Forum: Wissenschaft
Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug
Bernat Armangue / AP / DPA

Die Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag auf die Straße gehen, haben etwas Entsetzliches verstanden: Sie werden gerade verraten. Dafür hat diese Woche wieder erschütternde Beispiele geliefert.

Seite 4 von 69
PeterLascych 31.03.2019, 09:07
30. Der beste SPON Artikel seit langem

Herr Stöcker, Sie haben Recht! Vielen Dank für die offenen Worte und ihren Mut, auch an die SPON Redaktion, dass dieses Thema so klar erscheinen durfte.

Beitrag melden
eulendämmerung 31.03.2019, 09:09
31. Endlich mal Klartext

Ich bin 74 Jahre alt. Und mir ist zum Heulen, wenn ich an die Zukunft meiner Enkelkinder denke, die ihnen droht, wenn nicht sofort und radikal umgelenkt wird. Alle Verzichte und Einbußen, die heute dafür nötig werden, sind doch nichts gegen das, was unsere Nachkommen werden durchmachen müssen.
Danke für diesen Beitrag, der mal wirklich schonungslos benennt, was kommen wird. Das Vergleichsbeispiel trifft es ganz genau,

Beitrag melden
radlrambo 31.03.2019, 09:12
32. Immer nur jammer hilft nicht, sondern nur was tun hilft

ich habe Mitleid mit meinen Kindern! Das wird mal doch noch HABEN dürfen..

Es gibt auch ältere Leute, so wie mich, die Reden und Fordern nicht nur, sondern die Tun was und VERZICHTEN auch auf was. Ehrlich: Ich habe Respekt vor Greta und mache das Gerne.

Was ist den schon dabei: ich habe mein Leben so eingerichtet, dass ich kaum mehr Autofahre (1-2 mal im Monat). Geflogen bin ich schon mehrere Jahr nicht mehr, Langstrecken nur alle 10 Jahre. Ich bevorzuge sowieso Radltouren. Beim Einkaufen achte ich auf so wenig Plastik wie möglich und esse nur 1-2 Fleisch die Woche.

Wo ist eigentlich das Problem? Nur Bequemlichkeit? Was für ein erbärmliches Argument im Verhältnis zu dem enormen Schaden der bereits jetzt entstanden ist.

Ich führe aber ein sehr abwechslungsreiches Leben und habe viele Interessen und sehe 15 Jahre jünger aus als andere. Nicht für jedes Vergnügen basiert auf der Verbrennung fossiler Brennstoffe! Warum will das nur niemand verstehen? Ich mache das auch noch heimlich, um nicht als Öko verspottet zu werden.

Schöne Reden halten und von anderen Verlangen, dass diese sich ändern wird nicht funktionieren.

Liebe Greta: Es gibt auch andere Erwachsene. Wäre super, wenn ihr das später berücksichtigen könnt, später WENN IHR ÜBER UNS RICHTET.

Beitrag melden
hausfeen 31.03.2019, 09:12
33. Das ist praktischer Projektunterricht am Freitag.

Biologie, Politik, Sozialkunde, Erdkunde - wahrscheinlich sogar mehr Bewegung als im Sportunterricht. Und sehr lerneffektiv.
Nur: Wo sind die Lehrer, die den Unterricht begleiten? Ach ja, die 68er sind bereits in Rente. Die nachfolgenden Effizienz-Generationen bevölkern die Lehrerzimmer. Kein Wunder, dass auch die Eltern der Kinder keine Zeit und Lust haben, sondern die Großeltern eher.

Beitrag melden
mannausdemwald 31.03.2019, 09:13
34. Fehlender Realismus

Ein netter romantischer Kommentar, wie immer bei der Umwelt fordert eine Gruppe, dass Andere etwas machen sollen. Wenn man aber seinen Kind nicht die aktuelle Mode kauft, es nicht mit in den Urlaub nimmt, ihm kein Plastikspielzeug kauft, ihm keinen hoch modernen Spielecomputer kauft, es zu Fuss die 8km in die Schule laufen lässt, ihm kein Handy gibt und sein Zimmer nur auf 17"C heitzt, nur kehrt und seine Wäsche nur einmal im Monat wäscht, dann ist man ein Rabenvater.
Die Kinder streicken, da sie Angst haben, dass wir durch unseren Luxus ihren gefährden. Würde ich auch, wenn ich ein Kind wäre.

Beitrag melden
pepperich 31.03.2019, 09:13
35. Volle Zustimmung

Ich bin mir auch sicher, hier bald wieder arg verstörende Beiträge zu finden, aber ich kann da nur zustimmen. Als Vater lässt es mich schon bang in die Zukunft schauen. Es ist auch nicht immer leicht sich nicht einfach der Ohnmacht hinzugeben, wenn man sieht, was Menschen für Geld nicht alles tun, oder gerade auch nicht tun. Trotzdem werde ich weiter für mich und meine Kinder versuchen, meine Entscheidungen immer mit Verantwortung und Blick auf die Zukunft zu treffen. Oft leichter gesagt als getan, aber es muss versucht werden. Die Abwehrmechanismen sind wirklich meist mit Aggressivität durchsetzt, was es schwierig macht darüber so sachlich wie möglich zu sprechen. Des Weiteren werde ich auch weiterhin meinen Mitarbeitern und mir die Möglichkeit einräumen bei den Protesten dabei zu sein.

Beitrag melden
sober 31.03.2019, 09:14
36. Chancenlos

Man muss hoffen, aber auf die Jugend zu setzen scheint mir ziemlich hoffnungslos. Erstens wollen die, verständlicherweise, am wenigsten auf klimaschädliches Verhalten verzichten. Mit Billigfliegern Europa erkunden, nach dem Abi eine Auszeit in Australien. Junge Menschen sind lebenshungrig und werden darauf nicht verzichten. Zweitens sind die Jungen aus demographischen Gründen schlicht machtlos. Eine Partei wie die CDU muss keine großen Zugeständnisse an die Generation Easyjet machen, das hat man gerade beim Thema Urheberrecht gesehen.

Beitrag melden
Tomanski 31.03.2019, 09:14
37.

Alle Daumen hoch für diesen tollen Artikel.

Und das Kommische an der Situation, die älteren glauben großenteils wirklich, dass sich die junge Generation an irgendeinen 'Generationsvertrag' gebunden fühlt und den übelsten Umweltzerstörern die höchste Rente zahlt.

Beitrag melden
yogearbear 31.03.2019, 09:14
38. Sehr gut!

Das ist eine gute Kolumne! Bitte, Journalisten und Redakteure, mehr solche Artikel. Eigentlich nur noch solche Artikel.. die Wirtschaft soll sich bitte hinten anstellen

Beitrag melden
wolf1003 31.03.2019, 09:15
39. Klare, wahre Worte!

Danke für diesen Text! Der Vergleich mit dem kranken Kind ist so treffend! Leider wird das die Geländewagen-in-der-Großstadt-fahrende und zu-Yoga-nach-Indien-jettende Double-Income-no-Kids-Fraktion nicht nachvollziehen können. Andererseits muss man diese wohl auch beglückwünschen, denn nur wer in dieser Welt keine Verantwortung für eine nachfolgende Generation trägt, kann sich bei diesem Thema noch entspannt zurücklehnen. Alle anderen sollten den demonstrienden Jugendlichen dankbar für den Tritt in den Hintern sein.

Beitrag melden
Seite 4 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!