Forum: Wissenschaft
Klimagipfel in Paris: Der Sinn des Irrsinns
AFP

Der Klimagipfel von Paris wird die Welt nicht retten. Es wird hier keinen Vertrag geben, der das Problem der Erderwärmung löst. Und trotzdem braucht es dieses Treffen.

Seite 8 von 19
noodles64 30.11.2015, 14:25
70. optimale CO2 Ersparnis

Wenn man diesen ganzen Gipfelwahn stoppen würde, würde ein Haufen CO2 eingespart. Millionen von Flugkilometer und Autokolonnen werden von den "ganz" wichtigen Teilnehmer über deren Bodyguards, Journalisten Demonstranten und Gegendemostranten erzeugt und damit Klimagase. Von den Klimarettern reist keiner Klimafreundlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß an, auch die aus der französischen Delegation kommt wichtig mit Nobellimosinen vorgefahren. Es ist einfach ein verlogenes Spektakel

Beitrag melden
Drscgk 30.11.2015, 14:25
71. Der Klimaschutz hat weltweit noch gar nicht

ernsthaft begonnen. Wir sind nämlich mal erst beim länderübergreifenden Gerede über den Klimaschutz. Und nirgendwo sagen die Länder etwas verbindliches, was das eigene Land gegen den Klima-Ruin unterlassen und für die Klimagesundung tun will. Weltweiter Klimaschutz braucht unbedingt ein gänzlich anderes politisches und ökonomisches Klima für sein Gelingen. Klimaschutz braucht eine ganz und gar andere Art, um weltweit zu gedeihen. Alle Völker beteiligen sich nur dann am Klimaschutz, wenn die Völker damit erstens besser leben, wenn zweitens die ganze Erde für den Volkswohlstand genutzt wird und wenn drittens die Erde für sonst Nichts, außer für den Volkswohlstand, genutzt wird. Das heißt: Die Erde einerseits nicht mehr nutzen zur Reichenmast durch Armenschröpfung. Und andererseits die Erde nicht mehr zur Schaffung von Milliardären und Hungernden nutzen. Die Erde nicht mehr mißbrauchen als Abfallhalde, nicht mehr mißbrauchen als Rüstungshort (1,747 Rüstungsbillionen US-Dollar weltweit 2013, Militärangehörige weltweit 60 Mio.), die Erde nicht mehr mißbrauchen als Kriegsschauplatz (414 Kriege 2013, Kriege weltweit 2014 mit 200.000 Toten und 14 Billionen $ Kosten, 60 Millionen Kriegsflüchtlinge). Die Erde nicht länger mißbrauchen als Ausbeutungsobjekt für Mensch, Pflanze und Tier, als Machtbasis für wenige Superreiche gegen viele Bitterarme usw.usf. Der Klimaschutz wird nie und nimmer weltweit gelingen, wenn es so gemacht wird, wie der Autor Florian Harms andernorts (Klimagipfel in Paris: Es geht ums Ganze) schreibt: "Die Mächtigen der Welt müssen ihren Bevölkerungen jetzt Opfer abverlangen." Richtig ist: Die Mächtigen der Welt müssen sich selber jetzt endlich konsequent Opfer abverlangen. Dann kann diese Erde locker für 15 Mrd. (in Worten: fünfzehn Milliarden) Menschen geradezu ein Paradiesersatz sein.

Beitrag melden
TPunkt 30.11.2015, 14:42
72. @kleineEiszeit

400 ppm CO2 können also gar keine Auswirkungen haben. Weil's so wenig ist. Aaaha. Interessante Begründung. Ab welcher Menge Treibhausgase wäre denn dann Ihrer Meinung nach mit einer Reaktion der Atmosphäre zu rechnen?
Wissen Sie übrigens, wie viel Botulinumtoxin Sie beispielsweise benötigen, um einen Menschen zu töten? Ein Zehnmillionstel Gramm. Können Sie sich nicht vorstellen, weil's so wenig ist? Ist aber trotzdem so. Denken Sie mal drüber nach.

Beitrag melden
MiniDragon 30.11.2015, 14:53
73. Bravo!

