Forum: Wissenschaft
Klima: "Das Todesurteil unterschreibe ich nicht"
AFP

Der Außenminister der Marshallinseln kämpft gegen den Untergang seines Landes und droht, den Weltklimavertrag scheitern zu lassen. Doch in der Uno bestimmt nicht die Politik, sondern die Industrie, sagt er.

Seite 10 von 67
Steve Holmes 22.07.2015, 11:31
90. Inseln kommen und gehen

Zitat von
Mein Land wird nicht mehr lange da sein.
Inseln werden von Menschen besiedelt und wieder verlassen. Das einzig Beständige auf dieser Welt ist der Wandel. Teilweise können wir ihn mitgestalten und teilweise müssen wir uns daran anpassen.

Beitrag melden
frodosix 22.07.2015, 11:31
91.

Zitat von grm5015
Vielleicht ist die Venus etwas näher an der Sonne. Ohne Klimagase wäre es auf der Erde so warm wie in der Sahara der Mittagshitze, so mindestens 80 Grad.
Hmmm.... also sagen sie, je näher an der Sonne, desto heißer. Macht ja auf den ersten Blick Sinn. Aber:

Temperaturen auf der Venus: 437 bis 497 Grad Celsius (
Temperaturen auf dem Merkur: -173 bis 427 Grad Celsius

Wie kann das sein, zumal die Venus noch wesentlich langsamer rotiert, die Nachtseite also wesentlich mehr Zeit hätte sich abzukühlen)?
Die Atmosphäre der Venus besteht überigens zu 96% aus CO2, die des Merkurs enthält so gut wie keines (statt dessen Sauerstoff, Natrium und Wasserstoff).

Beitrag melden
knuty 22.07.2015, 11:32
92.

Zitat von grm5015
Vielleicht ist die Venus etwas näher an der Sonne. Ohne Klimagase wäre es auf der Erde so warm wie in der Sahara der Mittagshitze, so mindestens 80 Grad.
Die Venus ist nur 38 Mill. km näher an der Sonne als die Erde. Die Sonneneinstrahlung ist dort nur wenig größer als auf der Erde. Dafür hat die Venus eine geschlossene Wolkendecke, die 75% der Sonneneinstrahlung reflektiert. Tatsächlich kommt auf der Venus deshalb viel weniger Sonnenstrahlung an als auf der Erde und es müsste deshalb eine Temperatur von −41 °C sein. Nichtsdestotrotz sind dort 464 °C im Schnitt und die Atmosphäre der Venus besteht zu 96% aus CO2.

Ich bin gespannt, wie Sie das erklären.

Beitrag melden
grm5015 22.07.2015, 11:33
93. zahlen Sie ruhig weiter CO2 Zertifikate an die Bankster

Zitat von walter_e._kurtz
Das Thema wird allzu häufig auf Meeresspiegelanstieg durch Polschmelze und abstrakte Zahlenkolonnen umschrieben. Who cares 20m above sea-level? Was in wenigen Jahrzehnten jedoch vollen Niederschlag (wie zynisch, sorry) finden wird, und damit auch ein veritabler Verursacher humanitärer Katastrophen darstellt, ist die Gletscherschmelze in den alpinen Hochgebirgen. Kaum ein Gletscher hat in den letzten Jahrzehnten an Eismasse zugelegt, die meisten sind auf dem Rückzug. Dies bedeutet für die Gebiete, die auf die Wasserhaltung durch Gletscher und der Gebirge angewiesen sind, daß sie nicht mehr annähernd so habitabel sind, wie noch heute. Beispielsweise der Rhein; sollte die kontinuierliche Versorgung des Rheins mangels Schmelzwasser ausbleiben, wird der Pegel irgendwann zw. Rinnsal und Überflutung pendeln, ohne viel dazwischen, die zuverlässige Schiffbarkeit ohne Kanalisierung völlig unmöglich. Ganz nebenher ist der Rhein Trinkwasserquelle für zig Millionen, was auch wieder Probleme mit der Infrastruktur bedeutet. Dabei haben wir noch Glück, da es Prognosen zur Folge nicht weniger Niederschläge in Mitteleuropa geben wird. Hier also alles techn. lösbar - aber teuer, und in vielen Gebieten der Erde eben absolut nicht darstellbar. Und diese Gebiete sind mitunter riesig mit ebensolchen großen Bevölkerungen. Sowas wird zu ganzen Völkerwanderungen und Schlimmerem führen - und nichteinmal darauf haben die "weiter so!"-Akteure eine Antwort. Von wegen Verantwortung für zukünftige Generationen und so´n bißchen Meeresspiegelanstieg ist doch nicht so schlimm...
Steigen die Meere nicht seit der letzten Eiszeit ?
Statt Krieg gegen die Menschen zu spielen,
( bald wird man das Atmen verbieten, die Menschen zu Milliarden umbringen, alles für den Meeresspiegel )
könnte man Programme für die Menschen aufziehen.
CO2 in der Höhe kühlt,
auf der Erde sorgt es für mehr Wachstum, mehr Nahrungsmittel.

Beitrag melden
willibaldus 22.07.2015, 11:34
94. Zur Mittagszeit mögen Sie recht haben,

Zitat von grm5015
Vielleicht ist die Venus etwas näher an der Sonne. Ohne Klimagase wäre es auf der Erde so warm wie in der Sahara der Mittagshitze, so mindestens 80 Grad.
früh am morgen wären es dann minus 100 Grad.
Im Schnitt kämen sie auf ca 35 Grad weniger als jetzt.
Das hiesse, Deutschland würde selbst im Sommer nicht auftauen, klasse, wenn man Skifahrer ist.

