Forum: Wissenschaft
Klimapolitik: Es gibt jetzt keine Ausreden mehr
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat eine effektive Klimapolitik immer wieder verzögert. Seine letzte Ausrede: Er wollte ein Gutachten der Wirtschaftsweisen abwarten. Das ist jetzt da. Und ziemlich eindeutig.

Seite 1 von 74
tucson58 14.07.2019, 13:11
1. CO 2 Steuer in der Schweiz

Da man gerne auf andere Länder die eine CO2 Steuer haben hinweist, nur mal die Schweiz im Detail

Ja die Schweiz hat längst eine CO2 Abgabe, aber dazu muss man dann auch sagen

Der Spritpreis in der Schweiz ist dadurch so teuer wir er jetzt ohne CO2 Steuer schon ist
In der Schweiz wird die Umrüstung vonbHeizll auf Pelletsheizungen gefördert.....In Deutschland werden aber solche Heizungen ja auch verteufelt

In der Schweiz liegt die Steuerbelastung niedriger als in Deutschland

In der Schweiz ist das Durchschnittseinkommen wesentlich höher als in Deutschland ..

Wenn man schon andere Länder mit CO2 Steuer erwähnt, dann bitte auch im Detail

Beitrag melden
thomasp1965 14.07.2019, 13:16
2. Das witzige an dem Artikel ist der Satz

"Wenn Angela Merkel nicht am Ende als die Kanzlerin in die Geschichte eingehen will, die die Zukunft verspielte, "...
Diese Frau hat doch bisher nichts für das Klima getan. Gar nichts. Sie hat am Anfang ihrer Kanzlerschaft ein bischen Marketing in Grönland gemacht, danach nichts mehr. Im Gegenteil sie hat es versäumt bzw. darin versagt, die Nachsteuerung des EEGs richtig zu managen, oder auch nur Ansätze einer modernen Verkehrspolitik zu liefern. Daher haben wir jetzt die hohen Strompreise und einen so kaputten Markt in vielen Bereichen.
Kann einer überhaupt irgendeine große Reformleistung dieser Kanzlerin benennen, die sie aus eigenem Antrieb & Planvoll umsetzte?
Nein. Eben.

Beitrag melden
meihan 14.07.2019, 13:16
3. Steuer?

Warum muss man immer alles besteuern?!? Besser wäre es,diejenige zu belohnen, welche wenige benutzen/produzieren. Die CO2 Steuer auf Heizöl und Kraftstoffe bestraft diejenigen welch keinen Einfluss auf Reduzierung haben, Mieter, Pendler, usw. Warum soll der Vermieter seine Heizung umstellen, wenn der Mieter den verbrauch bezahlt? der Eigenheimbesitzer soll eine neue, kostenintensive Heizung einbauen, um von der Steuer verschont zu werden?. Der Pendler soll ein E-Auto kaufen, um die Kraftstoffkosten zu reduzieren (dabei ist meist die Ökobilanz eine E-Autos in den ersten Jahren je nach km-Fahrleistung ungünstiger)?. Die Kosten trägt wie immer der "kleine Mann"! Eine ÖKO-Steuer füllt de Staatssäckel, ohne dass man transparent kontrollieren kann, wohin das Geld geht. Die Industrie muss in die Pflicht genommen werden. nicht der Verbraucher. Der Verbraucher kauft/nutzt das, was ihm angeboten wird!

Beitrag melden
merkurh 14.07.2019, 13:21
4. Kinderlose Politiker

wie Merkel und Altmaier müssen sich ja auch keine Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder und Enkel machen. Für die zählen immer nur Arbeitsplätze. Wenn die Welt untergeht gibt es auch keine Arbeitsplätze mehr.

Beitrag melden
georg.sperr 14.07.2019, 13:21
5. Nix Neues

CDU/CSU blockieren alles. Komisches Verständnis von Konservativ.
Erinnert an die Zeiten vom Kanzler Kohl.

Beitrag melden
dhrb 14.07.2019, 13:21
6. Es wurde zu lange geschlafen, v.a. was die Verbrennungsmotoren betrifft

Da war wohl die Autolobby viel zu lange am Ruder. Auch mit dem Argument " Arbeitsplätze". Dabei ist längst klar, dass China und die USA als große Märkte, auf andere Antriebsarten setzen, Gott sei Dank. Die dt. Autoindustrie muss endlich liefern. Bezahlbare emissionsfreie Autos , das ist jetzt gefragt. Zusammen natürlich mit mehr ÖNPV.

Beitrag melden
querdenkerin 14.07.2019, 13:24
7. Verbrechen an der Menschheit und der Erde

Die heutige Politik und das auf Gier basierte Wirtschaftssystem werden in Zukunft als größtes Verbrechen an der Menschheit und der Natur gewertet werden.

Beitrag melden
equigen 14.07.2019, 13:25
8. Vorbild Schweden?!!

Dann muss man auch erwähnen, dass in diesem Land mit nur 1/9 unserer Bevölkerung 10 (!) Kernkraftwerke für das Erzeugen des Stroms zuständig sind. Da kann man leicht von CO2 Steuer schwafeln, wenn man die Umwelt mit radioaktivem Müll auf hunderttausende von Jahren verpestet.
Dagegen verschwindet CO2 (je nach Lehrmeinung) in einem Dutzend bis wenigen 100 Jahren aus der Atmosphäre, weil die Pflanzen diesen Dünger liebend gern fressen.

Beitrag melden
Edgard 14.07.2019, 13:25
9. Wenn Altmaier...

.. die Klimapolitik nach einem Gutachten der sog. "Wirtschaftsweisen" (die schon früher regelmäßig für ihre Fehl- und Nichteinschätzungen bekannt wurden) die nichts Anderes als Industrielobbyisten und Wirtschaftsliberale sind dann zeigt sich einmal mehr seine Inkompetenz und Nicht-Einsicht in die Realitäten nach denen das Umweltministerium mit echten Experten massiv aufgestockt DAS Schlüsselministerium werden muß.
Aber ich denke daß Altmaier nach den Attacken Seitens der Wirtschaft auf ihn schlicht den Büttel macht - wie auch der jetzige und vorherige Bundesverkehrsversager.

Beitrag melden
Seite 1 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!