Auch SPIEGEL- ONLINE- Wissenschaftsredakteur Christoph Seidler ist es mal wieder gelungen, einen Artikel über die drohende menschenverursachte Erderwärmung infolge von CO2- Freisetzung aus fossilem Kohlenstoff zu schreiben, ohne mit einem einzigen Wort zu erwähnen, dass es der Menschheit seit mehr als 60 Jahren möglich ist ( 1954 Kernkraftwerk Obninsk) Kernspaltenergie zu nutzen und in einigen Jahrzehnten möglicherweise auch Kernfusionsenergie.

Beitrag melden
dritter_versuch 30.11.2015, 15:12
74. Bei solchen Lösungen

Zitat von jhea
sicher nicht gern gesehen... es sind einfach zu viele Menschen auf dem Planeten und die Zahl muss dringend halbiert werden. am besten mit paar Jahrzehnten einkindpolitik wie in China. Das müsste man aber auch energisch um- und durchsetzen. auch in Kinderreichen Regionen wie Afrika, Asien und dem nahen Osten.
sollten immer die, die das lautstark fordern vorweg gehen.

Beitrag melden
dritter_versuch 30.11.2015, 15:15
75. Nein

Zitat von spon-facebook-10000140154
..auch nicht alle geplanten oder durchgeführten Maßnahmen werden nichts nutzen. Klimawandel gibt es seit Millionen oder gar Milliarden Jahren auf der Erde. Einen starken Anstieg der Erderwärmung gab es lange vor der Industriealisierung und wird .........
Nein. Einen solchen schnellen weltweiten Klimawandel gab es noch nie.
Aber Sie können natürlich versuchen, mich mit Quellenangaben zu widerlegen.

Beitrag melden
Bondurant 30.11.2015, 15:15
76. Dann überlegen Sie mal

Zitat von bilderbergbasher
Komisch, mir fällt da mindestens einer ein. Aldous Huxley und George Orwell!
ob Sie glauben, in der Brave New World zu wohnen oder im Ingsoc. Beides zusammen geht nicht.

Beitrag melden
dritter_versuch 30.11.2015, 15:17
77. Warum

Zitat von Oldtimer 1
denn das hat nur etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun, dass man per Gesetz das Pferd von hinten aufzäumt und dann noch die Nachteile als Vorteile verkauft. Erst Speicher, dann Wind- und Sonnenkraftwerke. Bis dahin sind Kleinstkraftwerke, die ......
Warum sollte man Speicher bauen, für Strom er noch gar nicht erzeugt wird?

Beitrag melden
freesprit 30.11.2015, 15:17
78. Wenn Sie uns

Zitat von TPunkt
Ab welcher Menge Treibhausgase wäre denn dann Ihrer Meinung nach mit einer Reaktion der Atmosphäre zu rechnen?
genauso schulmeisterlich, den Einfluss der Sonnenflecken, oder Wolkenbildung auf unser Klima erklären können, wie Ihre CO2 Hysterie, wäre in dieser Diskussion viel gewonnen.
Sie wissen über diese unglaublich komplizierten Zusammenhänge nichts, null, niente überhaupt nichts.
Aber machen hier auf dicke Hose.

Beitrag melden
rennflosse 30.11.2015, 15:18
79. Die wahren Schuldigen

Zitat von Drscgk
Der Klimaschutz wird nie und nimmer weltweit gelingen, wenn es so gemacht wird, wie der Autor Florian Harms andernorts (Klimagipfel in Paris: Es geht ums Ganze) schreibt: "Die Mächtigen der Welt müssen ihren Bevölkerungen jetzt Opfer abverlangen." Richtig ist: Die Mächtigen der Welt müssen sich selber jetzt endlich konsequent Opfer abverlangen. Dann kann diese Erde locker für 15 Mrd. (in Worten: fünfzehn Milliarden) Menschen geradezu ein Paradiesersatz sein.
Das ist der beste Satz, den ich seit Anbeginn der modernen Klimaforschung gelesen habe.

Denn so wie bisher wird das nichts: die Mächtigen und die Reichen werden mächtiger und reicher, die Bevölkerungen sollen sich schlecht fühlen, damit sie immer mehr ausgebeutet werden können.

Beitrag melden
Seite 8 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!