Forum: Wissenschaft
IQ-Tests: Frauen sind schlauer als Männer
Corbis

Frauen haben offenbar einen entscheidenden Sieg im Wettstreit der Geschlechter davon getragen. Forscher wollen herausgefunden haben, dass die IQ-Werte von Frauen inzwischen höher sind als die der Männer. In den letzten hundert Jahren hätten die Frauen erst aufgeholt, dann überholt.

Seite 23 von 25
BesserwisserMichel 17.07.2012, 08:12
220.

Zitat von laller
Das heutige Musikgeschehen wird ueberwiegend von Frauen dominiert. Jedenfalls sehe ich das so.
Und das hat die Qualität Musik inwieweit beeinflusst? Sagen sie etwas Frauen sind als Hauptkonsumenten Schuld an Dingen wie DSDS oder Dieter Bohlen? Also Vorsicht, das kann ganz schnell in Beleidigung ausarten :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWiDu 17.07.2012, 11:56
221.

Zitat von Hermes75
Das ist zwar richtig, aber die Zusammensetzung der Aufgaben hat sehr wohl einen Einfluss ob Männer oder Frauen besser abscheiden. So sind Männer bei Aufgaben bzgl. des räumlichen Vorstellungsvermögens oft besser, Frauen aber beim Sprachverständnis. Ohne den genauen Test zu kennen, auf den Flynn sich bezieht, sind Spekulationen über geschlechterspezifische Vorzüge ziemlich sinnlos.
Ich interpretiere die Worte des Foristen zwar anders. Sie haben allerdings Recht, er könnte auch das gemeint haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 17.07.2012, 14:27
222. ohne

Zitat von ManBearPig
Dann sollten Frauen ihre Intelligenz mal richtig einsetzen und nicht mehr nach Männern mit Macht und Geld bevorzugen, sondern den Typ Mann bevorzugen, der für den sozialen Frieden besser geeignet ist. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass Frauen eher versuchen jetzt die Fehler der Männer nachzuholen. Ich glaube, dass die momentane Bevorzugung von Frauen auch der Tatsache geschuldet ist, dass sich Frauen viel leichter von außen manipulieren lassen, während Männer sich vor allem von Frauen beeinflussen lassen. Hat man die Macht über die Gedanken der Frauen, hat man die Macht über die Menschen.
Nur dumme Frauen, die es leider auch haufenweise gibt, lassen sich auf Männer ein, die zwar Macht und Geld haben, aber ansonsten moralische Krüppel sind. Intelligente, selbstbewusste Frauen stehen auf eigenen Füßen. Leider waren die männlichen Verhaltensweisen seit Jahrtausenden das Vorbild in der Gesellschaft. Kein Wunder, dass die Frauen es heute versuchen, es ihnen in absolut jeder Hinsicht gleich zu tun und so auch deren Fehler nachmachen. Lange Zeit war es doch so, nur was Männer taten, war das einzig Wahre, wurde geachtet, das Weibliche milde belächelt. Das ist heute immer noch nicht überwunden, aber besser geworden. Jedenfalls bei uns. Weltweit noch lange nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 17.07.2012, 14:39
223. ohne

Zitat von ManBearPig
Was Gewaltbereitschaft angeht, holen Frauen mächtig auf. Der Grund ist einfach, auch Frauen müssen sich in der Welt nun alleine Behaupten. Klar, alle Eigenschaften in denen Frauen weniger hervortreten, sind ihnen abtrainiert worden, während alle schlechten Eigenschaften der Männer .....
Ich gebe Ihnen Recht. Frauen und Männer haben in der Mehrheit unterschiedliche Neigungen und Fähigkeiten. Die Crux besteht darin, dass in der Vergangenheit die männlichen gelobt und gefördert wurden, die der Frauen nicht. Was Frauen taten, war stets etwas minderwertiger. Die Frauen begreifen langsam, dass ihre Fähigkeiten zwar anders, aber absolut gleichwertig sind, je nachdem, wo sie eingesetzt werden. Und dann gibt es noch eine Reihe von Fähigkeiten, die Männer und Frauen gleichermaßen beherrschen. Frauen entwickeln Ideen eher im Privaten, weil das bisher ihre Domäne war. Je mehr sie aber in die Männerdomäne, also in die Außenwelt drängen, desto eher werden auch sie neue Ideen entwickeln können. Aber davon abgesehen, ist es albern, ständig zu diskutieren, ob nun die Entwicklung oder die Weiterentwicklung einer Idee das Bessere ist. Wenn jeder Bürger frei in seiner Entfaltung ist und dem anderen Geschlecht neidlos zugesteht, hier oder da hilfreicher zu sein, dann hätte sich die Intelligenz auf beiden Seiten durchgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 17.07.2012, 14:44
224. ohne

