Forum: Wissenschaft
Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug
Bernat Armangue / AP / DPA

Die Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag auf die Straße gehen, haben etwas Entsetzliches verstanden: Sie werden gerade verraten. Dafür hat diese Woche wieder erschütternde Beispiele geliefert.

Seite 69 von 69
Sennenhund 02.04.2019, 16:23
680. besorgt

Ein sehr guter Artikel aber leider wird sich wohl trotz der Schülerdemos wenig ändern. "Nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, decken die Ratsherren den Brunnen zu." Dieses Thema ist also bereits sehr alt. Zuerst muss das Wasser bis zur Nasenspitze reichen, bevor etwas entscheidendes verändert wird. In einer Sendung mit Scobel wurde dazu etwas interessantes gesagt: Der Mensch ist seit der Steinzeit darauf programmiert, von allem immer sehr viel sich anzueignen. Dies kann man auch mit dem Wort Gier beschreiben. Die meisten Menschen werden ihre Gier nicht freiwillig aufgeben und können es wahrscheinlich auch gar nicht. Dabei wäre es so einfach, wenigstens einige Sofortmaßnahmen zu starten: Tempolimit, Flugpreise anheben, Kreuzfahrten ganz und gar streichen, Massentierhaltung beenden - alles relativ unkompliziert machbar - aber die Menschen wollen von alten Gewohnheiten nicht lassen. Selbst die Grünen tragen ihr Umweltbewusstsein oft nur als Maske, sie wollen u.a. die Lieferung von russischem Gas verhindern - dabei sind Gaskraftwerke immerhin bedeutend weniger schädlich als Kohlekraftwerke. Als Alternative sollen wir dann das teure und weitaus umweltschädlichere Frackinggas von Übersee kaufen. Wir brauchen auch keine frischen Waren aus weit entfernten Kontinenten, man braucht im Februar weder Erdbeeren noch Weintrauben usw. Die meisten Menschen machen sich gar keine Gedanken darüber.

Beitrag melden
jim.panse 02.04.2019, 16:42
681.

Zitat von jens.guehnemann
Beim E-Auto steht der Auspuff lediglich woanders oder denken Sie, dass man das mit alternativer Energie, die nicht mal für die normale Stromversorgung reicht, hinbekommt? Für die Batterien werden im Kongo durch viele Kinder seltene Erden abgebaut (Hilfe, die Rohstoffe gehen uns aus!) Aber das ist ja grün und damit sinnvoll! Zu Fuß zur Arbeit ist natürlich ein guter Vorschlag Sagen Sie das dem Pendler, der jeden Tag 80km hin und 80km zurück fährt, damit er seine Familie ernähren kann. Innovation ist gut, sie muss aber absehbar auch funktionieren - die Energiewende tut das nicht, aber sie leben vermutlich lieber ohne die finstere Industrie und dann mit vielen Arbeitslosen! Was glauben Sie wird dann hier passieren? Klimaschutz geht in einer Demokratie nicht, bei der nächsten Wahl wäre dann Schluss damit! Und vor allem aber: Warum ist das Klima in Gefahr? Es gab in den letzten 10.000 Jahren mehrere Perioden, in denen es nachweislich wärmer war! Es gab Zeiten, in denen der CO2-Gehalt mehr als 10mal so hoch war, wie heute. Da ist nix gekippt oder Ozeane versauert, im Gegenteil, da ist das Leben aufgeblüht! Und wenn man das mal logisch durchexerziert, folgt die CO2-Kurve der Temperatur und nicht umgekehrt! Werden die Ozeane kalt, nehmen sie mehr CO2 auf, werden sie warm, gasen sie CO2 aus. Dann erspart man sich auch den Logikfehler, dass vor einer Eiszeit der Ozean auf wundersame Weise CO2 aus der Atmosphäre abgesaugt hat und es dann kälter wurde! Mittlerweile kann ich diese wissenschaftlichen Arbeiten mit dem Glaubensbekenntnis "I believe in global warming" nicht mehr lesen. Anfangs waren die noch witzig aber mittlerweile sind sie nur noch schlecht.
Selbst mit dem Strom-Mix sind BEVs schon nach 20-40k km sauberer. Wer zu Hause mit PV lädt, oder Ökostrom bezieht ist noch sauberer. Und es macht für die Städter einen Unterschied, ob hinten was rauskommt oder nicht und den Lärm sollte man auch nicht vergessen.
160km am Tag pendeln tut so gut wie niemand. Da kämen nur fürs pendeln im Jahr schon 40k km bzw. mind. 12k€ Kosten zusammen. Und bei unseren durschschnittlichen Geschwindigkeiten können da auch mal 3-4 Stunden am Tag zusammenkommen. Das sind um es klar zu sagen Exoten Profile. Aber selbst 160km sind für mein BEV am Tag kein Problem.
Der CO2 Gehalt war mal höher, aber zu dieser Zeit wäre menschliches Leben nie möglich gewesen. Die Temperaturen waren in den letzten 10k Jahren definitiv nicht so hoch wie heute. Auch das sog. MA-Hoch ist eine Lüge. Es gab Regionen die wärmer waren im Mittel war die Welt aber kühler als sie es nach 1900 war/wurde. Und der CO2 Gehalt lag in den letzten 600k Jahren nie höher als 280ppm. Aktuell sind wir bei 360 Tendenz weiter steigend. Wer den Zusammenhang mit unseren industriellen Aktivitäten hier noch leugnet ist nicht nur ein dummer Ignorant er ist auch ein bösartiger Lügner!
P.S. Ein lustiger Kniff der Klimaleugner sich selbst als sparsame und umweltbewuste Menschen darzustellen so nach dem Motto „Hey ich tu doch schon was ich kann!“ Wer Eike zitiert hat mit Wissenschaft so viel am Hut wie meine Ur-Oma mit der bemannten Raumfahrt!

