Forum: Wissenschaft
Klima: Forscher messen wärmsten Juni seit Beginn der Aufzeichnungen
Getty Images

Die weltweite Temperatur der Luft stand im Mai und Juni so hoch wie nie seit Beginn der Messungen vor 134 Jahren. Im Pazifik entscheidet sich gerade, ob auch das gesamte Jahr einen Rekord aufstellt.

Seite 36 von 41
günter1934 03.08.2014, 21:46
350.

Zitat von knuty
Allein der Uranabbau in Deutschland hat bis jetzt 37.000 Opfer gefordert. Sie möchten also, dass es noch mehr Opfer durch Nukleartechnik geben soll oder wie soll man das verstehen?
Ich finde das Erwähnen der 37.000 Opfer im deutschen Uranabbau ausgesprochen unfair.
Wir wissen doch alle, wie das zu Stande gekommen ist.

In den USA wurde damals die Leuchtziffern der Pilotenuhren mit Radiumsalzen präpariert. Die Arbeiterinnen, die das aufpinselten, spitzten ihre Pinsel mit der Zunge an.
Das war dann auch dumm gelaufen.

Beitrag melden
cassandros 03.08.2014, 22:13
351. Da schmilzt ja das Vanilleeis

Zitat von klimaklima
Cassandros hat seinen Bericht zurück gezogen.
Ich darf das kurz aufklären:
Diese Mutmaßung ist ein Irrtum! Ich habe nichts zurückgezogen. Dazu bestand kein Grund.
Zitat von klimaklima
Das wird seine Gründe gehabt haben.
Es ist nicht abwegig zu vermuten, daß der Urheber von Beitrag #333 sich grundlos beschwert hat, weil es ihm peinlich war, daß in der von ihm selbst zitierten Quelle
- http://arctic.atmos.uiuc.edu
gleich auf Seite 1 zu lesen steht:

"Observed Climate Change

Arctic temperature trend Recent observed surface air temperature changes over the Arctic region are the largest in the world. Winter (DJF) rates of warming exceed 4 degrees C. over portions of the Arctic land areas (shown left).

Seasonal sea ice extent
Sea ice extent averaged over the Northern Hemisphere has decreased correspondingly over the past 50 years (shown right). The largest change has been observed in the summer months with decreases exceeding 30%. Decreases observed in winter are more modest. ..."


Es bewirkt ja keine unerhebliche Erheiterung, wenn jemand, der gefühlte 5000 Beiträge lang in Abrede stellt, daß das Klima sich ändert, dann versehentlich solche Fakten vorlegt.

Beitrag melden
reuanmuc 03.08.2014, 22:19
352.

Zitat von hardii
Klimawandel Auf direktem Weg in die Klimadiktatur?
Die Klimadiktatur wird zweifellos und unabwendbar kommen. Je länger man mit notwendigen Maßnahmen wartet, desto schärfer werden sie dann sein müssen. Vor allem gibt es dann keine Wahlmöglichkeiten mehr, wenn die Keller schon vollgelaufen sind, oder wenn die Flüchtlinge nicht mehr vor der Tür, sondern schon in der Tür oder im heimischen Wohnzimmer stehen. Die Verhinderer rechtzeitiger Maßnahmen werden dann untertauchen oder lautstark jammern, dass man nicht früher etwas unternommen hat und werden nach Staatshilfen schreien!

Beitrag melden
cassandros 03.08.2014, 22:21
353. Gummibären, Eibären, jemandem einen Bären aufbinden

Zitat von klimaklima
Cassandros hat seinen Bericht zurück gezogen.
Ich darf das kurz aufklären:
Diese Mutmaßung ist ein Irrtum! Ich habe nichts zurückgezogen. Dazu bestand kein Grund.
Zitat von klimaklima
Das wird seine Gründe gehabt haben.
Es ist nicht abwegig zu vermuten, daß es dem Urheber von Beitrag #333 peinlich war, daß in der von ihm selbst zitierten Quelle
- http://arctic.atmos.uiuc.edu
gleich auf Seite 1 zu lesen steht:

"Observed Climate Change

Arctic temperature trend Recent observed surface air temperature changes over the Arctic region are the largest in the world. Winter (DJF) rates of warming exceed 4 degrees C. over portions of the Arctic land areas (shown left).

Seasonal sea ice extent
Sea ice extent averaged over the Northern Hemisphere has decreased correspondingly over the past 50 years (shown right). The largest change has been observed in the summer months with decreases exceeding 30%. Decreases observed in winter are more modest. ..."


Es bewirkt ja keine unerhebliche Erheiterung, wenn jemand, der gefühlte 5000 Beiträge lang in Abrede stellt, daß das Klima sich ändert, dann versehentlich solche Fakten vorlegt.

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 04.08.2014, 07:36
354.

Zitat von hardii
Die obere Schwingung zeigt die jahreszeitliche Abschmelzung und Bildung von Nord und südpol-Meereis. Die Anormalie ist rot unten aufgetragen. Als Differenz des Gesamtzeit-Mittelwertes.
Sie sind echt ein klassischer Contra-Indikator. Egal was sie schreiben, man kann sich drauf verlassen das es nicht stimmt.
Die obere Kurve zeigt den jeweiligen Messwert und das Tagesmittel mehrerer Jahre für den jeweiligen Tag, die untere rote Kurve zeigt die jeweilige Abweichung vom Tagesmittel, nicht die Abweichung vom Gesamtmittel.

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 04.08.2014, 07:40
355.

