Forum: Wissenschaft
Im Freien erwischt: Wie verhalte ich mich bei Gewitter richtig?
DPA

Auf dem Zeltplatz, im Wald, auf dem Feld - wer im Freien von einem Gewitter überrascht wird, sollte wichtige Regeln beachten. Sonst besteht Lebensgefahr.

Seite 1 von 4
7eggert 02.08.2017, 18:12
1.

Im Ergebnis sterben dann statt drei Menschen am Blitz im Zelt dreihundert an Unterkühlung, Grippe, etc. ... und drei, bei denen der Blitz in den Regenschirm eingeschlagen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 02.08.2017, 18:22
2. Fehlt noch die Gefährdung an Gewässern

Wie verhält es sich auf Gewässern oder am Strand bei auftretendem Gewitter ?
Z.B. am Golf von Biscaya, dort können Gewitter innerhalb von Minuten entstehen und der Strand ist noch voller Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabin Chen 02.08.2017, 20:43
3. als Kind

überraschte mich auch ein Gewitter am Bahndamm und ich rannte im Gebraus über den riesigen Reitplatz nach Hause. Plötzlich drückte etwas gegen meinen Brustkorb - wie eine unsichtbare Hand - und zwang mich zum stehenbleiben. Und wie ich stand zuckte direkt vor meinen Augen ein Blitz in den Boden. Ich bekam kurz schlecht Luft und war geschockt. Nur schnell nach Hause, dachte ich und rannte heim. Als Erwachsene finde ich die Geschichte wirklich krass - das muss ein Schutzengel gewesen sein, oder kann das jemand empirisch erklären? Wäre ich weiter gerannt, hätte es mich genau erwischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostseesegler 02.08.2017, 21:27
4. Schlecht recherchiert

Metall zieht keine Blitze an! Überhaupt sind Blitze extrem "kurzsichtig" und entscheiden erst auf den letzten Metern, wo sie einschlagen. Sie folgen dabei bevorzugt den Potentialgradienten. Sie suchen aber nicht aus Kilometern Entfernung einfach die höchste Stelle aus. Die Höhe überhaupt ist sehr nachrangig gegenüber dem elektrischen Potential.

https://www.vde.com/de/blitzschutz/arbeitsgebiete/faq/metallteile# gibt dazu Auskunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 02.08.2017, 21:43
5. Zeitalter der Perfektion

Fünf Menschen sterben also jährlich an Blitzen in Deutschland. Das ist natürlich schon schlimm aber insgesamt doch so vernachlässigbar, dass man nicht wirklich mit gutgemeinten Ratschlägen davor warnen sollte.
Wie lange soll man denn da in so einer Kuhle bei nasser Kälte herum kauern? Gilt das mit den Zeltstangen auch für Fiberglas und Karbon oder nur für Metall, welches garnicht mal so oft verwendet wird.
Es ist zum Glück nicht so schlimm wie mit den Masern. Da wird einem ständig davor Angst gemacht obwohl in den letzen paar Jahren gerade mal ein Junge daran in Deutschland gestorben ist. Gerne werden dann weltweite Statistiken hergenommen obwohl die meisten Maserntote in Situationen mit schlechten Bedingungen auftauchen. Dann wird das mit einem vermehrten Aufkommen an Masern garniert obwohl dieses eigentlich beruhigend sein müsste. Wenn es wirklich mehr Masernfälle in Deutschland gibt ohne Anstieg an Todesfällen, dann schwindet die Masernsterblichleit.
Mal ganz im Ernst. Wer Maserntote verhindern will, der soll da hingehen wo es die meisten gibt.
Vielleicht sollte man mal davor warnen zu gebären/geboren zu werden. Leben ist nämlich tödlich, zu hundert Prozent. Wer jemanden zur Welt bringt, sorgt dafür, dass dieser jemand stirbt.
Übrigens, Maserntote werden erfasst wobei Impfschäden nicht nur schwer eindeutig zu diagnostizieren sind, sondern auch nicht meldepflichtig sind oder überhaupt irgendwo erfasst werden.
Uns geht es so gut, dass wir uns eigentlich keine Gedanken über Impfpflicht oder Blitztote machen sollten. Wir aber denken an fünf Tote jährlich oder einen Toten alle paar Jahre bei über 80 Millionen Menschen für die diese Zahlen gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 02.08.2017, 21:54
6.

