Forum: Wissenschaft
Kernfusionsforschung in Greifswald: Die 100-Millionen-Grad-Maschine

Eine*kontrollierte Kernfusion ist die große Hoffnung der Menschheit - alle Energieprobleme wären damit gelöst.*Im Reaktor "Wendelstein 7-X" in Greifswald soll das Kunststück*gelingen. Mit einem raffinierten Magnetfeld wollen die Forscher*unfassbare 100 Millionen Grad Hitze bändigen.

Seite 23 von 48
r52 17.11.2011, 15:08
220. sechstens

Zitat von Michael Giertz
"Umweltspinner" = "Bündnis 90". ... Noch Fragen, Kienzle?
machen Energiesparlampen"schmutziges" =häßliches Licht

und siebtens: sondern sie im Betrieb gesundheitsschädliche Stoffe ab.

Es ist ein UNVERSCHÄMTHEIT der Politik, dem Bürger so etwas aufzuzwingen. Und es zeigt mal wieder, wie "kompentent" die politischen "Entscheider" sind.

Zum Glück gibt es Alternativen (nicht zu den Politikern, aber wenigstens zu den Lampen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StuggieWoogie 17.11.2011, 15:11
221. Ein neues Vorgärtnertum?

Zitat von Oberschlawutzi
Wir haben in Deutschland eine Förderung der regenerativen Energien. Und das nimmt genau auf den von Ihnen beschriebenen Effekt Bezug: Wenn sich nämlich eine PV-Anlage lohnt, dann wird sie auch installiert. Das ist Gemeinnutz, erzeugt durch Eigennutz. Schade nur, dass so viel dagegen gestänkert wird ...
Ich zumindest stänkere nicht gegen PV-Anlagen direkt.
Ich stänkere gegen Menschen, die behaupten, bloß weil sie eine PV-Anlage hätten, sei die Zukunft der Menschheit schon geregelt.

Ich stänker gegen Menschen, die auf fanatische Weise gegen hervorragende Forschungsprojekte vorgehen und diese am liebsten ganz abschaffen würden, um "alles Geld in PV zu stecken".
Furchtbar sowas.

Ich denke, wenn PV wirklich so TOP ist wie alle es behaupten, dann lasst uns sofort die Förderung beenden, weil die hat PV dann ja garnicht nötig.
Die Fusionsforschung wohl doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beteigeuze 17.11.2011, 15:13
222. Nein

Zitat von Oberschlawutzi
Genau das gleiche kann man über Atomreaktoren sagen.
Nein.

Zitat von Oberschlawutzi
Auch da findet keine nukleare Explosion statt.
Es ist zu unterscheiden, ob im regulären Betrieb Explosionen stattfinden oder ob durch Störungen bzw. Defekte der Anlage eine Explosion auftreten kann. Bei Kernspaltungsreaktoren kann - konstruktionsabhängig und je nach Störfall - zumindestens eine eine schwache Atomexplosion eintreten. Bei Fusionsreaktoren, die mit dem Prinzip des magnetischen Einschlusses arbeiten, nicht. Vergleichbares zu dem, was bei Kernspaltungsreaktoren kunstvoll durch technische Raffinesse vermindert und als Restrisiko abgefeiert wird, ist bei besagten Fusionsreaktoren physikalisch nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 17.11.2011, 15:13
223. Hmmmm.

Zitat von Irek
Das ist tatsächlich eine Fake-Grafik die der Ausmass der Versagen des LHC verschleiern soll.
Au weia. Diese Schmerzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dark_pinguin 17.11.2011, 15:13
224. Mein Lieber Irek..

Zitat von Irek
**Zitat von irgendwelchem Bullshit von Irek**
Sie bilden sich ganz offensichtlich ein, Sie wüssten nicht nur über Physik und Physiker Bescheid, sondern auch noch alles besser.

