Forum: Wissenschaft
Kernfusionsforschung in Greifswald: Die 100-Millionen-Grad-Maschine

Eine*kontrollierte Kernfusion ist die große Hoffnung der Menschheit - alle Energieprobleme wären damit gelöst.*Im Reaktor "Wendelstein 7-X" in Greifswald soll das Kunststück*gelingen. Mit einem raffinierten Magnetfeld wollen die Forscher*unfassbare 100 Millionen Grad Hitze bändigen.

Seite 24 von 48
hman2 17.11.2011, 15:23
230. Soso

Zitat von Michael Giertz
"Umweltspinner" = "Bündnis 90".
Was hat eine Organisation für Bürgerrechte in der DDR damit zu tun?

Zitat von
Energiesparlampen sind -nicht- sparsamer als Glühlampen vergleichbarer Lichtausbeute!
Dumm nur, dass es solche Glühlampen nicht gibt und nicht geben kann...

Zitat von
Zweitens ist die Lebensdauer einer ständig schaltenden Energiesparlampe wesentlich kürzer als die einer Glühlampe.
Unfug. Die Energiesparlampe hat eine 10 bis 20 fach längere Lebensdauer.

Zitat von
Drittens verpufft die Wärmeenergie der Glühlampe nicht ungenutzt sondern hilft einen Wohnraum zu beheizen - im Sommer uninteressant, da kaum im Betrieb, im Winter durchaus sinnvolle Sekundärnutzung.
Unfug. Wollen Sie sich einmal die Mühe machen, anhand von Wärmekapazität und Luftvolumen einmal auszurechnen, um welches Delta die Lufttemperatur angehoben wird? Vergessen Sie's.

Zitat von
Viertens sparen Energiesparlampen nur im Dauerbetrieb wirklich Strom, sind also für öffentliche Gebäude sinnvoll, im Hausgebrauch aufgrund der häufigen Schaltvorgänge dagegen nicht.
Unfug. Wenn die Energiesparlampe ausgeschaltet ist, verbraucht sie null Energie, und alle modernen ESL sind seit > 15 Jahren schaltfest.

Zitat von
Fünftens können Glühlampen mit dem Hausmüll entsorgt werden, Energiesparlampen müssen aufgrund ihrer giftigen Bestandteile auf den Wertstoffhof als Elektroschrott entsorgt werden.
Dumm nur, dass die Gifte bei den Glühbirnen durch den Schornstein der Kraftwerke direkt in unsere Atemluft gelangen (Quecksilber), und zwar aufgrund der irrwitzig niedrigen Wirkunsgrads von 5% in höherer Menge als bei den ESL, während diese bei einer ESL, sofern sie nicht zerbricht, sicher in einer Glasröhre eingeschlossen sind und daher recycelt werden können. Und selbst wenn eine ESL zerbricht: Da sind etwa 4 mg Quecksilber drin, soviel wie erlaubterweise in einem Kilogramm Fisch. Da Quecksilber ein Speichergift ist, können Sie mal den ganzen Fisch ihres bisherigen Lebens addieren...

Und ist Ihnen in ihrer Kindheit mal ein Fieberthermometer zerbrochen? Die waren früher mit metallischem Quecksilber gefüllt, mit etwa 300-400 mg. Und weil es metallisch war, gast das ein paar Jahrzehnte lang aus dem Teppichboden aus und kann nicht so einfach durch simples Lüften entfernt werden wie das gasförmige Hg in einer ESL.

Zitat von
Noch Fragen, Kienzle?
Ja, wann informieren Sie sich vollständig und nicht nur über den Teil, der ins Weltbild passt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StuggieWoogie 17.11.2011, 15:26
231. 100mio Grad! OMG!!

Zitat von hman2
Doch, sind Sie. Betrachten Sie bitte die Massen, also nicht die Temperatur, sondern die Energie die drin steckt. Die ist keineswegs so gewaltig. Wenn das Plasma in die Reaktorwand kracht, weil das Magnetfeld zusammenbricht, sind die 100 Millionen Grad schlagartig abgekühlt.

