Forum: Wissenschaft
Hirnforschung: Wie Top-Mathematiker ticken
AFP

Sie beeindrucken mit ihren messerscharfen Analysen und genialen Ideen. Was aber geschieht im Gehirn von Mathematikern, wenn sie über knifflige Fragen nachdenken? Hirnscans zeigen es.

Seite 2 von 6
Hardin 14.04.2016, 13:35
10.

Zitat von rodriguez b. bender
Ob die Aussage wahr oder unwahr ist, hängt davon ab, wie die beiden Booleans miteinander verknüpft werden. Beide Aussagen sind für.....
Was ist denn Ihrer Meinung nach die Definition von Unsinn? Bevor Sie hier darüber diskutieren, ob die Aussage nun Unsinn ist oder nicht, sollten Sie das vielleicht mal klären. Nach meinem Verständnis zumindest hat der Sinngehalt einer Aussage nichts damit zu tun, ob sie sich logisch auswerten lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 14.04.2016, 13:49
11. @2: was ist eigentlich

mit "mutmasslich" gemeint? Mir ist völlig klar, dass mein jetziger Beitrag mich in die Nähe von jemand rückt, der im weitesten mit der Verdauung getrockneter Trauben rückt (für die Zensur und diejenigen, die keine Lust zum Knobeln haben: es handelt sich um einen Korinthenkacker). handelt es sich um jemanden, der es wagt, seinen Körper in einen Umfang größeren A u s m a ß e s zu futtern? Jemand, der mit Vornamen Konrad heißt, nennt für die korrekte Schreibweise des unseligen Wortes folgende Abfolge von Buchstaben: m a ß g e b l i c h (die Leerzeichen dienen der Verdeutlichung dieser Abfolge) und können am Ausgang für den Betrag von 12 Euro und fünfzig Cents erworben werden (wiederum als Hilfestellung für die Personen, die des Nachdenkens müde sind: es handelt sich um Herrn Konrad Duden). So oder so: ich stimme mit Ihnen darin überein, dass (nicht mit EssZett) dieses Wort ist unselig.

Abschließend mag bemerkt sein, dass ich darum bitte, meine Worte nicht allzu ernst zu nehmen......
Enthalten diese Worte oder Wörter Rechtschreib-, Interpunktions- oder aber grammatische - oder auch für die, die es so mögen, grammatikalische Fehler, bitte ich darum, mir diese per Einwurfeinschreiben zukommen zu lassen ;-) - für diejenigen, denen sie völlig auf den Zeiger gehen: so what....... An SPON: diese Overscrollfunktion geht mir völlig auf den Zeiger, wobei dies sicher Geschmackssache ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aibo 14.04.2016, 13:49
12. Implikation

Zitat von rodriguez b. bender
Ob die Aussage wahr oder unwahr ist, hängt davon ab, wie die beiden Booleans miteinander verknüpft werden. Beide Aussagen sind......
Abgesehen davon, dass bei false && false oder false || false das gleiche Ergebnis herauskommt, sind hier beide Operatoren falsch. Es handelt sich um eine Implikation (aus Roboterstier folgt (Nicht-in-Jugoslawien)). Und bekanntlich kann man aus einer falschen Prämisse alles folgern, die Aussage ist also wahr. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 14.04.2016, 13:51
13. Gegenteilige Aussagen und Dunning-Kruger

Ein Hinweis darauf, dass der Linguist Chomsky bezüglich mathematischen Denkens wohl nicht sehr weit nicht über das Einmaleins hinauskam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rodriguez b. bender 14.04.2016, 13:53
14.

Zitat von Hardin
Was ist denn Ihrer Meinung nach die Definition von Unsinn? Bevor Sie hier darüber diskutieren, ob die Aussage nun Unsinn ist oder nicht, sollten Sie das vielleicht mal klären. Nach meinem Verständnis zumindest hat der Sinngehalt einer Aussage nichts damit zu tun, ob sie sich logisch auswerten lässt.
Und genau dies ist doch der Vorwurf.
Die Frage soll logisch ausgewertet werden oder etwa nicht? Das Ergebnis kann demzufolge nur lauten wahr / unwahr bzw. ja / nein.
Ob der Gefragte dabei einen Sinn erkennen mag oder nicht, spielt dabei doch keine Rolle, oder geht es hier gar um Interpretation und nicht um Logik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 14.04.2016, 13:55
15. peinlich, peinlich.....

