Forum: Wissenschaft
HU-Syndrom: Neue Therapie weckt Hoffnung für Ehec-Patienten

Die schwersten Fälle von Ehec-Infektionen bekämpfen Ärzte jetzt mit einer experimentellen Behandlung. Der Wirkstoff Eculizumab ist schon seit 2007 auf dem Markt.*Nach ersten Versuchen zeigen sich die Mediziner optimistisch,*dass er auch gegen den gefährlichen Darmkeim hilft.

Seite 1 von 3
Dr. med. Wurst 30.05.2011, 18:57
1. Tick Tack

Zitat von Artikel
Günstig ist das Medikament nicht. Eine einzige Dosis schlägt mit mehreren tausend Euro zu Buche.[/url]
Ich zaehle dann mal die Sekunden bis das "Da! DA! TAUSENDE EURO! Doch alles nur Panikmache der Pharmakonzerne!!1!" Argument kommt :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Osis 30.05.2011, 20:00
2. Kein Titel

Zitat von Dr. med. Wurst
Ich zaehle dann mal die Sekunden bis das "Da! DA! TAUSENDE EURO! Doch alles nur Panikmache der Pharmakonzerne!!1!" Argument kommt :)
Was wäre denn mit der Idee eines illegalen Freilandversuches?

*Verschwörungstheorie*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienspektakel 30.05.2011, 20:04
3. jetzt mal ehrlich,

Zitat von Dr. med. Wurst
Ich zaehle dann mal die Sekunden bis das "Da! DA! TAUSENDE EURO! Doch alles nur Panikmache der Pharmakonzerne!!1!" Argument kommt :)
wie kann ein Medikament so teuer sein?
Ok, Forschung usw.usf.,
aber für eine Pille oder Infusion?
Ist mir unverständlich.
Aber, wenn`s hilft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 30.05.2011, 20:30
4. Wohltuend zurückhaltende Bewertung von Eculizimab

Zitat von sysop
Die schwersten Fälle von Ehec-Infektionen bekämpfen Ärzte jetzt mit einer experimentellen Behandlung. Der Wirkstoff Eculizumab ist schon seit 2007 auf dem Markt.*Nach ersten Versuchen zeigen sich die Mediziner optimistisch,*dass er auch gegen den gefährlichen Darmkeim hilft.
Guter Artikel. Der Einsatz des monoklonalen Antikörpers Eculizimab und die ersten Erfolge werden wohltuend zurückhaltend dargestellt und bewertet, Risiken angesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja_neee_is_klar_oder 30.05.2011, 20:47
5. Alles nur Abzocke und

Gewinnmaximierung wie es im Neudeutschen so schon heisst. 14 Tote durch einen Virus / ein Bakterium wo keiner wissen will wo es herkommt. Sinnlose Aufregung für nichts. Nur die Pharma Industrie hat wieder mal neue Einnahmequellen entdeckt.
Es gibt wichtigere Themen in der Welt als so ein Gurkenthema. Jede Stunde sterben in der BRD statistisch fast 17 Menschen an den Folgen des Rauchens. Mal drüber nachdenken wo die wahre Bedrohung liegt und wer an dieser verdient...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unbeteiligt 30.05.2011, 20:58
6. Geld?!

Das Rauchen hat meines Wissens immernoch jeder selber in der Hand...

Jeder sollte sich mal einen Einblick in die Methoden und den Aufwand gönnen, den es kostet, so ein spezielles Medikament zu entwickeln und dann auch zu produzieren. Ich sage auf keinen Fall, dass die Pharma daran nicht gut verdient. Jedoch ist es bei weitem nicht so, dass der Wirkstoff am Strauch wächst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conjure 30.05.2011, 21:09
7. Da spricht der Kenner

