Forum: Wissenschaft
Klimadebatte: Leugnen ist zwecklos
Visual China Group/ Getty Images

Das Wasser steigt, der Wald leidet: Die zerstörerische Kraft der Erderhitzung setzt die Regierungen der Welt unter Zeitdruck. Viele aber ziehen es vor, nicht die Krise anzugehen - sondern die, die vor ihr warnen.

Seite 79 von 126
lozenz 30.09.2019, 15:06
780. Wäre die

Diskussion frei von ideologischen Inhalten, könnte man wesentlich besser darüber diskutieren. So jedenfalls, wird das Thema lediglich missbraucht. Von einer Kriese zu sprechen, ist der erste Fehler. Veränderungen ja und die müssen auch angegangen werden, aber ohne sozialistische Hintergedanken, die im Moment die Diskussion prägen. Klima und Enteignungen haben nichts mit einander zu tun. Man möchte es aber aus links/grüner Seite gerne so v erstanden wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hhaushh 30.09.2019, 15:07
781. Daran hatte ich auch schon mal nachgedacht

Zitat von erzengel7
wasser aus den meeren ins weltall pumpen das verliert sich da von alleine und die meere würden nicht ansteigen wenn wir 80 jahre lang die pumpen laufen lassen würden !?
es dann nach kurzer Überschlagsrechnung aber wieder verworfen. Für nur einen mickrigen Millimeter Meeresspiegel müssten wir rund 370 Milliarden Tonnen Wasser abpumpen. Das entspricht einem Würfel von mehr als 7 km Kantenlänge – viel Spaß.
Obwohl – vielleicht ließe sich damit der Mars bewässern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 30.09.2019, 15:09
782. Angabe

Zitat von Ökofred
1)Ihr Argument geht in die Richtung, dass die Chinesen doch bitte wieder auf 1 to / Kopf zurückfahren, wie vor 20 Jahren, also etwa wie Nigeria. 2)Ausserdem, woher bekommen wir dann unsere Smartphones und noch wichtiger, können die sich dann noch unsere Mercedes SUV leisten? 3)Bisher sieht der chinesische Klimaplan (nach Pariser Abkommen) eine Reduzierung bezogen aufs BIP von 60% bis 2030 vor und Absenkung der absoluten Emissionen ab dann vor.
1) Das sehen Sie falsch. Eine CO2 Reduktion von Deutschland ist ja ok, nur sollte man sich eben nicht der Illusion hingeben, das das sonderlich viel bewirken wird aufgrund der Gesamtmengen.

2) Das ist doch das generelle und zentrale Problem dieser ganzen Diskussion um die CO2 Reduktion. Woher kommen alle diese schönen Konsumartikel und können wir weiterhin viele Produkte exportieren.
Und da würde ich sagen funktioniert dieses in dem aktuell vorliegenden Wirtschaftssystem nicht, weil es hier nur um Gewinne und Umsatzsteigerungen geht und das ist eben schwer mit dem Ziel CO2 Reduktion vereinbar. Die notwendige CO2 Reduktion kann nur über dem Verzicht von Gütern und Produkten funktionieren.

3) Schön, was durchaus heißt, das bei einer Steigerung des BIP auch die Gesamtmenge an CO2 sich erhöhen kann.
Daher nochmal der Hinweis, das Klima interessiert sich nicht für BIP Anteile sondern eben nur für die CO2 Gesamtmenge pro Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 30.09.2019, 15:13
783. Angabe

Zitat von litholas
Und angesichts dessen, dass in Zukunft 5mal so viele Menschen einen PKW haben wollen wie es jetzt gibt, sorgt eher das Festhalten am Althergebrachten für Einbrüche in der Autoindustrie als die Energiewende.
Das wäre für das Klima ungünstig, dabei ist es völlig unerheblich wie die PKW angetrieben werden.
Alleine der 5fache Resourcenbedarf um die Autos alle herzustellen inkl. aller Nebenkosten erhöht den CO2 Ausstoß nur in diesem Segment signifikant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_36 30.09.2019, 15:14
784.

