Forum: Wissenschaft
Kleinkinder: Spezielle Grammatik erleichtert Zugang zu Zahlen
Corbis

Wie früh Kinder Zahlen begreifen, hängt von der Muttersprache ab. Zweijährige aus Slowenien oder Saudi-Arabien lernen schneller Zahlwörter. Und kleine Chinesen können schon bis 50 zählen, da mühen sich die Deutschen noch mit dreizehn. Warum?

Seite 8 von 8
immerlocker 30.10.2013, 18:05
70.

Zitat von kumi-ori
Am logischsten ist natürlich Englisch in seiner internationalen Variante. Das liegt daran, dass es immer einem immensen Simplifizierungsdruck unterworfen ist.
Finde ich auch immer wieder witzig, dass Englisch als einfache Sprache hingestellt wird. Das Pidgin- oder "business"-Englisch, welches sich mehr und mehr als Weltsprache herauskristallisiert, das ist in der Tat einfach.

Da Englisch allerdings die Weltsprache mit dem größten Wortschatz ist, bei der selbst amerikanische und englische Muttersprachler Vokabeln lernen müssen, einfach weil es derer so viele und dann häufig auch mindestens zwei Synonyme (ein ererbtes germanisches (graveyard) und ein übernommenes romanisches (cemetary)) gibt, fällt dabei unter den Tisch.

Ich behaupte z.B., dass es leichter ist, Spanisch perfekt zu beherrschen als Englisch, auch wenn die englische Grammatik auf den ersten Blick leichter scheint (es aber auch nicht unbedingt ist, siehe die konstanten Fehlerquellen der continuous forms etc. gerade für deutsche Muttersprachler).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felk 30.10.2013, 18:18
71. arabische Ziffern

unser Zahlensystem stammt aus dem arabischen Raum.
dort wird bekanntlich von rechts nach links geschrieben...
ist es nicht logischer, zuerst die Einerstelle zu nennen - und zu schreiben (schließlich hat jede Zahl eine) - und erst danach gegebenenfalls Zehner, Hunderter usw.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kutan 30.10.2013, 18:58
72. Migrantenkinder und Kinder aus Mischehen?

Untersucht die Studie auch Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder aus Mischehen? Ich bin als Kind koreanischer Eltern in Deutschland geboren und habe als Kind sogar drei Zählweisen gelernt: 1. Die Deutsche, 2. Die sinokoreanische (shib il = zehn eins) und 3. Die Reinkoreanische (yol hana = zehn eins)

Würde mal gerne wissen, wie sich das Lernen der Zählweisen dann entwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ateschner 30.10.2013, 21:13
73. Ähem... Mr. felk

"unser Zahlensystem stammt aus dem arabischen Raum. dort wird bekanntlich von rechts nach links geschrieben... ist es nicht logischer, zuerst die Einerstelle zu nennen - und zu schreiben (schließlich hat jede Zahl eine) - und erst danach gegebenenfalls Zehner, Hunderter usw.?" Lustiger Weise schreiben die arabisch sprechenden Länder die Zahlen genauso wie wir von Links nach Rechts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzzuck 31.10.2013, 19:20
74. So kann es kommen...

Zitat von CaptainSubtext
1. wird im Deutschen folgendermaßen gesteigert. Konsequent Konsequenter Am konsequentesten So viel zur Konsequenz der deutschen Sprache. 2. Hätten Sie die Beiträge verfolgt, hätten Sie bemerkt, dass es nachvollziehbare Ursachen für die und die gibt. Wir haben halt ein Systemmischmasch von Dezimal- und Duodezimalsystem. Logisch? Nein. Historisch gewachsen.
...wenn man seit Jahren aus der Schreibweise raus ist und die Neue die
Satzstellung formt. Lehrer und Journalisten haben schon selbst ihre Probleme. Nicht hysterisch werden,... Rechtschreibfaschisten gibt es überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 01.11.2013, 19:07
75.

