Forum: Wissenschaft
Klima: Forscher messen wärmsten Juni seit Beginn der Aufzeichnungen
Getty Images

Die weltweite Temperatur der Luft stand im Mai und Juni so hoch wie nie seit Beginn der Messungen vor 134 Jahren. Im Pazifik entscheidet sich gerade, ob auch das gesamte Jahr einen Rekord aufstellt.

Seite 37 von 41
knuty 04.08.2014, 16:09
360.

Zitat von hardii
Deine Einschätzung ist sicher sehr wichtig. Dem Holozän-Klima ist sie aber sehr egal. es setzt seine Zickzackbewegung in Richtung nächste Eiszeit ruhig und entspannt fort.
Seit rund 150 Jahren aber eben nicht mehr. Und eine natürliche Erklärung gibt es nicht dafür.

Beitrag melden
gegenstrahler 04.08.2014, 22:49
361. Unfair gegenüber den

Zitat von knuty
So, so, allein das Erwähnen von 37.000 Opfern ist also ausgesprochen unfair. Besser wäre es, man würde es verleugnen oder wie? Es sterben noch heute Menschen an der Radioaktivität des Uranabbaus. 37.000 Mal dumm gelaufen oder wie?
7695 Strahlenopfern ist es die Zahl derartig aufzubauschen. Deutscher Bundestag Drucksache 14/6271: Anerkennung von Krankheiten als Berufskrankheiten bei Wismut-Beschäftigten

Beitrag melden
hartwig2 05.08.2014, 09:14
362.

Zitat von reuanmuc
Die Klimadiktatur wird zweifellos und unabwendbar kommen. Je länger man mit notwendigen Maßnahmen wartet, desto schärfer werden sie dann sein müssen. Vor allem gibt es dann keine Wahlmöglichkeiten mehr, wenn die Keller schon vollgelaufen sind, oder wenn die Flüchtlinge nicht mehr vor der Tür, sondern schon in der Tür oder im heimischen Wohnzimmer stehen. Die Verhinderer rechtzeitiger Maßnahmen werden dann untertauchen oder lautstark jammern, dass man nicht früher etwas unternommen hat und werden nach Staatshilfen schreien!
Man unternimmt seit 40 Jahren ständig etwas , um die Klimadiktatur zu untermauern. Wegzudenken ist die sowieso nicht mehr, sie ist ja schon lange da.

Die Massnahmen sind und waren immer kontraproduktiv und in "Ihrem " Sinne klimaschädlich, aber man handelt wie in den Religionen - Mit Panzern und Raketen , lässt sich besser Gott anbeten.

Es ist also die Frage, ob man das Klima schädigt , in dem man seit 40 Jahren einer Wärmeschutzverordnung nachrennt und alle paar Jahre ein paar cm draufhaut, in starre Gesetze giesst, oder wie alle anderen Länder in Europa - gar nichts macht. Wer versaut mehr die Umwelt?
Man könnte auch fragen , ob es irgendeinen Sinn bringt , ganz Deutschland energetisch zu sanieren, wo in London und Paris noch 2/3aller Wohnungen Einscheibenverglasung haben, und Dämmungen in 30 cm Dicke -Fehlanzeige. Wer verschleudert da Resourcen und schädigt das Klima?

Die Staatshilfen sind schon futsch , verballert. Da wird es nichts mehr geben. Der Emissionshandel hat inzwischen schon 1,3 Billionen Dollar eingespült, das musste ersteinmal Klimaschädlich von jedem verdient werden. Soviel Massnahmen zum "Klimaschutz" können Sie gar nicht mehr erfinden , um da noch irgendwas zu retten.
Ist auch wieder wie bei den Religionen. Pay now -Pray later.

Wenn man also schon an den AGW glaubt, dann sollte man doch wenigstens die "Massnahmen " hinterfragen. Wenn die gleichen Politiker und Industrien,die vor dem Klimawandel warnen , Lösungsvorschläge bringen , sollte man sehr vorsichtig sein ....

Beitrag melden
knuty 05.08.2014, 10:49
363.

Zitat von hartwig2
Man unternimmt seit 40 Jahren ständig etwas ,
Was hat man denn 1974 für eine Reduzierung von CO2-Emissionen unternommen?

Zitat von
um die Klimadiktatur zu untermauern. Wegzudenken ist die sowieso nicht mehr, sie ist ja schon lange da. Die Massnahmen sind und waren immer kontraproduktiv und in "Ihrem " Sinne klimaschädlich, aber man handelt wie in den Religionen - Mit Panzern und Raketen , lässt sich besser Gott anbeten. Es ist also die Frage, ob man das Klima schädigt , in dem man seit 40 Jahren einer Wärmeschutzverordnung nachrennt
Vor 40 Jahren soll es schon eine Wärmeschutzverordnung gegeben haben?

