Forum: Wissenschaft
Klima-Allianz: China und Deutschland senden Signal an Trump
AFP

Reaktion auf den möglichen Austritt der USA aus dem Welt-Klimavertrag: Deutschland und China haben eine enge Zusammenarbeit bei Klimaschutz und Handel beschlossen.

Seite 1 von 13
unumvir 01.06.2017, 12:34
1.

China hat verstanden, dass an der Klimahysterie viel Geld zu verdienen ist.

Trump hat verstanden, dass es nicht die USA sein werden, die dieses Geld verdienen.

Beide haben recht.
Dem Klima ists egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedseefrachter 01.06.2017, 12:35
2.

Tja da beschließen Leute die in ihrem Leben noch nie etwas gearbeitet haben dass die Völker noch mehr ausgebeutet werden.

Als Beispiel nehme ich erst mal den deutschen Agrarmarkt.
Dumpingpreise wohin man nur sieht, und gigantische Förderungen. Was macht Merkel... das was sie immer tut - überhaupt nichts.
Und das Nachsehen haben die Konsumenten (welche Agrarprodukte kaufen UND im Hintergrund auch noch durch ihre Steuern subventionieren).
Mit China kann man den Niedriglohnsektor durchaus noch etwas ausweiten.

Nein meine lieben Politiker ihr seit einfach widerlich und habt vom Leben so wie es das Volk erleben darf weniger als überhaupt keine Ahnung.

Zum Schluss noch danke für den billigen Fraß (den wir euch zu verdanken haben)! Nicht das hier andere Länder besser wären, aber es gab schon mal Zeiten wo dies durchaus besser war und wo die Landwirtschaft nicht so derart auf Förderungen angewiesen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vooodooo 01.06.2017, 12:35
3. wieso D

und nicht EU ??
Wieder ein neuer deutscher Alleingang !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliath1980 01.06.2017, 12:36
5. China,aha...

... dort brennen seit Jahren auf Tausende Kilometer, unkontolliert, zig Kohleflöze (Minen) einfach vor sich hin. Manchmal sogar vom Weltraum aus zu sehen und soviel Schadstoffe u. CO2 produzierend wie halb Europa- UNGENUTZT! Wie wärs, das China (Indien auch!) mal dieses Problem rigeros angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thevicar 01.06.2017, 12:40
6. Überschätzung

"Großbritannien versuche weiterhin auf allen Ebenen, Einfluss auf die USA auszuüben."

Da überschätzt ab einer seinen bescheidenen Einfluß gewaltig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberal.insanity 01.06.2017, 12:43
7. Viel Glück

Die beiden Teilen ja die gleichen Werte.
Endlich haben die USA ein Sorgenkind weniger und Europa kann sich unter die deutsche Schutzherrschaft begeben.
Die amerikanischen Truppen und Basen kosten ein Vermögen und Deutschland möchte dafür nicht zahlen.
Ich wünsche den beiden "Partnern" viel Glück.
Nur ein Rat an die Chinesen. Schaut mal nach Europa und seht, was aus deutschen Partnern dort ökonomisch geschehen ist.
Die beiden werden es schon schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabkauhala 01.06.2017, 12:43
8. Alles nur Fassade

Diese Kanzlerin bzw. Regierung tut nach außen nur so als ob ihr Klima- und Naturschutz ein Anliegen wäre.
Die Umsetzung der internationalen Abkommen auf Bundesdeutscher Ebene ist ein Witz. Gesetze überall aber der Vollzug wird aktiv verhindert. Nur der gesetzestreue Bürger hält sich dran und ist der doofe. Die Industrie (VW, Mercedes, RWE, EON etc.) und die Agarfabrikanten (EX-Landwirte) zerstören munter die Umwelt (Abgasskandal, Nitratverseuchung, Kohlekraftwerke etc.) und lachen sich kaputt, weil sie nichts zu befürchten haben. Von den diversen Verfahren der EU gegen die BRD wegen mangelndem Umweltschutz ganz zu Schweigen. Der doofe deutsche Michel darf aber Strafe zahlen, wenn ein Tropfen Öl aufs Pflaster fällt.
It´s Kapitalism - stupid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgwolfgang 01.06.2017, 12:43
9. Klimaschutz

Sollten die USA aus dem Abkommen aussteigen, sollte sich die restliche Weltgemeinschaft so einigen, dass keine Waren aus den USA die nicht klimafreundlich produziert werden, nicht gekauft werden. Alle Projekte im Umweltschutz bringen viele Arbeitsplätze. Davon dürften die USA auch nicht partizipieren.
Die USA koppelt sich selbst von zukunftsorientierter Industrie ab, und entwickelt sich zurück ins Kohlezeitalter, mit dem Verlust von Millionen Arbeitsplätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13