Forum: Wissenschaft
Klimakrise: Airline KLM fordert Kunden auf, weniger zu fliegen
KLM

Fliegen ist klimaschädlich, das wissen auch die Airlines. Die niederländische KLM fragt ihre Kunden nun: "Könnten Sie nicht auch mit dem Zug fahren?" Was klingt wie die Abschaffung des Unternehmens, dürfte clever kalkuliert sein.

Seite 2 von 5
mullertomas989 12.07.2019, 15:11
10. Das gibt es längst

Zitat von hausfeen
Das wäre doch wieder eine gute Idee, wenn Zugplätze wie Flugtickets bearbeitet würden. Point-to-Point, guter Service, immer gleicher Preis wie das entsprechende Flugticket. Die Bahn führt den Sprinter, der vergleichbar ist, aber ohne Konkurrenz zu teuer. Generell gehört ein Klima-Bonus auf jedes Ticket. Der gescheiterte Versuch, die Mehrwertsteuer zu ermäßigen, war eh zu wenig. Stattdessen CashBack, übertragbar und ansammelbar. Aus Klimaabgaben des Autosektors bezahlt. Zur Erinnerung: Der Airport der Lufthansa ersetzte pro Jahr 3000 Flüge. Die Bahn sollte sich dagegen nicht sträuben, sondern sich beteiligen. https://de.wikipedia.org/wiki/Lufthansa-Airport-Express
Nicht nur mit Rail&Fly, wo Sie frei ihre Züge wählen können.
Auch ganz konkrete Züge können Sie mit Express Rail wie ein Flugzeug buchen. Fliegen Sie zum Beispiel von Erfurt nach Lissabon, dann ist der erste "Flug" eine Zugfahrt. Der Vorteil von ER ist, dass Sie bei Verspätungen automatisch umgebucht werden.... :) Weitere ER-Städte sind u.a. Stuttgart, Ulm, Freiburg, Nürnberg, Aachen, Dortmund usw...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leider3 12.07.2019, 15:16
11. Eine(r) muss den ersten Schritt tun

Zitat von pr8kerl
... aber leider kostet fast jede Fahrt rund 30 Euro mehr und bedingt durch die ständigen Baustellen ist der Zug wieder über sechs Stunden von Berlin unterwegs. Mehr muss ich nicht sagen.
Aber das ist es ja genau: Ohne Änderung der Lebensweise und auch teilweise Verzicht, retten wir das Klima bestimmt nicht! Nur keiner will eben bei sich anfangen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 12.07.2019, 15:20
12. Einserseits, andererseits

Zitat von St.Baphomet
von Köln nach Hamburg, Nürnberg oder Frankfurt ist natürlich umweltpolitisch grober Unfug. Eine Zugreise zu den Kanaren aber genau so. Wie aber pr8kerl Heute, 14:40 schon schrieb ist die Bahn daran aber reichlich mitschuldig. Abgesehen von der Idiotie den Güterverkehr massiv auf die Autobahn zu verlagern. Dort stehen dann endlose Güterzüge auf dem rechten Fahrstreifen im Stau. Daran trägt die lobby-hörige Politik zu 100 Prozent die Schuld.
Volle Zustimmung zu Ihrem Punkt, dass für die Qualität der Deutschen Bahn ganz überwiegend die Politik (Kohl, Schröder, Merkel!) verantwortlich ist - leider wissen das viele Bürger nicht und Politiker verstecken sich deshalb gerne hinter der Bahn. Und dennoch ist es unsere eigene Verantwortung, ob wir wegen 1 Stunde Zeitgewinn die Luft massiv verpesten müssen. Auch wenn sich die Bahn mal verspätet (mir passiert das viel seltener, als scheinbar so machen Foristen ......;D ;D!!), geht die Welt nicht sofort unter. Mit der Lufthansa war ich letztes Jahr auch mal 45 Minuten im "Stau". Ich hab's ertragen - und hatte auch sowieso keine megadringenden Termine ..... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 12.07.2019, 15:23
13. Würde gern lieber mit der Bahn nach München fahren...

Aber das geht nicht mehr, weil die Bahn die Fernverbindung eingestellt hat. Die wollen heute am liebsten nur noch zwischen einer Handvoll Millionenstädten fahren, während kleine und mittlere Großstädte keinen Fernverkehr mehr haben und mit Regionalverkehr vorlieb nehmen sollen. Ergebnis: Die Millionenstädter fliegen weiter wie bisher (siehe http://www.airliners.de/muc-ber-sehr-zuege-eurowings-fluege-analyse/50615?fbclid=IwAR2mNn27LhrfEslnV6GYqYziTal1oF7HRRh 2o8fwZ_9usCBI-dwsgh9151w und s. #1), und wir kleinen Großstädter fahren nun mit dem Auto. Ein Bährendienst für die Umwelt, und das alles von Steuergeldern finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fillthegap 12.07.2019, 15:24
14.

wenn man privat reist sollte mehr zeit machbar sein, wenn man beruflich reist, sollte man sich fragen ob es nötig ist. meistens sind die tätigkeiten der jungs im flieger mit anzug und tagestäschchen auch mit moderner kommunikation machbar. aber da fühlt man sich halt nicht so wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 12.07.2019, 15:41
15.

