Forum: Wissenschaft
IS-Horrorvideos: Diese Videos sind in Ihrem Land leider verfügbar
AFP/ Islamistische Propagandawebsite

Allgegenwärtige Kameras und Online-Videoplattformen ermöglichen eine neue Art der Propaganda: Horrorclips vom Sterben und Töten, alles ganz echt. Plattformen wie YouTube machen dabei mit. Aber man kann sich wehren.

Seite 6 von 7
sharer1 07.11.2016, 14:28
50. Ja...

Zitat von weissalleskannalles
Von Google bin ich vor einiger Zeit nach einer entsprechenden Suchanfrage zu einem Video geleitet worden, das die Enthauptung eines älteren Mannes durch einen "IS"-Mörder zeigte: ... Ich wünschte, ich hätte es nie gesehen. Ich bin 50 Jahre alt und stehe mit beiden Beinen im Leben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder und Jugendliche dieses oder ähnliche Videos gesehen haben und bei wie vielen der Konsum solchen Materials psychosoziale Schäden verursacht hat.
Leider ist das heutzutage so, Kinder und Jugendliche welche ohne Barrieren ( ..und selbst durch die Versuche der Eltern dies zu unterbinden ) an diese Videos kommen und diese immer fleißig teilen.
Selbst bei meinen eigenen Kindern merke ich schon diverse "Verrohung" trotz aller Mühen diese zu sozial gerechten und mitfühlenden Menschen zu erziehen.
Es wird in den kommenden Generationen sicher nicht besser werden :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 07.11.2016, 15:28
51. Das alte Lied

Es wird sehr gern und sehr oft gezeigt, wie Menschen auf möglichst vielfältige Art und Weise aus dem Leben gebracht werden. Wie Menschen hergestellt werden, muss dagegen schamhaft versteckt werden. Dabei ist es die natürlichste Sache der Welt. Bisher hat keiner ein besseres Verfahren entwickelt und ohne dieses wäre jetzt keiner von uns auf dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauro2005 07.11.2016, 15:44
52.

Das Problem sind nicht die "bösen" Videos. Jeder normal denken Mensche sollte in der Lage sein, solche Filme anzusehen, ohne sich begeistert dem Irsinn anschließen zu wollen. So wie ich mir Tennis anschaue, ohne gleich in Wimbledon groß raus kommen zu wollen und so wie ich mir Angela Merkel anschaue, ohne mich direkt übergeben zu müssen, kann man sich auch solche Filme anschauen, ohne mit dem nächsten Klick einen Sprengstoffgürtel bestellen zu wollen. Wie gesagt: Man kann... Dass es aber Menschen gibt, die sich tatsächlich motiviert fühlen, ist ein anderes Thema. In jeder Gesellschaft gibt es Menschen, bei denen der Fahrstuhl nicht bis nach ganz oben fährt. Die erregt es sexuell, wenn sie einen Prospekt mit Kinderbekleidung sehen, denen gefällt der Gedanke, über die Autobahn zu rasen, wenn sie das Bild von einem Massencrash sehen. Die finden diese nervig dämlichen Pannenshows, bei denen so mancher Mitmensch in höchst schmerzhaften Situationen gezeigt wird, als passende Vorlage für das eigene Leben.
Diese Todesvideos zu verbieten, ist nicht der richtige Weg. Das ist ein Herumdoktern an den Symptomen. Tatsächlich fehlt es an einer gesunden Erziehung und Bildung, an ehrbaren Vorbildern und klaren Normen und Leidbildern. Es muss wieder vermittelt werden, dass man einer älteren Dame über die Straße hilft, statt sie vor den Bus zu schubsen. Es muss klar gemacht werden, dass Leute, die einem diverse Jungfrauen versprechen, wenn man sich mitten in einer Menschenmenge per Knopfdruck zermatscht, keine Vorbilder sind sondern jämmerliche Kreaturen, um die man entweder einen großen Bogen macht, oder ihnen die Sprengladung in den Verdauungstrakt steckt.
Wir waren schon mal viel weiter. Es nannte sich Aufklärung. Aber das Thema scheint wohl abgehakt zu sein.
Wir leben in einer Zeit, in der wir jedem aus unerklärlichen Gründen die Möglichkeit geben, rückwärtsgewandte Ideologien zu lehren, und damit Menschen dazu zu bringen, sich solchen Idiotien anzuschließen. Bücher mit Ernährungsregeln gibt es viele, aber nur wenige erstellen moralische Rangordnungen von Menschen in Abhängigkeit von ihrem Fleischkonsum. Und es gibt auch viele Modezeitschriften, aber nur wenige machen eine Frau vom Subjekt zum Objekt, wenn sie zuviel Haut zeigt und nicht den Vorgaben ihres Mannes folgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beob_achter 07.11.2016, 16:10
53. weißalleskannalles - und dann noch neugierig?