Zitat von karl-felix
1)die Kinder monieren zu Recht, dass keiner der heutigen Verschwender, Prasser, Plünderer, Klimaverpester mehr das Jahr 2050 erlebt . Sie aber alle noch und ihre Kinder auch noch das nächste Jahrhundert . Und da ermahnen die uns Prasser halt mit Ihrem Erbe sorgsam umzugehen und ihre Lebensgrundlagen nicht zu zerstören, weil es um die Zeit nach 2050 geht . Eine deutlich vernünftigere Generation als unsere C02-Verschwender-Generation . 2) Das ist Ihre Aufgabe und meine, nicht die der Kinder. Die Kinder ermahnen uns zu recht, unsere Versprechen einzuhalten . Wir haben es versprochen die Klimaziele einzuhalten , nicht die Kinder. Die Kinder erinnern uns nur daran : Du sollst nicht lügen . Wie könnt ihr es wagen , unseren Planeten , unser Erbe zu plündern ! Recht haben die wenn sie sagen : Das werden wir euch nie vergeben . Was wir mit dem Planeten aus lauter Geldgier betreiben ist nicht in Ordnung und wir wissen das alle. 3) Panik bei 46 Millionen privaten Verbrenner-PKW und einem Billionengeschäft mit Kohle und Öl ? Wo leben Sie denn ? Allein die EU zahlt über 1 Milliarde an Energieimporten - täglich . Und das obwohl uns die Sonne kostenlos Energie im Überfluss frei Haus/Kraftwerk liefert . Es geht nicht um Panik sondern um aufwachen und endlich unsere Versprechen einhalten . Panik schieben die Kohle/Erdölhändler. Bei den Kumpels und den Verbrauchern , da wird Panik geschürt von wegen Arbeitsplätze/Stromversorgung. Aber das Geld wird denen aus der Tasche gezogen von Öl-Scheich und Putin , kolumbianischem Blutkohlehändler und Trumpschen Flüssiggasverkäufern . Gnadenlos. Billionen Euro. Wer nicht zahlt, dem klemmen wir den Strom ab und der überwintert im Dunkeln mit kaltem Hintern . Es gibt nur einen Ausweg : Die kostenlose Solarenergie. Heute z.B. haben wir ca. 75% Ökostrom im Netz . Was stört Sie daran ?Die Kinder fragen nur zu recht: Weshalb macht ihr das nicht jeden Tag ? 75% des Stromes ohne ein Atom zu spalten oder ein Kännchen Öl oder eine Schippe Kohle zu verbrennen . Geht doch , warum macht ihr das nicht ? Ihr könnt doch euer Geld gar nicht essen . Recht haben die Kinder aus meiner Sicht und es ist gut, dass die bei den Regierungen Panik schüren ..
Hören Sie doch bitte auf, für eine ganze Generation zu sprechen. Ich zähle zu den Älteren, aber ich verpresse und verschwende weitaus weniger, als die quäkenden Fridays-Kids. Bloß weil Sie erst gerade wach geworden sind, müssen Sie Ihr Fehlverhalten nicht auf alle anderen projizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 30.09.2019, 15:14
785.

Zitat von Freedom of Seech
Es gibt aber eine Möglichkeit den Deutschen den Sprung über das Stöckchen zu erleichtern. Wenn man sich auf den Bau von Thorium Kraftwerken beschränken würde und/oder Kraftwerke mit denen die alten Brennstäbe entsorgt werden, könnte es klappen.
Halten Sie die Deutschen wirklich für so blöd? Kein Atomkraftwerk kann gespaltene Atome nochmals spalten.

Und ausgerechnet den Deutschen ein Thorium-Atomkraftwerk andrehen zu wollen, ist sehr dreist.
Für die beiden gescheiterten Versuche mit Thorium-Atomkraftwerken haben die deutschen Steuerzahler schon an die 10 Mrd. Euro zahlen müssen und müssen noch mindestens weitere 100 Jahre zahlen, bis die Atomruinen zurückgebaut werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 30.09.2019, 15:20
786.