Das ist bloßes Marketing. Gegen CO2-Besteuerung ist KLM eh - und etwa der Flughafen Schiphol soll nach aktuellen Plänen der Regierung in NL noch weiter wachsen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 12.07.2019, 15:49
16. das Wetter macht was es will

Zitat von karlsiegfried
Meint doch niemand ernsthaft. DasSommerloch muss gefüllt werden. Ausserdem, der jetzige Kliamaktionismus hilft keinen Schritt weiter. Das Klima macht es will, nach eigenem Gutdünken. Ob es den Menschen passt oder nicht passt. Danach fragen das Klima, die Erdbeben, die Vulkanausbrüche, die Tornados, die Regenfälle, die Flussüberschwemmungen und die Tsunamis wirklich nicht.
das Klima ändert ziemlich genau analog zu den Prognosen und korreliert mit der CO2 Konzentration. Ist leider so - die Klimakrise ist echt - wie das Baum und das Insektensterben (auch das Weichtier und Fischsterben in Deutschland, das so schleichend war, dass es längst keiner mehr kennt, wie es zuvor, vor ca. 50-60 Jahren war ..).
Alles leider kein PR-Gag - sondern eine lebensbedrohliche, gefährliche Sache.
Manche Kinderlose - empfinden das wohl als Nerverei, oder an den Haaren herbeigezogen (weil sie denken, dass sie eh bald sterben .. ähnlich handeln auch Trinker, Raucher oder Vielesser - nur die zerstören halt nur sich selbst ..) - wenn Sie bedenken, dass jetzt geborene Kinder noch den Meeresspiegel Anstieg um bis zu 2,5 m erleben - müssen Sie leider das Wort Klimakrise akzeptieren als das was es ist - eine ernste Krise - die sich nicht mit einfachen Mitteln abwenden lässt ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 12.07.2019, 15:54
17.

Zitat von ismirwurscht
Beitrag 1 & 2: typisch... Wenn der Zug nicht genauso billig und der Komfort nicht so wie im Flugzeug ist... tja, dann hat die Umwelt halt Pech gehabt. Wer will schon freiwillig auf Annehmlichkeiten verzichten? Man lebt ja nur einmal...
/einmisch
Oje....
Je nachdem wie oft man reisen muss summieren sich 30 Euro je Fahrt ganz schön.
Und 80 Minuten vs. 7 1/2 Stunden hat nichts mit Annehmlichkeiten zu tun sondern ist einfach nicht akzeptabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sinnlose 12.07.2019, 16:30
18. Bei allem was 500 Km

pro Strecke übersteigt ist Bahnfahren mehr oder weniger Unfug. Das hängt ein wenig davon ab wie weit die Flughäfen von den Zielen entfernt sind. Aber klar - man kommt natürlich auch mit den Öffis von Hannover auf die Kanaren. Hannover - Frankfurt (umsteigen) weiter nach Paris (umsteigen) weiter nach Barcelona (umsteigen) weiter nach Madrid (umsteigen) weiter nach Cadiz. Die beste Verbindung benötigt 31,5 Stunden und die Fahrkahrte bis Paris dürfte teurer sein als das komplette Flugticket. Ach ja - von Cadiz aus muß man natürlich noch mit der umweltfreundlichen Autofähre die Schweröl (verflüssigten Teer) verbrennt 32 Stunden bis nach Granni oder Teneriffa juckeln. Aber klar - es geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 12.07.2019, 16:49
19. So ist es aber nicht ....

Zitat von markus_wienken
/einmisch Oje.... Je nachdem wie oft man reisen muss summieren sich 30 Euro je Fahrt ganz schön. Und 80 Minuten vs. 7 1/2 Stunden hat nichts mit Annehmlichkeiten zu tun sondern ist einfach nicht akzeptabel.
Mit dem Flieger brauchen Sie von Berlin nach Basel insgesamt auch mindestens 3,5 Stunden, teilweise auch 4,5! Da ist der Unterschied dann nicht mehr so groß, zumal Sie bei der Bahn ncht alle paar Minuten ihre Sitz- oder Stehposition (Check in, warteraum, Fliegen, Check out usw.) wechseln müssen. In der bahn können Sie durchgehend schlafen, lesen, was immer Sie wollen. Und im Übrigen: Klimaschutz kostet eben - in diesem Fall 3 Stunden. Kein Klimaschutz dagegen wäre am Ende völlig unbezahlbar - was sind dagegen diese 3 Stunden??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5