Forum: Wissenschaft
Innovationen zum Klimaschutz: Rettung durch Technik
SkySails

Anstatt des Handels mit wirkungsarmen CO2-Ausgleichszertifikaten muss eine harte CO2-Steuer her. Deren Einnahmen sollten konsequent in technische Innovationen zur Energieversorgung gesteckt werden. Ideen dafür gibt es genug.

Seite 8 von 22
t_ibot 16.06.2019, 19:29
70. Zertifikate sind gut

`Der Deal "Ihr lasst eure Wälder stehen, und wir geben euch dafür Geld", scheint nicht so recht zu funktionieren. Zudem dauert es, siehe Eingangszitat, extrem lange, bis in Bäumen gebundenes CO2 tatsächlich einen messbaren Einfluss auf die Atmosphäre hat. Viele CO2-Credits sind schlicht ungedeckte Schecks. Oft machen politische Veränderungen die Deals im Nachhinein obsolet oder auch Krieg.`

Ich finde es echt erschütternd inwieweit der Autor dieses Artikels CO 2 Zertifikate einfach so wegwischt, als nutzlos. Es gibt hier nämlich ein grundlegendes Mißverständnis unter dem die globale Lage eingeschätzt wird. Nicht die europäische CO2 Produktion ist das Problem, sondern wenn Indien und Afrika, um. ihre Armut zu überwinden, den gleichen Weg gehen, wie China und wir zuvor. Das brutale Ausbeuten der Naturresourcen, um die Armut zu überwinden. Schon jetzt produziert China mehr CO2 als Europa, USA und Japan zusammen. Erst wenn wir diesen 3.Welt Ländern eine andere Einkommensmöglichkeit bieten, um Arbeitsplätze zu schaffen und ihre Bevölkerung aus der Armut zu führen werden sie auch einen anderen Weg gehen können, um das zu erreichen. In Deutschland nennen wir das Länderhaushaltsausgleich und es ist eine sehr sehr gute Sache. Und das Gleiche gilt für CO2 Zertifikate, die eigentlich ähnlich funktionieren, denn wer keine hohen CO 2 Werte hat, produziert auch nichts und ist damit imauch zwangsläufig auch arm. Jedoch wenn wir anfangen, die zu entlohnen die ihren Wald stehen lassen, ihr Erdöl im Boden lassen, dann hat das nichts mit Ablasshandel zu tun. Der Vergleich ist mehr als schräg, die stimmige Methapher ist Security, die mich davor schützt überfallen zu werden. Der Schutzdienst kommt dabei in keinster Weise kostenlos, dennoch ist es im Vergleich zum Leid dases beim Überfall kommt eine Kleinigkeit und lohnt sich deswegen. Also: Klimaschutz heißt Länderhaushaltsausgleich, global und Armutsbekämpfung global. Wir müssen sinnvoll mit unseren Resourcen zum Umweltschutz umgehen und eine Solaranlage in der Sahara ist einfach tausend mal mehr effektiv als in Deutschland, als Vorzeigenation können wor schon lange nicht mehr dienen, weil selbst die Chinesen schon bessere Technik habem als wir und viel mehr investieren. Lasst uns global denken und nicht national.

Beitrag melden
permissiveactionlink 16.06.2019, 19:30
71. Würfeltürme

Man muss alle Möglichkeiten durchrechnen, auch die wechselseitige Umwandlung von elektrischer in potentielle Energie. Wenn man ein 1000 MW Kraftwerk durch die Lageenergie von auf Einhundert Meter Höhe angehobenen Betonwürfeln (2t /Kubikmeter ?) ersetzen wollte, dann müssten pro Stunde 1.000.000 kWh freigesetzt werden. Dann müssen 1.834.862 solcher Würfel um 100 abgesenkt werden, pro Stunde. Bei 1200 Türmen immerhin noch 1529 Würfel pro Turm. Oder eben bei 1200 Türmen jeweils ein Würfel pro Turm alle 2,35 Sekunden. Die Energiemengen, die da zwischengespeichert werden müssen, sind ziemlich groß, da auch Flauten und bedeckter Himmel längere Zeit andauern können. Die größten Potentiale dürften in jener Energie stecken, die wir gar nicht erst verbrauchen.

Beitrag melden
karl_der_kurze 16.06.2019, 19:33
72.

Oder, wie in vernünftigeren Staaten, einfach Kernkraft weiternutzen und weiterentwickeln. Aber das passt natürlich schlecht zu einer Verzichts-Ideologie, deren Vertreter nur bei Konsumeinschränkung wirklich glücklich sind.

