Forum: Wissenschaft
Konzept 2030: So kann Deutschland die Klimaziele noch erreichen
Brooke Whatnall/ National Geographic RF/ Getty Images

Verfehlt die Bundesregierung die Klimaziele für 2030, könnten Zahlungen von 60 Milliarden Euro fällig werden, warnen Experten. Ein neuer Plan listet auf, wie die Klimawende sozialverträglich gelingen kann.

Seite 13 von 13
karl-felix 18.05.2019, 11:48
120. Nun

Zitat von apfelmännchen
1)Ich habe mich schon vor vielen Jahren für weniger Strom aus Kohle und den Ausbau der Kernenergie eingesetzt. 2)Sie waren (und sind vielleicht immer noch?) anderer Meinung, die EE wären günstiger und besser - und sie haben behauptet, den Atomausstieg ohne krasse Preissteigerung beim Strom hinzubekommen 3)Der Abriß der über 20 Jahre alten Windräder steht im Raum - 4)Wir wissen längst, dass DE mit der "Energiewende" ein sehr teures Lehrgeld bezahlen wird. 5)Die Franzosen und die Briten machen vieles richtig: und halten an der Kernenergie fest - und sie investieren weiter darin.
1) Ein recht törichtes Engagement, wie die Realität beweist . In 3 Jahren geht das letzte deutsche AKW vom Netz . Also : Kopf aus dem Sand . Wird schon .
Ihr Problem ist die Realität.

2) So ist es. Seit das erste AKW in Deutschland ans Netz ging . stieg der Strompreis kontinuierlich bis 2013. Mit dem Rückgang des Atomstromes sinkt auch der reale Strompreis.

3) Stand April 2017, Quelle BDEW : 8 GW Kraftwerkskapazitäten EE in Bau/Planung . Der Markt für gebrachte Windräder boomt.
Kein Problem.

4) Der volkswirtschaftliche Nutzen übersteigt die Kosten der EE jährlich um einen 2 stelligen Milliardenbetrag ( Fraunhofer-ISE,Uni Erlangen,Siemens-Studie )
Die aggregierten Stromkosten am BIP betragen seit 1991 praktisch unverändert ca. 2,5% des BIP . Ihre Stromkosten steigen seit 6 Jahren nominal praktisch nicht mehr, real sinken sie kräftig .
Schauen Sie einfach mal auf Ihre Stromrechnung.

5) Die Franzosen versuchen mit allen Mitteln der Atomfalle zu entkommen und den Anteil der Atomkraft zurückzudrehen : unrentabel.
Die Engländer bezahlen für Atomstrom aus neuem AKW Kinckley C
12 Cent/kWh + Inflationsausgleich für 35 Jahre.
Auf dem Kontinent wird zeitgleich Solarstrom für 2-4 Cent/kWh gehandelt, der niedrigste Zuschlag in Deutschland erfolgte 2018 bei 3,86 Cent/kWh . Absehbar ist also der engl. Atomstrom ( die Türken zahlen vergleichbar viel ) 10mal so teuer wie Solarstrom auf dem Kontinent- zusätzlich das Problem des Atommülls.
Herzlich Beileid kann ich da nur sagen . Aber so sind Atommächte eben . Irrational aber gewalttätig.

Beitrag melden
apfelmännchen 18.05.2019, 12:17
121.

Ich meine, es ist töricht, nach 20 Jahren EEG und einer Verdopplung des Strompreises immer noch keinen Plan zu haben, wie es ohne Kern- oder Kohlekraftwerke weitergehen soll. Besonders töricht ist es, zu glauben, das könne nochmal 20 Jahre und mit einer weiteren Preisverdopplung so weitergehen.

Wenn SIE keine Lösung finden, wir haben gleich mehrere Pläne in der Schublade, wie man die Stromversorgung 24/7 sicherstellen kann.
Ob in DE oder in den Nachbarländern - Alle Pläne sind CO2-frei haben mit URAN zu tun...

"Mit dem Rückgang der Atomstromerzeugung würde der Strompreis sinken" - Mal ehrlich: Wo lernt man solchen Unsinn - und wie kommen sie darauf, dass gebildete Menschen ihnen solchen dermaßen offensichtlichen Unsinn abnehmen?

Wir haben die höchsten Strompreise in Europa - und sie haben mit ihren billigen Lügen längst eigentlich längst fertig - sie scheinen nur weder ihre Umgebung oder irgendwelche Fakten mehr wahrzunehmen.

