Forum: Wissenschaft
Interaktiver Abgas-Atlas 2018: In diesen Städten war die Stickoxidbelastung zu hoch
SPIEGEL ONLINE

Die Stickoxidwerte lagen 2018 in mindestens 35 deutschen Städten über dem Grenzwert. Das schlechteste Ergebnis lieferte eine Station in Stuttgart. Prüfen Sie in unserem Abgas-Atlas: Wie schmutzig ist Ihre Region?

Seite 8 von 13
Paddel2 31.01.2019, 16:52
70. Keine Panik

Mobile Messungen haben ergeben, dass bereits wenige Meter neben der Messstation am Stuttgarter Neckartor wesentlich bessere Werte vorliegen. Da im direkten Umkreis dieser Messstation niemand wohnt, muss sich auch niemand Sorgen machen. Im Gegenteil: In keiner deutschen Hauptstadt ist die Lebenserwartung so hoch wie in Stuttgart und München.

Beitrag melden
53er 31.01.2019, 16:54
71. Warum?

Zitat von J. Smith
"Insgesamt hat die Luftbelastung durch Diesel-Abgase im vergangenen Jahr leicht abgenommen" Diese Aussage kann ich im Kontext des Artikels so nicht nachvollziehen. Die Messstationen erfassen die Abgase sämtlicher KFZ und nicht nur allein die der Diesel. NO2 bzw. NOx wird auch durch Otto-Motoren ausgestossen. Deswegen wäre eine solche Aussage wohl rein von hypothetischer Natur, belegt aber keinesfalls, dass Diesel-KFZ tatsächlich schadstoffärmer unterwegs sind. Außerdem wäre es sehr interessant gewesen, neben den NO2 Emissionen auch jene Werte der Feinstaubbelastung mit zu veröffentlichen.
"Außerdem wäre es sehr interessant gewesen, neben den NO2 Emissionen auch jene Werte der Feinstaubbelastung mit zu veröffentlichen". Das kommt darauf an, wofür. Für ein Diesel-Fahrverbot kann´s schon mal nicht sein. Die überwiegende Mehrheit der Dieselfahrzeuge fährt heute mit Partikelfilter und ist in punkto Feinstaub sauberer als jeder andere Verbrenner, von den Reifen und dem Bremsabrieb einmal abgesehen. Die Fahrverbote werden wegen dem angeblich grenzwertüberschreitenden NO2 der Dieselmotoren ausgesprochen, nicht wegen überhöhtem Feinstaub, damit würde nämlich mancher Kläger auf die Schnauze fallen, wenn er nachweisen wollte dass daran allein Verbrenner schuld sein könnten. Aber die versammelte Meute kann sich ja dann auf Oma´s Holzofen stürzen, der hat sicher schon einige Opfer gefordert.

Beitrag melden
HRH-Stuttgart 31.01.2019, 16:55
72. Was soll das?

Stickoxide haben mit Schmutz nichts zu tun. Eine zulässige Stickoxid "Belastung" von 40/1000 g auf 1000 l Luft kann man mit dem bloßen Auge nicht erkennen. Den übersteigenden Wert von 20/1000 g auf 1.000 l Luft kann man nur mit äußerst feinen Messgeräten überhaupt registrieren. Von "Verschmutzung" kann dabei definitiv nicht die Rede sein. Das ist einfach nur Polemik.

Beitrag melden
viceman 31.01.2019, 16:56
73. falsch

Zitat von ottorichard-stallmann
wo sie messen und wo nicht, ist das alles wenig aussagekräftig.
bei den großen städten , mit mehreren stationen , wurde immer der höchste wert genommen, auch wenn 3 hm weiter ganz andere niedrige werte sind, angegeben in der statistik ist immer nur der hchste im stadtgebiet...

Beitrag melden
hopfenundmalzverloren 31.01.2019, 17:00
74. Fähren und Kreuzfahrtschiffe in Kiel

Mich würde interessieren, wie hoch der Anteil der Fähren und Kreuzfahrtschiffe in Kiel ist, denn das sind doch meist ziemliche Dreckschleudern.

Beitrag melden
redwed11 31.01.2019, 17:05
75.

Zitat von michakra
Da die Herstellung von Akkus extrem Umweltschädlich ist, müssen Elektrofahrzeuge ebenfalls direkt verboten werden. Da die Lebensdauer dieser Akkus auch begrenzt ist, sind sie schädlicher als Diesel und Benzinfahrzeuge zusammen.Auch die Kohlekraftwerke in Brandenburg und Sachsen müssen sofort abgeschaltet werden, da sie unsauberen Strom prodozieren. Die Alternative ist zurück zum Pferdegespann und zu Segelschiffen. Es wird wieder gemütlich auf der Welt. Bei der dann drohenden Hungersnot machen wir es wie die Briten beim Brexit, wir ignorieren sie einfach und sagen, so ist es sauberer.
Aber Sie müssen doch zugeben, dass man bei sauberer Luft besser verhungert als wenn da auch noch schlechte Luft ist. Verhungern für saubere Luft ist doch ein heroisches Ziel das Jeder danach streben sollte.

Beitrag melden
PeterMüller 31.01.2019, 17:06
76. Kiel ist tiefrot

Aber da fahren auch täglich zahlreiche Fähren und Kreuzfahrtschiffe bis in die City. Da muss die Partei doch was gegen die Autos machen. Tse.

Beitrag melden
ludwig49 31.01.2019, 17:14
77. Es ist logisch...

...daß eine Meßstation an einem neuralgischen Punkt die höchsten Werte misst. Das ist aber kein Daueraufenthaltsort für die Bürger beispielsweise aus Stuttgart. Es wäre schon sinnvoll, sämtliche Parameter zu prüfen, bevor die Hysterie über Hand nimmt. Was geschieht alles nächstes? Die Überprüfung der Belastungen am Arbeitsplatz, wo - wie schon oft erwähnt - die Meßwerte ein Vielfaches von dem auf der Strasse sind ?

Beitrag melden
jjcamera 31.01.2019, 17:18
78. Umweltfreund

VW hat im letzten Jahr wieder mehr Diesel verkauft. Auch an mich: Da ich etwa acht Mal im Jahr nach Mittelitalien fahre, brauche ich einen sparsamen Diesel für die Langstrecke. In die Stadt fahre ich mit meinem älteren Benziner, der etwa 30 Prozent mehr verbraucht als mein neuer Diesel. Herrn Resch sei Dank gesagt, dass er so viel für die Benziner unternimmt, dass sie jetzt allgemein als umweltfreundlich gelten.

Beitrag melden
angelobonn 31.01.2019, 17:19
79.

Auch 2018 hat sich also der Jahrzehnte lange Trend fortgesetzt, dass die Luftqualität in den Städten auf bereits sehr hohem Niveau stetig besser wird. Trotzdem zerstört Deutschland wegen willkürlich festgesetzter Grenzwerte seine Automobilindustrie und versucht, die Mobilität seiner Bevölkerung einzuschränken. Es ist einfach nur absurd.

Beitrag melden
Seite 8 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!