Beitrag melden
Beat Adler 16.06.2019, 19:38
73.

Zitat von curiosus_
..wie kommen Sie darauf, dass die vorgeschlagenen Techniken profitabel sein werden?
Was kosten die Folgen einer, von uns Menschen durch unsere Aktivitaet ZUSAETZLICH in die Athmosphaere gepusteten, Tonne CO2? Wer bezahlt?

Wieviel Geld wird in wenigen Jahren an den Millionen von e-Autos verdient werden? Jeder Hersteller reisst sich um diesen Markt. Wuerden sie es tun, wenn dort nichts zu holen ist? Wieviel Geld verdient das groesste Windkraftwerk der Welt in Texas? Oder das groesste Solarkraftwerk in California? Alles Verlustgeschaefte? Erstes CO2-neutrales Produktionswerk von Synfuel mit Hilfe des CO2 in der Athmosphaere in Kanada. Selbst das ist schon profitabel. Wer haette dies gedacht?

Wie sehen die Vollkosten, Alles, inklusive, Versorgung, Entsorgung, eines Atomkraftwerkes und eines Kolekraftwerkes denn aus? Wer bezahlt sie? Kosten von Fukushima: 1'000 Milliarden $ ueber mindestens 50 Jahre.

Seit der Unterschrift unter das COP21 Abkommen im Nov 2015 in Paris ueberschritten wir Menschen, Dank unserem Auspusten von zusaetzlichem CO2 in die Athmosphare, mindestens 3 Schwellenwerte und stiessen dabei 3 Teufelskreise an. Sie drehen sich von selbst weiter: 1. Schwindende Meereisbedeckung im Sommer in der Arktis, 2. Tauen des Permafrosbodens, 3. Oberflaechenmeerwasser-Temperatur mit gleichzeitiger Absenkung des pH Wertes.
mfG Beat

Beitrag melden
elmo_cgn 16.06.2019, 19:42
74. @bali64

Gerade Familien mit Kindern haben einen höheren CO2 Ausstoß, die gratis Krankenkasse, Schule, UnI, Kita, etc. muss ja von irgendjemanden erwirtschaftet werden. Das gleiche gilt für Geringverdiener , Hartz4 Bezieher, auch hier werden die Lebenshaltungskosten von anderen erwirtschaftet. Wer hohe Steuern und Sozialabgaben leistet müsste dann bei der CO2 Steuer spürbar entlastet werden. Kommt mit den Grünen garantiert so ;)
Kernenergie ist grundsätzlich keine Lösung, der Bau und Betrieb erzeugt Unsummen CO2 die Endlagerung auch für 'nur' 600 Jahre ebenso.

Beitrag melden
Beat Adler 16.06.2019, 19:42
75.

Zitat von IngoLars
...dass es völlig Banane ist, was Deutschland in Sachen CO2-Steuer beschließt. 85% aller CO2-Emissionen werden von den USA, China und Indien verursacht. Solange sich hier nichts entscheidendes bewegt, ist es völlig egal was wir hier in Deutschland oder auch Europa beschließen. Am Ende der Tage wird es nichts, aber auch gar nichts an der Klimaentwicklung ändern. Das sollten sich alle in Berlin und Brüssel mal klar machen, bevor Sie uns mit neuen Steuern beglücken.
Sie wollen also den innovativen, deutschen Mittelstaendlern keinen Erfolg beim Wandel der Energiewirtschaft und des Transportwesens zu einer CO2-neutralen Welt goennen?

Wenn das irgendwo angegangen werden soll, dann wohl in Deutschland. Wer das nicht tut, darf sich mit Gorbatschow unterhalten: Wer zu spaet kommt, den bestraft das Leben, oder so aehnlich.
mfG Beat

Beitrag melden
iasi 16.06.2019, 19:44
76. Das klingt nach: Wir beseitigen unser Müllproblem, indem wir

nur noch Tüten verwenden, die Meerschweinchen essen können.
Diese tolle-Technik-Beruhigungspillen führen dazu, dass wir mehr Müll produzieren und in schwere Autos steigen, die soviel Leistung haben, wie ein Rennwagen vor 25 Jahren. Natürlich freuen wir uns, wenn Milliarden Chinesen und Inder es uns bald gleich tun.

Beitrag melden
Hamberliner 16.06.2019, 20:03
77. zippel-zappel

Kitesurfer fallen ja dadurch auf, dass sie sich produzieren und gern als ganz coole Typen darstellen. Ein entsprechend hin- und herzappeldnes Tuch winzigen Ausmaßes, am Bug eines Schiffes befestigt, wurde ja schon einmal als Mittel zur Energieeinsparung gepriesen, ist aber inzwischen wieder vom Markt verschwunden. Der Hauptabnehmer, die Reederei Beluga, auch. So eine Vorgeschichte ist nicht besonders werbewirksam, wenn man es jetzt wie ein Stehaufmännchen schon wieder versucht, diesmal stationär.

