Forum: Wissenschaft
Kernfusionsforschung in Greifswald: Die 100-Millionen-Grad-Maschine

Eine*kontrollierte Kernfusion ist die große Hoffnung der Menschheit - alle Energieprobleme wären damit gelöst.*Im Reaktor "Wendelstein 7-X" in Greifswald soll das Kunststück*gelingen. Mit einem raffinierten Magnetfeld wollen die Forscher*unfassbare 100 Millionen Grad Hitze bändigen.

Seite 2 von 48
vanilla.hk 17.11.2011, 09:20
10. ...

Also 1 Gramm oder 1 Kilogramm Brennstoff?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksdummer 17.11.2011, 09:23
11. So isses

Zitat von fabian03
Klingt sehr interessant. Wenn da allerdings irgendeine radioaktive Strahlung bei vorkommt, und sei sie noch so unbedeutent, gebe ich dem Projekt in Deutschland keine Chance. Das werden unsere Ökofundis schon zu verhindern wissen, für die Lösung des Energieproblems im Rest der Welt könnte das aber ein wichtiger Schritt sein.
-- außer im Verhindern von Zukunftstechnologie kriegen die Ökos nix hin... und Merkel watschelt brav hinterher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Retiramas 17.11.2011, 09:26
12. Ist

Energieausbeute = Wirkungsgrad?

Dann wären 65% doch super...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 17.11.2011, 09:26
13. Wenn...

Zitat von linksdummer
werdebn wir die albernen Windmühlen, die wir mit viel Geld aufgestellt haben, mit noch mehr Geld abreißen. Die Grünen werden erst ein dummes Gesicht machen und dann mit weißen Raumanzügen gegen Atom zu Felde ziehen,weil sie von Atom nix verstehen, außer das es gefährlich ist.
Wenn der Hund net geschissen hätt....

In Frankreich gibt es seit Jahren das Gemeinschaftsprojekt zur Kernfusion...seit Jahrzehnten erfolglos. Es wird geforscht und geforscht...Milliarden verschwendet...und es kommt dabei nichts raus....dann doch lieber viele alberne Windräder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 17.11.2011, 09:29
14. Kernfusion in Deutschland

Zitat von fabian03
Klingt sehr interessant. Wenn da allerdings irgendeine radioaktive Strahlung bei vorkommt, und sei sie noch so unbedeutent, gebe ich dem Projekt in Deutschland keine Chance. Das werden unsere Ökofundis schon zu verhindern wissen, für die Lösung des Energieproblems im Rest der Welt könnte das aber ein wichtiger Schritt sein.
Denke auch, dass dies ein Hauptproblem sein wird. Wenn der durchschnittlich uninformierte Bürger "Strahlung" hört, denkt er gleich an Gorleben und Strahlungsmüll, der auch in ein Million Jahren noch strahlen wird.

Realität ist aber, dass faktisch alle Elemente irgendwelche radioaktiven Elemente hervorbringen und auch lustig zerfallen - manche mit Halbwertszeiten im Millisekundenbereich. Wenn da bei der Kernfusion also Strahlungsabfall entsteht, der eine Halbwertszeit von 10 Tagen hat, sind das gewiss andere Dimensionen als bei radioaktiven Stoffen mit einer jahrtausenden langen Halbwertszeit. Wenn wir jetzt annehmen, sämtlicher Fusionsstrahlungsmüll hat eine durchschnittliche Halbwertszeit von zwei Wochen, ist nach einem Jahr die Masse der ursprünglichen Menge um den 25 (fünfundzwanzig) mal halbiert worden - da braucht man keine Salzstöcke zum Endlagern sondern nur Abklinglager ...

Wie auch immer: die Kernfusion wird wohl in Deutschland verhindert werden wegen der Kurzsichtigkeit der Bürger. Mit Windenergie und Solarpanels mag man vielleicht im Sommer ganz gut auskommen, aber spätestens im Winter sind "regenerative Energiequellen" schlichtweg nicht ergibig genug. Da hilft nur KKW, Fos. Brennstoffkraftwerke oder eben die Kernfusion. Und letztere ist verglichen mit den heute üblichen Methoden geradezu nachhaltig und sauber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XRay23 17.11.2011, 09:31
15. Wie treibt man...

Zitat von bunterepublik
Wenn der Hund net geschissen hätt.... In Frankreich gibt es seit Jahren das Gemeinschaftsprojekt zur Kernfusion...seit Jahrzehnten erfolglos. Es wird geforscht und geforscht...Milliarden verschwendet...und es kommt dabei nichts raus....dann doch lieber viele alberne Windräder....
...denn mit einem Windrad ein Raumschiff an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 17.11.2011, 09:33
16. .

Zitat von bunterepublik
Wenn der Hund net geschissen hätt.... In Frankreich gibt es seit Jahren das Gemeinschaftsprojekt zur Kernfusion...seit Jahrzehnten erfolglos. Es wird geforscht und geforscht...Milliarden verschwendet...und es kommt dabei nichts raus....dann doch lieber viele alberne Windräder....
Wo genau kommt da nichts bei raus? Sie verstehen das Prinzip wissenschaftlicher Forschung nicht so ganz, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 17.11.2011, 09:34
17. ....

Zitat von Pastor_David
Die große Hoffnung der Menschheit ist die kalte Fusion, die laufen würde, wenn die Medien und Industrie nicht alles daran setzen würden, diese Technologien zu unterdrücken,.....
Ich glaube, Sie haben zuviel Akte X gesehen. Anders kann ich mir Ihre Verschwörungs-Phantasien nicht erklären

Aber ich merke schon.. die grüne Besserwisser- und Paradiesinstallationsfront ist argumentativ noch nicht gegen die Kernfusion eingeschossen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hottrod 17.11.2011, 09:35
18. ....

Zitat von Retiramas
Energieausbeute = Wirkungsgrad? Dann wären 65% doch super...
Nein, leider noch nicht. In England hat man lediglich 65% der reingesteckten Energie durch die Fusion wieder heraus bekommen. Also eher ein "negativer" Wirkungsgrad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wr4th 17.11.2011, 09:36
19. .

Zitat von Retiramas
Energieausbeute = Wirkungsgrad? Dann wären 65% doch super...
Nein. Man bekommt nur 65% der Energie wieder heraus die man reingesteckt hat um die Fusion am Laufen zu halten, also ein Verlustgeschaeft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 48