Machen sie sich keine Mühe, die Leute kriegen einfach Angst, wenn sie 100mio Grad hören.
Die einen wissen, was ein Vakuum ist, die anderen haben eins im Kopf...
:)
Sie denken dann
1. die Welt geht gleich unter, und
2. Peace, kauft euch von dem Geld lieber eine Photovoltaik, die kann nicht explodieren...

Das ist der Fluchinstinkt aus der Steinzeit.
Zum Glück gibts noch Leute mit Verstand, die versuchen gegenzuhalten und zu erklären.
Ich komme mir echt vor wie im Mittelalter.
Da gings den Menschen auch (im Vergleich zu vorher) allgemein so gut, dass sie keinen Fortschritt mehr wollten und duldeten.
Kommt mir z.T. vor wie moderne Hexenverbrennung hier...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unente 17.11.2011, 15:30
232. Energieverschwendung

Zitat von StuggieWoogie
...Ich stänker gegen Menschen, die auf fanatische Weise gegen hervorragende Forschungsprojekte vorgehen und diese am liebsten ganz abschaffen würden, um "alles Geld in PV zu stecken". Furchtbar sowas...
Schlimm ist, dass diese "sauberen Forscher" ihre energieverschwendende "Forschung" mit heutigen knappen und umweltbelastenden Ressourcen bestreiten. Wenn die vorher eigens dafür vorgesehene Wind- und Solarkraftwerke errichtet hätten, dürften die von mir aus so viel dieser Energie in ihre Reaktoren pumpen, wie sie wollten. Dann hätten sie aber schon bewiesen, dass man diese neue Menschheitsbeglückung gar nicht mehr braucht, weil die Sonne unser bestes Fusionskraftwerk ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 17.11.2011, 15:30
233. kWh

Zitat von StuggieWoogie
Gerne, wenn es hilft ihren Horizont zu erweitern: Alpha Centauri 4,3 Lichtjahre. Mit 0,1c in 43-50Jahren erreicht. Mit chemischem Antrieb (max 0,0001c, eher weniger) und somit 43000Jahre. Und das ist wie gesagt nur der "Abfall" bzw. das Nebenprodukt, wenn Fusionskraftwerke erstmal gang und gäbe sind.
Sie haben uns immer noch nicht erklärt wie Sie ca. 1 Billiarde kWh erzeugen wollen, die Sie dafür brauchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberschlawutzi 17.11.2011, 15:32
234. Ja, was gutes ...

Zitat von acitapple
dann sollten sie aber der fairness halber auch die umstände betrachten. greifswald wird nicht von einem korrupten verein verwaltet, der einen supergau billigend in kauf nimmt wenn dadurch die rendite stimmt. und was bei einem fusionsreaktor letztlich wirklich sinnvoll oder auch gefährlich ist, weiß man bisher nur theoretisch. haben sie schonmal bedacht, dass auch was gutes dabei rauskommen könnte ??
Schon klar. Was kann das Gute sein?

Lassen wir mal all den schnöden Realismus beiseite und nehmen wir an, es kommt das dabei raus, was propagiert wird: Endlos saubere Energie für wenig Geld. Das Paradies sozusagen.

Was machen die Menschen damit?

Es tut mir leid, aber an irgendeinem Punkt taucht die böse Realität wieder auf. Menschen sind wie sie sind: Die schöne saubere Energie wird verschwendet werden nach Strich und Faden (ist ja jetzt schon so), bis sie wieder knapp wird und nicht mehr billig ist, bis so viel davon hergestellt werden muss, dass sie nicht mehr sauber ist und auch nicht mehr endlos. Und dann beginnt die Suche nach der nächsten sauberen, endlosen Quelle, damit man weiterhin mit 10-Tonnen-Autos zum nächsten Supermarkt fahren kann, um Sachen einzukaufen, die man möglichst schnell wegwirft. Diese Entwicklung hat schon längst angefangen.

Das einzige Mittel dagegen ist, sich selbst zu beschränken und der Vernunft Raum zu lassen. Aber ich sehe schon, diese Art der Vernunft auszubrüten wird auch noch mindestens 50 Jahre dauern.

DAFÜR bräuchten wir mal einen schnellen Brüter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giraffenzebra 17.11.2011, 15:34
235. Genau das ist das Problem ....