Zitat von
und alle paar Jahre ein paar cm draufhaut, in starre Gesetze giesst, oder wie alle anderen Länder in Europa - gar nichts macht.
Die sog. Energiewende ist ein von allen 28 EU-Ländern ein gemeinsam beschlossenes Projekt. Wie welches Land die gemeinsamen Vorgaben erreicht, bleibt jedem Land selbst überlassen.

Beitrag melden
thedoctor46 05.08.2014, 11:47
364.

Zitat von hartwig2
Man unternimmt seit 40 Jahren ständig etwas , um die Klimadiktatur zu untermauern.
Wo sehen Sie - seit 40 Jahren - eine "Klimadiktatur"?

WER hat die eingeführt bzw. wer sollte die einführen?

Zitat von hardii
Dem Holozän-Klima ist sie aber sehr egal. es setzt seine Zickzackbewegung in Richtung nächste Eiszeit ruhig und entspannt fort.
"Zickzack-Bewegung".... . Seit wann ist Klima "entspannt", "setzt Bewegungen fort" bzw. „ist ihm etwas egal?“ Hat Klima ein (Selbst-)Bewusstsein? Interessant. Zunächst schreiben Sie von einer Klimaerwärmung als Reaktion AUF eine Eiszeit..:
Zitat von hardii
Die Klimaerwärmung ist natürliche Reaktion auf die KleineEiszeit.
Wir leben gerade in einer solchen "Eiszeit":
Kanäozoisches Eiszeitalter..
Und jetzt soll es - Ihrer "Logik" nach - von einem bestehenden Eiszeitalter - siehe oben - in eine Eiszeit gehen, obwohl es weltweit wärmer wird? Das sollten Sie erklären.
Zitat von hardii
AWI ist solch eine alarmistische Gruppierung, die bei der dramatisierten Arktis einfach mal die NAO weg lässt. Nord-Atlantische-Oszillation.
Aha. Das Alfred-Wegener-Institut ist eine "alarmistische Gruppierung"?
Das Alfred-Wegener-Institut ist eine Stiftung des Öffentlichen Rechts. Das AWI ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.
Ich habe ja schon viel Unfug in den Klimawandeldiskussionssträngen gelesen.
Wenn Sie Meeres- und Atmosphärenforschung als Tätigkeit "alarmistischer Gruppierungen" bezeichnen, dann ist eine Frage nach Ihrer "Qualifikation" überflüssig.
Sie haben keine. Ansonsten dürfen Sie gerne erklären, inwiefern sich die Nordatlantische Oszillation auf den anthropogenen Einfluß in die Atmosphäre auswirkt.
Sie haben drei Möglichkeiten:
1.) Verstärkend.
2.) Neutralisierend.
3.) Abmildernd.
Kein Geschwurbel, keine Beleidigungen - Antworten bitte.
Ich warte. Aber wer "Wissenschaftler" wie Wippermann ernstnimmt... - einen Verschwörungstheoretiker...
*lol*
Gegen ein „lokal begrenztes Klima“ wie in der Toskana hat niemand etwas.
Wie alle Klimawandelskeptiker, die diesen Unfug ständig wiederholen, übersehen Sie eines:
Auf der Welt gibt es Klimazonen. Die globale Erwärmung, die Sie und andere bestreiten, wirkt sich weltweit aus. Wenn es in Deutschland ein Klima wie in der Toskana – ganzjährig – gäbe, wird es in anderen Ländern der Welt noch heißer – z.B. die Kornkammer der USA wird zur Wüste, in Afrika breiten sich die Trockenzonen noch weiter aus.
Was das weltweit bedeutet, darüber nachzudenken überfordert Sie wahrscheinlich. Da sind Sie dann nicht alleine mit so manchem Klimawandelskeptiker.

Beitrag melden
knuty 05.08.2014, 12:01
365.

Zitat von gegenstrahler
7695 Strahlenopfern ist es die Zahl derartig aufzubauschen.
Die Zahlen sind nicht aufgebauscht, eher im Gegenteil. Die Zahl von 7.695 Strahlenopfern stammt noch aus DDR-Zeiten.
Bis 1999, 2001 wurde die kleine Anfrage im Bundestag gestellt auf die Sie sich berufen, kamen noch etliche Fälle dazu. Teils waren es alte Fälle, die unter der DDR abgelehnt wurden, teils neue Erkrankungen, die nach westdeutschen Kriterien von den Berufsgenossenschaften anerkannt wurden.
Der Stand von 1999 war insgesamt 31.325 Fälle. Es gibt aber immer wieder neue Erkrankungen, auch heute noch. Rund zehn Jahre später liegt die Opferzahl bei 37.000.