Zitat von weissalleskannalles
Von Google bin ich vor einiger Zeit nach einer entsprechenden Suchanfrage zu einem Video geleitet worden, Ich wünschte, ich hätte es nie gesehen. Ich bin 50 Jahre alt und stehe mit beiden Beinen im Leben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder und Jugendliche dieses oder ähnliche Videos gesehen haben und bei wie vielen der Konsum solchen Materials psychosoziale Schäden verursacht hat.
Ja, mit 50 hat man schon viel gesehen, kann sich aber gerade in dieser Zeit nur "wundern", wie schnell wie fürchterliche Dinge hinzugefügt werden!
Mich wundert allerdings, daß Sie das Video nicht gleich weggeklickt haben, nachdem Sie erkannten, worum es ging.
In den USA rekrutiert man junge Menschen, indem man ihnen per Post kostenlose DVDs zuschickt, mit denen sie animiert werden sollen, Krieger zu werden.
Bei "unseren" Kriegen sind die Drahtzieher daran interessiert, mit ihren Kriegsspielzeugen möglichst viel Gewinn zu machen.
Bei den Mittelost-Leuten sehe ich nur Zerstörung, aber kein "Geschäftsmodell"...
Fakt ist, daß die Verbreitung solcher Videos signifikant zugenommen hat seit der Einführung der _a_sozialen Medien.
Google hat sich gerade mit der GEMA auf Engelte geeinigt und die Sperren für Musikvideos aufgehoben. Das sind Peanuts!

Worauf es jetzt ankommt ist, Gewaltvideos zu verbannen auf Youtube und anderen Video-Platformen. Und vor allem auf Fratzenbuch! Jeder, der zufällig auf solche gefährlichen und gefährenden Videos stößt, sollte die einer zentralen Stelle in seinem Land melden, welche die Möglichkeit hat, deren Löschen zu veranlassen!
Ja, ich weiß, die gibt es noch nicht, und die wären zunächst "zahnlos". Unsere Regierung hat dafür zu sorgen, daß sie Zähne bekommen - und muß notfalls Videos oder ganze Dienste für das Land sperren lassen. Technisch geht das - Erdogan, Kim & Co. kaufen Gerätschaften dafür auch von deutschen Firmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
S@sh 07.11.2016, 16:54
54. Etwas kurzsichtig, der anderer Blickwinkel für Aufgeklärte...

Zitat von hauro2005
Das ist ein Herumdoktern an den Symptomen. Tatsächlich fehlt es an einer gesunden Erziehung und Bildung, an ehrbaren Vorbildern und klaren Normen und Leidbildern. ...einer Menschenmenge per Knopfdruck zermatscht...
Wenn Sie schon so ausgiebig die Propaganda wiedergeben, dann bitte mit einem sinnvollen Spin. Was ist an strategischen Eroberungen und Ressourcenkriegen ehrhaft? War die Brutkastenlüge und die Zerstörung des Irak nicht genug rückwärtsgewandte Ideologie?

Wie würden Sie sich wehren, wenn jemand ihre Wohnung besetzt und sie im Gäste-Klo (...wenn vorhanden) einsperrt?

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, das es Menschen auf diesem Planeten gibt, die auf "westlich" Erziehung und Bildung verzichten! Und das freiwillig! Ja sogar ihr Leben dafür geben um es ihren Kindern zu ersparen.

Das könnten Sie nicht verstehen? Ja dann fehlt wohl... eine klare Norm und Bildung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbanism 07.11.2016, 17:02
55.

da stimme ich zu, solche Video gar nicht erst anklicken. Jedoch gerade Youtube lebt von diesen Videos, da gibt es Auto Dashcams die brutalste Auto und Motorradunfälle filmen, da gibt Fail Videos über Fahrrad und Skateboardfahrer die sich aufs übelste die Knochen brechen oder einfach Videos bei dem irgendjemand auf übelste verprügelt wird. Komischer weise haben diese Videos Millionenklicks. Es war schon immer ein Phänomen, das übelste Videos oder Filme manche Menschen angezogen haben, sei es aus Mutproben heraus oder weil sich manche dadurch in irgendeiner Weise befriedigen. Nur solche Videos gab es auch schon vor dem Internetzeitalter sprich vor Youtube und Facebook. Denn ich glaub den ersten Film "Gesichter des Todes" gab es in den 80iger in jeder Videothek zum ausleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spigalli 07.11.2016, 17:11
56. Ja...

Zitat von paranoia1927
Und wieder ein Beitrag zur Zensurdebatte, die immer wieder um dasselbe kreist: um die Behauptung, manche Menschen seien zu labil oder kaputt oder krank oder unreif oder dumm oder was auch immer, um medial verbreitete Bilder zu begreifen, kritisch zu hinterfragen und korrekt einzuordnen. ... Was mich persönlich dabei am meisten stört, ist die Anmaßung, die in solcherlei Beurteilungen steckt: ich will nicht, daß andere entscheiden, was ich sehen darf und was nicht.
...man darf Ihnen nicht vorschreiben, was sie sehen dürfen oder wollen. Man muss es Ihnen aber auch nicht leicht machen.

