Forum: Wissenschaft
Historischer Welt-Klimavertrag: Zehn Gründe für das Wunder von Paris
AP/dpa

Erdölstaaten ohne Erdöl, Schwellenländer ohne Kohle, kleine Inseln machen Weltpolitik: Es scheint schwer erklärlich, warum alle 196 Staaten dem Welt-Klimavertrag zugestimmt haben. Zehn Gründe, warum das Wunder wahr wurde.

Seite 2 von 41
nesmo 13.12.2015, 08:29
10. Mal

sehen, ob auch alles ratifiziert wird. Das dauert ja noch.

Beitrag melden
wiealle 13.12.2015, 08:31
11. Ehrlich?

Ist ja prima, dass sich in Paris alle in den Armen lagen. Aber das Einzige, was das Klima/die Umwelt/die Welt retten kann ist die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs. Und das ist für uns in den Industrieländern extrem anspruchsvoll: keine Auto, kein Fleisch, keine Flugreisen, kein Plastikschrott, keine 24 Grad in allen Räumen, keine 100-Zoll-Fernseher... Die Liste wäre ziemlich lang. Das attraktive Gegenangebot wären Sinn, Echtheit und Harmonie. Aber das bedarf NachDENKEN, Reflexion und Herzensbildung. Seltene Tugenden!

Beitrag melden
ratxi 13.12.2015, 08:31
12. Corps Diplomatique

Wirklich eine Meisterleistung der Franzosen.
Der allgemein übliche Begriff "Corps Diplomatique" kommt nicht umsonst aus dem Französischen.

Beitrag melden
wuxu 13.12.2015, 08:35
13. wo steigen sie denn

Wir haben 15 Jahre eine stabile Temperatur auf hohem Niveau. Der Temperaturanstieg lässt sich mit natürlichen Gegebenheiten erlären .Die Temperaturprognosen sind nichts anderes als Wahrsagerei. Der CO2-Ausstoß der fossilen Energien der gesamten Menschheit ist verschwindend gering im Verhältnis zum natürlichen CO2-Ausstoß. Was bitte sollen erneuerbare Energien jetzt bewerkstelligen?

Wie sollen die erneuerbaren Energien jemals funktionieren, wenn bei uns noch nicht annähernd absehbar ist, wie das gehen soll? Es gibt nicht ein mir bekanntes gesamtwirtschaftliches Modell dafür, welches zu tragbaren Kosten oder naturverträglich überzeugen würde.

Beitrag melden
derbelgarath 13.12.2015, 08:35
14. Dieser Tanz um das Goldene Kalb wird uns noch teuer zu stehen kommen

denn niemand glaubt ernsthaft, daß der Mensch die Klimaerwärmung, ein per se natürliches Phänomen, denn es gibt und gab nie auf der Erde eine "Normaltemperatur", lediglich dadurch, daß er darauf verzichtet, sie nicht mehr so intensiv anzufeuern, auch zum völligen Stillstand bringen kann.

Vielmehr kann günstigstenfalls die zusätzliche Beschleunigung herausgenommen werden.

Es soll auch gar nicht die Erwärmung selbst begrenzt werden, hier berichten die Medien falsch, sondern die Geschwindigkeit der Erwärmung soll auf maximal 2° begrenzt werden. Das nicht absolut, sondern "pro Jahrhundert".

Das bedeutet aber, daß die Temperatur, die wird jetzt für das Jahr 2100 möglicherweise (!) verhindert haben, dann eben 2110, 2120 oder 2130 kommt.

Das heißt im Umkehrschluß, daß das Geld, was ich statt in Deichschutz investiert in die bloße Verzögerung verpulvert habe, hinterher sowieso fällig wird.

Oder eben parallel - zig Mrd € für die Verzögerung der Klimaerwärmung, plus das gesamte sowieso aufzubringende Geld, um mit den Folgen fertig zu werden.

Und zwar inklusive der Umsiedlung der Inselbevölkerung!

