Forum: Wissenschaft
IQ-Tests: Frauen sind schlauer als Männer
Corbis

Frauen haben offenbar einen entscheidenden Sieg im Wettstreit der Geschlechter davon getragen. Forscher wollen herausgefunden haben, dass die IQ-Werte von Frauen inzwischen höher sind als die der Männer. In den letzten hundert Jahren hätten die Frauen erst aufgeholt, dann überholt.

Seite 1 von 25
Ben Major 15.07.2012, 15:07
1. Tja..

Zitat von sysop
Frauen haben offenbar einen entscheidenden Sieg im Wettstreit der Geschlechter davon getragen. Forscher wollen herausgefunden haben, dass die IQ-Werte von Frauen inzwischen höher sind als die der Männer. In den letzten hundert Jahren hätten die Frauen erst aufgeholt, dann überholt.
Überholen, ohne Einzuholen, das Motto kennen wir ja noch. Wenn eines Tages die Frauen dann auch noch die meisten Erfindungen, machen, die meisten Ingenieure, Physiker und Mathematiker stellen und die Macht in der Gesellschaft übernommen haben, dann kann ich mich dann wohl endlich auf mein Lieblingshobby Kochen konzentrieren.
Kampf der Geschlechter, was für eine besch..ssene Formulierung linker Gesellschaftsideologen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miclic 15.07.2012, 15:07
2. IQ-Tests sind Unfug

Bei IQ-Tests geht es letztlich um Algorithmen, die man beherrscht oder nicht. Ich habe in meinem Leben schon mehrere IQ-Tests gemacht und bei jedem folgenden war ich besser, weil man die Algorithmen irgendwann durchschaut.
Intelligenz bedeutet für mich, sich in seiner Lebensumwelt erfolgreich zu behaupten.
Ich frage mich auch, ob man den Artikel veröffentlicht hätte, wenn die Männer die Nase vorn gehabt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SethSteiner 15.07.2012, 15:08
3. optional

Diese Geschlechterforschung nervt echt tierisch. Ständig dieses "Mann ist besser!", "Nein, Frau ist besser!" Gedöns. Beide sind GLEICHGUT. Dieser Durchschnittsmüll interessiert keinen Menschen. Frauen sind im Durchschnitt schwächer als Männer, na und? Soll man es deshalb propagieren und damit denen, die aber stärker sind ein falsches Gefühl vermitteln? Soll man Männern hier das Gefühl vermitteln sie wären blöd? Immer dieses erzwungene bestätigen von Klischees.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
count_zer0 15.07.2012, 15:10
4. Witzig...

Zitat von sysop
...das die Frau sich als Ursache für ihre Ergebnisse gerade das Multitasking hervorhebt, bei dem sich die angeblich weibliche Überlegenheit ziemlich schnell als Ente der Frauenklatschpresse herausgestellt hat, und die wissenschaftlichen Studien keine Vorteile der Frauen in dem Bereich belegen. Das lässt schonmal Zweifel an der Seriosität dieser Frauenbeweihräucherungs-Nachfolgestudie aufkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWiDu 15.07.2012, 15:12
5.

Ach, bitte.

Eine solche Retourkutsche gegen Männer haben wir Frauen nicht nötig.

Ich bin es zufrieden, wenn wir uns (zumindest per Saldo) ebenbürtig sind. Dann ist eben der eine in einer Sache und der andere in einer anderen besser. Wir sind halt keine Klone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelblind 15.07.2012, 15:13
6.

Zitat von sysop
Frauen haben offenbar einen entscheidenden Sieg im Wettstreit der Geschlechter davon getragen. Forscher wollen herausgefunden haben, dass die IQ-Werte von Frauen inzwischen höher sind als die der Männer. In den letzten hundert Jahren hätten die Frauen erst aufgeholt, dann überholt.
1. Wenn auch die Männer damals einen höheren IQ hatten als die Frauen oder auch jetzt, das es umgekehrt ist: Ein IQ-Durchschnitt von 5 Punkten, auch wenn er in der Studie signifikant ist, ist praktisch (fast) nicht bedeutsam.