Zitat von StuggieWoogie
Sie behaupten jetzt jedoch ein Fusionsantrieb wird uns in dieser Sache auch nicht weiterbringen. Ich bin da anderer Meinung
Genau das ist das Problem. Sie haben nur eine Meinung, aber mehr nicht, denn Sie haben nie auch nur im entferntesten wenigstens mal durch eine Überschlagsrechnung ermittelt, was maximal aus einem irgendwie gearteten Fusionsantrieb maximal herauszuholen ist und wie viel Energie man benötigt, wenn man einfach mal die harten, physikalischen Grenzen als Grundlage nimmt ... und wie viel Energie man benötigt, um eine Sonde mit gewaltigem angehägtem Fusionskraftwerk auch nur 0,1c (was bei Ihnen anscheinend schon "*grob* c" zu sein scheint, wie Sie es so schön formuliert haben) zu beschleunigen.

Überschlagen Sie das einfach mal grob und stellen Sie Ihre Rechnung hier mal kurz vor. Ich werd dann auch drauf eingehen.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unente 17.11.2011, 15:36
236. Lebensdauerlüge

Zitat von hman2
...Unfug. Die Energiesparlampe hat eine 10 bis 20 fach längere Lebensdauer...
Da habe ich aber entscheidend andere, persönliche Erfahrungen gemacht. Allenfalls 10- bis 20fach teurer sind die, gegenüber der ausgereiften Glühlampe. Mal sehen, was LED-Lampen bringen - hoffentlich halten die wenigstens die Versprechen ihrer Befürworter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 17.11.2011, 15:36
237. Salpeter

Zitat von gnympf
Hm, da fällt mir die Explosion von Oppau 1921 ein, als jemand mit derselben Ansicht wie Sie versuchte, einen Berg Ammonniumnitrat, mithin Ammonsalpeter mithilfe von Dynamit zu zerkleinern. Es stellte sich heraus, daß Salpeter sehr wohl ein Sprengstoff ist, der bloß eine gute Initialzündung benötigt...
Das war kein normaler "Salpeter" sondern eine Mischung aus Ammoniumnitrat und Ammoniumsulfat. Dass die tendenziell explosiv ist war der BASF sehr wohl bekannt. Nur braucht man eine bestimmte Initialenergie, die bei korrekt berechneter Größe der Sprengladung und korrektem Mischungsverhältnis nicht vorhanden gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giraffenzebra 17.11.2011, 15:38
238. Ich glaube, ...

Zitat von hman2
Von wegen. Es gibt längst einen konkreten Fahrplan dorthin. Gleichzeitig, also noch während mit ITER der erste Reaktor die positive Energiebilanz schaffen wird, wird am Nachfolgeprojekt DEMO gearbeitet, welches das erste funktionierende Forschungs sein wird. Geplanter Baubeginn für DEMO ist 2024. Spätestens 20 Jahre danach sollen die kommerziellen Nachfolger von DEMO in Betrieb gehen.
Ich glaube, wir könnten schon froh sein, wenn ITER bis 2024 in Betrieb genommen werden kann.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberschlawutzi 17.11.2011, 15:41
239. tztztz

Zitat von gnympf
Hm, da fällt mir die Explosion von Oppau 1921 ein, als jemand mit derselben Ansicht wie Sie versuchte, einen Berg Ammoniumnitrat, mithin Ammonsalpeter mithilfe von Dynamit zu zerkleinern. Es stellte sich heraus, daß Salpeter sehr wohl ein Sprengstoff ist, der bloß eine gute Initialzündung benötigt...
Ammoniumnitrat und Salpeter sind zwei unterschiedliche Sachen. Ersteres ist durchaus explosiv, weil nach einer Initialzündung innerhalb des Moleküls Oxidation und Reduktion stattfinden können. Banal gesagt, Ammonium wird mit dem Sauerstoff aus dem Salpeter verbrannt. Salpeter dagegen ist nur Nitrat, also nur der Sauerstoff, da muss man zb das zu verbrennende Kohlepulver und den Schwefel wie beim Schwarzpulver noch dazutun.

War jetzt etwas vereinfacht dargestellt, ich hoffe dass da jetzt kein Vollblutchemiker meckert. Jedenfalls sind Ammoniumnitrat und Salpeter unterschiedliche Stoffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 48