Zitat von ja_neee_is_klar_oder
Gewinnmaximierung wie es im Neudeutschen so schon heisst. 14 Tote durch einen Virus / ein Bakterium wo keiner wissen will wo es herkommt. Sinnlose Aufregung für nichts. Nur die Pharma Industrie hat wieder mal neue Einnahmequellen entdeckt. Es gibt wichtigere Themen in der Welt als so ein Gurkenthema. Jede Stunde sterben in der BRD statistisch fast 17 Menschen an den Folgen des Rauchens. Mal drüber nachdenken wo die wahre Bedrohung liegt und wer an dieser verdient...
Schon mal drüber nachgedacht, was die lebenslange Dialyse eines Patienten kostet? Oder die Reha bei neurologischen Ausfällen? Mal ganz abgesehen von der Lebensqualität der Menschen. Kann man ruhig mal nen Tausender auf den Tisch für legen, meine ich. Aber unser Pharma-Ablehner weiß es natürlich besser. Dafür geht er wahrscheinlich 5 x im Quartal wegen nem Schnupfen zum Arzt, lässt sich zum Facharzt bei ner kleinen Prellung überweisen und schmeißt den Computertomografen wegen einmal Kopfschmerzen an, die Kasse zahlt ja, checken kostet einen ja nichts, die eigene Gesundheit geht ja immer vor. Lol. Meckere nicht über das System, wenn Du selbst darin mitschwimmst, Guppy...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davyjones 30.05.2011, 21:18
8. Ui,

Zitat von Dr. med. Wurst
Ich zaehle dann mal die Sekunden bis das "Da! DA! TAUSENDE EURO! Doch alles nur Panikmache der Pharmakonzerne!!1!" Argument kommt :)
da mußten Sie jetzt doch zwei Stunden warten.
Um das Thema jetzt ein für alle Mal abschliessend zu behandeln:
1. es gibt Wichtigeres (vorzugswseise, wenn man nicht betroffen ist)
2. alles Abzocke, deshalb schlecht, deshalb Medikamente nicht nehmen, auch wenn sie helfen.
3. Krankheiten werden sowieso von der Pharmaindustrie entwickelt, zwecks Gewinnmaximierung. Das kann man schon daran sehen, daß es bevor es die Pharmaindustrie gab, schwere Krankheiten unbekannt waren. Die wenigen, die es gab, ließen sich mit allerhand Zaubertränken á la Hahnemannn heilen. Menschen, die sich die Produkte von Big Pharma nicht leisten können,(z.B. in der 3. Welt) werden auch kaum krank.
4. die geheimen Helfer der Pharmaindustrie sind Auto-,Zigarretten-und Geränkeindustrie (alkoholisch), sowie Burgerbrater
5. Wenn Big Pharma mal Urlaub macht,übernehmen Aliens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
staatsbürger64 30.05.2011, 21:21
9. Ich verstehe Ihre Vorwürfe nicht

Zitat von ja_neee_is_klar_oder
Gewinnmaximierung wie es im Neudeutschen so schon heisst. 14 Tote durch einen Virus / ein Bakterium wo keiner wissen will wo es herkommt. Sinnlose Aufregung für nichts. Nur die Pharma Industrie hat wieder mal neue Einnahmequellen entdeckt. Es gibt wichtigere Themen in der Welt als so ein Gurkenthema. Jede Stunde sterben in der BRD statistisch fast 17 Menschen an den Folgen des Rauchens. Mal drüber nachdenken wo die wahre Bedrohung liegt und wer an dieser verdient...
Wo ist denn hier die Abzocke? Ein (sehr teures) Medikament wird für Heilversuche kostenlos abgegeben. Wenn das wirklich stimmt, finde ich das Verhalten der Firma sehr anständig, zumal sie mit diesen nicht-kontrollierten Daten aus den einzelnen Heilversuchen auch keine Zulassung erreichen wird, also nicht unmittelbar profitiert.
Die Pharmaindustrie entwickelt Medikamente, die staatlicherseits zugelassen werden und verdient dann damit Geld (hoffentlich, es sollen ja auch weiterhin neue Medikamente entwickelt werden): darin sehe ich kein Problem. Das es andererseits inakzeptables Verhalten gab (und leider wohl auch noch gibt), wie Einflussnahme auf das Verschreibungsverhalten usw. sollte m.M. nach nicht zu einer Pauschalverurteilung führen. Sonst könnte man ja auch die Elektroindustrie abschaffen, nur weil es den Siemensskandal gab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3