Forum: Wissenschaft
Klimaschutz: Weltweit größter CO2-Speicher in der Nordsee geplant
Dean Mouhtaropoulos/ Getty Images

60 Millionen Tonnen Kohlendioxid setzen die Häfen von Rotterdam, Amsterdam und Gent jährlich frei. Ein Teil der klimaschädlichen Emissionen soll nun in leere Gasfelder unter der Nordsee gepumpt werden.

Seite 6 von 10
Igelnatz 11.05.2019, 08:51
50. 18 und 23 Verwitterung

Durch Verwitterung von Gestein entsteht CO2 - das sind alle carbonathaltigen Gesteine. Diese entstehen biogen durch Sedimentation von z.B. Muschelschalen, bestimmten Algen in geologischen Zeiträumen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twike-fahrer 11.05.2019, 09:46
51. Irrsinn

Nein, kein Erbarmen mit Menschheit, denn sie wissen sehr genau welchen Irrsinn sie begehen. Anstatt energieaufwändig das CO2 stümperhaft zu vergraben könnte die Energie zur Elektrolyse eingesetzt werden. Dann das CO2 zur Methanisierung verwenden. Dabei wird Energie frei, die zur optimierten Elektrolyse genutzt werden kann. Und das erzeugte Methan kann unbegrenzt im Erdgasnetz sinnvoll verwendet werden. Gas und Öl aus fossilen Quellen wird zunehmend dadurch ersetzt. Das CO2 ist im nachhaltigen Kreislauf und braucht nicht sinnlos verscharrt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 11.05.2019, 10:01
52.

Zitat von permissiveactionlink
So ganz ist mir auch noch nicht klar, wie das gehen soll. Ein daran gekoppeltes Kohlekraftwerk liefert Abwärme und elektrischen Strom. Das heißt, das ein nicht vernachlässigbarer Anteil der eingesetzten fossilen Energie gleich wieder verwendet wird, um CO2 aus der Luft zu konzentrieren. Oder doch eher aus dem Verbrennungs-gas ? Vielleicht wäre es besser, statt fossilen Brennstoffen in der Anlage nachwachsende Biomasse zu verfeuern, vorausgesetzt, das Verfahren extrahiert mehr CO2, als beim Verbrennungsprozess entsteht. Noch besser wäre es, die nachwachsende Biomasse zunächst von Wasserstoff und Sauerstoff zu befreien (ähnlich der Holzkohlegewinnung), und den Kohlenstoff dann in Sauerstofffreier Umgebung zu vergraben. Mann kann aber alternativ auch Äcker damit aufwerten, mit einer Art "Terra preta"...
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben das Prinzip von Biogasanlagen erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 11.05.2019, 11:16
53.

Zitat von aussenminister
Wie sicher sind die Speicher?was passiert,wenn alles ins Meer entweicht?Fisch essen aus der Nordsee,nie wieder?
Wegen CO2 braucht man sich keine Sorgen um die Lebensmittelsicherheit machen. Der Organismus erzeugt ja selber CO2.

Sorgen machen könnte man sich wegen zehntausender Tonnen lässig verklappten Atommülls und chemischen Kampfstoffen. Die Fässer dürften so langsam zerfallen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 11.05.2019, 11:38
54.

Zitat von alt-nassauer
Nicht nur Forschung, man war sogar schon weiter als die Niederländer und Belgier... https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/klimaschutz-vattenfall-stoppt-milliardenprojekt-zur-co2-speicherung-a-801871.html Es ist am Geld der EU-Förderung gescheitert. Ohne Subvention, also Geld von Staatlichen Organisationen tut sich, wie immer rein gar nichts. Daran ist die Deutsche CO2 Speicherung gescheitert! ...
Zu recht. Das wäre teure und gefährliche Symptomkuriererei gewesen.

CO2 entfernt man per Biomassegewinnung aus der Atmosphäre, nicht indem man durch technische CO2-Abscheidung noch mehr fossile Brennstoffe verbraucht und dabei neben CO2 noch riesige Mengen anderer Gifte freisetzt.

Mehr Leben statt mehr Gift und mehr Ressourcenverbrauch. Aber Technokraten sind nunmal gefangen im technischen Denken, Biologie ist doch rückständig. Bei der derzeitigen Denke wäre Biomassegewinnung vermutlich auch nur ein weiterer grauenhafter Gewaltakt an der Natur. Mehr Gift, mehr Artensterben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 11.05.2019, 11:52
55. #52, knuty

Wohl kaum ! In Biogasanlagen verwandeln Bakterien Biomasse zu Methan. Dabei wird der zuvor von den Pflanzen durch Photosynthese der Atmosphäre entzogene Kohlenstoff (in CO2) zu CH4 umgewandelt, welches durch Verbrennung wieder zu CO2 oxidiert wird. Netto verschwindet dadurch kein einziges Kohlenstoffatom aus der Atmosphäre. Nur durch Vergraben der Biomasse in sauerstofffreier Umgebung o d e r durch Sedimentation von Carbonaten lässt sich der Atmosphäre Kohlenstoff entziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 11.05.2019, 13:25
56. Ach das gilt also nur...

