Forum: Wissenschaft
Klimawandel-Prognose: Berlin so heiß wie Australien, Madrids Sommer wie in Marrakesch
Chris Lane/ Fairfax Media/ Getty Images

Eine neue Studie zeigt, wie die Sommer in 520 Städten in Zukunft aussehen könnten: In den Metropolen wird es demnach deutlich heißer - selbst wenn die Klimaziele eingehalten werden.

Seite 5 von 23
ATLien 12.07.2019, 09:34
40. Danke SPON

Dass hier mit der Kommentarfunktion naturwissenschaftlichen Leichtgewichten ein Forum zur Verbreitung „kreativer“ Theorien gegeben wird. Z.B. Lösung der Erderwärmung durch Verspiegelung von Dächern und weiß angestrichenen Straßen. Da sollte man mal überlegen wieviel Prozent der Erdoberfläche aus Dächern und Straßen besteht und dass Wärme nicht nur durch direkte Sonneneinstrahlung entsteht, sondern auch insbesondere auch durch Konvektion. Und so geht es gerade weiter...

Beitrag melden
rainer-rau 12.07.2019, 09:34
41. Die Mittäter und Mitläufer

Zitat von Affenhauptmann
Also bis vor kurzem ging man noch davon aus, dass bei zunehmender globaler Temperatur grössere Massen an Eis an den Polen schmelzen, dadurch der Salzgehalt der Ozeane zurückgeht, dadurch wiederum der Golfstrom nachlässt oder ganz versiegt und als Folge des Ganzen die Temperaturen in Nord- und Mitteleuropa deutlich sinken werden. Aber heute läuft es ja so: Hier ist das Ergebnis, macht mal eine Studie damit das passt.
springen nur allzu gerne auf alle Lügen und Mauscheleien an, die den zerstörerischen Konsumwahnsinn rechtfertigen. Wenns schon kaputt geht, wollen sie auch den Hammer geschwungen haben. Die Industrienationen sind zu einem riesigen Selbstmordkommando mutiert, die Rettungsversuche werden kriminalisiert.

Beitrag melden
pavicsits.wilhelm 12.07.2019, 09:35
42. Umgang mit dem "Klimawandel" - Prinzip einer Gewaltherrschaft

In einem Rechtsstaat haben die - bekannt gewordenen - Täter ihre schädlichen Handlungen zu unterlassen und nicht die Geschädigten diese zu dulden und sich anzupassen. Eine Umkehr dieses Prinzips wäre eine Gewaltherrschaft.

Beitrag melden
Bastian__ 12.07.2019, 09:39
43. Klimawandel gab es auf der Erde schon immer

Das Klima hat sich auf der Erde Schin immer gewandelt, nur das wird ignoriert. Es ist sinnlos das Geld in Deutschland für CO2-Ziele zu verpulvern, dieses Geld ist besser aufgehoben in Investitionen, die uns auf den Klimawandel vorbereiten. Es gab in der Erdgeschichte (vor der Industriellen Revolution) etliche Kulturen, die durch den Klimawandel untergegangen sind. z.B. in Angkor Wat, Maya, Nordafrika war die "Kornkammer" des römischen Reiches, genauso wie in der Bibel die 7 fetten und mageren Jahre in Ägypten. - Es ist eine Anmaßung wenn der Mensch glaubt, verstanden zu haben, wie das Klima funktioniert. Bei der Wettervorschau für die nächste Woche, können wir die Fehlinterpretationen regelmäßig erleben. - Und wenn jetzt mal ein Vulkan "pupst" könne wir die Vorhersagen komplett einpacken. Aber wenn man jetzt wirklich CO2 einsparen will, warum nimmt man dann den komplizierten weg? Ineffizienten E-Autos, die ein schweres Akkupack mitschleppen müssen, soll die Lösung sein? Dabei wird das E-Transportmittel, die Bahn komplett vernachlässigt, obwohl es viel effizienter mit der Energie umgeht, all es die besten Autos oder LKW mit Akkupacks könne. Genauso könnte der gesamte "Hausbrand" auf E umgestellt werden. Ob CO2 bei Auto oder in Häuser eingespart wird, ist für die Einsparung egal. Auch könnte durch Strom zum Heizen, die "Energiewende" effizienter gelingen, da trägen Systeme wie Heizung und Warmwasseraufbereitung als "Stromspeicher" betrieben werden können.

Beitrag melden
geris 12.07.2019, 09:39
44.

Zitat von airsurfer
... Vor Millionen Jahren reichte das Eis bis in den Harz. Ist die Menschheit davon ausgestorben? ...
Vor "Millionen Jahren" gab es den Homosapiens noch nicht und konnte somit auch nicht aussterben.

Beitrag melden
thrifter 12.07.2019, 09:40
45. CO2-Steuer?

Zum allerersten Mal seit ich denken kann, gibt es in Deutschland eine Bevölkerungsschicht (vielleicht klein, aber ziemlich lautstark), die ernsthaft darum bettelt, vom Staat mehr besteuert zu werden. Angela zittert schon vor unterdrücktem Lachen, und der Wirtschaftsminister zählt abends kleine Kohlendioxidschäfchen...

