Forum: Wissenschaft
Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug
Bernat Armangue / AP / DPA

Die Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag auf die Straße gehen, haben etwas Entsetzliches verstanden: Sie werden gerade verraten. Dafür hat diese Woche wieder erschütternde Beispiele geliefert.

Seite 68 von 69
kiomi 02.04.2019, 15:06
670.

DANKE Christian Stöcker !!
Wir können noch verzichten oder es wieder lernen.In einiger Zeit, wenn es so wie jetzt weitergeht, haben wir Krieg ums Überleben. Ich will Frieden für meine Kinder und Enkel. Es ist so einfach. Macht die Augen und euer Herz auf und fangt an bewusst zu leben. Haltet inne bei jedem Griff ins Warenabgebot - notwendig oder wieder verführt?
Ich kann es nur immer wieder wiederholen: wir haben die Macht über unser Konsumverhalten!!!!!!

Beitrag melden
jens.guehnemann 02.04.2019, 15:10
671. Ungleichgewicht durch 2-3%?

Zitat von rat-prag
Auch wenn es unbequem ist, leider fehlt in dieses Aussage ein essentieller Bestandteil. Der zusätzliche Einfluss des Menschen liegt bei 2-3%. Das restliche CO2 entstammt zwar aus natürlichen Quellen, ist aber Teil des natürlichen Kreislaufes von Abgabe (z.B. Atmung) und Aufnahme (z.B. Wachstum von Pflanzen). Der Mensch greift in diesen Kreislauf empfindlich ein und führt zu einem Ungleichgewicht, was kaskadische Auswirkungen hat. Es gibt genügend Mittel,die der Mensch auffahren kann, um dieses Ungleichgewicht zu reduzieren (z.B. Aufforstung, CO2-Entzug aus der Luft, Filteranlagen). Beschäftigen Sie sich doch gerne näher mit dem Thema. Erste Informationen erhalten sie über jede Suchmaschine, tiefergehend empfehle ich Kolumnen und Artikel von Wissenschaftsmagazinen.
...führt zu Kaskade?
Beispiel: die Phlegräischen Felder bei Neapel gasen in den letzten Jahren vermehrt hohe Mengen CO2 aus, ist das im natürlichen Kreislauf enthalten? Und wenn ja, wie kann die Natur einen erhöhten natürlichen Ausstoß durch Vulkanfelder (nicht gefährlich, da natürlich) vom zusätzlichen des Menschen unterscheiden? Ist das CO2 vom Menschen anders gefärbt (!)?

Beitrag melden
cindy2009 02.04.2019, 15:21
672. Badewanne

Zitat von jens.guehnemann
...führt zu Kaskade? Beispiel: die Phlegräischen Felder bei Neapel gasen in den letzten Jahren vermehrt hohe Mengen CO2 aus, ist das im natürlichen Kreislauf enthalten? Und wenn ja, wie kann die Natur einen erhöhten natürlichen Ausstoß durch Vulkanfelder (nicht gefährlich, da natürlich) vom zusätzlichen des Menschen unterscheiden? Ist das CO2 vom Menschen anders gefärbt (!)?
Ja, die Aktivität von Vulkanen ist in den natürlichen CO2-Kreislauf eingebunden. Es hat sich ein Gleichgewicht eingestellt. Wenn die CO2-Konzentration erhöht wird, ändert sich das Gleichgewicht in eine Richtung, nämlich einer größeren Rückstrahlung und dann wird es eben wärmer.

Nehmen Sie sich eine Badewanne. Aus dem Wasserhahn läuft genausoviel Wasser rein, wie abfließen kann. Wenn Sie jetzt mit einem Fingerhut immer wieder Wasser nachkippen, wird irgendwann die Wanne überlaufen.

