Forum: Wissenschaft
Klimaschutz: Bundesrat verhindert Gesetz zur CO2-Entsorgung

Treibhausgase im Boden entsorgen, um die Klimaerwärmung zu bremsen - das wollte die Bundesregierung erproben. Doch die Länder haben sich quer gestellt: Der Bundesrat hat den*Gesetzesvorstoß abgelehnt. Jetzt droht ein Verfahren mit der EU.

Seite 1 von 3
felisconcolor 23.09.2011, 14:32
1. na Bravo

passiert ja nochmal was gescheites in dem Laden.
Sicher mögen Gasspeicher sicher sein.
Unterirdische Speicher für Erdgas sind auch dicht und noch nicht in die Luft geflogen.
Aber CO2 Verpressung in den Untergrund ist etwas grundlegend
anderes, als es in riesiegen Kavernen zu speichern.
Vor allen Dingen wofür.
Das ganze war nur ein Freibrief auf alle Zeiten weiter CO2
zu produzieren.
Verringerung an CO2 kann nur bedeuten, kein CO2 zu erzeugen.
Fission war lange Zeit das liebste Spielkind, EEG ist das Neue. Das eine hat man ohne Not entfernt, das andere keine
wirkliche Lösung.
Leider hat man darüber die Forschung an weiteren Möglichkeiten
konsequent abgewürgt.
Der Bürger wirds durch seine nächste Stromrechnung schon richten.
Billige Energie ist der Motor jeden Staates.
Aber dazu braucht es Politiker mit Hintern in der Hose.
Und keine zu klein geratenen oder Hosenanzugträger.
Entschuldigung, die /innen nicht zu vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixedup11 23.09.2011, 14:45
2. Bauernschläue

Immerhin auf dem "Land" scheint noch ein Restfunken Verstand vorhanden zu sein... Ich meine wer glaubt ernsthaft, dass diese Methode auch nur im entferntesten langfristig sinnvoll ist? Das ist doch alles Augenwischerrei... neben Atommüll vererben wir den Nachfolgen Generationen jetzt auch noch etwas CO2... super!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto58 23.09.2011, 14:48
3. Hoffentlich

bleibt der Bundesrat auch dagegen. CO2 hat nichts in der Erde zu suchen. Was soll der Müll? Nur weil seit 150 Jahren immer wieder fleißig die Atmosphäre verschmutzt wird? Was soll dieser völlig unsinnige Vorschlag? Da gibt es doch bestimmt bessere Lösungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 23.09.2011, 14:52
4. Gut so

Bei den bisherigen Erfahrungen mit unseren Politikern hätte ich so viel Vernunft nicht erwartet! ich bin sehr positiv überrascht, dass es anscheinend doch noch einige gibt, welche nicht jede politisch doktrinierte Skurrilität abnicken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBlind 23.09.2011, 14:53
5. aehm

Haben wir auch den letzten Rest der Souveränität an die undemokratische EU abgegeben? Aber wer schon den Lissabonner Vertrag so durchwinkt, der hat auch sonst nix mehr zu melden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michel-D 23.09.2011, 15:00
6. Lese ich das richtig....

Hallo,
wie steht im Text:"Der Energiekonzern Vattenfall bemängelt, dass das Gesetz bis 2016 befristet ist und die Haftungsregelungen den Betreibern zu hohe Risiken aufbürdeten"
Ich bin grundsätzlich für 100% Haftung für diejenigen, welche solche Techniken "ausprobieren", falls es dazu kommt. Ich hafte auch für alle Sachen, welche ich mache warum nicht auch die Konzerne..... ach ich vergaß.. in Deutschland trägt die Haftung der Gechädigte selbst. ( Ironie aus )
Hier in der Gegend hat K&S auch Salzlauge in den Untergrund versenkt, ist ja kein Problem , genug Aufnahmefähigkeit....und wenn nicht dann Arbeitsplätze weg...tja jetzt ist das Grundwasser versalzen und sie wehren sich gegen das Beenden der Versenkung... was soll man davon halten. Raten sie mal wer dafür haftet oder besser nicht haftet....
Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liopleurodon 23.09.2011, 15:02
7. Schon ganz gut so

Das ist auch in Ordnung so. Die Technologie ist unsinnig. Ich mache mir weniger Sorgen um ausperlendes CO2, aber um die langfristige Stabilität des Untergrundes. Immerhin wird dadurch gerade in wasserführenden Schichten eine Menge Kohlensäure erzeugt. Absinkende Häuser oder gar einstürzende Straßenzüge gibt es in manchen Regionen ja schon als Folge des Bergbaus, da müssen wir dieses Risiko nicht auch noch auf uns nehmen.

Um CO2 einzusparen gibt es genügend Alternativen. Dass auch die EU den Ländern Speichergesetze aufbürdet ist so überflüssig wie die Seilbahnverordnung für Mecklenburg-Vorpommern (auch auf Druck der EU, aber in einem Land ohne auch nur eine einzige Seilbahn).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 23.09.2011, 15:29
8. Die Reaktion des Bundesrates ist in Ordnung...

... wenn sie das durchhalten und es nicht nur ein Scharmützel ist, um das werte Publikum zu unterhalten.

Die CO2-Verpressung wird eine riesige Fehlallokation von finanziellen Mitteln sein. Durchgeführt von Leuten, die schon bei normalen Erdöl- oder Erdgasbohrungen Schwierigkeiten mit der Sicherheit haben. Die Modellvorhaben (z.B. in Norwegen) sind viel kleiner und vor allem auf See.

Sie sind nicht in der Lage, ein vernünftiges atomares Endlager in Salzkavernen (da brauchten wir nur eins) zu erkunden und einzurichten, aber haufenweise CO2-Lager wollen sie da schaffen.

Der Vergleich mit Erdgasspeichern hinkt m.E. Da soll das Gas nur einige Monate zwischengespeichert werden (z.B. als Reserve für das Winterhalbjahr und den zu erwartenden Erdgaskrieg zwischen Russland, der Ukraine und Weissrussland).

Ein CO2-Speicher müsste aber eine dauerhafte Lösung sein.

Mein Gott, diese verdammten Lobbyisten werden nach der Energiewende jetzt ewig versuchen, uns mit Hilfe der EU-Bürokratie das Fell über die Ohren zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 23.09.2011, 15:36
9. Haben die blinden Hühner

Zitat von sysop
Treibhausgase im Boden entsorgen, um die Klimaerwärmung zu bremsen - das wollte die Bundesregierung erproben. Doch die Länder haben sich quer gestellt: Der Bundesrat hat den*Gesetzesvorstoß abgelehnt. Jetzt droht ein Verfahren mit der EU.
endlich mal ein Korn gefunden?? Ich hoff stark, auch wenn ich´s kaum glauben mag: Ist dieser Irrsinn endlich gestoppt?
Wie wenig CO2 wird deponiert, wieviel Energie wird dafür aufgewendet, wieviel mehr CO2 wird aufgebracht, nachdem wir unsere KKW´s stillgelegt haben?
..und ist´s auch Wahnsinn, hier wirds Methode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3