Zitat von nebenjobber
wie kommen Sie denn auf dieses schmale Brett? Das ist so oberflächig gedacht, dass man gar nicht weiß wo man mit seiner Gegenargumentation beginnen soll. Kriege sind bzw. waren auch nicht per se sinnlos. Die moralische Selbsterhöhung durch einen vermeintl. Pazifistenstatus macht Sie auch nicht schlauer.
Sie meinen also, dass die menschliche Rasse Kriege führt, weil es ein Naturgesetz ist? Wenn es das nicht ist, und da wäre der Mensch das einzige Lebewesen, das gegen sich selbst Kriege bis zur völligen Zerstörung führt, dann liegt es an einem Mangel an Intelligenz und Vernunft, diese zu verhindern, was sonst?
Welche Kriege haben denn einen Sinn? Ein Verteidigungskrieg? Der hat auch einen Angreifer, also jemanden, dem die Vernunft abhanden gekommen ist. Oder halten Sie Eroberungen und Machtzuwachs für einen Sinn? Stärkung der Rüstungsindustrie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 17.07.2012, 14:52
225. ohne

Zitat von BesserwisserMichel
Also haben Mädchen ihre positiven Eigenschaften von Natur aus und ihnen werden die postiven Eigenschaften die man normalerweise Jungs zuschreibt nur abtrainiert während Jungs natürlich nur genau diese Eigenschaften haben und die positiven Eigenschaften der Mädchen natürlich bei Jungs abtrainiert werden. Und wer macht das? Wer bewertet eigentlich was positiv ist im Erziehungsweg? Ich hätte einmal gesagt die Eltern und Lehrer.
Wo sich Männer und Frauen wirklich frei entfalten können, hält es sich die Waage. Von Abtrainieren und Verbieten rede ich nur bei anderen Ländern, von denen es viele gibt, wo die Frauen in ihrer Kreativität und ihrer Entdeckerfrreude massiv behindert werden.

Allerdings ist auch in einer freien Gesellschaft wie der unseren nicht auszuschließen, dass durch Schule und Elternhaus falsche Akzente gesetzt werden. Wichtig ist doch nur, dass keine Fähigkeit, sei sie weiblich oder männlich, irgendwie gegenüber dem anderen Geschlecht herabgesetzt wird. Um ein Beispiel zu nennen: Durchsetzungsfähige Mädchen dürfen nicht zickig genannt werden und sensible Jungen nicht Weicheier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Argosch 17.07.2012, 16:33
226. Grml! Klarstellung!

Zitat von Argosch
und ... Das bedeutet im übrigen nicht ein Verlierer oder Gewinner zu sein... (+/-innen) Ich pers. gehöre zu dem Verein... Der IQ ist lediglich eine Voraussetzung. Und das war es auch schon. Punkt. Keine (Aus-)Bildung, kein Geld und garnüxe ... Kein Fleiss, kein Preis, ...Langeweile... ? Nie gelernt zu lernen... Warum auch? "Gott gibt es, Gott nimmt es!" (Ich Atheist) Und noch unfähige Ausbilder mit Karteikärtchen usw. ... Habe nur die Erste und letzte Seite gelesen. Das Thema kommt seit ca. 2005 alle Jahre wieder mal! *gähn* Wer erfolgreich ist hat eine hohen IQ und die anderen Menschen sind natürlich dümmer, ne blöder... Social Network... Ich kenne jemand, der jemand kennt und noch einen kennt ... noch und nöcher... Der höchste IQ nutzt kaum etwas, meist zum Gegenteil gereicht... Pechmarie! Fertig aus die Maus!
Ich gehöre NICHT zu diesem Verein! Frage mich wer da ein Fragezeichen verschluckt hat? "Ich pers. gehöre zu dem Verein...?"

