Forum: Wissenschaft
Im Marianengraben: Amerikaner taucht 10.928 Meter tief - und findet eine Plastiktüte
Reuters

Der Marianengraben ist der tiefste Punkt der Erde. Ein Forschungsteam hat es offenbar dennoch bis auf den Grund geschafft - und ungeahnte Entdeckungen gemacht.

Seite 1 von 6
Cannonier 14.05.2019, 06:00
1. Bitte etwas präziser...

Sofern der Kollege kein Freitaucher ist so bediente er eine Maschine die ihn in diese Tiefe brachte. Technologie, nicht Mensch.
Der Mensch taugt nämlich zu nichts ausser hauptsächlich seine Umwelt zu zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norobato 14.05.2019, 06:02
2. Bild 3

Was ist denn auf Bild Nr 3 genau zu sehen? Das wäre wirklich interessant zu wissen, die Perspektive ist mir aber leider völlig unklar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozu2 14.05.2019, 06:33
3. Mittelalterprobleme hindern uns an Lösung

Am meisten nervt mich, dass wir keine Zeit haben, uns um diese Umweltprobleme ERNSTHAFT zu kümmern. Stattdessen muss die Welt sich mit mittelalterlichen Wahnsinnigen auseinandersetzen, die einem Mohammed und seinem alten Buch "Koran" nacheifern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 14.05.2019, 06:40
4. Das ist

Das ist doch eher so eine Nein! Doch! Ohhh! - Story ... gibt es irgendeinen Grund warum in nem Tiefseegraben kein Plastikmüll zu finden ist wenn er doch sonst wo in den Meeren auch zu finden ist?
Man sollte restriktiv Länder deren Flusssysteme für den Großteil des Plastikmülls in den Meeren verantwortlich sind unter massiven Druck setzen.
Es ist einfach sinnfrei zu meinen mit dem Verbot von Plastikstrohhalmen in der EU wäre irgendwas gerettet. 90% des Plastikmülls in den Meeren wäre nicht dort wenn die betreffenden Länder in Asien und Afrika nur schon einen Bruchteil der Standards und des Mindsets im Bezug auf Müll hätten wie wir in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 14.05.2019, 06:59
5. Die Sache mit der Plastiktüte ist unglaubwürdig,

weil Plastiktüten leichter sind als Wasser (Dichte etwa 0,9) und schwimmen, wie man sattsam in den Berichten über vermüllte Meere sieht. Um welches Plastikmaterial handelte es sich denn in Wirklichkeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rekcufrehtom 14.05.2019, 06:59
6. Achtung

Gleich mault hier wieder jemand "Das haben die vor fast 60 Jahren schon gemacht!" - und macht sich dabei nur lächerlich. Als ob das heute nur ein Spaziergang wäre, den man mal eben macht.

Das die dort unten Plastikmüll gefunden haben, überrascht mich jedoch nicht so sehr wie es sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hd1954 14.05.2019, 07:16
7. Plastiktüten sind kein Problem?

Das ist doch die Aussage „unserer“ Umweltministerin. Manchmal fragt man sich, ob die Politik nur feige ist gegenüber der Industrie oder ob die Politiker einfach nur ignorant sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großtroll 14.05.2019, 07:23
8.

Ich denke, es wird Zeit, Plastikstrohhalme zu verbieten. (Ironie aus) Wegwerfartikel aus Kunststoff verbieten. Eigentlich ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauausdo 14.05.2019, 07:29
9. Bitte mehr Infos zum U-Boot

Großartig, aber die größte Leistung besteht im Bau des U-Bootes. Darüber hätte ich gern etwas mehr erfahren. Hatte es etwa Gucklöcher? Die Trieste hatte etwa ein Plexiglas-Guckloch. Auch die Form finde ich ungewöhnlich. Warum ist sie so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6