Forum: Wissenschaft
Hitze: Ist das noch Wetter oder schon Krise?
Jan Eifert/ imago images

Temperaturrekorde, Sahara-Luft, tropische Nächte: Das bedeutet die Hitzewelle für das Trinkwasser, den Verkehr und die Klimadebatte.

Seite 2 von 17
Pyrrhus 26.07.2019, 15:32
10. Hochdruck => Tiefdruck

Luft bewegt sich vom Hochdruck- zum Tiefdruckgebiet, oder nicht?
Sollte dann nicht über dem Ostatlantik das Hochdruck- und über Mitteleuropa das Tiefdruckgebiet liegen?
Der Artikel behauptet, es wäre anders herum.

Beitrag melden
oldisepp 26.07.2019, 15:34
11. Oh mein Gott

es ist Sommer, es wird immer schlimmer.
Wie wird es weiter gehen, ich denke mit Herbst und Winter.
Einfacher und billiger läst sich kein Bericht erstellen.
Schön das der Mensch so vergesslich ist, kann sich noch wer an das Jahr 2017 errinnern ? wahrscheinlich nicht.
In Norddeutschland kein einziger Tag über 25 Grad.
Und Regen Regen Regen.
Wann kommt er endlich, der Weltuntergang.
Bier und Chips stehen schon bereit

Beitrag melden
permissiveactionlink 26.07.2019, 15:35
12. #8, rosinenzuechterin

Falsch ! Von wegen nur Tagebaue ! Das Ruhrgebiet hat sich durch jahrhunderte langen Steinkohleabbau untertage mit der Zeit so abgesenkt, dass sein Relief mittlerweile deutlich unter dem Niveau des Rheins liegt. Ohne ständiges Abpumpen von Wasser wäre das gesamte Ruhrgebiet in kürzester Zeit eine riesige Seenplatte. Die Pumpen müssen also dank früherem Bergbau untertage ewig weiterlaufen und verursachen dadurch "Ewigkeitskosten". Das ehemalige Braunkohle Tagebaue riesige Löcher darstellen, die früher oder später volllaufen (durch Anstieg des Grundwasserspiegels, durch Abstellen von Pumpen und durch Regen, falls er noch mal irgendwann wieder fällt) kann man sich ohnehin denken !

Beitrag melden
Onkel Drops 26.07.2019, 15:36
13. überlassen wir das den Profis!?!?

deren Ausrede wird sein: dank deutscher Bananen mit optimalen EU Krümmungsradius brauchen keine aus Übersee mehr eingeschifft werden. gemacht wird bei denen Null ( außer man stellt die Klimaanlage im Bundestag höher!!!). ich glaube nächstes Jahr pflanze ich Ananas und Kakao an,Grünkohl und Steckrüben sind ja sowas von gestern... bei Wassermangel wird Frau Klöckner sich wohl Profi Hilfe bei Nestlé suchen, weil die Bauern Gülle geil finden ( notfalls auch importierte !!!) ! nicht nur das Dach vom Bundestag is nicht ganz dicht...

Beitrag melden
MarcoZentgraf 26.07.2019, 15:37
14.

Zitat von rosinenzuechterin
Das Ruhrgebiet würde nicht "absaufen", sonst wäre es das schon vor dem Installieren der Pumpen ein See oder ein Meer geworden. Volllaufen würden lediglich die Tagebaue zwischen Köln und Aachen. Das Grundwasser wird also abgesenkt (übrigens bis in die Niederlande hinein), um weiter Kohlenstoff aus dem Boden zu buddeln in einem Ausmaß, das uns nach dem Pariser Klimaschutzvertrag gar nicht mehr zusteht.
Das Ruhrgebiet wäre ohne die Pumpen durchaus eine Seenplatte.

https://img.waz.de/img/archiv-daten/crop12358773/2943977849-w940-cv16_9-q85/121439208-1777.jpg

Beitrag melden
vantast64 26.07.2019, 15:41
15. Zum Glück haben wir die Klimakanzlerin,

die uns auch vor dem Versiegen des Golfstroms bewahren wird.
Interessant wird sein, ob er sich, wie das Klima, auch durch Aussitzen
mäßigen wird. Und niemand wird sich einschränken müssen, dafür steht sie ein mit ihrem "weiter so, wir haben natürlich nichts falsch gemacht, wir sind schließlich die demokratisch gewählte Regierung".

Beitrag melden
forcieren.hemmen 26.07.2019, 15:44
16.

Zitat von rosinenzuechterin
Das Ruhrgebiet würde nicht "absaufen", sonst wäre es das schon vor dem Installieren der Pumpen ein See oder ein Meer geworden. Volllaufen würden lediglich die Tagebaue zwischen Köln und Aachen. Das Grundwasser wird also abgesenkt (übrigens bis in die Niederlande hinein), um weiter Kohlenstoff aus dem Boden zu buddeln in einem Ausmaß, das uns nach dem Pariser Klimaschutzvertrag gar nicht mehr zusteht.
Kleine Info zum Lausitzer Braunkohlerevier: In Südostbrandenburg da würde ein Städtchen absaufen, stellte man die Pumpen ab ... Und ansonsten ist diese Region natürlich Wasserhaushaltstechnisch noch stärker gebeutelt als die rheinische. War immer schon eine trockene Region und dann kam die Kohle ... und jetzt ist alles mehr als prekär. Aber Arbeitsplätze stehen über Klima und Ökologie. Da die Politiker nicht eine einzige Strategie haben Klima, Ökologie und Neubeschäftigung in Einklang zu bringen. Aber ... immer schön weiter CDU, SPD und AfD wählen. Das wird definitiv in die Hose gehen!