Beitrag melden
tyll.spiegel 02.04.2019, 15:25
673. Leider falsch informiert

Zitat von jens.guehnemann
... Und vor allem aber: Warum ist das Klima in Gefahr? Es gab in den letzten 10.000 Jahren mehrere Perioden, in denen es nachweislich wärmer war! Es gab Zeiten, in denen der CO2-Gehalt mehr als 10mal so hoch war, wie heute. Da ist nix gekippt oder Ozeane versauert, im Gegenteil, da ist das Leben aufgeblüht! Und wenn man das mal logisch durchexerziert, folgt die CO2-Kurve der Temperatur und nicht umgekehrt! Werden die Ozeane kalt, nehmen sie mehr CO2 auf, werden sie warm, gasen sie CO2 aus. Dann erspart man sich auch den Logikfehler, dass vor einer Eiszeit der Ozean auf wundersame Weise CO2 aus der Atmosphäre abgesaugt hat und es dann kälter wurde! Mittlerweile kann ich diese wissenschaftlichen Arbeiten mit dem Glaubensbekenntnis "I believe in global warming" nicht mehr lesen. Anfangs waren die noch witzig aber mittlerweile sind sie nur noch schlecht.
Erstens war das globale Klima NIE in den vergangenen 10000 Jahren so warm wie aktuell, das letzte mal war es vor 115000 Jahren (am Ende der Eem-Warmzeit) genauso warm (s. Wikipedia "globale Erwärmung").
Und IN DER VERGANGENHEIT (bis etwa 1780) folgte die CO2-Kurve tatsächlich der Temperaturkurve, weil Klimaänderungen damals andere Ursachen als CO2 hatten (z. B. Änderungen der solaren Einstrahlung, s. Milankovic-Zyklen). ABER seitdem hat der atmosphärische CO2-Gehalt stark zugenommen (1780: 280ppm, 2019: 410ppm). Und seit der massiven Emission von CO2 durch uns folgt eben die Temperatur- der CO2-Kurve, die anderen Ursachen liegen derzeit nicht vor.
Und deshalb sagt die Wissenschaft nicht "I believe" sondern "I know about global warming".

Beitrag melden
tyll.spiegel 02.04.2019, 15:37
674. Bitte belegen! (sonst Verschwörungstheorie...)

Zitat von jens.guehnemann
Aber das Waldsterben passierte hauptsächlich in den Zeitungen, die Filter sorgten zwar für sauberere Luft, das wars auch. Sonst würde jetzt in China und Indien aktuell auch die Welt untergehen aber die haben auch nur schmutzige Luft, die nach und nach mit dem Fortschritt sauberer wird. Unsre Luft ist jetzt auch sauberer als in den 60ern. Das Ozonloch war ein klassisches fake News, in dem es wohl hauptsächlich um die Lizenzen der Treibmittel ging. Unsinn!... Leute, es geht immer ums Geld und nichts ist so leicht zu haben, wie das Geld der "kleinen Leute".
Hui, da finden wir ja gleich zwei Verschwörungstheorien: Die
- "Saure-Regen-Lüge" und die
- "Ozonloch-Fake-News" dienten jeweils dazu, den kleinen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Für diese steilen Thesen haben Sie sicherlich auch belastbare Belege, oder? Ansonsten sortiere ich dies zu all den anderen schwachsinnigen Verschwörungstheorien (Chem-Trails etc.). Ich bin gespannt!

P.S.: Ich habe natürlich reichlich Gegen-Belege zur Hand, aber zunächst sind Sie dran!

