Forum: Wissenschaft
Hohe Nitratwerte: Trinkwasser bald 45 Prozent teurer?
DPA

In vielen Regionen Deutschlands sind die Nitratwerte zu hoch, deshalb müssen die Bürger bald mehr für Trinkwasser zahlen. Auf eine Familie könnten nach SPIEGEL-Informationen Extrakosten von 134 Euro zukommen.

Seite 1 von 31
Prokrastes 10.06.2017, 10:07
1. Was wäre davon zu halten, die Verursacher zahlen zu lassen?

Also die düngende Landwirtschaft und die Düngemittelhersteller.

Die haben's verbockt, also sollen die auch dafür geradestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was-zum-teufel... 10.06.2017, 10:08
2. Darf ich das dann durchreichen?

Die lieben Bauern zahlen das sicher gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phthalo 10.06.2017, 10:08
3. Wie wäre es ....

..... die Grenzwerte für die Nitratbelastung im Boden anzupassen und in der Schlussfolge weniger Dünger/Gülle zu verwenden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sufou 10.06.2017, 10:08
4. höchst beunruhigend

höchst beunruhigend sind nicht die 134 Euro im Jahr denn das entspricht so ziemlich die berühmten 2 Eiskugeln mehr im Monat.

Ich warte nur noch auf ein "Solidartätsabgabe für den Trinkwasser" Unsere Staat ist ja bekannt für seine Vielseitigkeit und Kreativität um den Bürger noch mehr auszupressen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fisschfreund 10.06.2017, 10:11
5. Überschrift

Selbst schuld. Wer Schweinefleisch für 3 Euro pro kg fressen will, muss eben woanders draufzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 10.06.2017, 10:14
6. ich habe eine idee

wir beenden diese unsägliche Überproduktion und verteilen es so, das diese höfe nicht mehr derart konzentriert vorkommen. natürlich müsste man dann Subventionen einstellen, Bauern auch mal pleite gehen lassen. und ja letztlich müssen wir Afrika helfen uns zu helfen. oder aber wir machen weiter, vergiften uns und lassen die Afrikaner verhungern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 10.06.2017, 10:15
7. Erst...

subventioniert man die Bauern und die exzessive Tierhaltung mit unseren Geldern und nun dürfen wir also auch noch die Folgekosten bezahlen. Die Politik dieser Bananenrepublik schreit zum Himmel.
Es gibt nur einen Ausweg: Massentierhaltung muss verboten werden.
Frage: Wie kann man die Gülle und den Mist entsorgen? Verdampfen und die Reststoffe verbrennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 10.06.2017, 10:17
8. Unglaublich was in diesem Land abgeht....

gesund war gestern. Wasser, Luft, Nahrung - alles wird dem Mammon geopfert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 10.06.2017, 10:17
9.

Schönen Dank an Alle, die für mehr Fleisch auf dem Teller kämpfen und Vegetarier verteufeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31