Forum: Wissenschaft
Internationale Umweltstudie: Deutsche patzen im Öko-Ranking

Die Deutschen sehen sich gern als Öko-Weltmeister - doch weit gefehlt: In einem internationalen Ranking zum Umweltverhalten im Alltag liegen ausgerechnet Länder wie Indien, Brasilien und China vorn. Den Deutschen verhagelt ihre Liebe zum Flaschen-Trinkwasser das Ergebnis.

Seite 2 von 10
capone007 13.05.2009, 18:43
10. wer bezahlt solche studien.

"Nur 43 Prozent gaben an, wegen der aktuellen ökologischen Probleme beunruhigt zu sein - das liegt zwölf Prozentpunkte unter dem internationalen Durchschnitt von 55 Prozent."

Studie ist absolut für die Mülltonne. Wer bezahlt solche Studien.

1. Es gibt kaum noch Schwerindustrie in D. und die es noch gibt, arbeitet mit äusserst hohen Umweltauflagen --> man kann in den letzten Jahren wieder in allen deutschen Flüssen baden, das war ja nicht immer so.

2. Das Bewusstsein für Mülltrennung/Vermeidung und Ensorgung ist ja in den "Topranking Länder" die grösstes Katastrophe.

3. Indien ist eine einzige Müllhalde, China braucht man nix mehr zu sagen......

ach ich höre hier auf, ist mir jetzt schon zu langweilig solche Anhäufungen von Fehlern weiter zu kommentieren. Reg ich mich nur auf.....

Beitrag melden
Fritz Katzfuß 13.05.2009, 18:50
11. Unangenehme Wahrheit

Die Studie zeigt erneut, die reichen Länder fressen die Welt auf, slebst wenn sie sich dabei Fressbremsen anlegen wie die deutschen Megakonsumenten.

Beitrag melden
backtoblack 13.05.2009, 18:54
12. Trinkwasser

[QUOTE=Peterldw;3739771]Ich lebe in Brasilien und man könnte die von ihnen angeführten Punkte eins zu eins übertragen.
Keine Abwasserreinigung, Chemikalien in die Flüsse, keine Mülltrennung, Autowaschen und Ölwechsel auf offener Straße, Motoren im Stand laufen lassen usw.
Brasilien hat einen pro Kopf Wasserverbrauch pro Person und Tag von 200 Liter das doppelte wie weltweit.
Der Amazonas-Regenwald wird nach wie vor im Eiltempo abgeholzt.
Wildvögel werden im großen Stil gefangen und in Käfigen gehalten.
Monokulturen in der Landwirtschaft sind das Normale.
Ich denke man will den Deutschen aus welchem Grund auch immer nur ein schlechtes Gewissen einreden.[/QUOTE

Ich bin gerade fuer einige Wochen in Marokko. Drei Liter Wasser pro Tag sollte man schon zu sich nehmnen. Die entsprechenden Plastik-Wasserflaschen gibt es an jeder Ecke.

Die leeren Flaschen holt jeden Tag mein Zimmermaedchen ab und dann wandern sie zum Normalmuell. Sollte mich wundern, wenn es hier Muellverbrennungsanlagen gaebe. Vor dem Trinken des Leitungswassers wird in Marrakesch uebrigens ausdruecklich gewarnt. Trotzdem, ein schoenes Reiseland.

Beitrag melden
Neurovore 13.05.2009, 19:06
13. ...

Nationale Umweltstudie: Kinder patzen im Öko-Ranking

Kinder und Jugendliche sehen sich gern als Öko-Weltmeister - doch weit gefehlt: In einem nationalen Ranking zum Umweltverhalten im Alltag liegen ausgerechnet die Generationen der 30-, 40- und 50jährigen vorn.

In 16 Bundesländer wurden jeweils 100 Verbraucher nach ihren Gewohnheiten befragt. Dabei ging es um Fragen wie die Benutzung von Auto, Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln, kaltem oder warmem Wasser fürs Waschen, Wärmedämmung für Häuser, Stromverbrauch und vieles mehr. 60 Prozent der 65 abgefragten Variablen basierten auf freiwilligem Verhalten. Die Antworten ergaben am Ende eine Gesamtpunktzahl pro Generation - und Kleinkinder landeten mit 51,1 Punkten lediglich auf dem zehnten Platz.

Das Meinungsforschungsinstitut LowScan fand bei den Kindern und Jugendlichen unter anderem überraschend große Mängel im Umweltbewusstsein: Nur 43 Prozent gaben an, wegen der aktuellen ökologischen Probleme beunruhigt zu sein - das liegt zwölf Prozentpunkte unter dem nationalen Durchschnitt von 55 Prozent. Lediglich 14 Prozent fühlen sich für die Umweltprobleme verantwortlich, während es im Schnitt aller 16 Bundesländer 31 Prozent sind. Auch die oft beschworene Klimawandel-Panik ist hierzulande kaum existent: Nicht einmal jedes dritte Kind glaubt, dass sein Leben sich durch die globale Erwärmung verschlechtern wird.