Nun, ich bedaure Ihre Einstellung sehr und wundere mich ehrlich, wie Sie einen derartigen Physiker-Hass entwickeln konnten.
Ich bewundere Leute, die interessante Fragen stellen und sich eigene Gedanken machen. Ihre polemische und dogmatische Art und Weise, sich selbst darzustellen ist allerdings mehr als peinlich und disqualifiziert Sie für alle wissenschaftlichen Diskussionen. Um Wissenschaft zu machen, braucht es mehr als eine eigen Website voller abstruser Dogmatismen.
Die Aussage, Sie hätten keine Ahnung von wissenschaftlichem Denken und Arbeiten haben Sie vermutlich schon öfter gehört. Vermutlich begründet das ihre irrationale Abneigung gegenüber denen, die dies verinnerlicht haben.

Mein gut gemeinter Rat:
Stellen Sie Ihre Fragen, suchen Sie die Diskussion.
Aber seien Sie bereit, in einer Diskussion prinzipiell auch Argumente der Gegenseite zu verstehen und zu akzeptieren. Solange Sie dazu nicht bereit Sind, sollten Sie einfach den Mund halten.

Ihre Beiträge bisher legen allerdings den Verdacht nahe, dass Sie lieber in Ihrer dogmatischen Scheinwelt bleiben wollen, in der Sie einfach per Definition recht haben. Ironischerweise ist das genau das, was Sie den Physikern vorwerfen.


PS: Es gibt nicht nur eine Beschreibung der Natur. Es gibt allerdings sinnvolle und weniger sinnvolle. Und die Physik ist eine rein beschreibende Wissenschaft - keine erklärende. Und wenn Sie schon schreiben, dass die Natur nicht mathematisch beschreibbar ist, dann verwenden Sie die Mathematik doch bitte auch nicht für Ihre Postulate.
Ich sollte an dieser Stelle aufhören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StuggieWoogie 17.11.2011, 15:13
225. Radarfallen

Zitat von gnympf
Ha! Das brauch´s net, die hat nämlich keine Radarfallen. Merkt also keiner...))
Aber die Aliens haben welche.
Das wird teuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kador 17.11.2011, 15:14
226. Geben Sie auf!

Zitat von hman2
Doch, sind Sie. Betrachten Sie bitte die Massen, also nicht die Temperatur, sondern die Energie die drin steckt. Die ist keineswegs so gewaltig. Wenn das Plasma in die Reaktorwand kracht, weil das Magnetfeld zusammenbricht, sind die 100 Millionen Grad schlagartig abgekühlt. Unsinn. Deren wirtschaftliche Existenz ist zumindest bei uns unabhängig von der Fusion. Außerdem: Wie Sie schon schrieben, die Risiken von Fukushima waren jedermann zuvor bekannt, es gab kein "dunkles Geheimnis" das niemand an die Öffentlichkeit gelassen hätte. Man hatte das Risiko akzeptiert, und nun hat es sich eben materialisiert. Er würde sich blamieren, denn Fakten sprechen dagegen.
Sie sind umzingelt! Widerstand ist zwecklos. Sie werden assimiliert! Schwören Sie ab, denn gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnympf 17.11.2011, 15:17
227. Letztendlich ja.

Zitat von unente
Letztendlich hat er aber dann doch wieder etwas dabei "zu suchen", denn: Die Wärmeenergie, die bei der Fusion freigesetzt wird und dann kurzfristig in E-Energie umgewandelt werden soll, wird am Ende aber auch wieder nur in Wärme umgewandelt - in der Atmosphäre der Erde.
Stürmische Zustimmung. Damit wären wir beim dritten Absatz meines Beitrages. Aber dass ist wiederum Energieumwandlung, nicht -erzeugung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StuggieWoogie 17.11.2011, 15:18
228. Alpha Centauri wir koooooooooooooooooommmen!