Frankreich baut an einem AKW, die Briten planen - meiner Meinung nach zu teure AKW, die sie von den Chinesen viel billiger bekommen könnten - und sie fabulieren "von mit aller Macht aus der Atomfalle entkommen wollen" - was ist bei ihnen nur falsch gepolt?

Selbst die sonnenverwöhnten Saudis bauen lieber AKW in Wüste, als "billige, billigere und am billigsten PV - egal auf welche Drehzahl sie ihre Gebetsmühle bringen.

Aber - ich habe sie bereits darauf hingewiesen - wenn die Widersprüche in einer Ideologie immer offensichtlicher werden - und der Zusammenbruch dieser Ideologie immer näher rückt, werden die Töne immer schriller.

Beitrag melden
karl-felix 18.05.2019, 14:07
122. Sie

Zitat von apfelmännchen
1)Selbst die sonnenverwöhnten Saudis bauen lieber AKW in Wüste, als "billige, billigere und am billigsten PV - egal auf welche Drehzahl sie ihre Gebetsmühle bringen. 2)Aber - ich habe sie bereits darauf hingewiesen - wenn die Widersprüche in einer Ideologie immer offensichtlicher werden - und der Zusammenbruch dieser Ideologie immer näher rückt, werden die Töne immer schriller.
1) werden die Hose nie zubekommen , wenn Sie mit dem falschen Knopf beginnen . Während Sie so etwas behaupten , berichtet ingenieur de: " Saudi-Arabien plant grösstes Solarkraftwerk der Welt "
www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/energie/saudi-arabien-plant-groesstes-solarkraftwerk-der-welt/

2) Atomstrom ist für uns keine Option . Das letzte AKW wurde vor über einem Vierteljahrhundert gebaut. Neuanlagen sind in Deutschland per Gesetz seit 2001 verboten .
Kohlekraftwerksbau ist de facto zum Erliegen gekommen , Datteln 4 ist das wohl letzte KKW das in Deutschland gebaut wurde.

In drei Jahren geht das letzte AKW in Deutschland vom Netz, spätestens in 20 Jahren das letzte KKW .

Das hat nichts mit Ideologie zu tun sondern mit wirtschaftlichen Bedingungen : AKW und KKW sind schlicht zu teuer und nicht mehr konkurrenzfähig .
Solarstrom und Wind-on-shore sind die preiswertesten Arten in Deutschland Strom zu erzeugen . Momentan haben wir annähernd
50% EE-Strom im Netz, ohne den gäbe es Deutschland als Industrienation nicht mehr. EE ist mit Abstand die grösste Primärenergiequelle zur Stromerzeugung vor der Braunkohle.
Die Bundesregierung ist gut beraten , Wind- und Solarstrom kräftig auszubauen um die Klimaziele zu erreichen und die Strompreise weitere zu senken .

Welcher Ideologie auch immer Sie anhängen mögen , von einem toten Gaul sollten Sie absteigen .

Beitrag melden
apfelmännchen 18.05.2019, 14:34
123.

Zitat von karl-felix
1) werden die Hose nie zubekommen , wenn Sie mit dem falschen Knopf beginnen . Während Sie so etwas behaupten , berichtet ingenieur de: " Saudi-Arabien plant grösstes Solarkraftwerk der Welt " www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/energie/saudi-arabien-plant-groesstes-solarkraftwerk-der-welt/ 2) Atomstrom ist für uns keine Option . Das letzte AKW wurde vor über einem Vierteljahrhundert gebaut. Neuanlagen sind in Deutschland per Gesetz seit 2001 verboten . Kohlekraftwerksbau ist de facto zum Erliegen gekommen , Datteln 4 ist das wohl letzte KKW das in Deutschland gebaut wurde. In drei Jahren geht das letzte AKW in Deutschland vom Netz, spätestens in 20 Jahren das letzte KKW . Das hat nichts mit Ideologie zu tun sondern mit wirtschaftlichen Bedingungen : AKW und KKW sind schlicht zu teuer und nicht mehr konkurrenzfähig . Solarstrom und Wind-on-shore sind die preiswertesten Arten in Deutschland Strom zu erzeugen . Momentan haben wir annähernd 50% EE-Strom im Netz, ohne den gäbe es Deutschland als Industrienation nicht mehr. EE ist mit Abstand die grösste Primärenergiequelle zur Stromerzeugung vor der Braunkohle. Die Bundesregierung ist gut beraten , Wind- und Solarstrom kräftig auszubauen um die Klimaziele zu erreichen und die Strompreise weitere zu senken . Welcher Ideologie auch immer Sie anhängen mögen , von einem toten Gaul sollten Sie absteigen .
Sie sollten ernsthaft darüber nachdenken, was sie mit der ständigen Wiederholung von unsinnigen Behauptungen überhaupt noch erreichen.