Beitrag melden
dw_63 12.07.2019, 09:42
46. Oh Gott

Zitat von karlo1952
eine CO2-Steuer, die eh nur der Bürger bezahlt, den Ausstoss nachhaltig verringert. Bei den Hauptverursachern, der Industrie und Luftfahrt, wird sich kaum was verändern, da die mit dem Wettbewerbsargument kommen. Und die Hauptschmutzländer wir China, USA und Russland machen fröhlich so weiter.
"Bei den Hauptverursachern, der Industrie und Luftfahrt"

Keine Ahnung, nachplappern, oder polemisch falschinformieren?

Schaffen wir bitte einen der Hauptverursacher ab, den Luftverkehr mit 2,69%, der ungefähr so viel schädliche Klimagase ausstößt wie der Schiffsverkehr, den sollten wir dann auch abschaffen.

Strom und Wärme mit knapp 42% brauchen wir ja, auch für die kommenden Elektroautos, um die 18% von der Straße in Richtung Strom und Wärme zu verlagern.

https://www.klimaschutz-portal.aero/klimakiller-nr-1/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/317683/umfrage/verkehrsttraeger-anteil-co2-emissionen-fossile-brennstoffe/

Beitrag melden
ladozs 12.07.2019, 09:44
47.

Wieder eine Studie, die verdammt viele Konjunktive enthält, nichts ist sicher, alles nur spekulativ, aber dennoch wird veröffentlicht, man möchte für ein paar Minuten im Scheinwerferlicht stehen, und vor allem an die staatlichen Fördertöpfe.

Denken wir doch einfach an die Vorteile dieser Entwicklung. Deutlich weniger Emissionen durch Hausbrand im Winterhalbjahr, weil die Heizungen reduziert werden können. Rekordernten bei Obst und Gemüse, die heimische Tourismusindustrie wird neue Gästerekorde erzielen; weniger Flüge ins Ausland.

Mir fallen noch endlos weitere Vorteile ein, die Regenerierung des Alpenraumes durch ausbleibenden Schneefall; Keine Skifahrer, keine Lifte, die die Gegend verschandeln, der wiedererstandene Wald bremst Gerölllawinen ab. Keine Beinbrüche von überforderten Wintersportlern;reduzierte Krankenkassenkosten. Keine erfrorenen Obdachlosen auf Bänken im Park.

Das warme,regenarme Klima lässt uns das ganze Jahr bequem mit dem E-Roller oder dem pedalbetriebenen Fahrrad unterwegs sein, die Innenstädte werden vom Autoverkehr entlastet, während wir noch um Mitternacht bei lauer Temperatur im Straßencafé unseren Latte mit laotischen Riesenwasserwanzenaroma zu uns nehmen!

Beitrag melden
K. Larname 12.07.2019, 09:45
48.

Bei jeder neuen Prognose erinnere ich mich an eine Aussage zur (meiner Erinnerung nach) Permafrostschmelze in Kanada oder Alaska: "Wir sind 70 Jahre früher/schneller als ehemals prognostiziert."
Vermutlich werden also auch heute lebende Ignoranten über kurz oder lang von der Realität eingeholt.

Beitrag melden
rainer-rau 12.07.2019, 09:48
49. Vielleicht hat in Deutschland

Zitat von annetteseliger
Dass die Städte wärmer werden liegt doch vorwiegend an der Versiegelung der Städte mit Beton. Mehr Grünflächen und schon ist das Problem gelöst. Und bitte bitte liebe SPON Redaktion, hören sie doch auf von irgendwelchen "Klimazielen" zu schwadronieren. Diese sind politisch und suggerieren dem geneigten Leser, dass man nur den CO² Ausstoß reduzieren muss und alles ist gut. Am besten noch "Grün" wählen. Jeden Tag wird eine "andere Sau durch`s Klimadorf" getrieben, nur um die Hysterie am Kochen zu halten. Für den aktuell kalten Juli gibt es sicher auch schon eine Erklärung. Bei der letzten Europawahl war das Thema Klima der Hype schlechthin und katapultierte die Grünen in nie gekannte Wahlergebnisse. Es wäre für die SPON Redaktion doch einmal einen Titel wert warum die Grünen in 11 europäischen Ländern überhaupt nicht gewählt wurden und trotz des gigantischen deutschen Erfolges gerade einmal auf 9% im EU Parlament kommen. Liegt es daran dass es den Klimawandel nur bei uns in Deutschland gibt?
doch noch ein kleiner Rest des Dichter-und-Denker-Mythos überlebt und fängt an, neue Triebe wachsen zu lassen. Ihr Beitrag strotzt von Whataboutism, weiter so und Panik durch Verzichtsangst. VDA, Bayer Leverkusen, Nestle, TUI und all die anderen Klimakiller können sich keinen besseren Ghostwriter wünschen. In Deutschland läuft vieles falsch, aber wenn die Keimzelle für eine neue Vernunft hier liegen würde, wäre ich wieder ein wenig stolz auf viele meine Landsleute. Keine Angst, Sie werden nicht unter meiner Sympathie zu leiden haben.

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!