Forum: Wissenschaft
Impfgegner: Tödliche Dummheit
Getty Images

Erstmals seit Jahren nehmen die Maserninfektionen weltweit wieder zu. Noch immer tötet die Krankheit mehr als 100.000 Menschen pro Jahr, obwohl wir sie ausrotten könnten. Mitschuldig: Google und Facebook.

Seite 1 von 54
manicmecanic 03.03.2019, 13:25
1. einseitige Darstellung

mit den üblichen Beleidigungen von Kritikern an Impfungen.Ich kann diese Art der Meinungsmache nicht mehr sehen,vor allem nicht wegen dem Tonfall.Was mal wieder negiert wird ist daß es aber tatsächlich wenn auch selten 'Komplikationen' nach Impfungen geben kann.Und da spielt es keine Rolle wieviele Fälle es sein können wenn gleichzeitig Impfzwang verlangt wird.Und nein,ich bin geimpft gegen die meisten Krankheiten und auch meinen Goldjungen habe ich impfen lassen.Er hatte aber tatsächlich mehr als einmal Probleme nach Impfungen die nicht als Kleinkram durchgingen.Was mich am meisten an der modernen Impfpraxis stört ist diese Kombigeschichte.Man kann sich bzw. sein Kind ja nicht mehr gezielt gegen einzelne Krankheiten impfen lassen sondern nur noch immer gleich gegen mehrere auf einmal.

Beitrag melden
wildebeast 03.03.2019, 13:29
2. Ich bin Impfgegner-Gegner

Für mich ist es unfassbar, wie in unserem eigentlich doch aufgeklärtem Zeitalter Impfen entgegen aller wissenschaftlichen Ergebnisse ablehnen kann. In vielen Facebook Gruppen, geht das Hand in Hand mit übelsten Verschwörungstheorien.

Beitrag melden
dominik1947 03.03.2019, 13:34
3. Guter und wichtiger Kommentar

Es bleibt leider ein globales Phänomen, dass alles was die Wissenschaft hervorbringt und durch die Pharmaindustrie kommerzialisiert wird, per se als 'böse' gebrandmarkt wird. Impfungen sind da leider nur eins von vielen Beispielen. Pro-Kampagnen und -Stimmen in den digitalen Medien sind daher umso wichtiger. Danke daher für den Kommentar.

Beitrag melden
gunnarqr 03.03.2019, 13:34
4. Die Regierungen können ja per Gesetz Impfungen vorschreiben.

Viele tun das, unsere leider nicht. Vernünftig wäre es. Der erste Kindergarten hat unlängst beschlossen, nur noch nachweislich geimpfte Kinder aufzunehmen. Das sollte für alle Kindergärten und Schulen gelten und zwar auf gesetzlicher Grundlage.
Und jetzt dürfen alle verblendeten, irre geleiteten´, vernünftiger Argumentation auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse nicht zugänglichen Impfgegner über mich herfallen.

Beitrag melden
wvwtyr 03.03.2019, 13:36
5. Impfpflicht

mir ist bewusst, dass das in jeder, auch rechtlicher Hinsicht, heikel ist, aber eine Impfpflicht für bestimmte Krankheiten, darunter Masern, wäre so wichtig und sinnvoll. manche Dinge regeln sich eben nicht von selbst und manche Menschen muss man vor sich selbst schützen bzw. eben auch andere vor ihnen. Es kann nicht sein, dass Kinder unter einem Jahr, die nicht nicht geimpft werden können, in der Kita oder beim Kinderarzt einem unnötigen, erheblichen Risiko für Leib und Leben ausgesetzt werden. es gibt auch für die persönliche Freiheit notwendige Grenzen.

Beitrag melden
maddin99 03.03.2019, 13:37
6. Unglaublich

Ich habe meine Kinder impfen lassen, selbstverständlich. Es ist ein Unding, dass es Eltern gibt, die über ihre Kinder entgegen dem Kindeswohl entscheiden dürfen. Das ist das gleiche wie die Zeugen Jehovas, die ihren Kindern eine lebensrettende Bluttransfusion verweigern. Der Staat sollte hier eingreifen und Impfungen zur Pflicht machen. Es geht um das Wohl der Kinder und nicht um die haarstreubenden Gedankengänge so mancher Eltern.

Beitrag melden
Nonvaio01 03.03.2019, 13:38
7. und?

das erledigt sich von alleine, irgendwann gibt es die impfgegner nicht mehr da ausgestorben. Die die weiterhin vernuenftig sind kuemmert es einfach nicht ob sich jemand impfen laesst oder nicht, und warum auch, es ist jedem selbst ueberlassen, nur sollte man sich dann nicht wundern wenn die kinder sterben. Mich jucket es auch nicht wenn mal wieder ein tazt von der schule kommt das Masern ausgebrochen sind, unsere Kinder sind geimpft.

Das erklaert auch die resultate auf Google und Facebook, vernuenftige leute muessen da keine kampagne im internet fuehren, warum auch? Kind geimpft und gut ist.

Beitrag melden
kumi-ori 03.03.2019, 13:38
8. Nicht erst heute

Verschwörungstheorien der Impfgegner gibt es nicht erst seit heute. Die Mütter meiner Generation haben heute alle mindestens eine 7, eher eine 8 beim Alter vorne stehen. Dennoch berichteten meine Kommilitoninnen, als sie so Ende 20 waren, fast alle, als das Thema im Familienkreis auf Impfungen kam, hätten ihre Mütter etwas blöde gelächelt und gesagt, nein, sie hätten ihre Tochter auch nicht gegen Röteln geimpft, sie hätten sich so sehr vor den Nebenwirkungen gefürchtet. Meine Kommilitoninnen (alle Naturwissenschaftler und nicht religiös) fielen damals aus allen Wolken. Manche vertrugen keine Anti-Baby-Pille und konnten die Impfung daher auch nicht nachholen.

Beitrag melden
klaus. 03.03.2019, 13:40
9. Arzt

Unsere Kinderärztin empfiehlt Impfungen und ich vertraue ihr. Wenn ich ihr in dem Punkt nicht vertrauen würde, bräuchte ich auch sonst nicht zu ihr gehen. Wieso sollte sie mir immer helfen und nur beim Impfen Mist erzählen. Wäre gut wenn alle so denken würden

Beitrag melden
Seite 1 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!