Dass man ihnen Behauptungen glaubt, die unhaltbar waren - und die sie trotz vielfacher Aufforderungen, sie mal praktisch zu belegen logischerweise nicht belegen konnten, irgendwann vielleicht doch noch glaubt?

Also: was versprechen sie sich konkret von der jetzt schon wieder weiderholten Behauptung "Solarstrom und Wind-OnShore" wären der preisgünstigste Strom im Netz?

A) Das man sie - wie gehabt - dafür nur als Forenkasper auslacht
B) Man sie mal beim Wort nimmt und die EE-Subventionsempfänger als Subventionsbetrüger überführt und sie vor den Kadi zerrt

Übrigens ist das "größte Solarkraftwerk in Saudi-Arabien" längst Geschichte, es wurde längst als zu teuer und unwirtschafltich auf Eis gelegt.

https://www.handelsblatt.com/politik/international/kooperation-mit-softbank-saudi-arabien-legt-200-milliarden-dollar-solarprojekt-auf-eis/23133274.html?ticket=ST-320454-jmebKuBjjWbNfXFgMXp1-ap4

Dafür gibts viel günstigere und zuverlässigere Stromerzeuger:
16 neue AKW...

https://derstandard.at/2000076082572/Saudi-Arabien-beschliesst-Einstieg-in-Atomenergie

Mal sehen, ob diese Info bis zu ihnen durchdringt - und wie sie lange sie diese Information behalten - oder ob sie in kurzer Zeit wieder mit dem "günstigsten EE-Strom" anfangen - wie es angesichts dieser eindeutigen Tatsachen nur Ideologen machen würden.

Na, Karle - was kommt jetzt?

Beitrag melden
karl-felix 18.05.2019, 15:27
124. Das

Zitat von apfelmännchen
1)Also: was versprechen sie sich konkret von der jetzt schon wieder weiderholten Behauptung "Solarstrom und Wind-OnShore" wären der preisgünstigste Strom im Netz? 2)Mal sehen, ob diese Info bis zu ihnen durchdringt - und wie sie lange sie diese Information behalten - oder ob sie in kurzer Zeit wieder mit dem "günstigsten EE-Strom" anfangen - 3) wie es angesichts dieser eindeutigen Tatsachen nur Ideologen machen würden.
1) Ist doch logisch . Um Deutschlands Klimaziele zu erreichen ist es sinnvoll, die preiswertesten Stromerzeugungsarten in Deutschland - Fotovoltaik und On-shore Wind kräftig auszubauen und es ist gut , dass die Regierung das nun seit 2019 auch macht.

2) Meine letzte Info : Januar 2019
"Overview of Saudi Arabia`s Renewable Energy Projekt"

darin hat Saudi Arabien die neuen Ziele für den Ausbau der EE bekanntgegeben .
Kurzfristig bis 2023 eine Verdreifachung der EE-Kapazitäten ,
bis 2030 eine Kapazitätsausweitung von fast 60 GW.
40GW Fotovoltaik, 16 GW Wind und 2,7 GW CSP .

3) Von welchen " eindeutigen Tatsachen " erzählen Sie ? Natürlich sind in Deutschland Fotovoltaik und Wind on shore die preiswertesten Arten der Stromerzeugung , auch wenn bei uns ( 2018 ) Solarstrom ab 3,86 Cent/kWh gehandelt wird während in Saudi Arabien Solarstrom ab 1,5 Cent/kWh zu haben ist . Die Sonne scheint dort halt intensiver, die Stromgestehungskosten sind geringer. Wo ist Ihr Problem angesichts dieser Tatsachen ?
Atomstrom ist weder bei uns noch in Saudi Arabien eine Alternative. Schlicht zu teuer und bei uns ist der Neubau von Atomanlagen zur Stromerzeugung verboten . Ich verstehe Ihr Problem nicht.

Beitrag melden
litholas 18.05.2019, 18:54
125.

