Forum: Wissenschaft
Kleinkinder: Spezielle Grammatik erleichtert Zugang zu Zahlen
Corbis

Wie früh Kinder Zahlen begreifen, hängt von der Muttersprache ab. Zweijährige aus Slowenien oder Saudi-Arabien lernen schneller Zahlwörter. Und kleine Chinesen können schon bis 50 zählen, da mühen sich die Deutschen noch mit dreizehn. Warum?

Seite 1 von 8
immerlocker 30.10.2013, 09:32
1. optional

interessante Beobachtung. Das Deutsche ist eine der letzten Sprachen mit dieser Zehnerzählweise ("Ein und Zwanzig"), ich glaube nur die Niederländer machen es auch noch so. Einst war sie im gesamten germanischen Sprachraum verbreitet. Noch Shakespeare hätte "one-and-twenty" geschrieben, die Norweger haben diese Zählweise gar erst nach dem zweiten Weltkrieg per Dekret abgeschafft und zählen jetzt wie die Engländer, also mit dem Zehner zuerst, zumindest in der Schule.

Zum Dual: den gab es bis in historische Zeit auch im deutschen Sprachraum. Im Friesischen gab es ihnaktiv bis ins 20. Jahrhundert. uch die bayrischen Pluralformen "ess" öder "öss" für "Ihr" und "enk" für "Euch" sind eigentlich Dualformen und heißen "ihr, bzw. euch beide". Sie haben die eigentlichen Pluralformen verdrängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 30.10.2013, 09:32
2.

Zitat von sysop
Wie früh Kinder Zahlen begreifen, hängt von der Muttersprache ab. Zweijährige aus Slowenien oder Saudi-Arabien lernen schneller Zahlwörter. Und kleine Chinesen können schon bis 50 zählen, da mühen sich die Deutschen noch mit dreizehn. Warum?
"Ab 21 wird's für Engländer und Amerikaner immerhin besser: Dann wechseln ihre Zahlwörter zu einem logischeren Aufbau (twenty-one statt one twenty), die Chinesen sagen er shi yi (zwei-zehn-eins). Im Deutschen bleibt hingegen der Einer vorn (einundzwanzig). Über diese verdrehte Struktur stolpern die Gehirne der Kinder immer wieder. Die besondere Syntax der Zahlwörter wird so zum echten Hindernis beim Erschließen von Zahlen."

Aber irgendwie erscheint mir das Deutsche später am praktischsten, da man "21" sehr einfach von der Abfolge der Zahlen "20;1" oder "1;20" unterscheiden kann.
Im chinesischen müsste das dann schwerer sein "21" von "2; 10; 1" zu unterscheiden, z.B. wenn man eine Telfonnummer hört...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deedl 30.10.2013, 09:39
3. Denkfehler in Erklärung?

Dass wir die 21 in der Reihenfolge 2-1 schreiben ist doch eine willkürliche Festlegung und kein Naturgesetz. Es ist doch unlogisch damit zu argumentieren, Chinesen hätten es leichter als Deutsche, weil sie in der Sprache erst die Zehner und dann die Einer nennen, was mit der mathematischen Schreibweise korreliert.

Die Kinder kennen doch die mathematische Schreibweise noch gar nicht. Sie wissen nicht, dass Mathematiker die Zahl einundzwanzig als 2-1 schreiben. Genausogut hätten sie sich auf 1-2 einigen können, dass man erst die Einer und dann die Zehner schreibt. Hätten deutsche Kinder es dann plötzlich einfacher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai-ser210 30.10.2013, 09:45
4. und nu?

Tja, da wurde in vielen Sprachen wohl seit tausenden von Jahren was falsch gemacht. Ich hab mich schon oft gefragt wer sich das (gerade im Deutschen..21,22..) ausgedacht hat. Da diese Zahlenverdreher aber nun mal sprachlich existieren und wohl nicht so schnell "entwirrt" werden können, bleibt wohl nur die Lösung, zur Weltsprache Chinesisch zu wechseln. In Anbetracht der Wirtschaftsentwicklung ermutlich eh das Beste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dafor 30.10.2013, 09:53
5. Begrenzte Aussagekraft der Studie

Zitat von sysop
Wie früh Kinder Zahlen begreifen, hängt von der Muttersprache ab. Zweijährige aus Slowenien oder Saudi-Arabien lernen schneller Zahlwörter. Und kleine Chinesen können schon bis 50 zählen, da mühen sich die Deutschen noch mit dreizehn. Warum?
Aus dem Umstand, dass Kleinkinder die verbale Handhabung von Zahlen in bestimmten Sprachen schneller erlernen als in anderen Sprachen folgt nicht, dass sie auch als Heranwachsende oder Erwachsene mit den Zahlen besser umgehen können als ihre Mitmenschen dieser anderen Muttersprachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TobyOrNotToby 30.10.2013, 09:53
6.

Dann dürften ja die Franzosen die Zahlen erst richtig lernen, wenn sie fast das Abituralter erreicht haben.
Da gibt es solche Perversionen wie:
Quatre-vingt-dix-neuf 4x20 +(10+9) = 99
oder
Cent-Quatre-vingt-dix-neuf (100) + 4x20 + (10+9) = 99

Wobei das im belgischen Französisch (cent) nonante neuf ist.
Wer soll denn sowas im Kindesalter begreifen?
Dagegen haben wir es ja noch einfach....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lug&trug 30.10.2013, 09:56
7.

Zitat von deedl
Die Kinder kennen doch die mathematische Schreibweise noch gar nicht. Sie wissen nicht, dass Mathematiker die Zahl einundzwanzig als 2-1 schreiben. Genausogut hätten sie sich auf 1-2 einigen können, dass man erst die Einer und dann die Zehner schreibt. Hätten deutsche Kinder es dann plötzlich einfacher?
Nein. Denn z.B. bei größeren Zahlen (z.B. 5721) werden auch im Deutschen die höchstwertigen Ziffern (genauer: Zifferngruppen) zuerst genannt.
Es ist also schon ein besonderes Ding, das ausgerechnet die letzten beiden Ziffern in Zahlen (genauer: [Teil-]Zahlwörtern) umgekehrt gesprochen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TobyOrNotToby 30.10.2013, 09:59
8.

Zitat von TobyOrNotToby
Dann dürften ja die Franzosen die Zahlen erst richtig lernen, wenn sie fast das Abituralter erreicht haben. Da gibt es solche Perversionen wie: Quatre-vingt-dix-neuf 4x20 +(10+9) = 99 oder Cent-Quatre-vingt-dix-neuf (100) + 4x20 + (10+9) = 99 Wobei das im belgischen Französisch (cent) nonante neuf ist. Wer soll denn sowas im Kindesalter begreifen? Dagegen haben wir es ja noch einfach....
Sorry, copy and paste Fehler :-)

Cent-Quatre-vingt-dix-neuf (100) + 4x20 + (10+9) = 199

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheSDM 30.10.2013, 10:02
9.

@deedl,

Ich kann jetzt nichts direkt zum Chinesischen sagen, jedoch im Japanischen sagt man zu "15" ju-go. Ju=10 Go=5, wenn man nun jedoch eine telefonnummer sagen möchte wo "xxx 10 5 xxx" sagt man auch ju go, mit der unterschied jedoch das zwischen ju und go eine kurze pause ist, welche bei ju-go nicht vorhanden ist. Es geht in den Sprachen sehr stark um die betonung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8