Beitrag melden
cindy2009 02.04.2019, 16:53
682. @jens.guehnemann

Für Sie zum Nachdenken : in den 1970er Jahre wurde eine Studie erstellt, die den Klimawandel voraus sagte. Diese Studie, der man im Nachhinein nicht nachsagen kann, dass sie Ergebnis unoffen erstellt wurde, wurde zurück gehalten. Von wem kam die Studie? Seit Jahrzehnten weiss man Bescheid und keiner macht was - das prangern Schüler an. Es erinnert stark an die Geschichte mit dem verbleiten Benzin. Die Fakten lagen Jahrzehnte auf dem Tisch, aber die Industrie und die Politik haben diese negiert. Selbst Todesfälle wurden weg gewischt. An den Folgen dieser falschen Entscheidungen leiden Umwelt und Menschen immer noch, obwohl seit Jahrzehnten gar kein verbleiter Kraftstoff mehr verkauft wird (theoretisch). Würden Sie Ihren Kindern zumuten heute in einer Stadt verbleiten Abgase einzuatmen? Jetzt versuchen Sie eine Analogie zum CO2 zu verstehen.

Beitrag melden
WilliWunder 02.04.2019, 16:53
683. Überbevölkerung?

Schade, dass dieser Aspekt nicht beleuchtet wurde. Zeigt aber, dass es nur darum geht, von eigentlichen Problemen abzulenken! Der Klimawandel kommt, ob mit oder ohne uns, aber keine SOrge, den Klimawandel gab es schon immer. Wir werden uns anpassen oder untergehen, ganz einfach, und das wird so kommen, ob wir nun anfangen, in Höhlen zu hausen oder eben nicht, es ändert einfach nichts. Wer das Gegenteil beweisen kann, der möge es hier tun! Also, nun zurück zum wirklichen Problem: Es gibt zu viele Menschen, auch bei uns, und es werden immer mehr, auch bei uns, und alle haben einen Klimastempel, auch bei uns!

Beitrag melden
tyll.spiegel 02.04.2019, 16:53
684. Informationsquellen

Zitat von jens.guehnemann
... Nur Belege für die Klimakatastrophe habe ich nicht bekommen, nur verweise auf Computersimulationen und das die Temperatur seit der Industrialisierung (und dem Ende der kleinen Eiszeit) zusammen mit dem CO2 anstieg. Ziemlich dünn, oder?
Wenn Sie die Zusammenhänge um den Klimawandel aus naturwissenschaftlicher Sicht verstehen wollen, dann sollten Sie sich zunächst dessen physikalische Grundlage, den Treibhauseffekt, ansehen. Der Wikipedia-Artikel dazu ist brauchbar, die physikalischen Formeln sind für das Verständnis nicht essentiell.
Auf dieser Grundlage kann man dann auch den Klimawandel verstehen, hier bietet sich wieder für einen einfachen Zugriff Wikipedia an ("globale Erwärmung"), etwas zugespitzter aber auch informativ ist der Film "Eine unbequeme Wahrheit" von Al Gore.
Zu EIKE sollten Sie mal nachlesen, woher dieses "Institut" seine Mittel bekommt und welche Ziele es verfolgt. EIKE arbeitet nämlich NICHT wissenschaftlich.