Zitat von hartwig2
Ich habe da so meine gedanklichen Schwierigkeiten, das Politik Energieversorgern etwas vorschreiben könnte. Wenn da etwas machbar und real günstiger wäre, die würden es sofort machen. Soviel mir bekannt, gibt es zwei Arten von Gaskraftwerken. Die einfache ist viel zu teuer im „Leerlaufbetrieb“ , die Zweite hat zu lange Vorlaufzeit , das die nur im Mittellastbereich Sinn macht ...
Gasturbinenkraftwerke fahren in Minuten hoch und sind sehr billig zu bauen und vorzuhalten - verbrauchen aber viel Gas, weil sie nur auf einen Wirkungsgrad von etwa 40% kommen.

Gas- und Dampfturbinenkraftwerke sind etwas teurer zu bauen, aber erreichen Wirkungsgrade bis 60%. Aber brauchen einige Stunden, um den Dampfturbinenteil schonend hochzufahren.

Von daher könnten GuD z B abends bis zum nächsten Morgen die Stromversorgung übernehmen, weil der Rückgang von Solarstrom am Abend ja gut vorausberechenbar ist, und auch Windkraft ausregeln. Und Gasturbinenkraftwerke können kurzfristige Schwankungen ausregeln, z B auch Sonnenfinsternisse, und Strom für besondere Kälteeinbrüche bereitstellen, die dauern in der Regel nur wenige hundert Stunden pro Jahr. Dafür lohnt es nicht, GuD vorzuhalten.

Die grossen Energieversorger können schlecht riesige Solarfelder betreiben, weil sie dazu zunächst das Land kaufen bzw pachten müssten. Da geht es um tausende Quadratkilometer.

Beitrag melden
hartwig2 18.05.2019, 22:16
126.

Zitat von litholas
Gasturbinenkraftwerke fahren in Minuten hoch und sind sehr billig zu bauen und vorzuhalten - verbrauchen aber viel Gas, weil sie nur auf einen Wirkungsgrad von etwa 40% kommen. Gas- und Dampfturbinenkraftwerke sind etwas teurer zu bauen, aber erreichen Wirkungsgrade bis 60%. Aber brauchen einige Stunden, um den Dampfturbinenteil schonend hochzufahren. Von daher könnten GuD z B abends bis zum nächsten Morgen die Stromversorgung übernehmen, weil der Rückgang von Solarstrom am Abend ja gut vorausberechenbar ist, und auch Windkraft ausregeln. Und Gasturbinenkraftwerke können kurzfristige Schwankungen ausregeln, z B auch Sonnenfinsternisse, und Strom für besondere Kälteeinbrüche bereitstellen, die dauern in der Regel nur wenige hundert Stunden pro Jahr. Dafür lohnt es nicht, GuD vorzuhalten. Die grossen Energieversorger können schlecht riesige Solarfelder betreiben, weil sie dazu zunächst das Land kaufen bzw pachten müssten. Da geht es um tausende Quadratkilometer.
Ich denke, das mit den Solarfeldern, wird auch kein Energieversorger machen. Auch wenn die das Geld hätten das Land zu kaufen/pachten. Die treiben sich ja mit dem paar StundenStrom selbst in den Ruin. Dann gäb es nur einen Wunsch von denen, lass bloß die Sonne nicht scheinen.

Vielleicht käme man anders aus der Zwickmühle raus. Wer Ökostrom bestellt, bekommt auch nur Ökostrom, und muss dort über die Rechnung auch die gesamten Kosten tragen, und wenn kein Wind und Sonne da ist - kein Strom. So ist das System in China, deshalb können die in unzulänglichen Gegenden soviel EE bauen. Da gibt der Staat keine Versorgungsgarantie.
Sowie die Kohlestromkunden und Atomstromkunden , auch den gesamten Emissionhandel und auch Rücklagen für Atomentsorgung etc tragen müssen.
Das würde schon mal bringen, das der jetzige Schildbürgerstreich, das sinnlos Kohle /Gas verbrannt wird, wegfällt, und so CO2 reduziert wird. Nur mal kurz vorstellen, wie Karl Felix schreibt, wir hätten 50% EE schon im Netz, das würde bedeuten, jeden Tag laufen die Dinger einen halben Tag für Nix.

