Forum: Wissenschaft
Jair Bolsonaros Feldzug gegen die Wissenschaft: Zahlenkrieg um den Amazonas
Ueslei Marcelino/ REUTERS

Die verheerenden Brände im Amazonas-Regenwald schockieren Bevölkerung wie Forscher gleichermaßen. Doch wer als Wissenschaftler die Zerstörung dokumentiert, legt sich mit Brasiliens Präsidenten Bolsonaro an. Mit gravierenden Folgen.

Seite 1 von 7
baba01 29.09.2019, 16:29
1. Ich werde

es nie, nie, nie, niemals begreifen, wie es mündige Bürger schaffen - Idioten, Faschisten und Nazis zu wählen! Und am Ende dieser Kette müssen unsere uns Kinder aufklären und auf die Strasse gehen. Sie sind allerdings auch diejenigen, die das noch alles "ausbaden" müssen. Wie erbärmlich!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanWickbold 29.09.2019, 16:30
2. eigentlich ist nicht wichtig, was Bolsonaro sagt oder denkt

Er ist einfach ein sehr dummer Mensch, der ganz elementare Zusammenhänge nicht versteht, weil sie ihm nicht gefallen. Er wird sich nicht ändern,das kann er aufgrund seiner Struktur nicht, und es fehlt ihm dafür an Verstand. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.
Die eigentliche Frage muss also sein: wie kriegt man das brasilianische Volk dazu, diesen Irren in die Wildnis zu schicken? Denn auf vernünftigem Wege ist das nur so zu machen.
Die USA haben das gleiche Problem. Am Ende zahlen alle die Zeche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richey_edwards 29.09.2019, 16:34
3. Wissenschaftsskepsis ist angebracht. Man muss nur in die Geschichte

schauen und man weiss dass Wissenschaft zu jeder Zeit korrumpierbar war. Auch die heutige Konstellation in der Klimaforschung mit staatlicher Beteiligung ist nicht unbedingt vertrauenserweckend. Skepsis ist angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pesca 29.09.2019, 16:45
4. Korrektur

Zitat: "Wenn die Abholzung in den kommenden Jahren im selben Rhythmus zunimmt wie in diesem Jahr, könnte der Amazonasurwald nach Ansicht von Experten bereits Ende dieses Jahrzehnts unwiederbringlich verloren sein." Dieses Jahrzehnt hat nur noch ein kommendes Jahr. Gemeint war wohl Ende des Jahrhunderts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 29.09.2019, 16:47
5. Diese verflixten Satelliten aber auch. Sie messen und messen und messe

Diese verflixten Satelliten aber auch. Sie messen und messen und messen Jahre lang, manche jahrzentelang und die Ergebnisse passen nicht! Eigentlich nie ins Konzept der Populisten und Nationalisten!

Der Amazonas gehoert uns. Er ist Brasilien. Niemand darf ihn ueberfliegen, auch nicht per Satellit ohne uns, die Brasilianer, zu fragen!

Und es wird alles noch schlimmer: Die Daten der Satelliten werden nicht durch Brasilianer in Brasilien ausgewertet, sondern duch boese Auslaender die uns, die Brasilianer, obenderein noch kritisieren. Diese ganz Boesen stellen die Daten, brasilianische(!) Daten allen Wissenschaftern zur Verfuegung.

Unsere Sojabohnen nicht mehr ihren Tierchen fuettern wollen. Wie boese! MERCOSUR nicht ratifizieren und unser Rindfleisch auch nicht wollen! Die Welt verschwor sich gegen uns!

Die Frage, die dahinter steckt, ist brisant: Wem gehoert ein Gebiet, das international von Wichtigkeit ist?

Der Amazonas? Groenland? Der Permafrost der Tundra, der am Auftauen ist und die ganzen Berechnungen des Methangehaltes der Athmospahere ins Schlingern bringt? Das great barrier reef? Der Himalaya? Die Alpen?

Duerfen die Besitzer einfach das tun, was sie fuer richtig halten? Oder sollen sie den Rest der Welt, der auch mit davon abhaengt, etwa fragen? Um Erlaubnis betteln?

Wer die Globale Erwaermung abbremsen will, MUSS mit Brasilien zusammen arbeiten. Mit Russland. Mit Australien. Mit den USA und Kanada. Sogar mit China und Indien. Wie passen das Brasilien first und America first ins Konzept? Antwort: Gar nicht!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bergeshöh 29.09.2019, 16:48
6.

Zitat von richey_edwards
schauen und man weiss dass Wissenschaft zu jeder Zeit korrumpierbar war. Auch die heutige Konstellation in der Klimaforschung mit staatlicher Beteiligung ist nicht unbedingt vertrauenserweckend. Skepsis ist angebracht.
Alles klar, Fake News! Die Gletscher wachsen, der Regenwald gedeiht prächtig, die Meere waren noch nie so sauber, Microstaub und Microplastik sieht man nicht ergo existieren die auch nicht, und Trump und Bolsonaro sind die Reinkarnation des Göttlichen. Wer was anderes behauptet, ist Ökofaschist! Yeah!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 29.09.2019, 16:50
7. Was wollen Sie...

Zitat von richey_edwards
schauen und man weiss dass Wissenschaft zu jeder Zeit korrumpierbar war. Auch die heutige Konstellation in der Klimaforschung mit staatlicher Beteiligung ist nicht unbedingt vertrauenserweckend. Skepsis ist angebracht.
...mit diesem Beitrag zum Ausdruck bringen?
Daß es fürs Klima unproblematisch ist, den Regenwald abzufackeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 29.09.2019, 16:52
8.

Zitat von richey_edwards
schauen und man weiss dass Wissenschaft zu jeder Zeit korrumpierbar war. Auch die heutige Konstellation in der Klimaforschung mit staatlicher Beteiligung ist nicht unbedingt vertrauenserweckend. Skepsis ist angebracht.
...Klimaforschung mit staatlicher Beteiligung ist nicht unbedingt vertrauenserweckend...?
Wollen Sie die Klimaforschung privatisieren und der Öl - Holz - und Auto-Luftfahrtindustrie überlassen?
Mit solcher Pauschalaussage, wie " Wissenschaft zu jeder Zeit korrumpierbar war" können Sie jede Diskussion verweigern. Dieses Argument ist sinnlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deKok 29.09.2019, 16:53
9. Klimawandel oder nicht

Die Abholzung der letzte Decennia ist Katastophal. Wenn das Klima wandelt ja oder nein und Skepzis Phiueee. Pfeiefe., die Abholzung kommt nur sehr sehr wenige ecobnomisch Vorteilhaft auf sehr engen Zeitterimen. Persoenlich war ich in 1991 unterwegst in der Delta Mahakam Kalimantan. Das Mangrovenwalt ist einach weg. 70 bei 100 Kilometer. Und dan diskutiere Nein das war 65 bei 83 Kilometer was Saollss !! Un diese Privaterfahrung teile ich mit Tausenden und Abertausenden die vor 30 -50 Jaheren irgenwo im Jungle waren. Auch ohne Klimawanfdlung. Das Wald ist fuer einige sehr Reiche umsonst verschwunden fuer Millionen. Auch wenn ie Abholzung denn kein Einfluss hat auf Klima, Die Arten und die Ecosystemen sind for immer weg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7