollow
Allen anschein nach, versucht man die technische Seite bei dieser Diskussion aus wie vor zu lassen, denn was hat der Kurzschluß im Transformator mit der Sicherheit des Reaktors zu tun??
Nichts. Aber das "Vergessen" der vereinbarten Messgeräte (die den vermutlich aufgetretenen Kurzschluss übrigens vielleicht hätten ankündigen - und den Konzern vor Schaden bewahren können) hat sehr viel mit Glaubwürdigkeit zu tun. Oder eben auch nicht. Wer kerntechnische Anlagen betreiben will MUSS glaubwürdig sein. Vattenfall scheint das egal zu sein. Dann sollte Vattenfall uns egal sein.

Beitrag melden
Hans Maiser 07.07.2009, 22:16
217. Thorium

Zitat von eeg-gegner
Da das bekanntlich mit den sog. "Erneuerbaren Energien" nie klappen wird, den Energiehunger der wachsenden Menschheit auch nur zu Bruchteilen zu befriedigen - welches Land im Wüstengürtel der Erde kann schon 300 Mill. € pro 50 MW Nennleistung für maximal 14 Stunden Strom ausgeben? -, wird der Menschhhjeit nix anderes übrig bleiben, als Kernreaktoren zu bauen und mit den möglichen "Brennstoffen" Uran, Plutonium und Thorium Energie zu erzeugen. Die Einzigen, die das nicht kapieren können, sind eine lautstarke und gewaltbereite Minderheit von technisch-physikalisch schlecht gebildeten Deutschen.
Thorium ist nicht spaltbar, ergo kann es nicht direkt zur Energiegewinnung genutzt werden, Thorium wird benutzt, um daraus Uran zu gewinnen!

Aber soviel zum physikalischen Verständnis von Ihnen!

Beitrag melden
lynx2 07.07.2009, 22:18
218. Der erste Schritt

Zitat von sponmember
Das Grundübel ist der Kapitalismus. Überall dort, wo Mensch und Natur gefährdet sind, führt das Streben nach Gewinn, zu fehlerhaften Systemen. Deshalb pädiere ich für eine komplette Verstaatlichung (Enteignug) der großen Stromkonzerne, da diese ein systemisches Risiko darstellen. Das entsprechende Enteignungsgesetz hat die CDU ja bereits vorbereitet - Vattenfall+Co. - das wars !
.....................
..wäre die Verstaatlichung, aber das ist zu wenig. Vattenfall ist auch staatlich (oder z.Teil) in Schweden. Was gemacht werden müßte - und das gilt auch für die Banken - ist die Herstellung einer totalen öffentlichen Kontrolle und Transparenz. Die ganze Kalkulation, jede Buchung, jede Lieferung, alle Investitionen usw. müssen tagtäglich über Internet für alle Bürger öffentlich zugänglich sein.
Es darf kein Privatinteresse mehr geben. Die Energieunternehmen und Banken gehören allen Bürgern.
Es dürfen auch nciht mehr haufenweise Funktionäre und Beamte in den Aufsichtsräten sitzen.

Solange die Regierungen jedoch Marionetten des Privatkapitals sind (mit der derzeitigen Mutter aller Marionetten, Angela Merkel) wird sich da nichts ändern.

Beitrag melden
mhampel 07.07.2009, 22:21
219.

Zitat von AndyH
So ist es. Also weg mit den Autos von der Straßen!
Nein. Autos sind ausreichend Versichert. Deckungssumme: 50-100 Mio. €.

Deckungssumme bei einem AKW: 2,5 Mrd. €. Also können 26 PKWs eine höhere Deckungssumme aufweisen, als ein AKW. Und das bei einem möglichen Schaden, der bis zu 5 Bio. € betragen kann.

Wenn wir Autos mit AKWs gleichsetzen heißt das: Stilllegen, bis eine Versicherung mit entsprechender Deckungssumme abgeschlossen wurde. Natürlich bei einer Gesellschaft, welche die 5 Bio. € auch besitzt und diese nicht in der Nähe von Deutschland investiert hat.

Beitrag melden
Seite 22 von 716
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!