Forum: Wissenschaft
Homo sapiens und Neandertaler: 40 Jahre alte Greise

Warum setzte sich der moderne Mensch gegen den Neandertaler durch? Eine Theorie scheidet*einer neuen Studie zufolge*aus: Ihre geringere Lebenserwartung wurde den*ausgestorbenen Frühmenschen nicht zum Verhängnis -*unsere Vorfahren wurden auch nicht älter.

Seite 1 von 4
filzstift1 11.01.2011, 10:04
1. Die durschnittliche Lebenserwartung

vor rund 100 Jahren lag ja auch bei mitte vierzig. Da hat sich also in den letzten 100.000 Jahren nicht viel getan. Erst seit dem letzten Jahrhundert werden wir immer aelter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianf 11.01.2011, 10:48
2. Argh! Was für ein unseriöser Titel!

Was für ein schauderhafter Titel. Aus den archäologischen Befunden kann man keinesfalls folgern, dass die Frühmenschen mit 40 Greise waren, sondern höchstens, dass sie ein hohes Alter aufgrund der allgemeinen Lebensrisiken nur selten erreichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ishibashi 11.01.2011, 10:58
3. 40++

Zitat von sysop
Warum setzte sich der moderne Mensch gegen den Neandertaler durch? Ihre geringere Lebenserwartung wurde den *ausgestorbenen Frühmenschen nicht zum Verhängnis -*unsere Vorfahren wurden auch nicht älter.
Die Theorie war doch immer schon Schwachsinn. Für die Bevölkerungsentwicklung hatten die über 40 jährigen noch nie eine Rolle gespielt. Für die Fragestellung warum die Neandertaler ausgestorben sind spielt es überhaupt keine Rolle wie viel Individuen über 40 geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demanipulator 11.01.2011, 11:17
4. Voreingenommenheit

Zitat von sysop
Warum setzte sich der moderne Mensch gegen den Neandertaler durch? Eine Theorie scheidet*einer neuen Studie zufolge*aus: Ihre geringere Lebenserwartung wurde den*ausgestorbenen Frühmenschen nicht zum Verhängnis -*unsere Vorfahren wurden auch nicht älter.
Wieso geht man immer davon aus, daß die Neandertaler ihre Toten irgendwo liegen ließen? Ist es nicht auch denkbar, daß sie ihre Toten verbrannten. Gerade das Feuer hat diesen Menschen besonders viel bedeutet, möglicher weise gab es eine Verehrung oder einen Kult darum. Das Feuer war für diese Spezies sicher von kultischer Bedeutung.

Wieso redet man immer vom Aussterbender Neandertaler.
Ist es nicht denkbar, daß diese frühen Menschen sich durch die neue Nachbarschaft weiterentwickelt und vermischt haben. Was spricht dagegen sie endlich mit uns auf die gleiche Entwicklungsstufe zustellen. Könnten nicht auch die modernen Menschen von den Neandertalern gelernt haben, in einer eisigen Welt zurecht zu kommen, was durch eine Annäherung doch viel besser möglich ist. Einige Traditionalisten unter den Neandertaler haben sich sicher gegen das Neue gesperrt. Aber diese wurden immer weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaT 11.01.2011, 11:41
5. Neandertaler nicht dümmer aber weniger fruchtbar?

Warum sterben die Europäer aus? Weil sie dümmer, kurzlebiger, kulturloser, unsozialer sind als die Afrikaner? Nein, schlicht und einfach deshalb weil sie weniger Kinder bekommen. Ähnlich könnte der Konkurrenzkampf zwischen Neandertaler und Homo sapiens entschieden worden sein. Der Neandertaler hatte ein größeres Hirn als unsere Vorfahren (übrigens auch ein größeres als unsriges aus der Jetztzeit). Es gibt keinerlei vernünftige Gründe anzunehmen er sei dümmer gewesen. Vielleicht war er zu sozial, kümmerte sich zu sehr um Alte und Behinderte Gruppenmitglieder (der erste Neandertaler den man fand war ein Krüppel, der offensichtlich von seiner Sippe durchgefüttert wurde) und bekam möglicherweise weniger Kinder (könnte eine Anpassung an den kalten Norden gewesen sein, vielleicht hatte er keine ganzjährige Paarungszeit) als der aus Afrika frisch eingewanderte Homo sapiens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rotspoon 11.01.2011, 11:46
6. Alles Spekulationen