Psychologische Tatsache ist: es gibt Menschen, die zu labil, kaputt, krank, unreif, dumm oder wasauchimmer sind, um solche Videos zu verarbeiten - die werden dann noch labiler, kaputter, kränker oder wasauchimmer, und das nicht zum "Nutzen der Gesellschaft" sondern eher zu deren Schaden.

Diese Tatsache kann sich mit manchem ehrenhaften Werteverständnis, wie die Welt sein sollte, beißen. Der Schutz von Menschen, die mit der Realität nicht klar kommen, ist allerdings eine der Hauptrechtfertigungen für soziales Verhalten. Ob wir jetzt Manager hofieren, die sich ihrere tatsächlichen Bedeutungslosigkeit nicht bewusst sein wollen, oder Politiker für ihre Strategiespiele untereinander alimentieren - da ist es IMHO nur recht, dass wir ein paar Labile/Kranke/Traumatisierte in ihrem Lilalauneland bei derselben halten. Das verbleibende Prozent der Weltbevölkerung, das bereit ist, der Realität ins Auge zu sehen, kann ja dann immer noch die Welt retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 07.11.2016, 17:20
57. Die USA

Zitat von urbanism
da stimme ich zu, solche Video gar nicht erst anklicken. Nur solche Videos gab es auch schon vor dem Internetzeitalter sprich vor Youtube und Facebook. Denn ich glaub den ersten Film "Gesichter des Todes" gab es in den 80iger in jeder Videothek zum ausleihen.
sind schon immer der mit Abstand größte Produzent von Porno-Videos. Bei Gewalt-Videos wird dies nicht anders sein.
Das Motiv? "Make money!" - das (einzige) Lebenselexier dieser Produzenten und der Händler mit diesen Videos.

Die Verrohung der - vor allem jungen - Gesellschaft wird systematisch betrieben und dient vor allem einem Ziel: Die Menschheit soll konditioniert und vorbereitet werden auf die nächsten Kriege, an denen sich gewisse Kreise dumm und dämlich verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xineohp 07.11.2016, 17:38
58. Leider ...

... kommen Minderjährige heute völlig ungefiltert an diese Inhalte heran - rund um die Uhr. Ergo: wer seine Kinder unbegleitet ins Internet lässt, muss sich über auffällige Charaktäre nicht mehr wundern. Mehr noch: es handelt sich wohl wissend um eine eklatante Vernachlässigung der Aufsichtspflicht und Schutzbefohlenheit gegenüber Minderjährigen. Dafür gab es in schweren Fällen schon mal Gefängnisstrafen. Aber in dieser mediengeilen Gesellschaft scheint dass zunehmend egal zu werden. Da ist auch nix mehr wegzukaschieren - das ist einfach grausam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuffel 07.11.2016, 19:56
59. es

Zitat von odapiel
Es ist schon sehr witzig, wenn jemand der sich etwas NICHT angesehen hat, meint darüber urteilen zu können. Übrigens, Youtube ist eher selten der Videokanal der Wahl für solche Videos.
ist schon nicht mehr witzig. Den Tod von Menschen nur antizipieren zu können, wenn man den Tod von Menschen visuell aufbereit bekommt.

Welches Urteil überhaupt?

Diese Menschen sind bereits tot. Da interessiert Ihr, mein Urteil kaum noch - oder wollen Sie den Daumen heben bzw. senken, ob der Rechtmässigkeit der vollstreckten Hinrichtung?

Naja, kann ja ein Jeder für sich beantworten, ab wann Empathie einsetzt. Ich brauche mir weder Dokumentationen über den Holocaust ansehen noch Nahaufnahmen von ertrinkenden Menschen, um die Unerträglichkeit der Gewalt zu verstehen, die wir und dauernd antun.

Wenn kein Kamerateam hochauflösende Bilder liefert - sterben die Menschen gar nicht?

Was anderes betreiben wir als eine Gewöhnung, eine Abhärtung, als eine Spirale des höheren Schwellenwertes für unsere Aufmerksamkeitsspanne?

Müssen mindestens 100 Tote sein, oder mindestens 5 Europäer und extrem spektakulär umgekommen - und dann stellen Sie dem mal den Wert entgegen, dem Sie Ihrem eigenen Leben beimessen.

Merken wir noch was?

Können Sie einfach sterben - ohne ein Echo für Ihre kleine Welt zu hinterlassen?

Niemand bedarf unseres Urteils, wenn wir unser Eigenes so leichtfertig aussprechen.

Sie, wir ich sind belanglos - wenn wir uns nicht selbst den Wert zugestehen - oder denken Sie, Sie wären für uns Andere nicht einfach die Randnotiz des Anderen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7