Beitrag melden
permissiveactionlink 26.07.2019, 15:45
17. Super tolle Idee,

das mit den weißen Schienen ! Die thermische Ausdehnung des Stahls ist dann etwas geringer, und man fliegt als Bahnkunde nicht mehr so leicht aus der Kurve. Dem durchschnittlichen SUV-Fahrer mit 70kg Leibesfülle, der sich gutgekühlt dank spritzehrender Klimaanlage in seinem 2000 kg Panzer durch den Stau quält, ist übrigens nach neuesten psychologischen Erkenntnissen völlig schnuppe, dass durch sein höchst dämliches Verhalten weiß gefärbte Oberflächen in aller Welt gerade dabei sind, zu verschwinden : Gletscher allerorten, Inlandeis auf der Insel Grönland und der Antarktis und Meereseisflächen im Nord- und Südpolarmeer. Aber Hauptsache, unsere Schienen bleiben schön kühl ! Und wir haben immer genug zu trinken und zum Bewässern unserer privaten Golfplätze ! Nur schade, dass sich die meisten nicht nur europäischen Flüsse aus den schwindenden Gebirgsgletschern speisen ! Zur Not nimmt man dann nur noch Gelati vom Italiener zu sich ! Homo sapiens. Wir sind blöd, und wir bleiben blöd !

Beitrag melden
oldisepp 26.07.2019, 15:46
18. Oh mein Gott

es ist Sommer, es wird immer schlimmer.
Wie wird es weiter gehen, ich denke mit Herbst und Winter.
Einfacher und billiger läst sich kein Bericht erstellen.
Schön das der Mensch so vergesslich ist, kann sich noch wer an das Jahr 2017 errinnern ? wahrscheinlich nicht.
In Norddeutschland kein einziger Tag über 25 Grad.
Und Regen Regen Regen.
Wann kommt er endlich, der Weltuntergang.
Bier und Chips stehen schon bereit

Beitrag melden
kassandra21 26.07.2019, 15:49
19. Es gibt keine Krise

Eine Krise, meine verehrten Damen und Herren in den klimatisierten Büros, ist ein Dingsbums, das
a) plötzlich und
b) in der auftretenden Form unvorhersehbar
eintritt.

Eine Krise zeichnet sich also dadurch aus, daß sie temporär kurzfristige Eigenschaften hat und man hinterher entweder die Trümmer wegräumen muß oder aber der vorherige Zustand zum überwiegenden Teil wiederhergestellt ist.

Auf die Klimazerstörung trifft all das nicht zu.
"Hätte uns doch mal rechtzeitig jemand gewarnt!111!"
Nun ja - man hat. Aber die Politik hat es nicht hören wollen und unsere Ökonomen der Chicagoer Schule in den Konzernvorständen und Beraterstäben haben alles darangesetzt, die Tatsache unseres dezent unökologischen Idiotenverhaltens mit Propagandakampagnen für nicht existent zu erklären.

Als das nicht mehr ging, hat man die Platte "Wir brauchen mehr Forschung" aufgelegt
Als die Forschung dann immer mehr bestätigte, was man eh schon geahnt hatte, legte man die nächste Platte auf Arbeitsplätzäääää!111! - der ewige No.1-Hit.
Oder man hat selbsternannte alternde Bauingenieure ohne Ahnung von Basisphysik zu Experten hochgejubelt (EIKE-"Institut) und dann den HIt "Es gibt aber keinen Konsens" gespielt.

Und ganz nebenbei kam in jedem Fahrstuhl immer das Lied "Der Verbaucher kann das bestimmen. An der Ladenkasse. Wir machen ja nur das, was die Leute wollen."

Was immer Klimazerstörung also sein soll - "Krise" ist sie keinesfalls.
Kein Vorstand von ExxonMobil oder von BP oder von Glencore/Strata oder VW oder Nestlé oder Monsanto ist jemals wegen Verbrechen gegen die Menschheit (kein Tippfehler) vor ein Gericht gestellt worden.
Wir wußten davon, und anstatt diese Banditen zu erschießen, haben die meisten von uns begeistert bei der psychpathischen Konsumorgie mitgemacht.

Ich nenne es übrigens "Klimazerstörung", weil Mensch schlicht die alten Klimamuster zerstört, die unsere heutige Zivilisation in den letzten 12.000 Jahren überhaupt erst ermöglicht haben.
Jetstreams, Meeresströmungen, angetrieben durch Unterschiede in Salzgehalt und Temperatur...wir ballern das alles weg. Über den Preis haben wir uns nie Gedanken machen wollen.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!