Wahrscheinlich wird im Bereich der biologischen Anthropologie seit langem mehr spekuliert, als an den Börsen derzeit üblich. Sauber dokumentierte sehr alte Funde von Homo sapiens aus dem 19. Jahrhundert werden totgeschwiegen. Von Lucy bis Drakula gibt es keine Kriterien für eine Artzugehörigkeit oder Verwandschaftsverhältnisse. Wer kann denn mit Gewißheit sagen, daß die Neandertaler ausgestorben sind? Meine Nachbarin sieht ganz so aus, als wäre sie eine. Da werden psychologische Argumente beredet, als hätte der N. gestern auf der Coach gelegen.
Die Litanei von der geringen Lebenserwartung ist auch so ein ewiger Mythos. Hier liegt der Irrtum in der Statistik. Das berühmte Durchschnittsalter beruht doch auf Gesamtdaten, also auch Umfang der Kindersterblichkeit geht da mit gravierenden Ergebnissen ein.
Wer kann mit Sicherheit sagen, daß die Höhlenmalerei von Lascoux von "primitiven Steinzeitjägern" ausgeführt worden sind? Die Leute von damals waren auch ohne deutsches Abitur hochschulfähig, wenn mensch den Abstraktheitsgrd der Malereien nicht aus den Augen verliert. Alsoaufzuneuenpekultionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjansel 11.01.2011, 12:04
7. Wir haben uns doch vermischt.

Das zimindest hat die Zeit letztes Jahr berichtet... Ozzy Osbourne hatte demnach Gene von Neandertalern.
Super. Hat sich das widerlegt oder nur nicht herum gesprochen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu 11.01.2011, 12:10
8. ....

Zitat von Ishibashi
Die Theorie war doch immer schon Schwachsinn. Für die Bevölkerungsentwicklung hatten die über 40 jährigen noch nie eine Rolle gespielt. Für die Fragestellung warum die Neandertaler ausgestorben sind spielt es überhaupt keine Rolle wie viel Individuen über 40 geworden sind.
Damit ist eigentlich alles zu dieser Theorie gesagt. Mich wundert, weshalb man sich so sehr gegen die Erklärung sträubt, dass die Neandertaler vom homo sapiens bekämpft und verdrängt wurden (nicht unbedingt in der Form:" sie fielen mordenden Homo-sapiens-Gruppen zum Opfer") Überlegungen, dass dies unethisch ist, gab es bei den homo sapiens Menschen damals mit Sicherheit nicht. Es spricht z.B. einiges dafür, dass es in Südamerika vor den eingewanderten Asiaten aus Nordamerika, andere Ureinwohner gab, die von den Neuankömmlingen aus dem Norden ausgerottet wurden( es gibt Felszeichnungen, die als Darstellung solcher Verfolgung gedeutet werden können). Bekämpfung von Artgenossen, wenn es Territorium geht, war damals etwas ganz Natürliches. Und bis in die Neuzeit war es bei Naturvölkern, z.B. in Neuguinea, so, dass religiöse und moralische Gebote, nur das Leben der eigenen Stammesangehörigen, nicht aber das von Fremden schützten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_flying_horse 11.01.2011, 12:38
9. nicht lange zurück blicken...

Zitat von
40 Jahre alte Greise...
Da muss man nicht so lange zurück blicken, ich kenne da heute noch Leute, auf die das auch zutrifft... zumindest geistig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4