Forum: Wissenschaft
KI-Strategie der Bundesregierung: ... und Griechenland wird Fußballweltmeister
Getty Images

Die Kanzlerin will Deutschland in Sachen Künstliche Intelligenz zum "weltweiten Spitzenreiter" machen - mit 500 Millionen Euro pro Jahr. Das ist ein Witz, wenn man weiß, wo Deutschland wirklich steht.

Seite 1 von 11
wannbrach 18.11.2018, 14:08
1.

Es ist leider die Wahrheit dass Deutschland in der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz ein Entwicklungsland ist und er Betrag von einer halben Milliarde bei weitem nicht reicht den Zustand zu verbessern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durch blick 18.11.2018, 14:15
2. Nur mal so nebenbei bemerkt,

Siemens 8080, der erste Microprozessor, dann die komplette Entwicklung verschlampt. Ja ich höhre noch meine damaligen Vorgesetzten in diesem Konzern, wer braucht denn sowas, war die Antwort auf Innovationsvorschläge. Schon in den 1970gern haben "führende Konzerne" in Deutschland aus Verlustangst nicht genug Geld in die Hand genommen um mitzuhalten. Das Endergebnis sehen wir heute, fast alle Elektronikunternehmen, DUAL, Grundig, Saba, etc. gibt es nicht mehr. Da wurden einfach handwerkliche Fehler in den Chefetagen gemacht, mit genau so viel Hochnäsigkeit wie heutzutage.
Habe die Ehre
DB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoachimZ. 18.11.2018, 14:37
3.

Was für ein Witz!
Mit 500 Mio. pro Jahr will man eine sog. "KI" schaffen? Womöglich besteht die dann auch sogar den Turingtest, oder?
Ja ne, ist klar! Erst sollte zunächst die natürliche Intelligenz gefördert werden.

Und überhaupt, Merkel weiss überhaupt nicht, was "KI" ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmoik 18.11.2018, 14:40
4. Innovationen entstehen nicht...

...durch staatliche Förderung, wenn nicht ein klares Ziel vorgegeben wird, "führend in der KI" ist viel zu metaphysisch.
Staatliche Programme können durchaus die Grundlage sein, gerne trage ich auch hier mein immer wiederholtes Mantra vor: was war der wesentliche Anstoss für die Entstehung des Silicon Valleys? Das Mond-Programm Kennedy's. Mein Büro war auf dem Fairchild Drive in Mountain View, benannt nach der Firma Fairchild Semiconductor und ihrem Gründer. Und diese Firma hat sich gegenüber dem NASA Aimes Research Center angesiedelt (auf der Ostseite des HW 101), weil sie die Chips geliefert hat.
Alles mit Staatsknete.
Einige Mitarbeiter haben sich Jahre später mit ihrer eigenen Firma selbstständig gemacht: Intel. Mit dem damals ersten vergebenen Venture Capital, da weder Banken noch Staat sich vorstellen konnten, was die da bei Intel wohl machen...
Anderes, europäisches Beispiel gefällig? Airbus. Keine komplett neue Technologie, aber ein klares Ziel.
Ein mögliches Ziel müsste also eher lauten: "wir schaffen bis 2025 eine KI Plattform, die jedem Menschen frei zugänglich zur Verfügung steht und in die Lage versetzt, darauf Programme und Services zu entwickeln, die die Menschheit voran bringen. Hierzu entwickeln wir ein Gerät, welches jeder in Europa zur Verfügung gestellt bekommt. Alle öffentlichen Services basieren zukünftig ausschliesslich auf dieser Plattform."
...oder ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 18.11.2018, 14:44
5. Ich würde

im Zweifelsfall auch eher für 300-500k$ in den USA, als für ein Bruchteil in D arbeiten. D hat seine Probleme mit (wirklichen) Eliten, beginnt schon in der Schule.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 18.11.2018, 14:50
6. Danke für die Herstellung der Relationen

Drei Milliarden pro Jahr in Hochschulen und Projekte zu stecken wäre kaum ausreichend.

Und viel entscheidender ist eine StartUp-Kultur. Konventioneller und ohne Denglish: eine Gründerkultur. Ohne endlose Bürokratie seitens Finanzamt, Krankenkassen, Versicherungen, Kommunen, IHK etc.
Gründer sollen sich auf ihre Gründung konzentrieren und nicht nebenberuflich Formularakrobaten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 18.11.2018, 14:51
7.

Wenn ich mir den DAX anschaue, sind dort vor allem Unternehmen in den Bereichen Automobilbau, Chemie, Energie und Finanz. Von denen wird keiner eine KI entwickeln. Die drei Mrd. sind rausgeworfenes Geld. Es wäre klüger, diese in den Ausbau der digitalen Infrastruktur zu stecken. Es ist halt wie so oft bei Frau Merkel. Man wurstelt so ein bisschen rum. Nix halbes und nix ganzes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strixaluco 18.11.2018, 14:52
8. Und wohin damit

Erst einmal könnte man besser erndthaft darüber diskutieren, wohin wir mit der Sache eigentlich wollen. Es gibt viele sinvolle Ideen für KI, aber auch die Gefahr, dass wir uns unselbständig machen bei Dinfen, die man eigentlich leicht erlbst machen kann, und auch unmündig bei Entscheidungen, die in der Demokratie die Anstrengung eigenen Drnkens wert sein sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shelumia 18.11.2018, 14:59
9.

Und die Geisteswissenschaft die wie im Falle der Philosophie das Fundament des menschlichen Wissens bilden werden kaputt gespart Investitionen wären auch hier im Bereich KI Forschung dringend nötig, damit nicht Professoren wie dem Münchner Nida-Rümelin das Feld alleine überlassen wird. siehe: Digitaler Humanismus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11