Zitat von pethof
Es ist schon über 30 Jahre her, dass eine Sensationsmeldung durch die Medien ging: Am Ufer eines bislang wenig bekannten Sees in Zentralafrika lagen plötzlich fast 2000 Tode Dorfbewohner und unzählige Haustiere. Niemand konnte sich anfangs dieses urplötzliche Massensterben erklären. Bis Wissenschaftler schließlich die Ursache herausfanden: Im See hatte sich über einen langen Zeitraum CO2 bis an die Sättigungsgrenze angereichert. Aus ungeklärter Ursache entwich das Gas explosionsartig in die Atmosphäre (jeder kennt den Effekt, wenn man einen Strohhalm in eine Coca-Cola-Flasche fallen lässt). Die Folgen waren katastrophal. https://de.wikipedia.org/wiki/Nyos-See Ein ähnliches Szenario , jedoch im weitaus größerem Maßstab, könnten durch das Verpressen von CO2 in den Nordseeboden auch provoziert werden. Die Folgen wären unvorstellbar. Kann ein solches Horrorszenario sicher ausgeschlossen werden? Wenn das nicht der Fall sein sollte, sollte sich eine breite Öffentlichkeit gegen die Realisierung dieses Projektes organisieren.
Ach das gilt also nur für die Entsorgung des Klimakillers - damit gemeint der Menschenschutz!

Ich werde ihnen keine Zahlen oder Katastrophen hier nennen, die die Förderung von fossilen Brennstoffen, der Menschheit an Tod und Krankheit gebracht hat.

Also weiter so, Menschen dürfen für die Gewinnung unseres Lebensstandard weiterhin sterben und wenn wir mal etwas für unseren Schmutz mit "gewissen" Risiken handeln müssen. Dann laufen wir Sturm...

Ich hoffe sie kennen das Wort, wie man das nennt....

Arme Menschheit, sie macht sich zu Grunde und nennt sich "zivilisiert" und modern. Weiterhin ohne Verstand und ohne jegliches Schamgefühl.

Bravo! Nicht nur das Klima weiter kaputt machen, nun auch noch die "eigene" Kultur und Persönliches schützen. Andere auf dem Rest der Welt sind es nicht wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latimer 11.05.2019, 15:43
57. Übergeschnappt!

Statt etwas an den Ursachen und damit natürlich auch die eigene Lebensweise zu ändern, versucht die Menschheit verzweifelt Methoden und Verfahren zu entwickeln, wie man diese längst überholte Art zu leben erhalten kann. Und dafür sind wir tatsächlich bereit Abermilliarden auszugeben - was ein Wahnsinn! Dieser Speicher ist vermessen und sinnlos, eine gigantische Verschwendung an Ressourcen und Kreativität, ein Blendwerk im Glauben an eine endgültige Regelbarkeit globaler Probleme.
Doch das hat es in der Weltgeschichte schon oft gegeben. Und es hat nie lange funktioniert. Am Ende wird die bestehende Unfähigkeit zur Veränderung von der Geschichte einfach weggewischt. Und wehe wir geben die Steuerungselemente dafür aus der Hand.
Doch es sieht nicht gut aus. Statt proaktiv die Herausforderungen anzunehmen, übt sich die westliche Welt in Ihnorieren, Verzögern und sogar dem Leugnen. Doch im Anthropozän kommt alles früher oder später zurück...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 11.05.2019, 16:14
58.

Zitat von twike-fahrer
Nein, kein Erbarmen mit Menschheit, denn sie wissen sehr genau welchen Irrsinn sie begehen. Anstatt energieaufwändig das CO2 stümperhaft zu vergraben könnte die Energie zur Elektrolyse eingesetzt werden. Dann das CO2 zur Methanisierung verwenden. Dabei wird Energie frei, die zur optimierten Elektrolyse genutzt werden kann. Und das erzeugte Methan kann unbegrenzt im Erdgasnetz sinnvoll verwendet werden. Gas und Öl aus fossilen Quellen wird zunehmend dadurch ersetzt. Das CO2 ist im nachhaltigen Kreislauf und braucht nicht sinnlos verscharrt zu werden.
Bei der Methanisierung von CO2 wird keine Energie frei. Im Gegenteil: Sie brauchen dazu sehr viel Energie. Ein sinnloser Vorschlag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 11.05.2019, 16:21
59. Der erhöhte CO2-Gehalt in der Luft

beschleunigt und verbessert die Photosynthese. Gibt es Zahlen dafür, wieviele Tonnen an Kohlenhydraten dies mehr ausmachen als vor 50 Jahren? Mutter Natur ist die effizienteste Kraft bei der Fixierung von CO2 sein, die kostenlos funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10