Forum: Wissenschaft
Klimakrise: Die Menschheit verliert die Kontrolle über den Zustand der Erde
Diane Keough/ Getty Images

Über Jahrtausende hat sich der Mensch zu einer Kraft entwickelt, die den ganzen Planeten verändert. Nun ist sie so stark geworden, dass sie das Erdsystem zum Kippen bringen könnte.

Seite 74 von 76
dk.bied 05.09.2019, 16:04
730. Wird Unsinn eigentlich richtiger...

Zitat von karl-felix
Bereits 2013 , bei nur 25% EE im Netz , wäre ohne EE an 269 Stunden im Jahr mit der maximal zur Verfügung stehenden konventionellen Kapazität die Nachfrage nicht zu decken gewesen .( Siemens Studie,Uni Erlangen/Nürnberg, IWR 2015 ) Seitdem aber ist der EE-Anteil im Netz um gut 60% gestiegen und viel AKW und KKW-Kapazitäten abgeschaltet worden . Mittlerweile ist fast jede 2. kWh Strom die Sie verbrauchen rechnerisch aus EE erzeugt . Das Stromnetz würde ohne EE sofort zusammenbrechen .
wenn man ihn nur immer wieder wiederholt?
Vielleicht sollten Sie die von Ihnen als Quelle angegebene "Siemens-Studie" einfach mal verlinken, damit sich der geneigt Leser selbst davon überzeugen kann oder ob Sie vielleicht (wiedermal) nicht verstanden haben, was Sie da lesen.
Artikel vom IWR können Sie sich schenken - von einem Lobbyverein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, an der "Bewußtseinsbildung für die Erneuerbare Zukunft" zu arbeiten, weiß man vorher, was drin steht.
Wußten Sie eigentlich: Im Dunkeln liefern alle PV-Module Deutschlands zusammen genau NULL kWh.

Beitrag melden
Klimagas 05.09.2019, 16:08
731. Sie wissen nur nicht,

Zitat von karl-felix
haben das nur nicht verstanden . Bereits 2013 , bei nur 25% EE im Netz , wäre ohne EE an 269 Stunden im Jahr mit der maximal zur Verfügung stehenden konventionellen Kapazität die Nachfrage nicht zu decken gewesen .( Siemens Studie,Uni Erlangen/Nürnberg, IWR 2015 ) Seitdem aber ist der EE-Anteil im Netz um gut 60% gestiegen und viel AKW und KKW-Kapazitäten abgeschaltet worden . Mittlerweile ist fast jede 2. kWh Strom die Sie verbrauchen rechnerisch aus EE erzeugt . Das Stromnetz würde ohne EE sofort zusammenbrechen . Das hat mit Ihrem Dunkelflautengespenst nicht das geringste zu tun .
dass Sie einiges nicht verstehen (wollen oder können).
Steht doch in dieser Studie: "Dies bedeutet nicht automatisch, dass in diesen Situationen Großstörungen („Blackouts“) entstanden wären, da die Betrachtung Reservekraftwerke für Systemdienstleistungen („Regelreserve“) und mögliche zusätzliche Stromimporte nicht berücksichtigt."

Beitrag melden
karl-felix 05.09.2019, 16:31
732. Das

Zitat von dk.bied
Seit ihrer Einführung ist die EEG-Umlage, die von allen Stromkunden zugunsten der Windbarone und Solarkönige zu zahlen ist, um 3.600 % gestiegen.
ist falsch , das haben Sie nur nicht verstanden .
Ich erkläre es Ihnen gerne:


Die EEG-Umlage ist nicht von allen Stromkunden zu zahlen sondern von den EVU an den ÜNB . Diese haben nur das Recht ihre Ausgaben einem Teil der Stromkunden , den nicht privilegierten Kleinverbrauchern , auf der Rechnung zu vermerken und sich je nach Marktlage diese Ausgaben in voller Höhe bezahlen zu lassen . (Die Vertriebe sind in der Preisgestaltung frei. Mein EVU z.B. hat seit 6 Jahren die Änderungen der EEG-Umlage nicht an mich weitergegeben mit der Begründung der gesunkenen Strombeschaffungskosten ).
Bei den privilegierten Großverbraucher Kunden ist ihnen das untersagt. Das erhöht die EEG-Umlage im Jahr um ca. 5 Milliarden Euro zu Lasten der nicht privilegierten Kleinverbraucher.

Die EEG-Umlage erhält der ÜNB und da endet die auch .