Beitrag melden
j.kawalek 02.04.2019, 16:57
685. Wohlstand oder .....

Man sollte alle Aktionen mit einigen Fragen and die Jugendlichen anfangen "warauf wirst du freiwillig verzichten, um Klima zu retten?" "Wäre es angebracht, Ihre Schuldbildung nur auf die konkreten technische Berufe zu beschränken, welche euch erlaubt, technische Lösungen für die Zukunft zu erfinden?" Nö, kein Bopck, Smartfon, Speilkonsole und billige Saisonklamoten müssen schon drinn sein....

Beitrag melden
jim.panse 02.04.2019, 16:58
686.

Zitat von jens.guehnemann
Aber das Waldsterben passierte hauptsächlich in den Zeitungen, die Filter sorgten zwar für sauberere Luft, das wars auch. Sonst würde jetzt in China und Indien aktuell auch die Welt untergehen aber die haben auch nur schmutzige Luft, die nach und nach mit dem Fortschritt sauberer wird. Unsre Luft ist jetzt auch sauberer als in den 60ern. Das Ozonloch war ein klassisches fake News, in dem es wohl hauptsächlich um die Lizenzen der Treibmittel ging. Das Ozonloch ist ein periodisch auftretendes Phänomen, was zwischenzeitlich trotz FCKW-Verbot wieder gewachsen ist. Aber damals hat jeder geglaubt, die Sonne scheint durch den Südpol! Anders ließen sich die Katastrophenszenarien nicht erklären. 1987 wurden dann die Lizenzen neu vergeben für 30 Jahre und 2017? Was war da? Eine kleine Meldung, dass die Lizenzen nicht verlängert werden, weil die Substanzen angeblich jetzt klimaschädlich sind! Leute, es geht immer ums Geld und nichts ist so leicht zu haben, wie das Geld der "kleinen Leute".
Ich erwiedere Ihnen gern hingegen, dass der Stop bei der Zunahme des Ozonlochs und die ca. seit 2000 anhaltende Erholung eindeutig mit dem Verbot von FCKW und Halonen in Zusammenhang steht. In Indien und China verwendet auch heute niemand diese Stoffe.
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Ozonloch_über_der_Antarktis
Allerdings wird vermutet das der menschengemachte Klimawandel diesen Prozess aktuell bremst und womöglich mittelfristig auch wieder ein anwachsen des Ozonlochs möglich ist.

Beitrag melden
vera gehlkiel 02.04.2019, 17:33
687.

Zitat von jens.guehnemann
EIKE lese ich ab und zu - vielleicht sollten Sie das auch tun! Ganz ehrlich, ich habe da auch schon mal was kritisches reingeschrieben, die veröffentlichen das! Da können Sie ja vielleicht mit dem Limburg oder Vahrenholt das ganze mal sachlich durchdiskutieren, da würde ich mich wirklich drüber freuen und vielleicht ändert das ja mein Weltbild? Ich lasse mich gerne durch Fakten überzeugen! Dass wir ein Mehr an CO2 in die Atmosphäre lassen, weiss ich auch, nur konnte mir bisher keiner mit Fakten erörtern, warum das so schlimm ist. In meiner Kindheit waren schneereiche Winter in den 70ern, dann sehr schneearme in den 80ern. Ich weiss aber auch, dass das täuscht, als Kind kommen einem 2 Wochen Schneedecke vor, wie der ganze Winter und 3 Wochen Sonnenschein im Sommer wie der ganze Sommer. Der Regen drumherum waren dann halt die anderen Jahreszeiten, da gingen ja die Katastrophiker noch von einer nahenden Eiszeit aus! Ich bin auch kein Naturwissenschaftler, ich bin Volkswirtschaftler und Staatsrechtler und ich kann logisch denken und wenn ich was nicht verstehe, dann frage ich nach! Nur Belege für die Klimakatastrophe habe ich nicht bekommen, nur verweise auf Computersimulationen und das die Temperatur seit der Industrialisierung (und dem Ende der kleinen Eiszeit) zusammen mit dem CO2 anstieg. Ziemlich dünn, oder?
Also ich finde Sie nicht zum Lachen. Wer die Implikationen wissenschaftlicher Denkweise bedarfsweise so ummodelt, dass sie gefälligst sein Weltbild "überzeugen" soll, müsste sich statt dessen mit Religion befassen. Allerdings sollten Sie niemals in ein Flugzeug steigen, und schon gar nicht im ein Auto, denn beides könnte jenseits wissenschaftlicher Wahrscheinlichkeit jederzeit unerwartet explodieren. Beim Klimawandel ist es genau umgekehrt: jenseits aller Wahrscheinlichkeit könnte in der Tat auch gar nichts passieren, und Sie könnten sich dann im Ohrensessel sitzend ne Zigarre darauf anzünden. Ziemlich dünn, in der Tat. Aber zum Glück gibt es ja den allfaelligen Ego-Voluminizer SUV, in dem man fast zwei Meter hoch durch die Gegend rollt, isoliert wie in einer Raumkapsel. Leibniz' Monadologie lässt schön grüßen... Mein lieber Fürst!! Gott mit euch, halten zu Gnaden...

