Forum: Wissenschaft
Klimagipfel in Paris: Es geht ums Ganze
AFP, SPIEGEL ONLINE

An Montag beginnt der wichtigste Termin des Jahres: In Paris verhandeln 195 Staaten darüber, ob unsere Erde halbwegs gesund bleibt. Die Mächtigen der Welt müssen ihren Bevölkerungen jetzt Opfer abverlangen.

Seite 2 von 27
udude 27.11.2015, 06:44
10. Hauptursache?

Schade, dass auch hier wieder zwar die verheerenden Folgen, aber nicht der Hauptgrund für den Treibhauseffekt und die Zerstörung der Regenwälder angegeben wird. Nämlich die landwirtschaftliche Viehzucht, welche mehr Treibhausgase verursacht, als die gesamte, weltweite Verbrennung fossiler Brennstoffe in Haushalten, Industrie und in Transport/Verkehr.

Beitrag melden
nurmeinsenf 27.11.2015, 06:48
11. Unbewohnbar?

Wie kann das eigentlich sein, daß unser Planet von ein wenig mehr CO2 jetzt gleich unbewohnbar wird, wenn er die meiste Zeit der Erdgeschichte gänzlich ohne Eiskappen war? Und Werte um die 1000-2000ppm CO2 nicht unüblich?

Beitrag melden
subitus 27.11.2015, 06:57
12. Sinnlos

Solange die Herrschenden dieser Welt weiter glauben, dass Wirtschaftswachstum das Allheilmittel ist, dass staatliche Regulierungen Teufelszeug sind und die Wirtschaftslogik vom Gewinnstreben dominiert wird, solange bleibt das Klima Verlierer und es wird weiter von den Jüngern dieser Wirtschaftslogik gelogen und betrogen. Es geht um unsere Luft zum Atmen. Statt Regelungen zu treffen, die die Luft tatsächlich entlasten, wird z. B. über Laborwerte und Flottendurchschnittverbrauch debattiert. Wir sind schon jetzt eine ziemlich kranke Weltgemeinschaft, aber noch ist es weniger die Luft als das Gewinnstreben, dass die Krankheit begründet!

Beitrag melden
explorer88 27.11.2015, 07:03
13. Ach? Die Mächtigen?

Verbrauchen nicht gerade die Reichen und Mächtigen die Ressourcen? Yachten, Privatjets, Villen? Was bitte verbraucht ein Eingeborener in Afrika Ressourcen? O! Fette Autos, Kreuzfahrten, Wachstum & Konsum? etc...Liebe Politiker, liebe Mächtige: Schränkt Euch einfach ein und lasst "die Bevölkerung" in Ruh'

Beitrag melden
thequickeningishappening 27.11.2015, 07:07
14. Der Zug ist abgefahren

Es gab mal den "Club of Rome", dann kam Kyoto. Jetzt kommt Paris. Zertifikate? Die loesen das Problem genau so wenig wie das aus dem Nichts erzeugte Geld der Banken. Das Problem liegt im "Zeitgenossen Urmensch". Und dieser wird noch "Futures" fuer die Zeit danach kaufen wenn das letzte gesunde Atom verseucht ist.

Beitrag melden
rolf.scheid.bonn 27.11.2015, 07:08
15. Die beste Lösung ...

... wäre eine Umkehr des Bevölkerungszuwachses. In Ländern der 3. Welt verdoppelt sich die Bevölkerung alle 30 Jahre. DAS ist DER Sprengstoff für unseren Planeten. Würde in allen nicht von selbst schrumpfenden Gesellschaften etwa die chinesische Ein-Kind-Politik eingeführt, wäre das der größte Segen und Erfolg für den Planeten. Alles andere ist ein politisch korrektes Herumdoktern an den Symptomen, aber keine Lösung der Ursachen. Wir sind zu viele Menschen auf dem Planeten. DAS ist das alles entscheidende Problem!

Beitrag melden
clarence.ts 27.11.2015, 07:09
16. Exportweltmeister...

...ist Deutschland leider auch bei Kohlekraftwerken. Siehe Panorama gestern in der ARD.

Beitrag melden
gullliver 27.11.2015, 07:11
17. Na ja ...

Der Artikel beschreibt mal wieder den bevorstehenden Weltuntergang. Allein die Formulierung "um 3, 4 oder noch mehr Grad" zeugt von der Hemdsärmeligkeit. Bislang ist die Pause des Temperaturanstiegs (seit 1998) nicht erklärt. Zu den angenehmen Lebensumständen während der mittelalterlichen Warmzeit wird auch gern geschwiegen- damals war es wärmer als heute.
Sicher: ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren Resourcen schützt die Umwelt und lässt etwas für die kommenden Generationen. Aber diese Panikmache führt zu blindem Aktionismus und wird verdammt teuer - zu teuer für viele ... Man denke an die lästige Gebäudedämmung und den vielen damit verbundenen Nachteilen.

Beitrag melden
oekolf 27.11.2015, 07:21
18. Opfer im Tempel der Gierenden

So so, die Bevölkerung soll also ihren erkämpften Wohlstand auf dem Opfertisch der Gierenden ablegen, vielleicht hilfts ja. Die Kasse der Reichen wird sich freuen, alleine die Globalisierung wird den geopferten Wohlstand an viele andere verteilen.
Opfer sind keine Lösung. Es geht darum, dass jemand für den Blauen Planeten auf den Tisch steigt und den blauen Planeten als einzigartigstes Ding im Universum unter Denkmalschutz stellt. Schluß mit diesen Terroristen, die die Atmosphäre verpesten, die Ozeane verseuchen, die Böden verwüsten, die Menschen zum planetenvernichtenden Krieg aufhetzen und dabei sind diesen einmaligen Planeten zu verheizen.

Beitrag melden
jozu2 27.11.2015, 07:24
19. 1-Kind-Politik! Weltweit!

Praktisch alle Probleme lassen sich anhalten, teilweise lösen, wenn alle Menschen verstehen, dass die Erde nicht für mehrere Milliarden Menschen reicht. Indianer in den Urwäldern überbevölkern ihren Lebensraum nicht. Warum können das andere - insb. in Indien, Afrika - nicht genauso machen? Und in der westlichen Welt sollte man bei der Familienförderung endlich mal von Quantität auf Qualität umschalten. Das 3. Kind mit höherem Kindergeld zu fördern, ist genau der falsche Anreiz. Und entgegen allen verbohrten Religionen sollte man Kondome in der 3. Welt en masse verteilen!

Beitrag melden
Seite 2 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!