Forum: Wissenschaft
Higgs Boson: Forscher nähern sich dem Teilchen Gottes

Einen Beweis gibt es noch nicht, doch der Durchbruch könnte bevorstehen: Neue Daten des Forschungszentrums Cern legen nahe, dass es tatsächlich ein sogenanntes Gottesteilchen gibt, das lange gesuchte Higgs-Boson. Wie es funktioniert, zeigt ein Gleichnis - mit Maggie Thatcher in der Hauptrolle.

Seite 11 von 28
Emil Peisker 14.12.2011, 16:27
100. Maria Rossbauer und die Higgs-Bosonen

Zitat von Layer_8
Insgesamt haben wir jetzt 17 Teilchen im Standardmodell, incl. Higgsboson, mehr wird jetzt erstmal nicht gefordert, und mehr sind eigentlich momentan nicht erwünscht. Ist doch übersichtlich, oder? Die Chemiker haben viel mehr 'Elemente'...
Zwar wäre es für die Forscher einfacher, wenn es nur ein Higgs-Teilchen gäbe. Denn bis auf das Higgs-Teilchen haben Physiker bereits alle im Standardmodell enthaltenen Bausteine nachgewiesen. Die Theorie wäre somit komplett.

Das Problem ist jedoch: Das Standardmodell beschreibt nicht all die anderen neu entdeckten Phänomene wie die Dunkle Materie. Wie diese besonderen Teilchen in das Universum reinpassen, was sie zusammenhält, darüber dürfen Teilchenphysiker nun die nächsten fünfzig Jahre grübeln.


Maria Rossbauer erklärt das Problem mit den Higgs-Bosonen:
- taz.de

Supersymetrisch müssten es fünf Teilchen sein.

Und wie sagte ein Forist gestern: Dunkle Materie ist doch schon längst entdeckt und beschrieben, langweilig, setzte er noch hinzu.

Man bekommt schon einiges vorgesetzt, im Spon-Forum zum Thema "Wissenschaft"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 14.12.2011, 16:55
101. Na

Zitat von Emil Peisker
Maria Rossbauer erklärt das Problem mit den Higgs-Bosonen: Supersymetrisch müssten es fünf Teilchen sein. Und wie sagte ein Forist gestern: Dunkle Materie ist doch schon längst entdeckt und beschrieben, langweilig, setzte er noch hinzu. Man bekommt schon einiges vorgesetzt, im Spon-Forum zum Thema "Wissenschaft"
Ein Meilenstein ist jetzt wohl erstmal erreicht. Wir haben jetzt ein einigermaßen solides Fundament für weitere Forschung. Ist doch mal was. Der nächste Meilenstein wäre für mich die Detektion von Gravitationswellen. Und dunkle Materie ist konkret nicht 'entdeckt' worden. Sie ist wohl da auf Grund astronomischer Beobachtungen, welche stimmig mit der allgemeinen Relativitätstheorie sein müssen. Nach heutigem Stand. Aber WAS ist Dunkle Materie? Dunkle Energie? Neutralinos? Photinos?
Auf jeden Fall brauchen wir wohl keine großen Teilchenbeschleuniger mehr. Nach irdischen/menschlichen Maßstäben ist das energetische Limit hierfür jetzt erreicht. Ich plädiere jetzt dafür, weitere größere Forschungsmittel eher in die Erforschung kontrollierter Kernfusion zu stecken. Wenn das dann irgendwann geklappt hat können wir dann auch wieder zur 'aktiven' Grundlagenforschung zurückkehren. Große Aufgaben für künftige Generationen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wel 14.12.2011, 21:44
102.

Zitat von Layer_8
Auf jeden Fall brauchen wir wohl keine großen Teilchenbeschleuniger mehr. Nach irdischen/menschlichen Maßstäben ist das energetische Limit hierfür jetzt erreicht.
oh nein, keinesweg. der lhc selbst ist noch gar nicht zu voller leistung angelaufen. er ist eigentlich für deutlich größere energien ausgelegt, als er derzeit erreicht. aber seit der panne letztes jahr sind die physiker etwas vorsichtiger und wollen erstmal das higgs-teilchen finden. aber nächstes jahr sollen dann experimente am leistungsmaximum durchgeführt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
struktron 14.12.2011, 21:46
103. Resümee: Gottesteilchen