Zitat von cassandros
Ich darf das kurz aufklären: Diese Mutmaßung ist ein Irrtum! Ich habe nichts zurückgezogen. Dazu bestand kein Grund. Es ist nicht abwegig zu vermuten, daß es dem Urheber von Beitrag #333 peinlich war, daß in der von ihm selbst zitierten Quelle - gleich auf Seite 1 zu lesen steht: Es bewirkt ja keine unerhebliche Erheiterung, wenn jemand, der gefühlte 5000 Beiträge lang in Abrede stellt, daß das Klima sich ändert, dann versehentlich solche Fakten vorlegt.
Da haben sie ja noch Glück gehabt, bei mir gab es für hardy angemessen unnett behandeln eine Sperre....

Beitrag melden
klimaklima 04.08.2014, 11:23
356. Das Buch

Zitat von hardii
Klimawandel Auf direktem Weg in die Klimadiktatur? Ein Bericht des wissenschaftlichen Beirats, der die Bundesregierung in Klimafragen berät, sorgt für Aufruhr – manche sehen sogar die Demokratie in Gefahr. Nichts weniger als einen „Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ haben jetzt neun deutsche Professoren vorgelegt. Sie bilden den „Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) und wollen den „fossilnuklearen Metabolismus“ (Stoffwechsel) der Industriegesellschaft beenden und eine „klimaverträgliche Weltgesellschaft“ schaffen. Ihre Strategien, so attestieren sie sich selbst, „unterscheiden sich somit von der inkrementellen (Anm. d. Red: kontinuierlichen, schrittweisen) Politik des kurzfristigen Krisenmanagements und der stets aufschiebenden Kompromissfindung“. Im Gespräch mit FOCUS-Online erklärt der Historiker und Totalitarismusforscher Wolfgang Wippermann von der Freien Universität Berlin, warum er die Pläne und Gedanken der Forscher für gefährlich und undemokratisch hält. FOCUS-Online: Herr Professor Wippermann, im Text „Welt im Wandel“ haben sich die Autoren vorgenommen, „Pioniere des Wandels zu benennen“, „Blockademechanismen“ zu „identifizieren“ und sie sprechen von „Vetospielern“, die „Transformation hemmen“. Woran erinnert Sie das? Wolfgang Wippermann: Die sprechen sogar von der „internationalen Allianz von Pionieren des Wandels“. Und das erinnert mich an die faschistische oder kommunistische Internationale. Ob sie da hinwollen, weiß ich nicht. Aber die Sprache ist schonmal schrecklich und das macht mir Angst. Wer so spricht, der handelt auch. Das ist eine negative Utopie, eine Dystopie. Und wenn Utopisten am Werk sind, wird es immer gefährlich. FOCUS-Online: Welches Welt- und Menschenbild steckt hinter diesem Text? Wippermann: Wir haben es mit wissenschaftlichen Fanatikern zu tun, die ihre Vorstellungen durchsetzen wollen. ... Klimawandel: Auf direktem Weg in die Klimadiktatur? - weiter lesen auf FOCUS Online:
Das Buch über das wir gesprochen haben ist die Bibel.
Das letzte (Teil-)Buch die Offenbarung des Johannes.
Lernt man das nicht mehr in der Schule?

Das Buch wurde vor 2600-1900 Jahren geschrieben und hat nichts mit Beiräten der Bundesregierung zu tun.

Aber gerne antworte ich Ihnen auf Ihren Beitrag:
Ja, das ist eine Gefahr der Klimaerwärmung.
Wenn es zu spät ist, wird einiges alternativlos.

Beitrag melden
knuty 04.08.2014, 14:13
357.

Zitat von hardii
Die Klimaerwärmung ist natürliche Reaktion auf die KleineEiszeit.
Ist es denn nicht umgekehrt? Oder war die Kleine Eiszeit eine natürliche Reaktion auf das Mittelalterliche Optimum?

Zitat von
Was haben Sie gegen ein Klima wie zB in der Toscana?
Nichts. Aber vielleicht haben die Einwohner der Toscana etwas gegen ein Klima wie in der Sahara.

Zitat von
Unsere Klima-Flüchtlinge nennen sich Urlauber und sind zZ im Dauerstau Richtung Süden.
Die kommen aber alle wieder.

Beitrag melden
knuty 04.08.2014, 15:06
358.

Zitat von günter1934
Ich finde das Erwähnen der 37.000 Opfer im deutschen Uranabbau ausgesprochen unfair.
So, so, allein das Erwähnen von 37.000 Opfern ist also ausgesprochen unfair. Besser wäre es, man würde es verleugnen oder wie?
Zitat von
Wir wissen doch alle, wie das zu Stande gekommen ist.
Es sterben noch heute Menschen an der Radioaktivität des Uranabbaus.

Zitat von
In den USA wurde damals die Leuchtziffern der Pilotenuhren mit Radiumsalzen präpariert. Die Arbeiterinnen, die das aufpinselten, spitzten ihre Pinsel mit der Zunge an. Das war dann auch dumm gelaufen.
37.000 Mal dumm gelaufen oder wie?

Beitrag melden
klimaklima 04.08.2014, 16:06
359. Hockeystick

Zitat von hardii
Deine Einschätzung ist sicher sehr wichtig. Dem Holozän-Klima ist sie aber sehr egal. es setzt seine Zickzackbewegung in Richtung nächste Eiszeit ruhig und entspannt fort.
Macht es eben nicht. Der Weg ist unterbrochen. Das liegt an der menschengemachten Klimaerwärmung.

Beitrag melden
Seite 36 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!