Forum: Wissenschaft
Hitzewellen, steigender Meeresspiegel: Weltbank hält Folgen des Klimawandels für unum
AFP

Selbst wenn die Menschheit den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch reduzieren würde - es würde kaum helfen: Viele Folgen es Klimawandels lassen sich nicht mehr aufhalten, warnt die Weltbank. Besonders werden die ärmsten Länder leiden.

Seite 6 von 11
dritter_versuch 24.11.2014, 10:29
50. Norwegen

Zitat von eisbaerchen
u.a. in bestimmten Regionen Rekordernten erbringen, die könnten dann z.B. den negative betroffenen Regionen zur Verfügung gestellt werden...wann hört die einseitige Schwarzmalerei endlich mal auf?? Die Erwärmung hat auch viele positive Effekte, aber das will anscheinend keiner hören. Kann man damit nicht (politische oder wissenschaftliche) Karriere machen??
Sie wollen ganz Afrika mit Weizen aus Norwegen ernähren?

Beitrag melden
fast_weise 24.11.2014, 10:37
51. wohltuender Beitrag

Zitat von fpwinter
eine Reduzierung der vom Menschen produzierten Spuren-Gase um 100% würde deren Gesamtgehalt nicht wesentlich reduzieren. Um dies zu erkennen, muß man nur die Prozentrechnung beherrschen. Freilich: Die Horror-Prognosen sind .......
aber was will man machen, wenn Klimawandel und sonstige Kalamitäten mit nahezu sakraler Missionierung interessierter Teile der Gesellschaft betrieben vermeintlich verhindert warden können. Das Fegefeuer des Mittelalters ist durch Klimawandel ersetzt worden, der den modernen Katechismus der Energiewende mit allen medialen Inquisitionsmöglichkeiten verfolgt. Natürlich gibt es eine Menge Verbesseungspotenziale, aber die hysterische Energiewendenleier, die mit Zwang und ohne Maß und Mitte betrieben werden soll (ein Schelm der denkt, dass ehem. grüne Parteivorstandsmitglieder wie Solarworld-Asbeck Milliardär durchs EEG wurden) könnte mal langsam real eingefangen und mit vernünftigen Zielvorstellungen untersetzt warden. Aber egal, spätestens, wenn die Energiewende richtig Geld kostet für alle, warden eh nur noch grün verblendete Hardliner als Verfechter übrig bleiben, während der Rest sich fragt, wie naiv waren wir eigentlich?

Beitrag melden
eisbaerchen 24.11.2014, 10:38
52. Nun ja, wer die

Zitat von klausbrause
Kann man Ihren Beitrag zutreffender beantworten als mit Ihrem letzten Satz?
CO2 Kurve vom Kambrium bis zum Tertiär kennt, der kann über Ihren Kommentar auch nur milde lächeln...es ist schon tragisch, dass hier diejenigen die grösste Klappe haben die am wenigsten Faktenwissen haben...aber so ist das wohl in der Politik...

Beitrag melden
eisbaerchen 24.11.2014, 10:41
53. Habe ich das gesagt?

Zitat von dritter_versuch
Sie wollen ganz Afrika mit Weizen aus Norwegen ernähren?
..wer (genau) lesen kann ist klar im Vorteil...

Beitrag melden
Stefan_G 24.11.2014, 10:46
54. zu #5

Zitat von fpwinter
Selbst eine Reduzierung der vom Menschen produzierten Spuren-Gase um 100% würde deren Gesamtgehalt nicht wesentlich reduzieren.
Das ist eine Binsenweisheit.
Würde die Menschheit morgen aufhören, fossile Energieträger zu verfeuern würde sich der CO2-Gehalt dauerhaft bei ~400 ppm einpendeln. Da so etwas in absehbarer Zeit nicht passieren wird, steigt die Konzentration weiter an.

Beitrag melden
klausbrause 24.11.2014, 10:51
55.

Zitat von eisbaerchen
CO2 Kurve vom Kambrium bis zum Tertiär kennt, der kann über Ihren Kommentar auch nur milde lächeln...es ist schon tragisch, dass hier diejenigen die grösste Klappe haben die am wenigsten Faktenwissen haben...aber so ist das wohl in der Politik...
So ist das eben mit dem Geheimwissen. Es ist eben nur einer kleinen Schar Auserwählter zugängig. Und die lächeln dann eben milde über die restlichen 7 Mrd Unwissender.

Beitrag melden
Stefan_G 24.11.2014, 10:54
56. zu #20

Zitat von b.oreilly
Die Erderwärmung ist real. Der Klimawandel ist seit Milliarden von Jahren beständig, siehe Weinanbau in Norwegen ...
Stimmt.
Nahe der Stadt Horten, 100 km südlich von Oslo, gibt es einen Winzer, der allerdings erst seit wenigen Jahren einen Weinberg dort betreibt, siehe
http://www.wein-plus.eu/de/Norwegen_2.0.4871.html

Beitrag melden
dritter_versuch 24.11.2014, 10:55
57. Ja

Zitat von eisbaerchen
..wer (genau) lesen kann ist klar im Vorteil...
Ja, genau das haben sie geschrieben.

Sie wissen schon, dass die Erde eine Kugel ist und somit die Fläche zwischen 0 und 10 Grad Nord wesentlich größer ist als zwischen 80 und 90 Grad Nord?

Beitrag melden
sonicprisma 24.11.2014, 10:56
58.

Zitat von magenbrot
Atmosphärischer Wasserdamp ist ein um Potenzen gefährlicherer Klima"killer" als Co2.Der allerdings entsteht durch Sonneneinstrahlung und natürliche Verdunstung.Also, bitte sofort die Sonne abschalten.
Die Menge Wasserdampf durch Verdunsten bleibt normalerweise relativ konstant, daher hat sich hier bereits ein Gleichgewicht eingestellt, es besteht also kein Grund die Sonne abzuschalten. Allerdings erhöht sich die Menge wenn die Temperatur steigt, was sie durch CO2 tut, also wirkt Wasserdampf durch positive Rückkopplung beschleunigend auf den durch CO2 ausgelösten Klimawandel. Das selbe gilt für Methan, ein 20x wirksameres Treibhausgas als CO2, welches freigesetzt wird durch Auftauen der Permafrostgebiete.

Beitrag melden
Karto 24.11.2014, 10:58
59. Das ist naiv

Zitat von eisbaerchen
u.a. in bestimmten Regionen Rekordernten erbringen, die könnten dann z.B. den negative betroffenen Regionen zur Verfügung gestellt werden...wann hört die einseitige Schwarzmalerei endlich mal auf?? Die Erwärmung hat auch viele positive Effekte, aber das will anscheinend keiner hören. Kann man damit nicht (politische oder wissenschaftliche) Karriere machen??
Wie soll wohl dieses "Zur Verfügung Stellen" in der Praxis ablaufen?
Wie sollen die Menschen in den "betroffenen Regionen" das bezahlen?

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!