Beitrag melden
johannes.labisch 13.05.2009, 19:09
14. Unglaubwürdig

War nicht in China neulich Olympiade und alle haben befürchtet, dass die schlechte Luft den Sportlern keine Höchstleistungen erlaubt?
Das ist nur eins von vielen Beispielen, andere (Indien, Brasilien) wurden bereits genannt. Und alle diese Länder sollen vor Deutschland liegen?

Beitrag melden
magik_one 13.05.2009, 19:11
15. Grund zum Zweifel

Der "Greendex" beweist ja wohl vor allem eines: Wer Studien blind vertraut, ist selber schuld. In Ländern wie Indien ist schon das Prinzip Mülleimer weitgehend unbekannt. Das wird jeder bestätigen können, der auch nur ein wenig Zeit in diesem Land verbracht hat. Klar, wenn in Bombay die Hälfte der Einwohner obdachlos ist, dann wird auch weniger Strom verbraucht. Was soll uns diese Studie also sagen?

Beitrag melden
Excelsior 13.05.2009, 19:32
16. Schwachsinn

Mal wieder eine völlig überflüssige Studie, wer hat bloß die Energie, so einen Schwachsinn überhaupt in Auftrag zu geben? Am schönsten ist die Sache mit den Wasserflaschen. Ich war noch nie in China, aber der Blick nach Frankreich oder Italien genügt bereits, dort trinkt "man" kein Leitungswasser. Auch in schwedischen Supermärkten (lt. Studie trinken dort nur 6% abgefülltes Wasser) sind die Auswahl an Wässern sowie die dafür vorgehaltenen Verkaufsflächen nicht kleiner als bei uns.

Um keine weitere Energie durch Ärgern zu verschwenden, ende ich hier ;-)

Ach, einen kleinen Denkanstoß gibt die Studie dann alerdings doch noch: Muss es unbedingt ein Wasser aus der (für mich) mehr als 1000 km entfernten Auvergne sein?

Grüße aus Hamburg
Excelsior

Beitrag melden
seit1973 13.05.2009, 19:41
17. Tempolimit für besser Ökoranking

So wie GM den globalen Trend zum sparsamen Fahrzeug mit fatalen Folgen verpennt hat, so verpennt die Deutsche Regierung die Chance, ENDLICH mit einem rigiden Tempolimit ein überfällig gewordenes Zeichen für eine nachhaltigere Mobilität zu setzten. Auch der Deutschen Autoindustrie tut man im Rahmen ihrer internatinalen Wettbewerbsfähigkeit nicht den geringsten Gefallen damit, auf ein Tempolimit in Deutschland zu verzichten. Im Gegenteil.

Beitrag melden
Sudama 13.05.2009, 19:45
18. Ei jei jei

Habe schon viel dummes Zeug gelesen, aber das ist schon greuslich. Indien und China ganz vorne. Mit Statistiken kann man eigentlich alles beweisen , was man moechte. Man muss nur die richtigen Fragen stellen. Gelle? Wenns irgendwo stinkt und vermuellt ist, bis zum abwinken, dann wohl in diesen beiden Laendern. In Staedten wie New Dehli sieht man die Sonne nicht fuer Monate im Winter, weil die Pollution so graesslich ist , dass man spaetestens nach 3 Tagen einen Husten mit Halsschmerzen hat. Kein Witz. Plastikwasserflaschen liegen ueberall herum. Auf der Strasse im Feld einfach ueberall. Wassser aus der Leitung kann man gar nicht trinken. Kommt oft schon braun raus oder ist so voll von Chlor, dass die Haare gruen werden.
Ich frage mich warum Spiegel solchen Schwachsinn eigentlich veroeffentlich. Wollt wohl auch ein bisserl Spass haben. Gelle?

Beitrag melden
seit1973 13.05.2009, 19:49
19. falsch!

Zitat von Excelsior
...der Blick nach Frankreich oder Italien genügt bereits, dort trinkt "man" kein Leitungswasser...
Was? Nonsense! Zum Glück können Sie locker in Frankreich und Italien in jedem restaurant Leitungswasser kostenlos - in einer Karaffe - zum Essen bestellen ohne dass irgendein einer das Gesicht verzieht. Sie müssen nicht wie hier in D extra für "Mineralwasser" blechen. Die Wässer in Frankreich und Italien sind absolut in Ordnung. Ach so, in Spanien auch. Bitte belastbare Fakten!

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!