Forum: Wissenschaft
Im Marianengraben: Amerikaner taucht 10.928 Meter tief - und findet eine Plastiktüte
Reuters

Der Marianengraben ist der tiefste Punkt der Erde. Ein Forschungsteam hat es offenbar dennoch bis auf den Grund geschafft - und ungeahnte Entdeckungen gemacht.

Seite 2 von 6
multi_io 14.05.2019, 07:53
10.

Zitat von Cannonier
Der Mensch taugt nämlich zu nichts ausser hauptsächlich seine Umwelt zu zerstören.
Der durchschnittsdeutsche SpOn-Foreninsasse taugt offenbar hauptsächlich zum Meckern, Jammern und Wehklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 14.05.2019, 07:59
11. Aber, aber, gemach, gemach,.....

Zitat von jozu2
Am meisten nervt mich, dass wir keine Zeit haben, uns um diese Umweltprobleme ERNSTHAFT zu kümmern. Stattdessen muss die Welt sich mit mittelalterlichen Wahnsinnigen auseinandersetzen, die einem Mohammed und seinem alten Buch "Koran" nacheifern.
.... auch das liebe Jesulein und der liebe Gott, sind extrem wichtige Götzenbilder, zwar zunehmend ersetzt durch Show-Biz in den HDC´s, doch es gibt eben auch noch Milliarden menschliche Wesen, die man noch nicht zu Vollkonsumenten abrichten kann, wahrscheinlich auch nicht mehr so abrichten wird.
Lassen sie bitte den marginalisierten Massen den Glauben an irgendwelche Götzen, das Metaphysische ist die einzige Hoffnung die so diesen Wesen bleibt, da sie dann wenigstens im Paradies all die schönen Dinge bekommen, die sie sonst nur auf Bildern, oder von der Ferne sehen dürfen.
Im Übrigen hat jeder Mensch die Zeit, sich verantwortungsvoll gegenüber der Natur zu verhalten, es benötigt diese auch, er bekommt sie aber, denn er würde weder für einen VW-Konzern arbeiten, er würde sicher nicht als Beamter arbeiten, nicht bei Bayer, nicht bei BASF, BMW etc. etc. etc. er würde überhaupt nicht für das System arbeiten, er würde versuchen zu überleben, das ohne das System, die härteste Arbeit die man sich so vorstellen kann.
(..... und ich denke er würde sicher an keine Götzen glauben, so ein Mensch bezieht die Karft aus der Natur, aus dem Respekt zu seiner Biosphäre und er versteht sich schlicht als Teil des Ganzen, selbst wenn er keinen Faust gelesen hat, auf diese Gedanken kommt er von ganz alleine.......)
Für den gebildeten Menschen gibt es Myriaden beschriebener Seiten, beschrieben mit der Weisheit der Gelehrten, er ließt sie vielleicht sogar, doch er wird sicher nicht seine Schlüsse daraus ziehen, denn dann wäre auch er für das System verloren.
Das destruktive System welches die menschliche Gesellschaft seit einigen tausend Jahren "perfektioniert".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein_verbraucher 14.05.2019, 08:00
12. Am meisten nervt mich

Zitat von jozu2
Am meisten nervt mich, dass wir keine Zeit haben, uns um diese Umweltprobleme ERNSTHAFT zu kümmern. Stattdessen muss die Welt sich mit mittelalterlichen Wahnsinnigen auseinandersetzen, die einem Mohammed und seinem alten Buch "Koran" nacheifern.
das Menschen wie Sie sich zu einem Thema nicht äussern können ohne es mit anderen, in keinster Weise damit verbundenen Themen, in einem Atemzug zu nennen. Also im Grunde Ewiggestrige..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_rover 14.05.2019, 08:14
13. Denglisch

"An Board hatte Vescovo einen Eispickel ..."
Dafür gibt es im Deutschen das schöne Wort "An Bord".
Manchmal ist weniger Google Translator mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 14.05.2019, 08:27
14.

Zitat von jozu2
Am meisten nervt mich, dass wir keine Zeit haben, uns um diese Umweltprobleme ERNSTHAFT zu kümmern. Stattdessen muss die Welt sich mit mittelalterlichen Wahnsinnigen auseinandersetzen, die einem Mohammed und seinem alten Buch "Koran" nacheifern.
Ich wusste gar nicht, dass all die Kampf-Raser, Vielflieger, Kohlekonzern-Bosse, Klimawandel-"Skeptiker", deutsche-Plastiktüten-schaden-doch-nichts-Relativierer, besorgten Verschwörungstheoretiker, AfDler und Trumpisten - also all jene, die hier in den Industrieländern einen wirksamen Klima- und Umweltschutz bis aufs Blut bekämpfen - in Wahrheit doch tatsächlich Muslime sind. Glauben Sie das etwa ernsthaft? Wenn es nicht so tragisch wäre, dann wär ein derart verdrehtes Weltbild nur noch zum Lachen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 14.05.2019, 08:40
15. @ Flying Rain

Au weia. Ihnen fehlt wohl die wesentliche Information, dass wir westlichen Industrieländer (auch Deutschland) unseren Müll zu großen Teilen genau in die Länder verfrachten, die Sie anprangern. Wir sind keine Vorbilder in Ökologie und Recycling, sondern können es nur leisten unseren Dreck out zu sourcen. Es hilft also sehr wohl, wenn wir vor der eigenen Haustür anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smallbit 14.05.2019, 09:00
16.

@pepe-b Thread 15.:
Und sie wissen schon, dass für die deutschen Müllverbrennungsanlagen Plastikmüll uzm Verbrennen dazu gekauft werden muss, weil die Deutschen zu wenig (!) Müll produzieren?
Die Deutschen - zumindest die gesetztestreuen - exportieren von allen Europäern am wenigsten Müll. Insgesamt sind seit 2014 die Exporrte auch rückläufig, während die USA, China, Indien und Afrika munter mehr produzieren.
https://www.umweltbundesamt.de/themen/abfall-ressourcen/grenzueberschreitende-abfallverbringung/grenzueberschreitende-abfallstatistik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maro2 14.05.2019, 09:03
17. Am besten hat mir die Fotostrecke gefallen ...

... ganze 6 (!) Bilder und, welch Freude,, zwei sogar Unterwasseraufnahmen. Auch wenn diese nicht sehr interessant waren.
Hatte man den Artikel eingebunden in z.B. detailliertere Berichterstattung über die Vermüllung der Meere, dann hätte er auch etwas mehr hergegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uli 47 14.05.2019, 09:08
18. höchste / tiefste Stelle auf der Erde

Moin, er hätte den Eispickel auf den Chimborazzo schleppen müssen, um ihn auf der höchsten Stelle auf der Erde gehabt zu haben. der Chimborazzo ist ca. 2000 m höher über dem Erdmittelpunkt als der Mr. Everest !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 14.05.2019, 09:12
19.

"Plastiktüten" sind heute nur ein politischr Begriff. Also wird der Begriff wieder benutzt. Die Materialdichte ist gegenüber Wasser viel zu gering. Was liegt denn dort wirklich im Meer? Das hat niemand genauer angesehen oder analysiert. Möglicherweise hat auch die digitale Kamera entschieden und das Bild automatisch so umgeformt.

Da muss man sich an die Fotos vom Mars erinnern. Auf dem Mars hat die NASA einen Sarg entdeckt. Dort sitzt auch ein Mensch, siehe z.B.:

http://www.marsanomalyresearch.com/evidence-reports/2008/134/rover-statue-or-person.htm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6