Forum: Wissenschaft
Hoffnung für den Klimaschutz: Chinas CO2-Emissionen könnten zehn Jahre früher sinken
DuKai photographer/ Getty Images

China hat versprochen, seine massiven CO2-Emissionen ab 2030 zu senken. Nun gibt eine neue Berechnung Anlass zu Hoffnung: Die Volkrepublik könnte diesen wichtigen Wendepunkt schon zehn Jahre früher erreichen.

Seite 1 von 12
mohsensalakh 31.07.2019, 22:24
1. Die Prognose ist zu vertrauen!

Wer in letzter Zeit in China war, wird gesehen haben, wie groß der Anteil an Elektrofahrzeuge dort mittlerweile ist - Tendenz steigend. Während die Autoindustrie hier sich mit Krallen noch an diese marode und veraltete Technik festhält, hat China schon lägst den Umstieg auf E-Mobilität vorangebracht. Die Zusammenarbeit der deutschen Post mit der Universität zum Herstellen eines E-Laster, zeigt wie rückständig die Auto-Industrie denkt, so rückständig wie RWE und sein Festhalten an Kohlekraftwerk!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Supertramp 31.07.2019, 22:30
2. dann müsste aber auch mal die USA was tun als größter pro Kopf CO2 verursacher

es kann nicht sein, dass USA und Alaska weiter den Billigsten Sprit und Gas selbst mit Fracking noch fördern, ohne dass angemessene Steuern auf Spritschlucker wie Pickups und Geländewagen greifen. Die wo Geld haben Fliegen wie Donald Trump mit der eigenen Boing mal schnell steuerfrei wo hin sie wollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwissser 31.07.2019, 22:32
3. Ziemlich Spekulativ

Ist wohl so wie In D wird der CO2 Ausstoß wohl auch zurückgehen, weil die Einwohnerzahl zurückgeht...Unwägbarkeiten sind da aber auch dabei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aschu0959 31.07.2019, 22:34
4. Mal wieder

eine falsche Titelzeile.
Für den Klimaschutz ist es schon sehr lange viel zu spät, denn wir können ja weltweit die Auswirkungen der Klimaänderung sehen.
Alles was wir jetzt noch tun können ist, möglicherweise. den Planeten lebenswert zu gestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 31.07.2019, 22:34
5.

Zitat von mohsensalakh
Wer in letzter Zeit in China war, wird gesehen haben, wie groß der Anteil an Elektrofahrzeuge dort mittlerweile ist - Tendenz steigend. Während die Autoindustrie hier sich mit Krallen noch an diese marode und veraltete Technik festhält, hat China schon lägst den Umstieg auf E-Mobilität vorangebracht. Die Zusammenarbeit der deutschen Post mit der Universität zum Herstellen eines E-Laster, zeigt wie rückständig die Auto-Industrie denkt, so rückständig wie RWE und sein Festhalten an Kohlekraftwerk!
Anscheinend nicht fortgeschritten genug, wenn der CO2 Ausstoß noch 11 Jahre steigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roithamer 31.07.2019, 22:35
6. Den Energiemix anpassen

Man sollte mehr auf Kernkraft setzen, diese setzt kein Kohlenstoffdioxyd frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olliver_123 31.07.2019, 22:40
7. @1.

Was genau sollen E- Autos bringen, wenn der komplette Strom dafür aus Kohle gewonnen wird? Das sorgt nur für eine Verschiebung der Emission raus aus der Stadt. Haben sie den Artikel überhaupt gelesen? China produziert so viel CO2 wie EU und USA zusammen, Tendenz steigend. Das hat nichts mit Fortschritt zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 31.07.2019, 22:42
8.

Dass Erneuerbare Energien in China bisher kaum eine Rolle spielen sollen, wie es die Bildunterschrift suggeriert, ist natürlich ziemlicher Quatsch:
https://chinaenergyportal.org/en/2018-electricity-other-energy-statistics/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 31.07.2019, 22:43
9. Soll dass heisen die Chinesen müssen nix tun weil da

minimiert sich der CO2 Ausstoß von selbst? während bei uns sich keiner mehr bewegen darf … Atmen ist dann noch erlaubt.

Und was ist mit den 300 Kohlekraftwerken die noch gebaut werden sollen … was ist damit dass noch im Spätherbst 2018 im Handelsblatt mitgeteilt wurde dass China noch läppische 260 Gigawatt an Kohlekraftwerken bei sich zu Hause baut und weltweit ca. 1300 Kraftwerke in Planung und Bau sind.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html?ticket=ST-1972540-beAzhrOkNRkgxpvKBAhS-ap6

Was wir hier auch nur an für uns größtmögliche Einsparung einläuten, dort wird dort im Vielfachen verbrannt und vernichtet wir könnten uns selbst wegsparen und keiner da drüben merkt es.

Überhaupt trotz der Verbrennung von fossilen Stoffen es sind immer noch nur Prozentpromille an CO2 im Umlauf, jeder Sonnenfleck und der durchschnittliche Verlust an Atmosphäre in den Weltraum auf nimmer Wiedersehen ist schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12