Zitat von immerlocker
Finde ich auch immer wieder witzig, dass Englisch als einfache Sprache hingestellt wird. Das Pidgin- oder "business"-Englisch, welches sich mehr und mehr als Weltsprache herauskristallisiert, das ist in der Tat einfach. Da Englisch allerdings die Weltsprache mit dem größten Wortschatz ist, ...
Gerade die Tatsache, dass Englisch einen so großen Wortschatz hat, zeigt doch, dass es sich um eine einfach strukturierte Sprache handelt. Offenbar besteht im Englischen die einzige Möglichkeit, verschiedene zueinander in Beziehung stehende Dinge zu beschreiben, darin, jedes mit seinem eigenen Wort zu belegen. Was das Deutsche dank Sprachstruktur mit einem Wort(stamm) erfasst, zum Beispiel „König“, „Königin“ und „königlich“, dafür braucht das Englische drei komplett verschiedene Wörter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 01.11.2013, 19:11
76.

Zitat von felk
unser Zahlensystem stammt aus dem arabischen Raum. dort wird bekanntlich von rechts nach links geschrieben... ist es nicht logischer, zuerst die Einerstelle zu nennen - und zu schreiben (schließlich hat jede Zahl eine) - und erst danach gegebenenfalls Zehner, Hunderter usw.?
Vielleicht. Aber nur, solange es eine ganze Zahl ist. Bei einer gebrochenen Zahl in der Dezimalschreibweise steht die immer vorhanden Einerstelle irgendwo in der Mitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 01.11.2013, 19:17
77.

Zitat von ateschner
"unser Zahlensystem stammt aus dem arabischen Raum. dort wird bekanntlich von rechts nach links geschrieben... ist es nicht logischer, zuerst die Einerstelle zu nennen - und zu schreiben (schließlich hat jede Zahl eine) - und erst danach gegebenenfalls Zehner, Hunderter usw.?" Lustiger Weise schreiben die arabisch sprechenden Länder die Zahlen genauso wie wir von Links nach Rechts...
Ich bin des arabischen Schreibens nicht kundig, aber ich vermute mal, dass die Araber die Zahlen sehr wohl „von rechts nach links“ schreiben. Sonst müsste man beim (mit der Hand) Schreiben immer erstmal die Stellen zählen und den benötigten Platz auf dem Papier abschätzen, damit die Zahl dann auch in den Text passt, und dann mit dem Stift zweimal hin- und herspringen. Was Sie vermutlich meinen, ist, dass auch bei den Arabern die Einerstelle ganz rechts steht. Aber (so jedenfalls meine Vermutung) bedeutet das bei denen dann eben, dass die Einerstelle zuerst geschrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apostata 29.11.2013, 09:02
78. Quatsch

Es gibt ein mathematsches Gesetz, das Commutativgesetz, das besagt, dass 40 + 3 = 3 + 40. Das ganze Gerede, dass "vierzigeins" logischer sei als "einundvierzig" ist damit schon mathematisch blödsinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ewerner 25.04.2014, 11:41
79. Auch das Sorbische hat einen Dual

Zitat von sysop
Wie früh Kinder Zahlen begreifen, hängt von der Muttersprache ab. Zweijährige aus Slowenien oder Saudi-Arabien lernen schneller Zahlwörter. Und kleine Chinesen können schon bis 50 zählen, da mühen sich die Deutschen noch mit dreizehn. Warum?
Als einige der wenigen Sprachen in Europa besitzt auch das Ober- und Niedersorbische einen Dual, und Kinder aus den zweisprachigen Kindergärten der Lausitz haben später in der Schule in Mathematik und Deutsch nachgewiesenermaßen weniger Schwierigkeiten als einsprachig aufgewachsene Kinder. Man muss nicht bis Slovenien oder Saudi-Arabien gehen, Deutschland kennen hilft auch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8