Forum: Wissenschaft
Kippende Drehachse: Eisschmelze lässt Erde taumeln
AFP

Die Erde sucht ihr Gleichgewicht, ihre Drehachse wankt. Ursache ist der Klimawandel: Schwindende Gletscher lassen den Nordpol wandern.

Seite 6 von 24
rama-6 09.04.2016, 04:31
50. Was sagt der Artikel eigentlich?

Durch die Erwärmung, schmelzen die Gletscher Weltweit ab!
Durch das Schmelzen der Gletscher, verändert sich die Massenverteilung auf der Erde!

Nun könnten die schlauen User, hier im Forum, mit ihrem Halbwissen doch den Beweis antreten, das ist eine LÜGE!

Ich Zeige ihnen aber den Beweis einer weltweiten Erwärmung!

Hier vor meiner Tür, ist der Klimawandel schon zu erleben!
1000 tausend Kilometer nördlich des Äquator, ist die Jahrestemperatur um 3° Angestiegen, der Golf von Thailand hat sich um 2° erhöht!
Es herscht Wassermangel in Thailand, obwohl jetzt die Monsumzeit währe!

http://thailandtip.info/2016/04/06/chiang-mai-leidet-nach-wie-vor-unter-der-schweren-duerre/

Beitrag melden
Chilango 09.04.2016, 05:13
51. Wanderung nach Osten

Kann mir mal jemand erklären wie der Nordpol nach Osten wandern kann?
Wo ist Osten am Nordpol? Eigntlich kann er doch nur nach Süden wandern oder? So wie der Südpol nur nach Norden wandern kann.
Und falls es hier dann eine Begründung gibt ... was ist der Bezugspunkt für "nach Osten"?

Beitrag melden
dieter-klaus.delacroix 09.04.2016, 05:30
52.

"Ursache ist der Klimawandel: Schwindende Gletscher lassen den Nordpol wandern."

Die Gegentheorie, die schon lange diskutiert wird, ist, dass die kippende Erdachse URSACHE des Klimawandels ist!

Denn dadurch wird die Intensität der Sonneneinstrahlung verändert.

Wird z.B. hier erläutert:

http://www.globalisierung-fakten.de/klimawandel/klimaveraenderung/

Beitrag melden
Miere 09.04.2016, 05:48
53. Hieß es nicht mal ...

wenn man die Erde mit einer Billardkugel vergleiche, sei sie wesentlich glatter, und nur ganz leicht feucht an der Oberfläche?
Und eine geringfügige Verlagerung von diesem Leicht Feucht soll jetzt die Drehachse deutlich ändern?

Beitrag melden
Thomas Kossatz 09.04.2016, 06:26
54.

Ich wäre vielleicht mit der Sprachwahl des Autors weniger kritisch, es handelt sich um einen populärwissenschaftlichen Beitrag. Da kann man das Wort "taumeln" schon mal durchgehen lassen.

Sollte sich abgeschmolzenes Wasser nicht in Näherung gleichmäßig über den Geoid verteilen? Wenn diese meine Annahme richtig ist, wieso würde dann das Wasser den Schwerpunkt der Erde verändern?

Unterstellt man, dass meine Annahmen richtig sind, dann müssten die Eismassen in einer anderen Polachslage eingefroren sein und passen sich nun der Rotation an. Das wäre ein Hinweis auf deren Alter.

Das Japan-Beben von 2011 hat die Erdachse um 17 cm verschoben, berichteten Medien damals. Zugleich nannte die NASA einen Messfehler von +- 5 cm.

Die jetzt detektierten Effekte gehören also in die Kategorie, die man misst, wenn 7 Wissenschaftler mit spitzen Hüten um ein Meßgerät tanzen.

Beitrag melden
Dromedar 09.04.2016, 07:23
55. Müsste ein

Planet nicht sogar langfristig stabiler sein, ähnlich wie große Schiffe ja auch Wassertanks für bessere Balance haben? Klar, verändert sich die Position des Wackelns, aber insgesamt dürfte es doch weniger werden. Oder um ein anderes Beispiel zu bringen: ein flüssiges Ei erreicht relativ schnell eine stabile Lage (auch wenn die für unseren Planeten eine Katastrophe wäre), wo ein fest gekochtes noch ewig eiert.

Beitrag melden
J.Corey 09.04.2016, 07:41
56. Nicht rechnen können, ...

... von grundlegender Physik keine Ahnung haben (auch mal an Hebelwirkungen, Gezeiten, auftretende Kräfte gedacht und die Dynamik des Systems dabei nicht vergessen?), aber alles am Besten wissen. Mit fehlerhaftem Grundrechten kommt man da halt nicht so weit, auch wenn man neunmalklug ist.

Beitrag melden
erzrotti 09.04.2016, 08:09
57. Von wegen, man muss sich

...nicht fürchten...
Der Nordpol wandert und wandert...
Was geschieht mit den Klimaverhältnissen? Die wandern doch mit?! Droht etwa doch eine neue Eiszeit?

Beitrag melden
insideoutside 09.04.2016, 08:15
58. Osten

Vielleicht sollte man solche Verschiebungen besser anhand der Kontinente erklären. Wo bitte ist vom Nordpol aus gesehen Osten?

Beitrag melden
orage 09.04.2016, 08:25
59.

Zitat von diefreiheitdermeinung
Können sich die Herren und Damen Wissenschaftler bitte mal auf einen gemeinsamen Nenner einigen ?
Tun sie doch. Ein ganz wesentlicher Punkt des Klimawechsels ist aber, dass er vom Menschen selbst verursacht wurde (man-made).

Beitrag melden
Seite 6 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!