Forum: Wissenschaft
Im Marianengraben: Amerikaner taucht 10.928 Meter tief - und findet eine Plastiktüte
Reuters

Der Marianengraben ist der tiefste Punkt der Erde. Ein Forschungsteam hat es offenbar dennoch bis auf den Grund geschafft - und ungeahnte Entdeckungen gemacht.

Seite 6 von 6
charlotte_hintzmann 17.05.2019, 22:12
50.

Zitat von helmut.alt
weil Plastiktüten leichter sind als Wasser (Dichte etwa 0,9) und schwimmen, wie man sattsam in den Berichten über vermüllte Meere sieht. Um welches Plastikmaterial handelte es sich denn in Wirklichkeit?
Hallo Helmut, im Wasser schwimmende Plastikteile und -partikel können mit der Zeit zu Boden sinken, wenn sich kleine Organismen (Zooplankton, Algen etc.) auf der Oberfläche ansammeln. Plastikmüll verhält sich im Ozean so, dass ein Teil an der Wasseroberfläche treibt, ein Teil in der Wassersäule schwebt und ein Teil zum Boden absinkt. Dass bei der Tiefseeexkursion eine Plastiktüte am Meeresboden gefunden wurde, mag sich somit zwar nicht mit deinem persönlichen Erfahrungsschatz decken, unglaubwürdig ist es deshalb aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alex_BL 17.05.2019, 23:50
51. Müll kommt auch von dort

Nach erster Verwunderung über das offensichtlich wichtigere Thema des Plastikmülls habe ich die Kommentare mit großem Interesse vollständig gelesen. Abseits von einigen wenigen unschlüssigen Einwänden gab es ja viele schöne Erklärungen warum dort potenziell Kunststoff Müll gefunden werden kann. Um die etwas einseitigen Kommentare ein wenig aufzufrischen, würde ich gerne die Problematik in den Raum werfen die, meiner Meinung nach, etwas zu gering repräsentiert wird. In einem Gebiet unweit von den Philippinen und Taiwan sollte man nicht außer aucht lassen, dass dort, wie in anderen, ähnlich strukturierten, Ländern keine Müllentsorgung in geordnetem Maße stattfindet. Dieses Problem führt ebenso dazu, dass die Umwelt mit Kunststoffen verunreinigt wird. Die Menschen dort haben teilweise keinen Abfalleimer und keine Müllabfuhr die vorbei kommt und den Müll mitnimmt. Wir haben dort, wie auch in anderen wirtschaftlich sehr schwachen Ländern, das Problem, dass grundlegende Infrastruktur fehlt und niemand die Menschen aufklärt. Jetzt darf natürlich jeder selbst entscheiden was kritischer zu sehen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wuast 18.05.2019, 03:05
52. Nachdenken!

@4 (Flying Rain): Man sollte vor allem mal (auf)klären, woher der ganze Plastikmüll kommt. Wozu zalen wir 17,50 EUR pro Monat, wenn das niemand weiß? Hauptsache jeder noch so einfach gestrickte Mensch weiß, wie Bayern München seinen letzten Gegner wieder besiegt hat und wie der letzte Tatort ausgegangen ist.. WOW! Beeindruckende Aufklärung, die wir da finanzieren.
Man sollte die Plastikverbraucher massiv unter Druck setzen, nicht die Länder, denen wir unseren Scheiß hinkarren! Bitte denkt doch mal nach und informiert euch bevor ihr BILD rezitiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikhop75 18.05.2019, 09:03
53. Versteigern

Tüte einsammeln und versteigern - bringt bestimmt ein Haufen Geld und der Graben bleibt sauber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 18.05.2019, 10:11
54.

Zitat von mikhop75
Tüte einsammeln und versteigern - bringt bestimmt ein Haufen Geld und der Graben bleibt sauber!
Der Hersteller der Tüte kann dann damit werben:
"Wir verschmutzen keine Strände. Nicht sachgerecht entsorgte Tüten verschwinden ganz tief unten in der Tiefsee.".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6