MfG Argosch Wayne kratzt es... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 17.07.2012, 18:13
227.

Zitat von Asirdahan
Sie meinen also, dass die menschliche Rasse Kriege führt, weil es ein Naturgesetz ist? Wenn es das nicht ist, und da wäre der Mensch das einzige Lebewesen, das gegen sich selbst Kriege bis zur völligen Zerstörung führt, dann liegt es an einem Mangel an Intelligenz und Vernunft, diese zu verhindern, was sonst?
Kriege sind eine Form der Konfliktbewältigung von sozialen Lebewesen. Keine schöne, aber eine die funktioniert - zumindest für den Sieger. Solange das so ist, wird es Kriege geben.
Die menschliche Spezies ist übrigens nicht die einzige Art, die zu solchem Verhalten fähig ist. Schauen Sie sich mal an, was z.B. bestimmte Ameisen oder Wespenarten machen.
Auch von unseren Verwandten im Tierreich weiß man heute, dass diese regelrechte Kriege gegen andere Gruppen ihrer Spezies führen und diese auch auslöschen.

Zitat von
Welche Kriege haben denn einen Sinn? Ein Verteidigungskrieg? Der hat auch einen Angreifer, also jemanden, dem die Vernunft abhanden gekommen ist. Oder halten Sie Eroberungen und Machtzuwachs für einen Sinn? Stärkung der Rüstungsindustrie?
Was machen Sie wenn in einem Land Massaker begangen werden und die Regierung nichts dagegen tut oder diese sogar fördert?
(z.B. Ex-Yugoslawien, Ruanda, Sudan)
Finden Sie es besonders "intelligent" sich dann auf den eigenen Pazifismus zu berufen und zuzuschauen wie Menschen abgeschlachtet werden? Oder sollte man in einem solchen Fall den Opfern helfen, wenn man die Möglichkeit dazu hat?

Oder nehmen Sie einen Ressourcen-Konflikt: Zwei Länder liegen an einem Fluss und sind beide dringend auf das Wasser angewiesen.
Nun leitet der Oberlieger das Wasser um und schneidet den Nachbarn von einer lebensnotwendigen Ressource ab. Soll der das einfach hinnehmen und in sein Schicksal fügen? Finden Sie das "intelligent"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 17.07.2012, 18:42
228. ein Zitat

James Flynn: „Intelligenztests messen nicht Intelligenz, sie messen nur irgendwas, das eine schwache kausale Verbindung dazu hat.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bogeyfox 17.07.2012, 18:44
229. Märchen und Mythen

Leider kann man mit dem Flynn-Effekt und nun Geschlechtseffekten immer noch Menschenmassen verrückt machen. „Die“ Intelligenz existiert nicht. Psychologen streiten sich seit 100 Jahren, welche Theorie das Konstrukt am besten beschreibt. Daraus leitet sich die Operationalisierung ab und damit letztlich der Test. Intelligenz ist das, was der Test misst. Eigentlich durchgängig sind Intelligenztests Speed-Tests. Diesen liegt die Annahme zugrunde, dass höhere „Intelligenz“ durch schnelleres lösen und damit mehr richtigen Aufgaben definiert werden kann. Speed ist trainierbar…Ob nun Frauen statistisch intelligenter sind oder nicht, geworden sind oder nicht, zeigt das falsche Verständnis vieler Laien und Wissenschaftler von den Grundlagen dieses Konstrukts. Wie sagte mal jemand, sie gehen doch auch nicht zum Arzt um mal ihr Knie röntgen zu lassen! Also warum wollen Sie mal ihre Intelligenz testen lassen? Mal abgesehen davon sind 5 Punkte vielleicht statistisch signifikant, was auch ein Indikator für große Stichproben sein kann, aber es hat praktisch keine Bedeutsamkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 25