Sie verwechseln vermutlich schlicht die EEG-Umlage ( einen bundesweit einheitlichen, jährlich wechselnden Aufschlag pro kWh ), mit dem auf 20 Jahre festgeschriebenen Kaufpreis für Ökostrom .
Das sind drei völlig verschiedene Stiefel, Beträge, Zahler und Empfänger.
Diesen Kaufpreis erhält der Ökostromerzeuger, z.B. bei den letzten Ausschreibungen ca. 4 Cent für Solar/Windstrom, als Vergütung leiner Dacheinspeiser ca. 10 Cent/kWh für den dann der nicht privilegierte kleine Endkunde ca. 30 Cent an sein EVU zahlen muss. Je weniger der verbraucht, umso teurer wird der Strom pro kWh, also genau umgekehrt zum Erzeuger- je weniger der einspeist umso höher ist die Vergütung.

Die EEG-Umlage tendiert systembedingt gegen 0 und macht momentan ca. 25% des Strompreises aus.

Wo also ist Ihr Problem ? Was hat das mit dem Thema zu tun ?
Die EEG-Umlage beinflusst das Klima nicht, brennende Kohleflöze dagegen sehr wohl.

Das Erfreuliche zum Schluß : Mittlerweile ist es preiswerter, in Deutschland sauberen Ökostrom aus Wind und Sonne zu erzeugen als aus schmutziger Braun/Steinkohle. Und das bei seit Jahren sinkenden realen Strompreisen .

Das Ärgerliche: Die rasante Erhöhung der EEG-Umlage ist politisch gewollt und wurde von CDU/CSU und FDP durchgedrückt.

Das aber nur am Rande, hat mit dem Thema nichts zu tun .
Ökostrom schont Umwelt und Klima, konventioneller Strom zerstört
die Lebensbedingungen des Menschen , der Fauna und Flora. .

Beitrag melden
Klimagas 05.09.2019, 16:57
733. Klar doch,

Zitat von karl-felix
Das Erfreuliche zum Schluß : Mittlerweile ist es preiswerter, in Deutschland sauberen Ökostrom aus Wind und Sonne zu erzeugen als aus schmutziger Braun/Steinkohle. Und das bei seit Jahren sinkenden realen Strompreisen .
kostet PV-Strom im Durchschnitt doch nur noch zwischen 20 und 25 ct/kWh! Es wird noch viele Jahre dauern bis Ihre gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung ansatzweise stimmen wird

Beitrag melden
günter1934 05.09.2019, 16:58
734. Hmm...

Zitat von Günter Rudolphi
denn die Energie kommt ja aus dem Kern von Atomen. Bei der Stromleitung spielen dann die Elektronen eine Rolle. siehe: http://www.kohlekraftwerke.de/ Fachleute sprechen auch meistens von Kernwaffen, das breite Publikum lieber von Atom- oder Wasserstoffbomben, völlig inkonsistent übrigens. Aber auch gefährliche Oberweiten mancher Damen bekamen schon die Vorsilbe "Atom-" ......
Ganz richtig müsste es eigentlich AKK-W heissen, Atomkernkratwerke.
Es sind ja keine KKKW, - Kirschkernkraftwerke...

Beitrag melden
fritzberg1 05.09.2019, 17:06
735.

Zitat von karl-felix
Sie sagen so, andere sagen "atom-aktuell Rostige Atommüllfässer im Atomkraftwerk Brunsbüttel " .............
Ach karl-felix
wie sich eine Webseite selbst benennt ist deren Sache.
Es zeigt halt dann dass es da gewaltig an Fachkompetenz mangelt.
Mangelhafte Allgemeinbildung ist leider weit verbreitet in D.
Zitat von
....Bundesministerium für Atomkernenergie....
Erstens wie man früher mal gesagt hat ist völlig irrelevant. Aber wie Sie zitierten: Atomkernenergie. Also hat man es schon Jahrzehnten fachlich richtig benannt. (Abgesehen davon, dass es so ein Ministerium schon lange nicht mehr gibt.)
Zitat von
.... Finde ich blöd, ein Atomkraftwerk mit KKW abzukürzen . ...
Ob Sie das für blöd finden ist ziemlich irrelevant. Aber wenn Sie selbsterfundene Abkürzungen verwenden die offiziell anders belegt sind dann kann es durchaus sein dass dann andere sie tatsächlich auch für b... halten.

Jetzt nehmen Sie einfach mal Google oder eine andere Suchmaschinen und geben "KKW" ein und schauen Sie selbst was sie da finden.
Und dann nehmen Sie ein Physikbuch in die Hand und lesen da mal nach warum diese Bezeichnungen ihre Berechtigung haben.

Und nochmal: Egal ob Sie das für blöd halten, die Begriffe sind nun mal ganz offiziell so festgelegt. Ich habe das nicht erfunden. Beschweren Sie sich bei den zuständigen Normenstellen und sagen denen dass sie alle b... sind.