Beitrag melden
jens.guehnemann 02.04.2019, 17:45
688. EIKE arbeitet nämlich nicht wissenschaftlich

Zitat von tyll.spiegel
Wenn Sie die Zusammenhänge um den Klimawandel aus naturwissenschaftlicher Sicht verstehen wollen, dann sollten Sie sich zunächst dessen physikalische Grundlage, den Treibhauseffekt, ansehen. Der Wikipedia-Artikel dazu ist brauchbar, die physikalischen Formeln sind für das Verständnis nicht essentiell. Auf dieser Grundlage kann man dann auch den Klimawandel verstehen, hier bietet sich wieder für einen einfachen Zugriff Wikipedia an ("globale Erwärmung"), etwas zugespitzter aber auch informativ ist der Film "Eine unbequeme Wahrheit" von Al Gore. Zu EIKE sollten Sie mal nachlesen, woher dieses "Institut" seine Mittel bekommt und welche Ziele es verfolgt. EIKE arbeitet nämlich NICHT wissenschaftlich.
also, dann wird es für Sie ja nicht schwer sein, die in Grund und Boden zu argumentieren! Ich freue mich darauf.

Anscheinend arbeitet Prof. Nir Shaviv auch nicht wissenschaftlich, hat letztens im Bundestag seine Ansichten preisgegeben und Prof. Levermann hat das ziemlich professionell gekontert mit "Das ist alles Unsinn, was der sagt!"

Achso, den Artikel habe ich noch nicht gefunden, aber die Klimakurve schien von Dansgaard/Johnson bzw. Schönwiese zu sein.

Ich sage Ihnen mal, wo das Problem liegt:
Solange es uns gut geht, ist ja jeder bereit mit ein bisschen Murren auf irgendwas zu verzichten. Wenn es dann ans eingemachte geht und die Unter- und Mittelschicht, die das ALLES bezahlen wird nur noch lebt, um zu arbeiten, viele arbeitslos sind und zusätzlich zu den Rentnern und Pensionären noch versorgt werden müssen, werden die sehr unangenehm nachfragen. Wenn dann bis daher das Klima sich auch nicht wesentlich geändert hat, können Sie sich selbst ausmalen, wohin die Reise geht! Deshalb sollte man sich vorher ganz sicher sein!
Treibhauseffekt in Wiki habe ich gelesen (schon vor längerer Zeit) CO2 strahlt in ca 11km Höhe (aus einer dünneren Atmosphäre) und kann dann nur noch zu ca 45% die Erde treffe, der Ret geht ins All. Das CO2 darunter sollte eine Energieabgabe durch Kollision ergeben. Da dieses CO2 (grob geschätzt 80%) die Energie als Wärme abgibt, müsste die Wärme eigentlich nach oben steigen und bei der Auswirkung müsste das auch messbar sein, vor allem über dem Äquator. Hierzu habe ich bisher nichts gefunden, vielleicht wissen Sie da was genaueres?

Beitrag melden
Seite 69 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!