Forum: Wissenschaft
Klimawandel - außer Kontrolle?

Forscher halten das Ziel einer maximalen Erwärmung von zwei Grad Celsius für nicht mehr erreichbar und warnen vor dramatischen Folgen. Alarmismus oder nüchterne Analyse - diskutieren Sie mit!

Seite 1 von 740
AndyH 18.06.2009, 11:48
1. war doch klar ..

Die haben doch keine Ahnung ob und wie warm wird auch nur in 5 Tagen.
Die Klimamodelle als Komputerspiele sind zudem gänzlich untauglich.

Beitrag melden
chagall1985 18.06.2009, 11:53
2. Geile Sache das!

Wenn es eh keine Rolle mehr spielt, kann Ich ja meinen SUV bestellen und weiter Chinascheiss kaufen.

Dann kann man wenigstens die letzten Jahre noch geniessen.

Ich habe echt das Gefühl, diese Statistiker sind im Weltuntergangswettbewerb.

Wer die schlechteste Prognose und statistische Interpretationsmöglichkiet findet, der hat gewonnen.

Beitrag melden
sacco 18.06.2009, 11:53
3.

schön, dass der neue report von schellnhuber & co nun endlich auch die klimäerwärmende rolle des lachgases berücksichtigt.

Beitrag melden
AxelSchudak 18.06.2009, 11:53
4.

>Insofern, mahnen die Autoren, "werden die
>Klimaveränderungen, die heutige Generationen
>anstoßen, unsere Nachfahren noch lange in
>der Zukunft beeinflussen".

Zumindest sind sie soweit optimistisch, dass wir noch Nachfahren haben. :-)

Beitrag melden
purawida 18.06.2009, 11:54
5. ist das gehirn mal gekocht....

merken wir eh nix mehr... wir entwickeln uns einfach wieder zum affen zurück und retten uns auf die bäume und schwingen uns von ast zu ast.

Beitrag melden
Dennis K. 18.06.2009, 11:55
6. Und..

... warum die Gletscher in Patagonien trotz aller Horrorszenarien stetig anwachsen können sich die Forscher zur Zeit gar nicht erklären.. na sowas aber auch :-)

Wird Zeit, das alles etwas gelassener zu sehen.

Beitrag melden
xxn00bxx 18.06.2009, 11:57
7. Der Mensch kontrolliert nicht alles

Der Mensch kontrolliert nicht alles und insbesondere nicht die Natur. Wenn wir es nicht schaffen das Ruder rechtzeitig herum zu reißen, dann erledigt das die Natur für uns. Aber eben auf eine andere Art und Weise die der Menschheit überhaupt nicht gefallen wird. Für all die Ignoranten unter uns wird es Zeit einzusehen, dass es kein unendliches Wachstum geben wird.

Beitrag melden
chinchoro 18.06.2009, 11:59
8.

Es ist eine nüchterne Analyse die die heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse in dem Kontext vom zu erwartenden kollektiven menschlichem Handeln analysiert. Dass Fass ist voll, und weniger, sprich bis 2020 20% weniger ins Fass zu kippen, kann kein Lösungsansatz sein.

Beitrag melden
fingerkino 18.06.2009, 12:00
9.

Was in der Wissenschaft passiert, insbesondere im IPCC (auch wenn der hier nicht direkt das Thema ist), ist nüchterne, klare Analyse. Die Rezeption in den Medien ist nicht selten Alarmismus und damit äußerst kontraproduktiv.

Ich rate jedem, der sich mit dem Thema beschäftigen will, direkt die Primärquellen zu lesen, etwa die Summary for Policy Makers oder die FAQ der jeweiligen Assessement Groups des IPCC. Die gibt es alle kostenlos auf deren Internetseite und sind mit klaren Worten und Grafiken für jeden, der des Englischen mächtig ist, verständlich - und vor allem transparent.

Zum Artikel: Vor allem das PIK ist ein anerkanntes und renommiertes Institut, daher sollte man den Bericht ernst nehmen.

Beitrag melden
Seite 1 von 740
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!