Beitrag melden
jens.guehnemann 02.04.2019, 15:40
675. Aha

Zitat von cindy2009
Ja, die Aktivität von Vulkanen ist in den natürlichen CO2-Kreislauf eingebunden. Es hat sich ein Gleichgewicht eingestellt. Wenn die CO2-Konzentration erhöht wird, ändert sich das Gleichgewicht in eine Richtung, nämlich einer größeren Rückstrahlung und dann wird es eben wärmer. Nehmen Sie sich eine Badewanne. Aus dem Wasserhahn läuft genausoviel Wasser rein, wie abfließen kann. Wenn Sie jetzt mit einem Fingerhut immer wieder Wasser nachkippen, wird irgendwann die Wanne überlaufen.
Sie merken den logischen Fehler in dieser Argumentation aber?
Die Klimasensitivität liegt lt. IPCC bei 1-2°C, das bedeutet auch, dass je höher der Anteil an CO2 ist, umso weniger Auswirkung hätte es. Fakt ist aber, dass in allen Klimamodellen nur von schlechten Rückkopplungen ausgegangen wird (mehr an Wasserdampf in der Atmosphäre, weil es wärmer wird), allerdings können Wolken auch kühlen! Ich empfehle auch mal die Arbeiten der anderen Wissenschaftler (aktuell Nir Shaviv) hinsichtlich Kondensationskeime der Wolken durch kosmische Partikel durchzulesen! Auf der Sonne tut sich gerade einiges (nein, eigentlich fast gar nichts mehr) und wenn diese Wissenschaftler recht haben, könnte es in den nächsten 20 Jahren wieder zu einer Abkühlung kommen. Da freue ich mich zwar nicht drauf, allerdings war es in kälteren Zeiten immer verstärkt zu Katastrophen gekommen, die Völkerwanderungen ausgelöst haben und Krankheiten! Ich glaube, dem können wir am ehesten begegnen, wenn wir unsere sichere Energieversorgung auf dem Altar den Klimagötter opfern!

Beitrag melden
tyll.spiegel 02.04.2019, 15:44
676. Kleine Klimaforschungs-Nachhilfe

Zitat von jens.guehnemann
...führt zu Kaskade? Beispiel: die Phlegräischen Felder bei Neapel gasen in den letzten Jahren vermehrt hohe Mengen CO2 aus, ist das im natürlichen Kreislauf enthalten? Und wenn ja, wie kann die Natur einen erhöhten natürlichen Ausstoß durch Vulkanfelder (nicht gefährlich, da natürlich) vom zusätzlichen des Menschen unterscheiden? Ist das CO2 vom Menschen anders gefärbt (!)?
Die jährlichen anthropogenen CO2-Emissionen liegen bei 30000000000 t (30 Mrd!), die Vulkane emittieren jährlich 60 bis 350 Mio. t CO2. Wir übertreffen die Vulkane also um mindestens den Faktor 100!
Und die anthropogenen CO2-Emissionen haben den atmosphärischen CO2-Gehalt von 1780 280ppm auf heute 410ppm erhöht, das ist eine Steigerung von 32%.
Sie sollten sich vielleicht weniger einseitig informieren (EIKE ist eher Desinformation...), das führt zu einem weniger einseitigen Weltbild.

Beitrag melden
jens.guehnemann 02.04.2019, 16:08
677. Belege

Zitat von tyll.spiegel
Hui, da finden wir ja gleich zwei Verschwörungstheorien: Die - "Saure-Regen-Lüge" und die - "Ozonloch-Fake-News" dienten jeweils dazu, den kleinen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Für diese steilen Thesen haben Sie sicherlich auch belastbare Belege, oder? Ansonsten sortiere ich dies zu all den anderen schwachsinnigen Verschwörungstheorien (Chem-Trails etc.). Ich bin gespannt! P.S.: Ich habe natürlich reichlich Gegen-Belege zur Hand, aber zunächst sind Sie dran!
die werden Ihnen aus der Erfahrung nicht reichen, aber verkürzt: ich habe eine Hautkrankheit, die durch UVB-Strahlung "unsichtbar wird. Da habe ich damals meiner Ärztin gesagt, dass das für mich ja dann gut ist, weil die Ozonschicht die UVB-Strahlung abschirmt. Brauche ich ja nicht so Angst vor Hautkrebs zu haben! Sagt die "Nein, die langwellige Strahlung löst den Hautkrebs aus!" Gucke ich nach, die wird gar nicht vom Ozon abgeschirmt. Wissenschaftler behaupteten damals, dass sich durch das Ozonloch die Hautkrebserkrankungen erhöht haben! Australien war Platz 1 bei Hautkrebs! Dachte ich, muss Argentinien, Chile, Neuseeland und Südafrika auf den folgenden Plätzen sein. War aber USA! Da dämmerte mir, dass eine kleinere Verarsche läuft, denn was haben USA und Australien gemein? Richtig, viel Sonne, schöne Strände und massig Freizeit!
Damals hatte ich das von den Lizenzen nur gehört und gedacht, mal sehen, was in 30 Jahren passiert. Und da kam dann der Zeitungsartikel ziemlich pünktlich!
Ich verfolge ja auch zum Klimawandel die Prognosen seit den 90ern - ist nicht eine von eingetroffen (es sei denn man glaubt Relotius)! Deutschland sollte schon seit mehr als 10 Jahren keinen Schnee mehr kennen - geschenkt, die Kinderchen demonstrieren mit Mützen und Schals und im Dezember noch im Schnee. Und der Höhepunkt der Verar... war der Onkel mit dem Hammer, als da 1,5° am Eiffelturm leuchteten.