Beitrag melden
grm5015 22.07.2015, 11:37
95. Ziellos

Zitat von dritter_versuch
Wenn CO2 Wärme Richtung Weltall abstrahlt, muss es diese doch erst aufgenommen haben? Strahlung ist ziellos. Nur ein Teil der vom CO2 ausgestrahlten Strahlung gelangt Richtung Weltall. Der Rest wird wieder Richtung Erde gestahlt. Nennt sich Gegenstrahlung. O2 und N2 können keine Wärmestrahlung aufnehmen oder zurückstrahlen. Die lassen alle Wärmestrahlung Richtung Weltall durch.
Der „natürliche Treibhauseffekt“ (Temperaturerhöhung der
Erde um 33 Grad) ist ein Mythos.
o IR-aktive Gase wirken nicht „wie eine Wolldecke“, son-
dern „wie ein Sonnenschirm“. Sie halten einen Teil der
Sonnenenergie vom Erdboden ab.
o IR-aktive Gase kühlen die Erde: 70% der gesamten
Kühlleistung gehen auf sie zurück. Ohne diese Gase
würden sich Boden und bodennahe Atmosphäre stärker
aufheizen.

Beitrag melden
knuty 22.07.2015, 11:39
96.

Zitat von Kleinunternehmer
Sicherlich hat der CO2-Ausstoß eine Wirkung, aber ich denke, dass wir auch ohne diesen in eine (längst überfällige) Warmzeit gehen werden. Man muss sich nur die Erdgeschichte ansehen: Eiszeiten (also Phasen, in denen mindestens ein Pol vereist war) sind die große Ausnahme - meist war es *erheblich* wärmer als heutzutage. Die Mashallinseln sollten mit der Aufschüttung beginnen, wenn sie die Inseln retten wollen.
Nein, seit etwa 8.000 Jahren geht es ganz langsam astronomisch bedingt in Richtung nächste Kaltzeit und zwar mit 0,1 °C in 1.000 Jahren. Es müsste also 0,8 °C kälter als vor 8.000 Jahren sein.
Seit rund 150 Jahren allerdings steigt die Temperatur und zwar um insgesamt 1°C. Das kompensiert die nächste Kaltzeit um etwa dem hundertfachen.

Beitrag melden
watermark71 22.07.2015, 11:39
97. Die Kirche im Dorfe lassen

Schön das die Marshallinseln energiemässig umgestellt sind. Nur mit dem Energieverbrauch seiner Inseln kann man hier wohl nicht mal einen Provinzflughafen betreiben, ohne dass es zu gefährlichen Sicherheitseinbußen kommt. Insofern sollte man sich hüten Äpfel mit Birnen zu vergleichen - was für Sylt Bedeutung hat, wird in London nicht zwingendermaßen funktionieren. Das weiß übrigens schon jede verantwortungsvolle Hausfrau, die bisher eine Familie bekocht hat: Ein Gala Dinner für 1000 Personen würde die sich dann nicht zutrauen...

Beitrag melden
peter_freiburg 22.07.2015, 11:43
98. Reproduzierbar

Zitat von Ja ja
Mir soll mal einer der super Klimaforscher ein reproduzierbares Experiment im Labor aufzeigen, welches die Klimaerwärmung durch CO2 nachweist..... Hier gehts um Money... Klimazertifikaite und eine wuchernde Industrie.. (sinnlose Windkraftanlagen etc.). Die Sonnenschwankungen sind hier viel wichtiger für das Klima........das läßt sich auch über Eiskernproben belegen.
Selbstverständlich gibt es reproduzierbare Experimente dazu. Was soll das, warum werfen sie Nebelkerzen? Googlen sie einfach mal CO2 und Infrarotstrahlung.

Und "Money"... dass ich nicht lache, immer wieder wird der gleichen Nonsens von Menschen wie ihnen verbreitet! Hört endlich mal damit auf bitte.

Zertifikate und "wuchernde" Industrie (quatsch...) machen ein Bruchteil, einen winzigen Bruchteil davon aus, was Kohle- Öl- Gas- Auto- etc. Industrie umsetzt.

Wir können gerne über den Anteil des Menschen am Klimawandel diskutieren, aber nicht, dass
1. CO2 nicht klimaaktiv ist
2. hier eine Gelddruckmaschine am Werk ist.

Beitrag melden
breakthedawn 22.07.2015, 11:44
99. Selbst wenn es einen Klimawandel gäbe...

Zitat von hbruns
Die Ignoranz der Industrieestaaten ist unfassbar. Dass die Meeressspiegel steigen, ist bereits Fakt, und leider werden sie in Zukunft wohl noch schneller steigen als ursprünglich befürchtet, weill die Gletscher und die Eisschilde auf Grönland und in der Antarktis überraschend schnell abschmelzen. Das wird auch für alle Industriestaaten katastrophale Folgen haben, denn die meisten Küstenstädte liegen nur wenige Meter über dem Meeresspiegel. Wenn die Marshall-Inseln untergegangen sind, stehen auch die Küstenstädte in der ganzen Welt kurz vor der Überflutung. Wie kann man das ignorieren? Wie dumm, egoistisch, macht- und geldgeil muss man dafür sein? Wer Bestätigung dafür sucht, dass die Menschheit nicht einmal angesichts der nahenden Katastrophe in der Lage ist, sich zusammenzuraufen, muss sich nur das Geschachere auf den Klimagipfeln ansehen...
... wäre er natürlichen Ursprungs.
Abgeschmolzene Polkappen gab es schon zuhauf in der Erdgeschichte und das ganz ohne dem Zutun des Menschen.
Also bitte Augen auf und nicht jeden Unsinn glauben, den die Politiker oder Experten erzählen.

Beitrag melden
Seite 10 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!