Zitat von hman2
Und doch sind es zwei Raumsonden mit _chemischem_ Antrieb die diese Reise schon längst angetreten _haben_. Und das schon vor vierzig Jahren. Die beiden Voyagers. Die äußersten Planeten haben sie schon passiert, und schon 2015 wird Voyager I die Heliosphäre, also die äußerste Grenze des Einflussbereichs unseres Sterns, verlassen.
Das ist wohl wahr... nur ein Fusionsantrieb hätte die Sonden in der gleichen Zeit schon fast bis Alpha Centauri gebracht und nicht nur bis zu Grenze unseres eigenen Sonnensystems...
:)
Bei gleichbleibendem Tempo braucht die Sonde noch grob geschätz min. 100000 Jahre bis dorthin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weshalbwarumwohin 17.11.2011, 15:21
229. -

Zitat von Michael Giertz
Machen wir's mal so: ich hätte gern einen Umweltschutz, der sich nicht auf den Altruismus der Menschen stützt, denn dann scheitert er von vornherein. Mal an einem ganz einfachen Beispiel erklärt: wie soll ich mich als Eigenheimbesitzer für neue Dämmmaterialien begeistern, wenn die zwar die Umwelt schützen, ich aber Amortisierungszeiträume von 30, 40 Jahren habe? Reden wir über zeitnahe Amoritisierung von vielleicht 3, 4 Jahren, sähe die Sache schon anders aus, da habe ich nämlich wirklich was getan UND auch noch ein bisschen Geld gespart. Das gleiche gilt auch für Solaranlagen - wenn die von der Gesellschaft nicht gefördert wären (Subventionierung usw), würden die sich vermutlich niemals rechnen. Ich hab also die Ausgaben aber keinen Nutzen, außer natürlich das "grüne Gewissen". Zudem endet ohnehin der Umweltschutz spätestens an der Grenze. Während wir uns die Köpfe zermartern wie wir aus dem Atomstrom rauskommen bauen unsere Nachbarn neue KKWs. Auch da wieder wird man für seinen Altruismus bestraft - man büßt Lebensqualität ein, ohne irgendeinen Unterschied zugunsten der Umwelt zu erreichen. Im Prinzip müsste die GANZE Menschheit an einem Strang ziehen, wenn wirklich was bewegt werden soll. Aber es ist ja schon unmöglich in einem Raum mit zehn Personen all diesen Leuten zur "gleichen Meinung" zu verhelfen, bei 7 Mrd Menschen ist es völlig unmöglich. Aus dem Grund scheitert einfach Umweltschutz, der auf altruistischer Motivation basiert. Es muss sich für jeden einzelnen LOHNEN: direkt mehr Geld in der Tasche, direkt mehr Lebensqualität. Und genau das ist nicht der Fall.
Ich hoffe Sie gewinnen demnächst in der Lotterie oder finden einfach so ein Bündel Geld auf der Straße - Direkt mehr Lebensqualität! Wenn bald durch Gier und egoistische Lebensweise die Weltwirtschaft zusammenbricht, haben Sie ja ihr Geld und eine ach so tolle Lebensqualität.

Zur Amortisation: Ob sich die Tonnen an Lebensmittel, die Sie in all den Jahren schon in sich reingeschaufelt haben, wohl amortisiert haben? Ich hoffe das ist keine 30-40 Jahre her, weil dann müsste ich behaupten, wenn ich Sie wörtlich nehme, Sie hätten nicht wirklich etwas getan - und 3-4 Jahre alt sind Sie bestimmt auch nicht mehr!

Bei Ihren Aussagen muss ich Tränen lachen: Wir haben bald keine Währung mehr und Sie regen sich darüber auf, dass es sich finanziell nicht rechnet.

Eine Gesetzmäßigkeit sollten Sie sich bei allem Zynismus, der ihnen entgegengebracht wird, merken:
Das Leben ist ein Leidensweg, und das was Sie an Leid und Erschwerung durch "Abkürzungen" einsparen, sprich Lebensqualität leben, müssen Ihre Nachkommen ausbaden/erleiden/dulden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 48