Zitat von Sabin Chen
überraschte mich auch ein Gewitter am Bahndamm und ich rannte im Gebraus über den riesigen Reitplatz nach Hause. Plötzlich drückte etwas gegen meinen Brustkorb - wie eine unsichtbare Hand - und zwang mich zum stehenbleiben. Und wie ich stand zuckte direkt vor meinen Augen ein Blitz in den Boden. Ich bekam kurz schlecht Luft und war geschockt. Nur schnell nach Hause, dachte ich und rannte heim. Als Erwachsene finde ich die Geschichte wirklich krass - das muss ein Schutzengel gewesen sein, oder kann das jemand empirisch erklären? Wäre ich weiter gerannt, hätte es mich genau erwischt.
Wohl eher eine entgegen kommende Windböe plus verklärende Kindheitserinnerungen...
Wobei ein gläubiger Mensch wohl eher an unsichtbare, geflügelte Wesen (nein, nicht Elfen, die gibt es nicht; wohl aber Schutzengel) glauben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3689546 02.08.2017, 21:55
7. @4: Bitte

Bitte erläutern Sie mir einmal den Begriff "Potentialgradient".
Vielen Dank im Voraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 02.08.2017, 21:58
8.

Zitat von Sabin Chen
überraschte mich auch ein Gewitter am Bahndamm und ich rannte im Gebraus über den riesigen Reitplatz nach Hause. Plötzlich drückte etwas gegen meinen Brustkorb - wie eine unsichtbare Hand - und zwang mich zum stehenbleiben. Und wie ich stand zuckte direkt vor meinen Augen ein Blitz in den Boden. Ich bekam kurz schlecht Luft und war geschockt. Nur schnell nach Hause, dachte ich und rannte heim. Als Erwachsene finde ich die Geschichte wirklich krass - das muss ein Schutzengel gewesen sein, oder kann das jemand empirisch erklären? Wäre ich weiter gerannt, hätte es mich genau erwischt.
Wohl eher eine entgegen kommende Windböe plus verklärende Kindheitserinnerungen...
Wobei ein gläubiger Mensch wohl eher an unsichtbare, geflügelte Wesen (nein, nicht Elfen, die gibt es nicht; wohl aber Schutzengel) glauben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 02.08.2017, 22:13
9.

Zitat von ostseesegler
Metall zieht keine Blitze an! Überhaupt sind Blitze extrem "kurzsichtig" und entscheiden erst auf den letzten Metern, wo sie einschlagen. Sie folgen dabei bevorzugt den Potentialgradienten. Sie suchen aber nicht aus Kilometern Entfernung einfach die höchste Stelle aus. Die Höhe überhaupt ist sehr nachrangig gegenüber dem elektrischen Potential. https://www.vde.com/de/blitzschutz/arbeitsgebiete/faq/metallteile# gibt dazu Auskunft.
Der Link ist doch Unfug. Dass Metallteile am Körper wie Piercings (!) keine Auswirkungen auf den Blitz haben, glaube ich sofort. Hochragende "Metallteile" mit elektrisch leitender Verbindung zum Boden, z.B. Metallmasten, sind aber etwas ganz anderes, gerade weil sie das elektrische Potential des Bodens haben. Und der Blitz schlägt auch nicht "blind" aus der Wolke kommend auf dem Boden ein, sondern es bildet sich zunächst vom Boden ausgehend eine Art Kanal, dem der Blitz dann folgt. Und da spielt die Geometrie des Bodens schon auch eine Rolle.

Ansonsten empfehle ich auch https://what-if.xkcd.com/16/ , insbesondere was die "Kurzsichtigkeit" des Blitzes angeht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4