Beitrag melden
tyll.spiegel 02.04.2019, 16:09
678. Alles klar ...

Zitat von jens.guehnemann
das Sie das glauben, dadurch wird es leider nicht wahr! Die weiter nördliche Baumgrenze in Kanada deutet darauf hin, dass es bis 1250 tatsächlich wärmer war. vor 6.000-8.000 Jahren war eine lange stabile Warmphase in der es offenbar 2-3° wärmer war als heute und die arabische Halbinsel und die Sahara grün und mit großen Seen durchsetzt war (finde auf die schnelle den Link nicht). In Dänemark hat man Überreste von Pflanzen gefunden aus der mittelalterlichen Warmzeit deren Stomata darauf hindeuten, dass der CO2-Gehalt über 300-350 ppm lag. Ich wette, wenn man in der Sahara aus der Zeit vor 6000 Jahren was findet, werden da ähnlich hohe Werte rauskommen, da unsere Messungen aus Eisbohrkernen kommen, die in einem kalten (kaltes Wasser!) Umfeld stammen.
... und jetzt bitte mit Belegen, die Zeit sollten Sie sich nehmen. (Ansonsten wirken diese Daten nämlich reichlich unglaubwürdig, ich tippe auf EIKE-Veröffentlichungen.)

Beitrag melden
jens.guehnemann 02.04.2019, 16:20
679. Sie werden lachen

Zitat von tyll.spiegel
Die jährlichen anthropogenen CO2-Emissionen liegen bei 30000000000 t (30 Mrd!), die Vulkane emittieren jährlich 60 bis 350 Mio. t CO2. Wir übertreffen die Vulkane also um mindestens den Faktor 100! Und die anthropogenen CO2-Emissionen haben den atmosphärischen CO2-Gehalt von 1780 280ppm auf heute 410ppm erhöht, das ist eine Steigerung von 32%. Sie sollten sich vielleicht weniger einseitig informieren (EIKE ist eher Desinformation...), das führt zu einem weniger einseitigen Weltbild.
EIKE lese ich ab und zu - vielleicht sollten Sie das auch tun! Ganz ehrlich, ich habe da auch schon mal was kritisches reingeschrieben, die veröffentlichen das! Da können Sie ja vielleicht mit dem Limburg oder Vahrenholt das ganze mal sachlich durchdiskutieren, da würde ich mich wirklich drüber freuen und vielleicht ändert das ja mein Weltbild? Ich lasse mich gerne durch Fakten überzeugen! Dass wir ein Mehr an CO2 in die Atmosphäre lassen, weiss ich auch, nur konnte mir bisher keiner mit Fakten erörtern, warum das so schlimm ist. In meiner Kindheit waren schneereiche Winter in den 70ern, dann sehr schneearme in den 80ern. Ich weiss aber auch, dass das täuscht, als Kind kommen einem 2 Wochen Schneedecke vor, wie der ganze Winter und 3 Wochen Sonnenschein im Sommer wie der ganze Sommer. Der Regen drumherum waren dann halt die anderen Jahreszeiten, da gingen ja die Katastrophiker noch von einer nahenden Eiszeit aus!
Ich bin auch kein Naturwissenschaftler, ich bin Volkswirtschaftler und Staatsrechtler und ich kann logisch denken und wenn ich was nicht verstehe, dann frage ich nach! Nur Belege für die Klimakatastrophe habe ich nicht bekommen, nur verweise auf Computersimulationen und das die Temperatur seit der Industrialisierung (und dem Ende der kleinen Eiszeit) zusammen mit dem CO2 anstieg. Ziemlich dünn, oder?

Beitrag melden
Seite 68 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!