Beitrag melden
practicus 18.05.2019, 23:33
127. Eben

Zitat von misterknowitall2
Gott sei Dank gibt es China. Dann müssen wir uns ja nicht mehr groß anstrengen, können ungeniert weiter Dreck produzieren und Abgase in die Luft pumpen. Und keiner merkt, dass bei dem Dreck in China sehr viel für die westliche Welt dabei ist, denn dort werden unsere Konsumgüter fabriziert. Ach, kennen sie die Verweildauer der Klimagase in der Atmosphäre? Ist nicht ganz uninteressant, weil Sie dann nämlich mal aufaddieren können, was die einzelnen Staaten in gut 130 Jahren ingesamt produziert haben und - Überraschung - da stehen wir Deutschen wieder mit dem Amis wieder ganz oben. Auch im ProKopf-Verbrauch glänzen wir mit Platz 6. Und hören Sie auf andere Länder anzuprangern. Wir schaffen es ja nicht mal diesen "geringen" Ausstoß zu begrenzen. Wir haben also keinen Grund mit dem nackten Finger auf andere zu zeigen.
Wir sind eine Exportnation, die davon lebt, ihre Produkte weltweit gegen große internationale Konkurrenz zu verkaufen. Das begrenzt die mögliche Belastung für unsere Industrie, die schon für den völlig idiotischen und voreiligen Atomausstieg und das EEG übermäßig bluten muss. Wenn wir es politisch übertreiben, bricht unsere Produktion zusammen und ein Nutzen für das Weltklima bleibt auch nicht - weil dann unsere bisherige Produktion nach China und sonstwohin wandert, wo den Verantwortlichen das Klima völlig wurscht ist!
Europa alleine kann das Klima nicht retten, wenn China, die USA und Indien nicht mitmachen, ist Klimapolitik hierzulande zwar lobenswert, aber völlig sinnlos.
Da völlig fragwürdig ist, ob sich eine "Welt-Klimapolitik" und damit ein Stopp der Erderwärmung durchsetzen lässt, ist es fahrlässig, sich nicht auf den Wandel vorzubereiten: Wasserversorgung der Landwirtschaft - also Schaffung von Rückhaltesystemen in den Regengebieten, Fernwasserleitungen, Ersatz der Speicherfunktion der Gletscher durch Staudämme, um die großen Flüsse ganzjährig schiffbar zu halten, Küstenschutz...

Beitrag melden
apfelmännchen 19.05.2019, 08:38
128.

Selbst wenn ich ihnen belege, dass die Saudis lieber in AKW investieren und das von ihnen genannte "günstigere" Solar-Projekt längst gestoppt wurde, führt das bei ihnen nicht im Geringsten zum Überdenken ihrer Behauptungen - sondern sie suchen sofort reflexartig nach den nächsten Ausflüchten, Ausreden und Verdrehungen.

Das war genau das, was ich damit meinte, ob Informationen überhaupt noch bis zu ihnen durchdringen und sie diese logisch verarbeiten - oder ob sie SYSTEMATISCH Informationen verdrängen, die nicht zu einer naturwissenschaftlich unhaltbaren Ideologie passen.

Ich frage sie also noch einmal:

Was versprechen sie sich von der ständigen Wiederholung von unhaltbaren Behauptungen - die sie trotz vielfacher Aufforderung nicht belegen können (EE-MUSTERANLAGE mit 24/7 Strom) ?

Da wären die Strompreise in DE - zB. im Vergleich zu FR, 30ct vs. 17ct.
Da wäre der stetige starke Anstieg des Stompreises in DE, obwohl die EE angeblich immer günstiger würden
Da wären die direkten EE-Subventionen von 25Mrd jährlich
Da wären die sonnenscheinreichen Länder, die lieber AKW bauen, weil das wirtschaftlicher ist.
Da wären mehrere EE-Anlagen, mit denen eine 24/7 Stromerzeugung getestet wurde - und deren Gestehungspreise verheimlicht werden - nur in einem Fall sind sie gegen den Willen der Betreiber (die genau wie sie von "billigen EE-Strom gesäuselt haben) durchgesickert: El Hierro = 81ct/kWh.

Möchten sie noch mehr?

Wieviele Leser werden ihnen ihre 100.000 Wiederholung noch abnehmen - ohne dass sie auch nur einen einzigen Beleg bringen können - sondern die Fakten eindeutig gegen ihre Behauptungen sprechen?

Verstehen sie wenigstens IHR Problem?

Beitrag melden
Seite 13 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!