ich wollte wohl nur einmal "rückt" schreiben.... Ja Ja, das Alter.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 14.04.2016, 14:14
16. Roboterstiere in Jugoslawien

Zitat von unbekanntgeblieben
"Die meisten Roboterstiere waren noch nie in Jugoslawien." - es gibt keine Roboterstiere (noch) -> meisten von 0=0 -> meisten = alle = keine - waren noch nie -> bis jetzt -> Die Aussage ist streng logisch genommen wahr (und Unsinn, weil keine Informationswert hinter steht)! ;) Ich bin übrigens Informatiker. Aber obgleich ich durchaus rechnen kann, habe ich die dafür notwendige Logik mehr mit Sprache verwandt gesehen.
Die Aussage sagt:
daß die Kardinalität der Menge der Roboterstiere, die noch nie in Jugoslawien waren > Kadinalität der Menge der Roboterstiere die schon mal in Jugoslawien waren ist, umschreiben wir das mal als C(SN) > C(S)
Da es gegenwärtig eine Roboterstiere gibt sind beide Beide Mengen die leere Menge, SN = S = {}
die Kardinalität beider Mengen ist somit 1 (nämlich das Element der leeren Menge und sonst nichts)
d.h. C(SN)=C(S)=1
die resultierende Aussage lautete somit 1 > 1
=> somit ist die Gesamtaussage offensichtlich falsch und nicht richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 14.04.2016, 14:25
17. Diverses

Kopfrechnen: Das Kleine 1x1 wurde früher auswendig gelernt. Die das können, rechnen in diesem Bereich nicht mehr, auch nur wenig beim Großen 1x1. Nur wer es nicht auswendig kann und rechnen muss, dem unterlaufen solche Fehler, wie sie im Artikel angesprochen wurden.

Geisteswissenschaftler, insbesondere Soziologen und Philosophen: Interessant wäre, welche Hirnregionen bei dieser Spezies aktiv sind, wenn sie verschwurbelte - richtige oder falsche - Aussagen aus der Geisteswissenschaft zu hören bekämen. Ich könnte mir denken, dass der Unterschied zu naturwissenschaftlichen Aussagen nicht sehr groß wäre.

Mathematik: Mathematische Notation ist Symbolik, hat daher mit Sprache nicht viel zu tun. Das Ergebnis scheint also plausibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interstitial 14.04.2016, 14:26
18. hmm

Ich glaube schon (reines Bauchgefühl, völlig irrationales Plausibilitätsargument), dass die Analyse mathematischer Probleme kognitiv andere Prozesse nutzt, als Sprache. Ich bin aus eigener Erfahrung weiterhin davon überzeugt, dass für viele mathematische Gedankenoperationen räumliches Vorstellungsvermögen eine große Rolle spielt ( zumindest, soweit einen die Schulmathematik bringt).
Den Kontrolltest mit Geisteswissenschaftlern finde ich allerdings methodisch fragwürdig, denn: Um über die gestellten Probleme mathematisch nachdenken zu können, muss ich die gestellte Frage erst einmal sprachlich analysieren können. Das zitierte Besipiel etwa ist da klassisch: Dieser Satz ist für Nicht-Mathematiker tatsächlich von Kauderwelsch nicht zu unterscheiden. Aber nicht wegen der räumlichen/mathematischen Hirnareale, sondern weil er aus Begriffen besteht, deren Bedeutung einem Nicht -Mathematiker nicht ausreichend gut vertraut ist, als dass er sinnvoll damit operieren könnte. Somit entspricht der Satz, ungeachtet seines mathematischen Inhalts, für den Uneingeweihten einer unbekannten Fremdsprache, und es ist schon aus diesem Grund logisch, dass er sich im Hirn auch so abbildet. Weswegen diese Aussage m.E. für die Analyse kognitiver Prozesse von Geisteswissenschaftlern völlig irrelevant ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 14.04.2016, 14:32
19.

Zitat von unbekanntgeblieben
"Die meisten Roboterstiere waren noch nie in Jugoslawien." - es gibt keine Roboterstiere (noch) -> meisten von 0=0 -> meisten = alle = keine - waren noch nie -> bis jetzt -> Die Aussage ist streng logisch genommen wahr (und Unsinn, weil keine Informationswert hinter steht)! ;)
Jugoslawien gibt es übrigens auch nicht (mehr).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6