Forum: Wissenschaft
Isolierter Indianerstamm: Bilder aus einer anderen Welt

Im dichten Urwald Brasiliens leben noch immer einige Indianerstämme ohne Kontakt zur Zivilisation - doch die Abholzung bedroht ihre Lebensgrundlage. Eine Menschenrechts-Organisation hat nun neue Fotos der Regenwaldbewohner veröffentlicht.

Seite 2 von 4
überzwerg 01.02.2011, 11:04
10. Ja

Zitat von stormking
Sie meinen wahrscheinlich Kultur. Von Zivilisation kann man bei einem kleinen Stamm mitten im Urwald meiner Meinung nach nicht sprechen.
Ob Sie das nun Kultur oder Zivilisation nennen, ist mir gleich. Ich habe mich nur ein wenig an der kulturchauvinistischen Tendenz der Aussage gestört, die aber vermutlich eher einer etwas saloppen Formulierung geschuldet ist und nicht der Einstellung des Autors.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecce homo 01.02.2011, 11:14
11. manchmal eneidenswert

Manchmal finde ich solch eine Existenz beneidenswert.
Wäre das nicht schön, wenn man von dem ganzen Elend in der Welt nichts wüßte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 01.02.2011, 12:15
12. .

Zitat von ecce homo
Manchmal finde ich solch eine Existenz beneidenswert.
Ich nicht. Ich hab nämlich keine Lust zu verhungern, an heutzutage lächerlichen Krankheiten oder Verletzungen zu krepieren, irgendeinem Raubtier zum Opfer zu fallen oder sonstwie frühzeitig zu Tode zu kommen.

Zitat von ecce homo
Wäre das nicht schön, wenn man von dem ganzen Elend in der Welt nichts wüßte?
Nein. Denn vom Glanz wüßte man dann auch nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faust007 01.02.2011, 14:00
13. Thema

Zitat von husker
Wen interessieren bitte eine handvoll Eingeborene irgendwo in einem Regenwald? Und wieso soll es erstrebenswert sein diese Menschen weiterhin zu isolieren? Haben diese Menschen kein Recht auf technische Errungenschaften, die ihnen ihr Leben erleichtern könnten?
Sie kennen offensichtlich die Direktiven der Föderation nicht.
Lesen!
http://www.spookyweb.de/startrek/direktiv.htm

:-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grasswurzel 01.02.2011, 14:09
14. ...

Zitat von sysop
Im dichten Urwald Brasiliens leben noch immer einige Indianerstämme ohne Kontakt zur Zivilisation - doch die Abholzung bedroht ihre Lebensgrundlage. Eine Menschenrechts-Organisation hat nun neue Fotos der Regenwaldbewohner veröffentlicht.
Bild 1 der Fotostrecke. Das Kind hat eine Machete in der Hand und am Boden ist ein Topf zu erkennen.
Sie haben Kontakt zur "Zivilisation".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UndNocheinmal 01.02.2011, 17:03
15. Missionare

Zitat von Layer_8
Hoffentlich bleiben diese Orte geheim. Sonst kommen bestimmt irgendwelche evangelikalen Amis und erzählen denen wieder was vom Lieben Gott. Der hat ja schonmal ein paar Leute aus dem Paradies vertrieben, wegen nem Apfel...
Oder es läuft anders, wie in "Don't Sleep, There Are Snakes" von Daniel Everett beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UndNocheinmal 01.02.2011, 17:05
16. wen interessiert denn bitte ein Bürohengst irgendwo auf SPON?

Zitat von husker
Wen interessieren bitte eine handvoll Eingeborene irgendwo in einem Regenwald? Und wieso soll es erstrebenswert sein diese Menschen weiterhin zu isolieren? Haben diese Menschen kein Recht auf technische Errungenschaften, die ihnen ihr Leben erleichtern könnten?
Es geht ja auch nicht darum, diese Menschen gegen ihren Willen zu isolieren. Es geht darum, ihnen die Wahl zu lassen, die sie aber nicht mehr haben, wenn plötzlich die Bagger über ihr Lagerfeuer walzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roland von Gilead 01.02.2011, 17:15
17. Nur indirekt - und jeder ist wichtig!

Zitat von grasswurzel
Bild 1 der Fotostrecke. Das Kind hat eine Machete in der Hand und am Boden ist ein Topf zu erkennen. Sie haben Kontakt zur "Zivilisation".
In dem Artikel wird bereits darauf hingewiesen, dass es sich hier um keinen direkten Kontakt handelt, sondern der Gegenstand durch Handel mit anderen Stämmen dorthin gelangte. Bei Töpfen ist dieser indirekte Kontakt eher unproblematisch, bei Textilien wäre ich mir da nicht so sicher, da diese Fähren für Krankheitserreger seien könnten.

PS: Aussagen, wie diese, dass so ein Stamm nicht schützenswert sei, sollten doch zuvor überdacht werden. Viele Medikamente stammen aus dem Regenwald und sind erst in das Blickfeld der Pharmazeutiker geraten durch Ethnologen oder durch direkten Kontakt mit Indigenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_lege 01.02.2011, 22:47
18. Recht auf Freiheit

Also, ich meine, dass diese Stämme das Recht auf den Zugang zu der modernen Zivilisation haben. Dieses Verhalten ihnen gegenüber demonstriert nur überholte Ansichten, die manchmal rassistisch sind. Ich glaube nicht, dass es nicht möglich ist, diese Leute vor Viren und Erkrankungen zu schützen, wenn man die Fortschritte der modernen Medizin betrachtet. Außerdem ist es einfach unfair, wie es erwähnt wurde, ihnen die technologischen Errungeschaften zu entziehen. Diese Stämme müssen in die moderne Gesellschaft integriert werden, sobald es möglich ist. Die Situation mit Befürwortern ihrer Isolierung finde ich total peinlich, letztendlich ist es keine Völkerschau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
überzwerg 02.02.2011, 09:13
19. Nun

Zitat von peter_lege
Also, ich meine, dass diese Stämme das Recht auf den Zugang zu der modernen Zivilisation haben. Dieses Verhalten ihnen gegenüber demonstriert nur überholte Ansichten, die manchmal rassistisch sind. Ich glaube nicht, dass es nicht möglich....
So ähnlich müssen die Spaniern vor ein paar hundert Jahren auch gedacht haben: wir müssen die Einheimischen mit den Segnungen des Christlichen Abendlandes beglücken. Das Ergebnis ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4