Zitat von Das Pferd
… Grundlastkraftwerke waren schon immer dafür da, möglicht lange am Stück zu laufen. Da sind sie effektiver als beispielsweise Gasverstromung. Große Wärmekraftmaschinen müssen halt hochgefahren werden, die springen nicht einfach an. Ist leider ein Problem, daß durch politische Vorgaben Grundlastkraftwerke in den Wechsellastbetrieb gezwungen werden. Das heißt, daß man hier Uneffektivität künstlich erzeugt.
Eigentlich sollen die Grundlastkraftwerke ganz abgeschaltet werden - Klimaschutz, falls Sie sich erinnern.

Aber seit 2009 hält die CDU ihre schützende Hand darüber, ermöglicht es, diese Kraftwerke weiter zu betreiben, und sorgt sogar dafür, dass wir wegen immer langsamerem EE-Ausbau auch noch viele Jahrzehnte von deren Weiterbetrieb abhängig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3xjenny 30.09.2019, 15:22
787. Die hohe Kunst des Steuererhöhung...

Zitat von vegefranz
das Klima wandelt sich seit Millarden von Jahren Nur Schulkinder und ideologisch verblendete LinksGrüne meinen, eine Verursachung des seit milliarden Jahren andauernden Klimawandels durch CO2 sei "wissenschaftlich bewiesen". Letztlich will CDUSPDGrün nur wieder Steuern erhöhen .
...findet immer neue, hübsche Kleider, damit das Volk sogar darum bettelt, doch endlich die neue Steuer einzuführen, damit man diese schreckliche, diesmal xyz genannte Weltuntergangsmegahyperkatastrophe, die andernfalls alternativlos ist, im letzten Moment doch noch verhindern kann.

Sie sagt, dann nicht, "ich bin die nächste Steuererhöhung". Sie sagt, "ich bin die Fee und Prinzessin, die Dich vor dem gerade anrollenden Weltuntergang rettet, komm mit!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 30.09.2019, 15:25
788.

Zitat von christian-h
... Letztendlich besteht der einzige große Unterschied im Antriebsstrang und auch bei einem E-Kfz erfolgt die Produktion dieses nicht CO2 neutral. ...
Dieses CO2 stossen aber nicht die E-PKW aus, sondern die Kohlekraftwerke.

E-PKW sind so umweltfreundlich wie die Kraftwerke, Verbrenner so umweltschädlich wie der Kraftstoff. Und die Kraftwerke können wesentlich weniger umweltschädlich sein als die Verbrenner-Kraftstoffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 30.09.2019, 15:27
789. Angabe

Zitat von MarkusW77
ok, ich gebs auf, am Ende sind Sie ein übler Nationalist, der sich selber und unseren Wohlstand für mehr Wert hält, bzw. es uns erlauben soll, mehr zu emittieren als andere Länder.
Wie kommen Sie zu der Behauptung?
Habe ich irgendwo geschrieben das Deutschland seinen CO2 Ausstoß nicht senken soll? Das wir so weitermachen sollen wie bisher?
Sie scheinen leider das Problem nicht zu begreifen, warum auch immer.
Selbst wenn Deutschland seinen CO2 Ausstoß auf 0 zurückfährt wird sich an der Gesamt CO2 Emission nichts ändern, wenn die größeren Emitenten ihren CO2 Ausstoß weiter erhöhen dürfen allein aufgrund der Bevölkerungszahl.
Und wenn das CO2 als der "Klimakiller" gilt, dann ist eben nur die Gesamtmenge ausschlaggeben und keine Pro-Kopf Angaben.
Das sollten Sie mitlerweile begriffen haben.

Eine wirksame CO2 Reduktion kann nur über Verzicht erfolgen, die daraus folgenden negativen Entwicklungen müssen abgefangen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 79 von 126