Beitrag melden
redbayer 13.12.2015, 08:42
15. Welch ein

Jubelpresse (SPON, Bild u.a.) deren "Gott gegebene Aufgabe" es ist Politik & Politiker zu bejubeln - als die "Retter der Menschheit" - halleluja - jetzt eben Paris!

Dabei hatte sich SPON schon auf die wunderbare Jubelfeier für Steinmeier & Merkel eingeschossen - den "größten Menschen der Weltgeschichte". Seit die Franzosen die EU-Herrschaft übernommen haben, läuft das aber nicht mehr so "wie Merkel das will".

Der angebliche "Klimavertrag" ist wie immer Kokolores, aber er erwärmt das Herz - "wir waren uns so schön einig" (ähnlich wie bei der unsinnigen deutschen Wiedervereinigung).

Der vom Menschen verursachte Erwärmungsbeitrag zum Klima während einer Weltwarmzeit (ebenso wie das Überleben der Spezies Mensch) wäre allenfalls dadurch zu begrenzen, wenn die Anzahl der Weltbevölkerung begrenzt würde (Obergrenze, wie bei Flüchtlingen). Alle anderen politischen Mittel zögern den Kollaps nur hinaus.
Grenzen des Wachstums werden aber weder die Staaten akzeptieren, die sich "grenzenlos vermehren", noch der Weltmachtführer USA und seine Vasallen in Europa ("der Westen"), dessen Turbokapitalismus & Überschuldung ohne globales Wachstum zusammenbricht.

Beitrag melden
caneslunarum 13.12.2015, 08:42
16. Tagträumer

Klar wir begrenzen per Vertrag der Erderwärmung auf 2 Grad, wenn wir in so guter Stimmung sind proklamieren wir doch gleich noch den Weltfrieden. Wo ich gerade in Fahrt komme erklären die Staaten sicher auch das Hungern auf der Welt für beendet. Freier Zugang zu trinkbarem unverseuchten Wasser, Bildung für alle usw.

Klasse wie unsere politischen Führungen im Wolkenkuckucksheim "klare Kante" zeigen und dabei grundlegende vordringliche Probleme komplett ignorieren. Aber ich will nicht zu negativ sein, schön das man auch auf "Führungsebene" erkannt hat das zuviel CO2 ein Problem wedern kann

Beitrag melden
cindy2009 13.12.2015, 08:46
17. @berns

Hätten mal lieber SIE aufgefasst. Gletschereis befindet sich an Land und verdrängt kein Wasser.

Beitrag melden
stefan.niem 13.12.2015, 08:46
18. Ein herrlicher Selbstbetrug

Das der Spiegel diesen Selbstbetrug mal wieder als Wunder verkauft, zeigt wie weit es mit der Journalie gekommen ist. Selbst Bild war zu den 68er Zeiten tiefer recherchiert.
Die 2 Grad sind seit der Vorindustralisierung also England 17. Jahrhundert doch schon längst gerissen. Aber das Gedächtnis der Spiegels reicht ja nur 100 Jahre zurück, wobei verkauft wird das die Industralisierung im 19. Jahrhundert begann. Weiterhin sollte die Schichtung der Ozeane betrachtet werden. Warm nach oben, kalt nach unten. Warum ist es in Europa so warm? weil das Wasser der Golfstromes schon in den letzten 100 Jahren +3 und mehr Grad erreicht hat und somit nicht mehr in seiner bahn vor Irland die Schichtung austausch sondern erst vor Norwegen. Ein herrlicher Selbstbetrug zum Ausdrucken und Hinternabwischen.

Beitrag melden
coxeroni 13.12.2015, 08:48
19.

Papier ist geduldig! Für mich sind das ohnehin nicht mehr als Absichtserklärungen. Spätestens wenn man sich die nächsten Wochen im Tagesgeschäft befindet, rutscht das auf der Prioritätsliste wieder nach hinten.

Beitrag melden
Seite 2 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!