Und darin sind noch nicht mal die Opfer unter Angehörigen und der Bevölkerung erfasst, die auch einer erhöhten Radioaktivität durch die Stäube und Sickerwasser der Abraumhalden ausgesetzt waren.

Beitrag melden
klimaklima 05.08.2014, 12:28
366. Freilandhaltungen

Zitat von knuty
Die Zahlen sind nicht aufgebauscht, eher im Gegenteil. Die Zahl von 7.695 Strahlenopfern stammt noch aus DDR-Zeiten. Bis 1999, 2001 wurde die kleine Anfrage im Bundestag gestellt auf die Sie sich berufen, kamen noch etliche Fälle dazu. Teils waren es alte Fälle, die unter der DDR abgelehnt wurden, teils neue Erkrankungen, die nach westdeutschen Kriterien von den Berufsgenossenschaften anerkannt wurden. Der Stand von 1999 war insgesamt . Es gibt aber immer wieder neue Erkrankungen, auch heute noch. Rund zehn Jahre später liegt die Und darin sind noch nicht mal die Opfer unter Angehörigen und der Bevölkerung erfasst, die auch einer erhöhten Radioaktivität durch die Stäube und Sickerwasser der Abraumhalden ausgesetzt waren.
Man muss sich das nur mal vorstellen. Der Abraum wurde einfach im Freien zu Hügeln aufgeschüttet und die Bevölkerung im Unklaren darüber gelassen, was das eigentlich ist. Besonders gut war das in Ronneburg zu sehen.

Das Problem ist, dass solche Methoden weltweit immer noch der Standard sind.

Beitrag melden
klimaklima 05.08.2014, 12:32
367. Diktatur

Zitat von hartwig2
Man unternimmt seit 40 Jahren ständig etwas , um die Klimadiktatur zu untermauern. Wegzudenken ist die sowieso nicht mehr, sie ist ja schon lange da. Die Massnahmen sind und waren immer kontraproduktiv und in "Ihrem " Sinne klimaschädlich, aber man handelt wie in den Religionen - Mit Panzern und Raketen , lässt sich besser Gott anbeten. Es ist also die Frage, ob man das Klima schädigt , in dem man seit 40 Jahren einer Wärmeschutzverordnung nachrennt und alle paar Jahre ein paar cm draufhaut, in starre Gesetze giesst, oder wie alle anderen Länder in Europa - gar nichts macht. Wer versaut mehr die Umwelt? Man könnte auch fragen , ob es irgendeinen Sinn bringt , ganz Deutschland energetisch zu sanieren, wo in London und Paris noch 2/3aller Wohnungen Einscheibenverglasung haben, und Dämmungen in 30 cm Dicke -Fehlanzeige. Wer verschleudert da Resourcen und schädigt das Klima? Die Staatshilfen sind schon futsch , verballert. Da wird es nichts mehr geben. Der Emissionshandel hat inzwischen schon 1,3 Billionen Dollar eingespült, das musste ersteinmal Klimaschädlich von jedem verdient werden. Soviel Massnahmen zum "Klimaschutz" können Sie gar nicht mehr erfinden , um da noch irgendwas zu retten. Ist auch wieder wie bei den Religionen. Pay now -Pray later. Wenn man also schon an den AGW glaubt, dann sollte man doch wenigstens die "Massnahmen " hinterfragen. Wenn die gleichen Politiker und Industrien,die vor dem Klimawandel warnen , Lösungsvorschläge bringen , sollte man sehr vorsichtig sein ....
Ich muss jetzt Rauchmelder anbringen. Ist das Diktatur?
Ich darf meinen Müll nicht überall hinwerfen. Ist das Diktatur?
Ich darf nicht mit 200 durch die Fußgängerzone. Ist das Diktatur?
Ich darf mit meinem Fahrrad nicht auf die Autobahn. Ist das Diktatur?

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Ich denke nicht, dass Sie wissen was Diktatur bedeutet!

Beitrag melden
hardii 05.08.2014, 12:58
368. Holozän-Klima-Optimum

Zitat von thedoctor46
... in Afrika breiten sich die Trockenzonen noch weiter aus.....
Auch hier irrt thedoctor,

Im Holozän-Klima-Optimum war die Sahara voller Tiere, Seen und hölenmalende Menschen.

Beitrag melden
reuanmuc 05.08.2014, 13:36
369.

Zitat von hardii
Im Holozän-Klima-Optimum war die Sahara voller Tiere, Seen und hölenmalende Menschen.
Vielleicht sagt man das in einigen Jahrhunderten auch über Europa! Warum ist dort heute Wüste? Offensichtlich können Klimaänderungen doch größere Wirkungen haben als nur eine ausgefallene Kartoffelernte und vollgelaufene Keller.

Beitrag melden
Seite 37 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!