Beitrag melden
hartwig2 05.09.2019, 17:12
736.

Zitat von karl-felix
ist falsch , das haben Sie nur nicht verstanden . Ich erkläre es Ihnen gerne: Die EEG-Umlage ist nicht von allen Stromkunden zu zahlen sondern von den EVU an den ÜNB . Diese haben nur das Recht ihre Ausgaben einem Teil der Stromkunden , den nicht privilegierten Kleinverbrauchern , auf der Rechnung zu vermerken und sich je nach Marktlage diese Ausgaben in voller Höhe bezahlen zu lassen . (Die Vertriebe sind in der Preisgestaltung frei. Mein EVU z.B. hat seit 6 Jahren die Änderungen der EEG-Umlage nicht an mich weitergegeben mit der Begründung der gesunkenen Strombeschaffungskosten ). Bei den privilegierten Großverbraucher Kunden ist ihnen das untersagt. Das erhöht die EEG-Umlage im Jahr um ca. 5 Milliarden Euro zu Lasten der nicht privilegierten Kleinverbraucher. Die EEG-Umlage erhält der ÜNB und da endet die auch . Sie verwechseln vermutlich schlicht die EEG-Umlage ( einen bundesweit einheitlichen, jährlich wechselnden Aufschlag pro kWh ), mit dem auf 20 Jahre festgeschriebenen Kaufpreis für Ökostrom . Das sind drei völlig verschiedene Stiefel, Beträge, Zahler und Empfänger. Diesen Kaufpreis erhält der Ökostromerzeuger, z.B. bei den letzten Ausschreibungen ca. 4 Cent für Solar/Windstrom, als Vergütung leiner Dacheinspeiser ca. 10 Cent/kWh für den dann der nicht privilegierte kleine Endkunde ca. 30 Cent an sein EVU zahlen muss. Je weniger der verbraucht, umso teurer wird der Strom pro kWh, also genau umgekehrt zum Erzeuger- je weniger der einspeist umso höher ist die Vergütung. Die EEG-Umlage tendiert systembedingt gegen 0 und macht momentan ca. 25% des Strompreises aus. Wo also ist Ihr Problem ? Was hat das mit dem Thema zu tun ? Die EEG-Umlage beinflusst das Klima nicht, brennende Kohleflöze dagegen sehr wohl. Das Erfreuliche zum Schluß : Mittlerweile ist es preiswerter, in Deutschland sauberen Ökostrom aus Wind und Sonne zu erzeugen als aus schmutziger Braun/Steinkohle. Und das bei seit Jahren sinkenden realen Strompreisen . Das Ärgerliche: Die rasante Erhöhung der EEG-Umlage ist politisch gewollt und wurde von CDU/CSU und FDP durchgedrückt. Das aber nur am Rande, hat mit dem Thema nichts zu tun . Ökostrom schont Umwelt und Klima, konventioneller Strom zerstört die Lebensbedingungen des Menschen , der Fauna und Flora. .
Wie oft muss man es Ihnen noch erklären.
Über aller Freude bei Ihnen über den tollen und billigen Ökostrom, die konventionellen laufen weiter. Da wird bei EE Einspeisung sinnlos Kohle verbrannt, und kaum CO2 eingespart.
Nur die heutige Nachricht , das man in Hamburg eine Pilot Wasserstoff Großanlage bauen will, bringt endlich ein Schritt weiter.

Kein auf Dampf basierendes Kraftwerk darf unter Nennleistung 50% gefahren werden. Es geht nicht immer nur ums Wollen, sondern auch technische Machbarkeit. Kohle Ausstieg sofort, schreien Kinder ( FfF) die keine Ahnung haben. Und der Ausstieg 2038 ist schon gewagt.

Beitrag melden
karl-felix 05.09.2019, 17:40
737. Nun

Zitat von dk.bied
wenn man ihn nur immer wieder wiederholt? Vielleicht sollten Sie die von Ihnen als Quelle angegebene "Siemens-Studie" einfach mal verlinken, damit sich der geneigt Leser selbst davon überzeugen kann oder ob Sie vielleicht (wiedermal) nicht verstanden haben, was Sie da lesen. Wußten Sie eigentlich: Im Dunkeln liefern alle PV-Module Deutschlands zusammen genau NULL kWh.
die Wahrheit kann man nicht oft genug sagen .
Sie glauben nicht daran , dass sich der Anteil der EE an unserer Bruttostromerzeugung von 25% im Jahr auf heuer über 41 % erhöht hat ? Dann kann ich Ihnen auch nicht helfen . Das ist Fakt.

Oder überfordert es Sie, bei Google einfach einzugeben : "Erneuerbare machen Stromversorgung billiger und sicherer - Studie im Auftrag von Siemens ? "
Dann kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen .

Nein , was Sie nicht sagen . Wussten Sie schon , dass wir nachts bis zu 30% weniger Strom benötigen , der Anteil der PV aber leider nur 7% unserer Nettostromproduktion -das ist das was bei Ihnen aus der Steckdose kommt, was Sie verbrauchen - beträgt?

Wer hindert Sie eigentlich , jeden Tag ein wenig klüger zu werden ?
Nur Ihre Lernresistenz ?

Ich finde es gut, dass es in Deutschland heute preiswerter ist, sauberen unendlichen Umwelt/Klima freundlichen Strom aus Sonne und Wind zu erzeugen anstatt schmutzigen und immer teureren Strom aus Braun - und Steinkohle ? So etwas nennt man Fortschritt. Bereits heute sind fast 50% Ihres Stromes rechnerisch aus sauberem Ökostrom und das bei seit Jahren real sinkenden Strompreisen.
Logischerweise nehmen wir jetzt nach den AKW ein KKW nach dem Anderen vom Netz . Das sind wir unserer Umwelt und unseren Kindern schuldig und dem Klima schadets nichts.
Es könnte halt nur etwas schneller gehen .

Beitrag melden
der_biologe 05.09.2019, 17:56
738. Völliger Kontrollverlust...

Zitat von hdudeck
Seit wann hatte die Menschheit jemals Kontrolle ueber die Natur oder den Zustand der Erde? Diese Ueberschrift zeigt nur, dass der Autor nichts verstanden hat.
Natürlich haben Sie Recht, die Menschhaeit hat niemals das Wetter kontrolliert. Aber: Ich sehe das wie Herr Rahmstorf: Wir heizen das Klima auf, wodurch wir dieses "kontrollieren", und es in eine "Warmzeit" verschieben. Wenn wir diesen Prozess noch verhindern wollen, dann müssen wir den CO2-Ausstoß radikal senken in sehr kurzer Zeit - an dieser Stelle vielen Dank an die Lobbisten der Kohle- und Öllobby, die uns seit mindestens 30 Jahren erfolgreich von alternativen Energiequellen ferngehalten haben, wodurch wir wertvolle Zeit verloren haben.

Wenn wir nicht umsteuern, wird z.B. der Permafrostboden in Sibirien und Alaska auftauen, was Unmengen an CO2 und Methan freisetzen wird, da dort seit mehreren zehntausend Jahren organisches Material abgelagert und tiefgefroren wurde (deshalb finden wir ja dort u.a. so wunderbar erhaltene Mammut-Fossilien).

Wenn dieser Prozess in Gang kommt, und danach sieht es für mich als Laien aus, dann gute Nacht, denn dann verlieren wir die Kontrolle: Selbst wenn wir die CO2-Emissionen auf Null senken, würde dort noch mindestens jahrzentelang CO2 und Methan freigesetzt in Mengen, die ich, so glaube ich gar nicht wissen möchte und die wir uns gar nicht vorstellen können - Sibirien ist für mich ein riesiger, tiefgefrohrener Komposthaufen, der gerade auftaut und anfängt zu gammeln.

Ich hoffe, dass diese Mengen an CO2 etc. die dort frei gesetzt werden kleiner sind, als das, was wir derzeit ausstoßen, wenn nicht, haben wir wirklich ein Problem - und das ist - vermutlich - das, was Herr Rahmstorf mit Kontrollverlust meint.

Beitrag melden
karl-felix 05.09.2019, 18:01
739. Na,ja

Zitat von Klimagas
kostet PV-Strom im Durchschnitt doch nur noch zwischen 20 und 25 ct/kWh! Es wird noch viele Jahre dauern bis Ihre gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung ansatzweise stimmen wird
ich zitiere immer wieder gerne Fraunhoder ISE :
" Photovoltaik und Onshore Wind sind günstigste Technologien in Deutschland"
und zwar nicht erst seit heute. Erstaunlich, dass sich das noch nicht bis zu Ihnen rumgesprochen hat, lesen ist ja wohl eher nicht.

Das Erfreuliche daran, dass mittlerweile fast 50% Ökostrom im Netz sind und sauberer Strom billiger zu erzeugen ist als schmutziger ist , dass es sowohl Klima und Umwelt als auch die Zukunft unserer Kinder und dem eigene Geldbeutel nutzt.
Die Strompreise in Deutschland fallen seit Jahren real .
Viele Jahre ist also relativ .


Danke für Ihre Einlassung . Man kann das nicht oft genug hervorheben . Die Menschheit macht auch Fortschritte trotz aller Umweltverbrecher.

Beitrag melden
Seite 74 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!