Forum: Wissenschaft
Kalifornien: Bällebad gegen die Dürre
YouTube / LasVirgenesMWD

Es ist ein Spektakel aus traurigem Anlass: Abertausende schwarze Bälle rollen in einen See in Kalifornien. Sie sollen das knappe Wasser vor Sonnenstrahlung bewahren.

Seite 5 von 10
geando 12.08.2015, 21:07
40. Irgendwie absurd

Ist es unter dem Aspekt der Energie- und Ressourcenschonung nicht völliger Humbug, eine riesige Menge Plastikbälle herzustellen um damit das bisschen Wasser abzudecken? Warum gibt es denn immer weniger Trinkwasser auf der Welt? Genau, weil grosse Mengen bereits verschmutzt sind. Warum steigt denn stetig die Temperatur und trocknet so viele Regionen auf der Erde aus? Genau, es ist durch den hohen CO2-Ausstoss mitverursacht. Wie verschmutzt man Trinkwasser effektiv und erhöht den CO2- Ausstoss? Genau, indem man Abertausende von kleinen schwarzen Plastikbällen herstellt, aus Erdöl und diese unter Verschwenung weiterer Ressourcen zu irgendwelchen Seen karrt um sie nach ihrem Einsatz wieder einzusammeln und in einer Müllverbrennungsanlage zu verbrennen. Irgendwie absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b5200 12.08.2015, 21:12
41. warum schwarz?

schwarzer Kunststoff, ist meist mit Graphit (Kohlenstoff) versetzt. Bei Gummi dient er der Vulkanisierung, bei anderen Polymeren (wie PE zum Beispiel), um deren UV-Strahlungsstabilität zu erhöhen. Macht man dies nicht, wird das Polymer brüchig, Rissen bilden sich, Wasser dringt ein und schon gehen die Bälle unter. Bei intensiver Sonneneinstrahlung kann das innerhalb von Wochen... Monaten geschehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gretl7 12.08.2015, 21:17
42. E-Balls

Ursprünglich wurde dieses System 2006 von US-Filters bzw. Siemens Water Technologies entwickelt und auf der Weftec in San Diego vorgestellt. Ziel des Systems war es aber, um Deponien und Abwasser-Anlagen abzudecken und so Emissionen zu verhindern. Die Bälle bestehen aus Polyurethan und sind 10 cm im Durchmesser und wiegen 200g.
http://img.directindustry.com/pdf/repository_di/66407/e-ball-r-260001_1b.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1964 12.08.2015, 21:44
43.

Zitat von esprit2104
Sollten weiße Kugeln/Bälle da nicht sinnvoller sein? Schwarz heizt doch die Kugeln auf und die Wärme gibt es doch sicher auch an das Wasser ab? Grüße Andy
Sie haben recht: schwarze Kugeln heizen sich stärker auf als weiße.

Ich vermute aber, dass es gar nicht in erster Linie um das aufheizen der Kugeln geht, sondern darum, das UV-Licht nicht ins Wasser gelangen zu lassen, um die chemische Reaktion aus Chlor- und Bromverbindungen zu verhindern.

Was im Artikel fehlt: Es ist ja schön für den Stausee, dass man die Verdunstung reduziert. Aber das hat auch Auswirkungen auf das Klima im Bereich um den Stausee. Da fehlt plötzlich Verdunstungskälte, die mit Sicherheit für das Klima rund um den See nicht zu vernachlässigen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dd_me 12.08.2015, 21:45
44. Chemie/Physik

Bromide -> Br-
Bromate -> Bromsauerstoffverbindungen
Bromate entstehen sicher nicht dadurch, dass sich Cloride mit Bromiden "verbinden".
Und physikalisch würde mich auch interessieren wieso die Bälle schwarz sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fontipex 12.08.2015, 21:55
45. Die Simpsons werden Realität? ...

Das Konzept könnte aus "Die Simpsons" stammen. - Auf mich wirkt das nicht nur simpsonesk... sondern, da tatsächlich real, auch grotesk!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datouwawa 12.08.2015, 22:00
46. Schwarz ist besser

Bei weißen Bällen würde nämlich mehr Licht durch die Bälle hindurch in das Wasser gestrahlt werden, was bei schwarzen Bällen nicht der Fall ist. Die nicht vom Wasser absorbierte Wärme wird nach oben abgestrahlt. Bitte bedenken, dass die Bälle mit sehr gut die Wärme isolierender Luft gefüllt sind.

Es ist also eine andere Situation als z.B. bei einem schwarzen gegenüber einem weißen Auto o.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuer_der_veraenderung 12.08.2015, 22:16
47. Warum keine Plane

Weiß jemand warum keine Plane verwendet wird? Die müsste doch von den Rohstoffkosten billiger sein, außerdem ließe die sich glaube ich leichter wieder entfernen und käme nicht mit dem Wasser in Kontakt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jambon1 12.08.2015, 22:17
48.

Weiße Bälle sehen mit grün-braun-dreckigem Algenbewuchs nicht aesthetisch aus. Daher opferte man wohl alles physikalisch-chemische Wissen. Ein Bild von schwarzen, dem Blau des natürlichen Sees nicht unähnlichen Bällen verkauft sich einfach besser. Der Mammon des Kommerzes siegt eben auch noch in der Apokalypse. Der Mensch ist lernunwillig und lernunfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 12.08.2015, 22:24
49. Eigentlich braucht man kein Wasser.

Zitat von nic
Und wieviel Wasser braucht man den zum Herstellen dieser Kugeln oder braucht man dazu kein Wasser?
Ich arbeitete für die Zusatzbezeichnung "Arbeitsmedizin" (macht sich gut im CV eines Orthopäden) in einer Kunststoff verarbeiteten Firma.

Das einzige Wasser wurde dort zur Kontrolle der Einspritzdüsen für LKWs benutzt. Gut, Erfahrungen in einem Kunststoff-Fabrik (Und ich finde, so etwas sollten eigentlich zur Ausbildung von Orthopäden gehören (vielleicht e.g als Famulatur)?

Aber zurück: Viel Wasser brauchen solche Fabriken nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10