2. Es ist, so wie es schon immer war: Der IQ ist ein guter Prädiktor für Schulerfolg, aber kein guter für den beruflichen Erfolg.

3. Ich würde bzgl. der IQ-Unterschiede eher die Schule als Grund sehen. Der Vorwurf von vielen Forschern an unsere Schulen ist, dass die Bedingung in letzteren für Mädchen besser geeignet sind als für Jungs. Das könnte nun das Resultat dieses Umstands sein.
Früher war es anders: da wurde bei Mädchen von den Eltern nicht so viel Wert auf gute Bildung gelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.07.2012, 15:23
7. Wird schon stimmen.

Der Durchschnitt sagt nicht viel aus, wenn es um Spitzenleistungen geht. Insofern sind Hinweise auf die zu geringe Frauenquote bei Patenten, technischen Entwicklungen, ... fehl am Platz.

In manchen Schichten und Gruppierungen hat die männliche Tumbheit in den letzten Jahren zugenommen, so mein Eindruck. Das hat natürlich einen Einfluss auf den Durchschnittswert beim IQ.

Auch sollte man nicht die negativen Folgen von jahrelangem Konsum bestimmter Drogen (Hasch, Amphetamine, Ecstasy, ...) auf das Hirn vergessen. Auch dort sind die Männer als Konsumenten in der Mehrzahl.

Einen IQ-Test brauche ich nicht. Wenn ich sehe, wer belanglosen Statussymbolen wie grossen Autos oder neuen Handys hinterherjagt (mehrheitlich Männer), dann kann das mit der durchschnittlichen Intelligenz bei Männern nicht weit her sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
estiikay 15.07.2012, 15:25
8. Tests problematisch

Das Schwierige bei den Intelligenztests - und davon gibt es verschiedene Formen - ist, dass sich Intelligenz nicht 100% messen läßt. Da kann man jeden Psychologen fragen, warum das denn so ist.

Aber das sollten die Frauen besser wissen, die sind ja jetzt viel schlauer als wir Kerls. Ich glaube das liegt daran, dass die nicht soviel Bier beim Fußballgucken trinken ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelblind 15.07.2012, 15:26
9.

Zitat von count_zer0
...das die Frau sich als Ursache für ihre Ergebnisse gerade das Multitasking hervorhebt, bei dem sich die angeblich weibliche Überlegenheit ziemlich schnell als Ente der Frauenklatschpresse herausgestellt hat, und die wissenschaftlichen Studien keine Vorteile der Frauen in dem Bereich belegen. Das lässt schonmal Zweifel an der Seriosität dieser Frauenbeweihräucherungs-Nachfolgestudie aufkommen.
Sie habe völlig recht: Menschen sind generell schlecht im Multitasking, was sich in sämtlichen Studien nachweisen lässt.

Was dieser Flynn zu den möglichen Gründen für die Unterschiede meint, ist ja wohl eher frei erfunden.
Die Intelligenztests haben sich in den letzten Jahrzehnten kaum verändert, sie werden nur ab und zu (z.B. bzgl. der Fragen zu Allgemeinwissen) auf den neuesten Stand gebracht.
Diese Tests testen ganz bestimmte geistige Leistungen z.B. logisches Denken, Raumvorstellung, schlussfolgerndes Denken usw.
Was sie auf jeden Fall nicht testen, ist "die Komplexität der modernen Welt".
Das geben die einfach nicht her. Dazu müsste man das Problemlöseverhalten bei komplexen Aufgaben untersuchen. Aber dafür gibt's keinen IQ.

Übrigens, auch wenn die Komplexität zugenommen haben soll, dann hat sie das für Frauen wie auch für Männer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25