Forum: Wissenschaft
Japanisches AKW Fukushima: Techniker müssen Reinigung radioaktiver Brühe stoppen

Schon wieder ein Rückschlag im japanischen Unglücks-AKW Fukushima: Mit einer aufwendig installierten Anlage sollte das radioaktiv verseuchte Wasser gereinigt werden. Doch nun mussten die Techniker des Betreibers Tepco den Apparat schon wieder abschalten.

Seite 1 von 30
fritz_64 18.06.2011, 12:06
1. tolle Fachleute..

ein Filtersystem über Wochen entwickelt und aufgebaut und nach wenigen Stunden hat sich die Kapazität erschöpft??? Kann es sein das die Ingenieure auf Basis falscher Messwerte ihre Berechnungen angestellt haben???

Es wird alternativlos sein die verstrahlte Brühe in den Pazifik abzuleiten...war sicher von Anfang an so geplant und passiert eben so sicher schon seit Beginn der Katastrophe...wird sich aber sicher schnell verteilen, ist also gar nicht so schlimm...bin mal gespannt wann die ersten Seelachse vor Alaska erhöhte Werte aufweisen werden, kann nicht mehr lange dauern und die Grenzwerte in der EU und den USA werden weiter angehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_buttle 18.06.2011, 12:18
2. oh je

Zitat von
auf Basis falscher Messwerte
Das ist vermutlich der Schluss, der gezogen werden muss.
Das Wasser ist weit höher kontaminiert als man angenommen hat.

Diletantismus pur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roland.vanhelven 18.06.2011, 12:19
3. naja

drei komplette und zwei teil kernschmelzen, von denen genauso wenig berichtet wurde wie vom abschalten der messstationen und der unterdrueckung der herausgabe von echtdaten. das uran der panzerbrechenden waffen im Irak kann in Europa gemessen werden, aber 3 kernschmelzen und plutionium/uran brennstaebe, die einen kilometer hoch in die luft gejagt wurden und danach im boden und dem meer brannten, werden totgeschwiegen. der jetstream bringt die Jod und Strontium isotope jetzt kontinuierlich nach USA und Europa.

die US flotte hat nach der ersten explosion auf dem hacken kehrt gemacht, obwohl sie 200 meilen (320km) entfernt war. da ist einiges am kochen. buchstaeblich. 1986 hat man noch klipp und klar ueber strahlenwerte und gefahren aufgeklaert, doch nachdem die konzerne die regierungen uebernommen haben, wird alles fuer unbedenklich erklaert.

ein schelm, wer boeses dabei denkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 18.06.2011, 12:26
4. Titellos glücklich!

Als das Vorhaben bekannt wurde, was die Ingenieure sich da ersonnen haben, war Greenpeace auf Grund einiger Überlegungen skeptisch. Sie scheinen diesbzgl. wohl recht behalten zu haben (auch wenns den Pro-Atom-Fundis hier nicht schmecken will und sie sicherlich gleich mit großem Tamtam gegen die Bedenken von GP auftrumpfen wollen...nur zu)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 18.06.2011, 12:32
5. .....

Zitat von roland.vanhelven
drei komplette und zwei teil kernschmelzen, von denen genauso wenig berichtet wurde wie vom abschalten der messstationen und der unterdrueckung der herausgabe von echtdaten.
schön ist auch, dass kurz nach dem unglück hier im spiegel forum so manch selbsternannter experte erklärte, bei dieser reaktorart sei eine kernschmelze ausgeschlossen. bei siedewasserreaktoiren unmöglich.....aha.....!
diese "expertenmeinung" reiht sich ein in die hartnäckigen behauptungen, atomkraft sei sicher. allen voran die japanische!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greenpea 18.06.2011, 12:32
6. Kauf doch ein Physik-Diplom!

Die Amerikaner sollen bitte weder mein Kernkraftwerk
noch mein Hotelzimmer noch mein Bankkonto reinigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berta 18.06.2011, 12:33
7. Feine Sache Atomkraft

nur passieren darf nichts,
denn es strahlt und strahlt und schädigt Arbeiter und
Umwelt pausenlos.
Das ist keine Arbeitstelle mehr wie jede andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrblowfly 18.06.2011, 12:34
8. War es wirklich sooo gut ;-)

Zitat von roland.vanhelven
1986 hat man noch klipp und klar ueber strahlenwerte und gefahren aufgeklaert, doch nachdem die konzerne die regierungen uebernommen haben, wird alles fuer unbedenklich erklaert. ein schelm, wer boeses dabei denkt...
Ich gebe Ihnen 100% recht, nur ob wir 1986 richtig aufgeklärt wurden..., wage ich zu bezweifeln!
Die Werte und Grafiken die ich (gefühlt 7 Jahre später) zu Gesicht bekam, hatten meines erachtens bei weitem größere Radien als adhoc nach Tschernobyl. Die Ausmaße bis an den Münchner Osten sind heute noch dramatisch!
Schwammerl + Reh, Wildsau wollen nicht mehr so richtig schmecken...,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 18.06.2011, 12:35
9. -

Ich glaube leider auch, daß es noch viel schlimmer ist als Chernobyl und wohl zu dem schlimmsten GAU von allen bisher zu zählen ist. Selbst die Wasserstoffbombe im Pazifik scheint nicht so schlimm gewesen zu sein...
Die Falschmeldungen und Ausreden sind wohl nur mit Verhinderung von Panik zu justifizieren, da den Verantwortlichen schon früh klar gewesen sein musste was für ein riesen GAU das wird. Ich wundere mich nur über die Franzosen: keine nennenswerte Mehrheit scheint dort ein Problem mit AKW´s zu haben.
Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30