Wenn ein angeströmtes Profil als Energiewandler genutzt wird und man Verluste minimieren möchte braucht die Eintrittskante nun einmal eine abgerundete Form. Der vordere Staupunkt muss seitlich auswandern können wenn der hintere Staupunkt nach der Kutta-Bedingung genau auf der Austrittskante sitzen soll. Wer das nicht begriffen hat hätte sich - anstatt als Kite-Surfer den Mädels zu imponieren - intensiver mit dem Jukowski-Profil beschäftigen sollen.

Ansonsten würde ich die Idee, eine Windenergieanlage weit oben, wo die Windgeschwindigkeiten höher sind, in die Luft zu hängen wie einen Drachen, ohne dass Festigkeit und Kosten eines Turms die Höhe begrenzen, nicht gleich verwerfen. Man kann das aber auch mit etwas rotierendem versuchen. Drei Profile wie gehabt, irgendetwas drachenartiges für Auftrieb und Stabilisierung, und ein rotierendes Halteseil, das am Boden den Generator antreibt.

Fördergelder vom PTJ (also Bundeswirtschaftsministerium) gehören IMHO erst dann bewilligt, wenn der Antragsteller glaubhaft machen kann, dass er zunächst eine numerische Simulation entwickeln wird. Das ist nämlich KEINE vom Bundesforschungsministerium zu bezahlende Grundlagenforschung, sondern vom PTJ (BMWi) zu bezahende angewandte Forschung, liebe Herren Gabriel und Altmeyer.

Beitrag melden
bali64 16.06.2019, 20:09
78. @elmo_cgn

Ich sprach vom pro-Kopf-Ausstoß, und da liegen Familien besser. Sie benutzen das Auto häufiger mit mehreren Personen und haben im Durchschnitt pro Kopf weniger Wohnraum. Deshalb würde sie eine Erstattung pro Person entlasten, und das finde ich richtig. Natürlich zahlt irgendjemand drauf, wenn andere entlastet werden.
Zu den Kernkraftwerken: An welcher Stelle erzeugen sie die Unmengen an CO2? Der Bau jedes Energieerzeugers und jeder Einrichtung, die der Mensch benötigt, führen zur Zeit zu einer CO2-Emission, aber der Aufwand für diesen neuen Reaktortyp ist viel geringer als bei heutigen Kraftwerken, einfach mal googeln nach "Dual-Fluid-Reaktor".
Die Lagerzeit für den radioaktiven Müll ergibt sich aus der maximalen Halbwertszeit der verbleibenden Nuklide. Diese beträgt für einen Bestandteil ca. 29 Jahre. Nach 10 Halbwertszeiten beträgt die Reststrahlung dieses Bestandteils noch 1/1000 des Anfangwertes, damit gilt es als schwach radioaktiv. Nach weiteren 10 Halbwertszeiten ist die Reststrahlung vollständig ungefährlich (es gibt ja auch natürliche Strahlung). Die 600 Jahre sind also sehr hoch angesetzt.

Beitrag melden
badsachsa37441 16.06.2019, 20:20
79. @ Beat Adler

ich will ihre Rechnung nicht schlechtreden. Aber selbst wenn es die Art Mensch nicht geben würde auf diesem Planeten, würde das Arktiseis schmelzen und irgendwann wieder anwachsen. Der Faktor Mensch trägt nur ca. 2% am weltweiten Klima bei. Anfang der 80er gab es viele verheerende kalte Winter in Deutschland und zu der Zeit gab es nichtmal Katalysatoren in Autos ;) Der Faktor Klima, Sonne, und vorallem die Erde selbst sind soetwas von unsicher das heutige Politiker, Klimatologen und Umweltbeschwörer da nix herausrechnen können. Das ist genauso wie als wenn sie als Reh vor einem Wolf stehen. Entweder rennen sie schnell genug oder sie sind Futter.
Klar kann man CO2-Steuer zahlen aber von den ganzen Einnahmen wandern nur wirkliche 5% in Deutschland in das wohlgemeinte Ziel. Das andere wird dafür verschwendet damit unsere Politiker ne schöne Rente haben oder wir anderen Ländern die sich n Mist um Umweltschutz kehren, in irgendwelchen Sachen helfen die nix bringen.

Beitrag melden
Seite 8 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!