Zitat von Layer_8
Ein Meilenstein ist jetzt wohl erstmal erreicht. Wir haben jetzt ein einigermaßen solides Fundament für weitere Forschung. Ist doch mal was. Der nächste Meilenstein wäre für mich die Detektion von Gravitationswellen. Und dunkle Materie ist konkret nicht 'entdeckt' worden. Sie ist wohl da auf Grund astronomischer Beobachtungen, welche stimmig mit der allgemeinen Relativitätstheorie sein müssen. Nach heutigem Stand. Aber WAS ist Dunkle Materie? Dunkle Energie? Neutralinos? Photinos? Auf jeden Fall brauchen wir wohl keine großen Teilchenbeschleuniger mehr. Nach irdischen/menschlichen Maßstäben ist das energetische Limit hierfür jetzt erreicht. Ich plädiere jetzt dafür, weitere größere Forschungsmittel eher in die Erforschung kontrollierter Kernfusion zu stecken. Wenn das dann irgendwann geklappt hat können wir dann auch wieder zur 'aktiven' Grundlagenforschung zurückkehren. Große Aufgaben für künftige Generationen
Dem werden viele zustimmen.
Mit dem Begriff "Teilchen Gottes" wurden viele Leser für das Thema interessiert. "Teilchen" sind aber auch nur Umschreibungen komplizierter mathematischer Strukturen, welche in der Physik notwendig sind. Mit dem Standardmodell besitzen wir eine Möglichkeit die heute auffälligsten Phänomene mit hoher Genauigkeit zu beschreiben. So können sie von Experimentatoren überprüft werden. Die erzielten Ergebnisse lassen sich vielfältig verwerten. Auch die beteiligten Personen zählen zu den fähigsten, die wir besitzen und wechseln oft genug an verantwortungsvolle Positionen, wo sie das weiter beweisen.
Nichts desto trotz gibt es eine Menge offene Probleme. Schön zusammen gefasst ist das auf
Welt der Physik: Offene Fragen [ARTIKEL]. Weitere Forschung führt zur Entstehung weiterer Vielfalt und erhöht dadurch die uns allen nützende Wertschöpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dark_pinguin 14.12.2011, 21:57
104. Aha

Zitat von Slamtilt
die herablassung am ende spare ich aus
Gut, damit haben Sie gezeigt, dass Namen nur Schall und Rauch sind.
Ich wollte eigentlich eher darauf hinaus, dass die Wissenschaft als Konzept von vornherein Theorien ausschließt, die nicht widerlegbar sind. Denn damit wäre man kein Stück schlauer geworden. (Das ist auch der Grund, warum die Naturwissenschaft prinzipiell nichts mit Gott zu tun hat)

Nun besteht also der Unterschied zwischen Wissenschaft und Esoterik nicht in den Namen, die für die verschiedenen Dinge erfunden werden, sondern im Konzept.
Und in diesem Sinne möchte ich nicht im Raum stehen lassen, dass die Teilchenphysik ein Zirkelschluss wäre.
Wer das anders sieht, hat die grundlegende Idee und Aufgabe der Naturwissenschaft nicht verstanden. Und das ist keineswegs herablassend gemeint. Ich habe von vielen Dingen keine Ahnung. Ich schäme mich dafür nicht. Und ich fühle mich aber auch nicht beleidigt, wenn ich bei meiner Unwissenheit ertappt werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.ious 14.12.2011, 22:15
105.

Zitat von sysop
Einen Beweis gibt es noch nicht, doch der Durchbruch könnte bevorstehen.....
"...nähern sich dem Teilchen...."
Ja sind denn die Neuitrinos nicht schon dort und haben was zurückübermittelt ?

Könnte doch bevorstehen. Nein, es muss sogar bevorstehen, denn es ist ja noch nicht gewesen, also könnte es sein, steht aber eindeutig nur bevor, evtl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 14.12.2011, 22:25
106.

Zitat von Wel
aber nächstes jahr sollen dann experimente am leistungsmaximum durchgeführt werden.
Wie ich gestern bei nano gesehen und gehört habe, sollen das volle nächste Jahr Tests gefahren werden und danach wird er für zwei Jahre zur Wartung und zur Aufrüstung abgeschaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 14.12.2011, 22:43
107. |||||

Zitat von Wel
oh nein, keinesweg. der lhc selbst ist noch gar nicht zu voller leistung angelaufen. er ist eigentlich für deutlich größere energien ausgelegt, als er derzeit erreicht. aber seit der panne letztes jahr sind die physiker etwas vorsichtiger und wollen erstmal das higgs-teilchen finden. aber nächstes jahr sollen dann experimente am leistungsmaximum durchgeführt werden.
Dazu wäre noch zu sagen, dass er die angepeilte vorläufige Höchstleistung von 14 TeV erst nach einem jetzt für Ende 2012 geplanten 1,5 jährigen Umbau - voraussichtlich also erst Mitte 2014 erreichen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citrin 15.12.2011, 07:11
108. Gefahren über Gefahren

Zitat von reuanmuc
Das Gefährlichste aber ist, dass man eine solche Macht missbrauchen kann, indem man sich selber zu deren Handlanger erklärt und sich selber damit über die Menschen stellt - siehe Taliban oder auch Breivik!!
Da scheint es doch, rein statistisch, weitaus gefährlicher, den Menschen im atheistischen Sinne auf einen Mechanismus zu reduzieren - und "eine solche Macht zu missbrauchen" - wie Stalin, Mao und Polpot es taten, um nur drei Beispiele zu nennen, deren Opferzahlen aber die der Taliban um das Hunderttausenfache übersteigen dürften.

Zitat von reuanmuc
also kann ich nicht einsehen, wie ich von meinem Gottesbegriff zur Existenz Gottes kommen soll.«[/i]
Das macht nichts - Sie können ja, wie Sie leidenschaftlich betonten, auch nicht einsehen, wie Sie von dem Begriff der Katze zur Existenz der Katze kommen können, bzw. den Unterschied verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citrin 15.12.2011, 07:12
109. ^1^

Zitat von kugelsicher99
OK, ich muss mich berichtigen, der LHC hat gut 4 Mill. gekostet, ein Flugzeugträger kann schon mal 6 Mill. kosten.
Dafür hat ein Flugzeugträger einen Kalender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 28